Newsletter Israel / Palästina

trdu
Beiträge: 51
Registriert: Mo 19. Jun 2023, 12:36

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von trdu »

Wollen wir mal hoffen, dass die dem Festival auch wirklich fern bleiben und niemand auf die Idee kommt, ein Zeichen im Stil des "Widerstands" da unten zu setzen.
Baerchen1910
Beiträge: 106
Registriert: So 22. Jun 2014, 03:48
Wohnort: Noch Bad Segeberg

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von Baerchen1910 »

Und auch hier:
Scheinbar den Newsletter nicht richtig gelesen und sich einen einzigen Satz herausgepickt um sich daran aufzuhängen.
Sollen sie bitte einfach weg bleiben.
Keine Lust mehr auf Diskussionen mit Granitfelsen für die es nur eine Seite gibt.
"HOW HIGH ARE YOU?!"
"No Officer, HI HOW ARE YOU??!!"
MeterPaffay
Beiträge: 26
Registriert: Di 23. Aug 2022, 16:47

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von MeterPaffay »

Aus dem offenen Brief zitiert:
"Wir, Künstler:innen aus Palästina, dem Globalen Süden und unsere Verbündeten, haben beschlossen, unsere Teilnahme am Fusion Festival zurückzuziehen. Wir fordern alle Arbeiter:innen, Künstler:innen und unsere erweiterte Gemeinschaft auf, sich uns in dieser kritischen Aktion anzuschließen. Wir weigern uns, an Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen mitschuldig zu sein. Wir weigern uns, an einer Kultur des Whitewashings und des Autoritarismus teilzunehmen. Wir erklären unser Engagement für die Prinzipien der Freiheit, Würde und Gleichheit für alle."

Ja genau, weil der Kuko sich nicht genauso positioniert wie die Autoren sich wünschen, sind sie an besagten Undingen mitschuldig. Ist klar.
Was für ein Haufen Scheisse. Wie stellt man bitte solche Zusammenhänge her?

Meine Fresse. Man muss sich nicht immer zu allem ein fucking Essay schreiben, ebenso ist man auch gleich kein Unhold, wenn man als Außenstehender keine Meinung hat oder eine, die nicht konform mit der eigenen ist.
Der ganze Mist, der da in Israel passiert geht schon viele Jahre, ist reichlich komplex, sich als Außenstehender tausende km entfernt ne Meinung bilden ist so oder so schwierig. Ich MUSS mir keine Meinung dazu bilden, ebenso bin ich auch NICHT dazu gezwungen diese zu äußern. Meinungsfreiheit ist keine Pflicht dazu.
Was soll denn da dieser dämliche, polarisierende und polemische Scheiss mit dem man hier unnötig Leute spaltet? Was ist das bitte für eine komplett unreflektierte und unkritische Art zu handeln? Und vor allem, was für eine geheuchelte?
Vor gut 2 Jahren in der Ukraine wurde kaum was gesagt, ebenso gab es hier im Forum auch kaum was dazu. Beim Thema Israel sind aber plötzlich alle Experten, schreiben offene Briefe und fordern von einem eine klare Position, die am besten auch noch ihrer entspricht? Sonst wird einem der Kopf in einer Diskussion abgeschlagen? Merkt ihr Hobbyrevoluzzer euch noch nen scheiss Meter? Ist ja schön, dass iht für das Thema so brennt. Rafft ihr aber nicht, dass dieses Feuer einfach alles um euch herum verbrennt und euch unausstehlich macht?
Ja nur zu, bitte bleibt fern von der Fusion. Ich hab sowas von gar keinen Bock auf so dermaßen hart verblendete Leute, die einen als Unmensch abstempeln, weil sie ein Thema zum Schwarz/Weiß-Thema erklärt haben und ich ein Misanthrop bin, wenn ich da nicht mitmache. Was für eine erbärmliche intellektuelle Leistung. Wie die Teenager, die glauben ihre Ideologie der ganzen Welt aufpressen zu müssen.
stopthepflok
Beiträge: 14
Registriert: Di 24. Aug 2021, 22:50

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von stopthepflok »

Kartoffelbrei-Henni hat geschrieben: Mo 1. Apr 2024, 22:15 Ich finde es immer wieder beruhigend, die vielen differenzierten, reflektierten Stimmen hier im Forum zu lesen - auch zu solch schwierigen Themen. Dahingehend bin ich dann schon verwundert, dass dem KuKo nichts Überzeugenderes gelungen ist. Denn der ganze Text hat doch eine ziemliche Schlagseite.

Es kann doch nicht sein, dass an unentschuldbaren Parolen und Haltungen zu diesem Konflikt ("From the river...") herumgedeutelt wird. Natürlich geht es hier zweifelsfrei um die Auslöschung Israels. Punkt.

Es kann auch nicht sein, dass die ekelerregenden Gräuel der Hamas, die der Ausgangspunkt dieses Krieges sind, allenfalls marginal bzw. in zwei Sätzen benannt werden. Dass nicht ein Satz zur Misogynie fällt (ein Begriff, der in diesem Kontext fast harmlos klingt), wurde hier im Forum mehrfach völlig zurecht kritisiert. Wie kann ein feministisches Festival diesen Aspekt so hart ausblenden... Voll daneben.

Und nein: Meine Solidarität gilt nicht per se dem palästinensischen Volk, welches es nicht vermag, sich gegen ein radikal-islamistisches Regime zu erheben, sondern den Feind offenbar immer und immer wieder nur in Israel oder "den Juden" sieht. Mit dieser Erzählung mache ich mich nicht gemein, genauso wie ich mich als Linker nicht einreden lasse, dass ein bisschen Faschismus (für nichts anderes steht Hamas und Konsorten) schon okay wäre, wenn er der vermeintlich richtigen Sache diene.

Es wird mich anekeln, auf der FUSION schambefreite Menschen mit Palitüchern zu sehen, zumal der Festival-Kontext (Stichwort: Massaker von Reʿim) einen völlig unangemessen Rahmen bildet. Derart zweifelhafte Symbole zu verbannen wäre mindestens genauso ein vernünftiges Gebot der sonst so hochgehaltenden Awareness, als dass wir hier ja sonst nackte Männeroberkörper problematieren.

Mein Eindruck: Die Mehrzahl der Fusionists dürfte hier ähnlich progressiv eingestellt sein wie ich und offenbar viel weiter denken, als es der KuKo mit diesem doch sehr schwachen Newsletter zur Sprache gebracht hat.
As a german I find it interesting but also not so surprising how uninformed and deeply disturbing many germans write here. If I compare international journalism and the journalism in germany, it is more than obvious that in germany journalists does not do a proper job (with rare exceptions, from jakobiner, nd, Freitag, pointing to journalists like Pauline Jaeckels, Hanno Hauenstein, Alena Jabarine, Nadia Zaboura). Even in the U.S. there are many more and better factual reports and commentarys about the warcrimes of Israel and the decades of occupation. German Newspaper dont even take up the reports of investigative Israeli magazine +972 Magazine. Many of the most prolific genocide experts see clear indications that a genocide is happening in front of our eyes. Its not out of nowhere that Netanyahu is in big troubles after the latest ICC Court ruling. Many left Israelis are also actually confirming the claims of apartheid and genocide, and ask to stop the occupation and illegal settlements. Having a lot of international friends, I can assure that they are all in disbelief about the delusion many germans are still lingering in and how there is more debate what is or isnt antisemitism (with the most draining usage of that word) than trying to stop weapon exports to a country that keeps on doing war crime after war crime. I see an forced intellectualization of the discurse with the idea to still legitmate the utmost atrocities that are clearly not possible to legitimate. Where are all the lefties demonstrating against these weapon exports that kill mostly innocent people? Anti Deutsch Club About:Blank organizing initally a panel about antisemitism without any jewish participant but instead with Comedian Daniel Ryan Spaulding that describes Jewish people that show solidarity with Palestine as Kapos and Self hating Jews. Not sure how more WTF moments do have to occure here, but for many outside spectators whats happening in germany is just unbearable right now.

Of course the violence on the 7th of october is to condemn (As Noam Chomsky rightly said, who legitmates violence against civilians has no leg to stand on) but obviously one must look into the conditions how this hate and violence was able to flourish. We as white priviledged germans have no freaking clue how it must be to grow up in this most devastating environment that palestinians have to endure since decades. Your parents killed, your houses bombed, hardly enough food to eat, an government that actively supported hamas to deligitmate the ambition of a free palestinian state. Like how are we actually really wondering that there will be a certain amount of people that will do everything they can to rise up against this condition and at the same time letting out their hate against innocent people. This doesnt mean that violence against civilians is legitmate at any circumstance, but i think it might be able to explain how this hate and violence is able to grow. How must a child feel, that has no hope, no food, and sees so much humiliation and violence everywhere around?

And isnt it also for the best of all Israelis to push for a solution that allows all people to live in these region in dignity?

And as much as I found some aspects of the newsletter good and right and balanced I can't understand others. Why for instance "from the river to the sea, palestine will be free" shouldn't be allowed? I mean even in the link of the newsletter that was provided as a source (here again: https://geschichtedergegenwart.ch/from- ... etationen/) two jewish scientists explain why this parole cant be labeled as antisemitic. Did anyone read that actually? (it does not seem so reading those comments here) . Rather, just like in german media, its all just interpreted whatever fits into the own narrative. Did you have talks with palestinians about how they mean it? And can you accept that someone whose families were expelled from their homeland by settlercolonialism would like to dream of returning to that land, as a free person, not under occupation....which does not mean that they wanna expell and drown all jews? Us germans, whose ancestors are responsible for all the deaths and misery of the Jews but also in some way responsible for the misery of the palestinian people (the consequences of the holocaust certainly as a big factor that helped to legitimate the state of Israel and the expropriation and expulsion of 750.000 Palestinians) want also now dictate in our own gusto how other people mean this and that parole. This is just another sign of white surpremacy. Will the keffiyeh also not be allowed cause some people might wanna dictate another interpreation of such symbol?

Also Antizionism does not mean you want all jews to drown in the rivers wipe them from the earth , or that they are not allowed to exist anymore in this territory as some people like to express here. For the most people it means to end conditions of an ethno national state under whose actions the palestinians suffer , the end of the illegal settlements that allows jewish people to come to Israel and doesn't allow palestinian refugees to return to their homeland. That works as a system of apartheid and that does not abide to international law. Zionism is more than a term, it is also a current reality, one that is devastating for most palestinians, and every person has the right, if not even the duty to stand up against those realities.

Unfortunatly many germans hide behind the pseudo argument that the whole conflict is just too complex. Well it means to read, yes, and it means to take a position and not to hide behind faulty arguments. And to find out whats right and wrong , to use the moral compass. But is it really that complex? No.

Here an interesting podcast about the german discourse:

https://content.blubrry.com/thedig/The_ ... Becker.mp3

Hier noch ein interessanter Podcast zum deutschen Diskurs:

https://content.blubrry.com/thedig/The_ ... Becker.mp3
https://open.spotify.com/episode/4f4oOU ... u7O2Lz4YNw
Nach oben
Zuletzt geändert von stopthepflok am Di 21. Mai 2024, 17:23, insgesamt 3-mal geändert.
stopthepflok
Beiträge: 14
Registriert: Di 24. Aug 2021, 22:50

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von stopthepflok »

Und hier auch auf deutsch, weil ich das Gefühl habe, dass hier einige nur eingeschränkte Englischkentnisse haben:

Als Deutscher finde ich es interessant, aber auch nicht so überraschend, wie uninformiert und zutiefst verstörend viele Deutsche hier schreiben. Wenn ich den internationalen Journalismus mit dem Journalismus in Deutschland vergleiche, ist es mehr als offensichtlich, dass in Deutschland Journalisten keine ordentliche Arbeit leisten (mit seltenen Ausnahmen, von jakobiner, nd, Freitag, oder von Journalisten wie Pauline Jaeckels, Hanno Hauenstein, Alena Jabarine, Nadia Zaboura ). Auch in den USA gibt es viel mehr und bessere sachliche Berichte und Kommentare über die Kriegsverbrechen Israels und die jahrzehntelange Besatzung. Deutsche Zeitungen greifen nicht einmal die Berichte der investigativen israelischen Zeitschrift +972 Magazine auf. Viele der profiliertesten Völkermordexperten sehen klare Anzeichen dafür, dass sich vor unseren Augen ein Genozid abspielt. Es kommt nicht von ungefähr, dass Netanjahu nach dem jüngsten Urteil des Internationalen Strafgerichtshofs in großen Schwierigkeiten steckt.
Auch viele linke Israelis bestätigen die Annahmen von Apartheid und Völkermord und fordern ein Ende der Besatzung und der illegalen Siedlungen. Da ich viele internationale Freunde habe, kann ich bestätigen, wie ungläubig alle darüber sind, in welchem Irrglauben viele Deutsche immer noch verweilen und ob der Tatsache, dass es mehr Debatten darüber gibt, was Antisemitismus ist oder nicht (mit der drastischsten Verwendung dieses Wortes), als zu versuchen, Waffenexporte an ein Land zu stoppen, das ein Kriegsverbrechen nach dem anderen begeht. Ich sah eine erzwungene Intellektualisierung des Diskurses mit der Idee, die größten Gräueltaten, die eindeutig nicht zu legitimieren sind, weiter zu legitimieren. Wo sind all die Linken, die gegen diese Waffenexporte demonstrieren, die meist unschuldige Menschen töten? Anti Deutsch Club About:Blank organisiert zunächst ein Panel über Antisemitismus ohne jüdische Teilnehmer, dafür aber mit Comedian Daniel Ryan Spaulding, der jüdische Menschen, die sich mit Palästina solidarisieren, als Kapos und selbsthassende Juden bezeichnet. Ich bin mir nicht sicher, wie viele WTF-Momente es hier noch geben muss, aber für viele außenstehende Zuschauer ist das, was in Deutschland gerade passiert, einfach unerträglich.

Natürlich ist die Gewalt am 7. Oktober zu verurteilen (wie Noam Chomsky richtig sagte, wer Gewalt gegen unschuldige Zivilisten legitimiert, kann nicht im Recht sein), aber natürlich muss man sich mit den Bedingungen beschäftigen, wie dieser Hass und diese Gewalt gedeihen konnten. Wir als weiße privilegierte Deutsche haben keinen blassen Schimmer, wie es sein muss, in dieser verheerenden Umgebung aufzuwachsen, die Palästinenser seit Jahrzehnten ertragen müssen. Deren Eltern wurden getötet, die Häuser bombardiert, sie haben kaum genug zu essen, und eine Israelische Regierung, die die Hamas unterstützt, um das Ziel eines freien palästinensischen Staates zu torpedieren. Wie können wir uns da wirklich wundern, dass es eine gewisse Anzahl von Menschen gibt, die alles tun, um sich gegen diesen Zustand aufzulehnen und gleichzeitig ihren Hass an unschuldigen Menschen auszulassen. Das bedeutet nicht, dass Gewalt gegen Zivilisten unter irgendwelchen Umständen legitim ist, aber ich denke, es kann erklären, wie dieser Hass und die Gewalt wachsen konnte. Wie muss sich ein Kind fühlen, das keine Hoffnung und keine Nahrung hat und überall so viel Erniedrigung und Gewalt sieht? So ist es leicht für die Hamas neue Soldaten zu gewinnen.

Und ist es nicht auch im Sinne aller Israelis, sich für eine Lösung einzusetzen, die es allen Menschen ermöglicht, in dieser Region in Würde zu leben?

Und so sehr ich einige Aspekte des Newsletters gut, richtig und ausgewogen fand, kann ich andere nicht verstehen. Warum sollte zum Beispiel "from the river to the sea, palestine will be free" nicht erlaubt sein? Ich meine, selbst in dem Link des Newsletters, der als Quelle angegeben wurde (hier noch einmal: https://geschichtedergegenwart.ch/rom-t ... retationen ) erklären zwei jüdische Wissenschaftler, warum diese Parole nicht als antisemitisch bezeichnet werden kann. Hat das eigentlich jemand gelesen? (es scheint nicht so, wenn man die Kommentare hier liest). Vielmehr wird, wie in den deutschen Medien, alles so interpretiert, wie es in das eigene Narrativ passt. Hat irgendjemand mal mit Palästinensern darüber gesprochen, wie sie es meinen? Und kann man akzeptieren, dass jemand, dessen Familien durch den Siedlerkolonialismus aus seiner Heimat vertrieben wurden, davon träumt, in dieses Land zurückzukehren, als freier Mensch, nicht unter Besatzung...., was nicht bedeutet, dass man alle Juden vertreiben und ertränken will? Wir Deutschen, deren Vorfahren für all den Tod und das Elend der europäischen Juden, aber auch in gewisser Weise für das Elend des palästinensischen Volkes verantwortlich sind (die Folgen des Holocausts sicherlich als ein großer Faktor, der dazu beigetragen hat, die entstehung des Staates Israel zu legitimieren und in der Konsequenz die Enteignung und Vertreibung von 750.000 Palästinensern hatte), wollen nun auch noch in unserem eigenen Gusto diktieren, wie andere Menschen diese und jene Parole meinen. Dies ist nur ein weiteres Zeichen von white surpremacy. Wird die Keffiyeh auch nicht erlaubt sein, weil einige Leute eine andere Interpretation dieses Symbols diktieren wollen?

Und Antizionismus bedeutet übrigens auch nicht, dass man will, dass alle Juden in den Flüssen ertrinken und von der Erde getilgt werden, oder dass es ihnen nicht mehr erlaubt ist, in diesem Gebiet zu existieren, wie einige Leute hier gerne behaupten. Für die meisten Menschen bedeutet es, die Bedingungen eines ethnisch-nationalen Staates zu beenden, unter dessen Handlungen die Palästinenser leiden, das Ende der illegalen Siedlungen, ein Staat der es Juden erlaubt, nach Israel zu kommen aber den palästinensischen Flüchtlingen nicht erlaubt, in ihre Heimat zurückzukehren. Dies ist ein System der Apartheid und verstößt gegen das Völkerrecht. Zionismus ist mehr als ein Begriff, er ist auch eine aktuelle Realität, die für die meisten Palästinenser verheerend ist, und jeder Mensch hat das Recht, wenn nicht sogar die Pflicht, sich gegen diese Realitäten zu stellen. Es gibt nicht umsonst sehr viele Juden in der Welt, die sich als Anitzionisten bezeichnen.

Leider verstecken sich viele Deutsche hinter dem Pseudoargument, dass der ganze Konflikt einfach zu komplex ist. Nun, es bedeutet zu lesen, ja, und es bedeutet, eine Position zu beziehen und sich nicht hinter faulen Argumenten zu verstecken. Und herauszufinden, was richtig und falsch ist, den moralischen Kompass zu benutzen. Aber ist es wirklich so komplex? Nein.

Also eigentlich das altbekannte Spiel, Deutschland (und seine Jünger) mal wieder zu großen Teilen auf der falschen Seite der Geschichte.

Hier noch ein interessanter Podcast zum deutschen Diskurs:

https://content.blubrry.com/thedig/The_ ... Becker.mp3
https://open.spotify.com/episode/4f4oOU ... u7O2Lz4YNw
Rave2D2
Beiträge: 53
Registriert: Mi 13. Mär 2024, 16:02

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von Rave2D2 »

stopthepflok hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 17:08 Und hier auch auf deutsch, weil ich das Gefühl habe, dass hier einige nur eingeschränkte Englischkentnisse haben:

Als Deutscher finde ich es interessant, aber auch nicht so überraschend, wie uninformiert und zutiefst verstörend viele Deutsche hier schreiben. Wenn ich den internationalen Journalismus mit dem Journalismus in Deutschland vergleiche, ist es mehr als offensichtlich, dass in Deutschland Journalisten keine ordentliche Arbeit leisten (mit seltenen Ausnahmen, von jakobiner, nd, Freitag, oder von Journalisten wie Pauline Jaeckels, Hanno Hauenstein, Alena Jabarine, Nadia Zaboura ). Auch in den USA gibt es viel mehr und bessere sachliche Berichte und Kommentare über die Kriegsverbrechen Israels und die jahrzehntelange Besatzung. Deutsche Zeitungen greifen nicht einmal die Berichte der investigativen israelischen Zeitschrift +972 Magazine auf. Viele der profiliertesten Völkermordexperten sehen klare Anzeichen dafür, dass sich vor unseren Augen ein Genozid abspielt. Es kommt nicht von ungefähr, dass Netanjahu nach dem jüngsten Urteil des Internationalen Strafgerichtshofs in großen Schwierigkeiten steckt.
Auch viele linke Israelis bestätigen die Annahmen von Apartheid und Völkermord und fordern ein Ende der Besatzung und der illegalen Siedlungen. Da ich viele internationale Freunde habe, kann ich bestätigen, wie ungläubig alle darüber sind, in welchem Irrglauben viele Deutsche immer noch verweilen und ob der Tatsache, dass es mehr Debatten darüber gibt, was Antisemitismus ist oder nicht (mit der drastischsten Verwendung dieses Wortes), als zu versuchen, Waffenexporte an ein Land zu stoppen, das ein Kriegsverbrechen nach dem anderen begeht. Ich sah eine erzwungene Intellektualisierung des Diskurses mit der Idee, die größten Gräueltaten, die eindeutig nicht zu legitimieren sind, weiter zu legitimieren. Wo sind all die Linken, die gegen diese Waffenexporte demonstrieren, die meist unschuldige Menschen töten? Anti Deutsch Club About:Blank organisiert zunächst ein Panel über Antisemitismus ohne jüdische Teilnehmer, dafür aber mit Comedian Daniel Ryan Spaulding, der jüdische Menschen, die sich mit Palästina solidarisieren, als Kapos und selbsthassende Juden bezeichnet. Ich bin mir nicht sicher, wie viele WTF-Momente es hier noch geben muss, aber für viele außenstehende Zuschauer ist das, was in Deutschland gerade passiert, einfach unerträglich.

Natürlich ist die Gewalt am 7. Oktober zu verurteilen (wie Noam Chomsky richtig sagte, wer Gewalt gegen unschuldige Zivilisten legitimiert, kann nicht im Recht sein), aber natürlich muss man sich mit den Bedingungen beschäftigen, wie dieser Hass und diese Gewalt gedeihen konnten. Wir als weiße privilegierte Deutsche haben keinen blassen Schimmer, wie es sein muss, in dieser verheerenden Umgebung aufzuwachsen, die Palästinenser seit Jahrzehnten ertragen müssen. Deren Eltern wurden getötet, die Häuser bombardiert, sie haben kaum genug zu essen, und eine Israelische Regierung, die die Hamas unterstützt, um das Ziel eines freien palästinensischen Staates zu torpedieren. Wie können wir uns da wirklich wundern, dass es eine gewisse Anzahl von Menschen gibt, die alles tun, um sich gegen diesen Zustand aufzulehnen und gleichzeitig ihren Hass an unschuldigen Menschen auszulassen. Das bedeutet nicht, dass Gewalt gegen Zivilisten unter irgendwelchen Umständen legitim ist, aber ich denke, es kann erklären, wie dieser Hass und die Gewalt wachsen konnte. Wie muss sich ein Kind fühlen, das keine Hoffnung und keine Nahrung hat und überall so viel Erniedrigung und Gewalt sieht? So ist es leicht für die Hamas neue Soldaten zu gewinnen.

Und ist es nicht auch im Sinne aller Israelis, sich für eine Lösung einzusetzen, die es allen Menschen ermöglicht, in dieser Region in Würde zu leben?

Und so sehr ich einige Aspekte des Newsletters gut, richtig und ausgewogen fand, kann ich andere nicht verstehen. Warum sollte zum Beispiel "from the river to the sea, palestine will be free" nicht erlaubt sein? Ich meine, selbst in dem Link des Newsletters, der als Quelle angegeben wurde (hier noch einmal: https://geschichtedergegenwart.ch/rom-t ... retationen ) erklären zwei jüdische Wissenschaftler, warum diese Parole nicht als antisemitisch bezeichnet werden kann. Hat das eigentlich jemand gelesen? (es scheint nicht so, wenn man die Kommentare hier liest). Vielmehr wird, wie in den deutschen Medien, alles so interpretiert, wie es in das eigene Narrativ passt. Hat irgendjemand mal mit Palästinensern darüber gesprochen, wie sie es meinen? Und kann man akzeptieren, dass jemand, dessen Familien durch den Siedlerkolonialismus aus seiner Heimat vertrieben wurden, davon träumt, in dieses Land zurückzukehren, als freier Mensch, nicht unter Besatzung...., was nicht bedeutet, dass man alle Juden vertreiben und ertränken will? Wir Deutschen, deren Vorfahren für all den Tod und das Elend der europäischen Juden, aber auch in gewisser Weise für das Elend des palästinensischen Volkes verantwortlich sind (die Folgen des Holocausts sicherlich als ein großer Faktor, der dazu beigetragen hat, die entstehung des Staates Israel zu legitimieren und in der Konsequenz die Enteignung und Vertreibung von 750.000 Palästinensern hatte), wollen nun auch noch in unserem eigenen Gusto diktieren, wie andere Menschen diese und jene Parole meinen. Dies ist nur ein weiteres Zeichen von white surpremacy. Wird die Keffiyeh auch nicht erlaubt sein, weil einige Leute eine andere Interpretation dieses Symbols diktieren wollen?

Und Antizionismus bedeutet übrigens auch nicht, dass man will, dass alle Juden in den Flüssen ertrinken und von der Erde getilgt werden, oder dass es ihnen nicht mehr erlaubt ist, in diesem Gebiet zu existieren, wie einige Leute hier gerne behaupten. Für die meisten Menschen bedeutet es, die Bedingungen eines ethnisch-nationalen Staates zu beenden, unter dessen Handlungen die Palästinenser leiden, das Ende der illegalen Siedlungen, ein Staat der es Juden erlaubt, nach Israel zu kommen aber den palästinensischen Flüchtlingen nicht erlaubt, in ihre Heimat zurückzukehren. Dies ist ein System der Apartheid und verstößt gegen das Völkerrecht. Zionismus ist mehr als ein Begriff, er ist auch eine aktuelle Realität, die für die meisten Palästinenser verheerend ist, und jeder Mensch hat das Recht, wenn nicht sogar die Pflicht, sich gegen diese Realitäten zu stellen. Es gibt nicht umsonst sehr viele Juden in der Welt, die sich als Anitzionisten bezeichnen.

Leider verstecken sich viele Deutsche hinter dem Pseudoargument, dass der ganze Konflikt einfach zu komplex ist. Nun, es bedeutet zu lesen, ja, und es bedeutet, eine Position zu beziehen und sich nicht hinter faulen Argumenten zu verstecken. Und herauszufinden, was richtig und falsch ist, den moralischen Kompass zu benutzen. Aber ist es wirklich so komplex? Nein.

Also eigentlich das altbekannte Spiel, Deutschland (und seine Jünger) mal wieder zu großen Teilen auf der falschen Seite der Geschichte.

Hier noch ein interessanter Podcast zum deutschen Diskurs:

https://content.blubrry.com/thedig/The_ ... Becker.mp3
https://open.spotify.com/episode/4f4oOU ... u7O2Lz4YNw
Boah, warum sind sich eigentlich manche Leute so unglaublich sicher, das ihr moralischer Kompass der "Richtige" ist. Vor allem, müsse man nur "Texte lesen" und schon könnte man sich einfach im Nah-Ost-Konflikt positionieren...

Schön für dich, wenn du dir die Welt so einfach machen kannst. Und schön für dich, wenn du glaubst, eine Position zu haben, von der aus du herabschauen kannst. Aber wunder dich nicht, wenn keiner Bock auf dich hat.

Um ehrlich zu sein erinnert dein Ausdruck an Impfgegner, die alle anderen als Schlafschafe bezeichnen. Die haben übrigens auch richtig viel über das Thema gelesen. Hilft nur nichts, wenn 50 mal der gleiche Text mit anderen Worten ist :)

Wenn das die Messlatte ist "Und Antizionismus bedeutet übrigens auch nicht, dass man will, dass alle Juden in den Flüssen ertrinken und von der Erde getilgt werden, oder dass es ihnen nicht mehr erlaubt ist, in diesem Gebiet zu existieren, wie einige Leute hier gerne behaupten.", dann solltest du wirklich mal deinen moralischen Kompass hinterfragen.
stopthepflok
Beiträge: 14
Registriert: Di 24. Aug 2021, 22:50

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von stopthepflok »

Boah, warum sind sich eigentlich manche Leute so unglaublich sicher, das ihr moralischer Kompass der "Richtige" ist. Vor allem, müsse man nur "Texte lesen" und schon könnte man sich einfach im Nah-Ost-Konflikt positionieren...

Schön für dich, wenn du dir die Welt so einfach machen kannst. Und schön für dich, wenn du glaubst, eine Position zu haben, von der aus du herabschauen kannst. Aber wunder dich nicht, wenn keiner Bock auf dich hat.

Um ehrlich zu sein erinnert dein Ausdruck an Impfgegner, die alle anderen als Schlafschafe bezeichnen. Die haben übrigens auch richtig viel über das Thema gelesen. Hilft nur nichts, wenn 50 mal der gleiche Text mit anderen Worten ist :)

Wenn das die Messlatte ist "Und Antizionismus bedeutet übrigens auch nicht, dass man will, dass alle Juden in den Flüssen ertrinken und von der Erde getilgt werden, oder dass es ihnen nicht mehr erlaubt ist, in diesem Gebiet zu existieren, wie einige Leute hier gerne behaupten.", dann solltest du wirklich mal deinen moralischen Kompass hinterfragen.
Ich hab halt einfach nen Kompass, und weiß dass man nicht zehntausende unschuldige Zivilisten aus dem Leben bombt. Keine Ahnung wieso ich mir so sicher bin wieso das und all die anderen Dinge die dort seit Jahrzehnten abgehen falsch sind, aber ja du wirst mir anscheinend nicht sagen können wieso. Und natürlich gehört es dazu sich zu informieren und Texte zu lesen, und alle weitere Formen der Dokumentation und Recherche sich anzuschauen, und auch mit Betroffenen reden...wie machst du es denn so, wenn du dich informieren möchtest, um dann eine Position zu Beziehen (Falls du das jemals tust)? Wieso man als Deutscher da besonders in der Verantwortung steht, habe ich ausreichend begründet. Du kannst dich auch weiter, wie so viele Deutsche in dein Kämmerchen verziehen, aber wer sich nicht informiert, wegschaut und leise ist, der unterstützt das System der Ausbeutung, damals wie heute. Solange man selbst nicht unter dem Status quo leidet ist aber natürlich alles cool wenn es so weiterläuft, hauptsache man kann ungestört von Zeichen der Palästinenser-Solidarität auf der Fusion feiern. Deine Familie wird halt nicht von einer von Deutschland exportierten Waffe ausgelöscht.

Von Messlatte hat übrigens auch keiner gesprochen, was du da zitierst zeigte nur auf wie in den Medien und weiteren Teilen der Öffentlichkeit Leute dargestellt werden, die sich antizionistisch positionieren. Aber lies gerne wie du meinst :)
Rave2D2
Beiträge: 53
Registriert: Mi 13. Mär 2024, 16:02

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von Rave2D2 »

Dein ganzter Text strotzt nur von Überheblichkeit. Woher weißt du, dass ich deutsch bin? Woher weißt du, dass niemand aus meiner Familie Opfer von Verfolgung ist? Woher weißt du, dass andere Leute sich nicht ebenfalls in das Thema einlesen?

Du malst irgendwelche Strohmänner an die Wand. Niemand hier rechtfertigt das "aus dem Leben bomben" unschuldiger Zivilisten. Du rechtfertigst den Überfall vom 7. Oktober.
Zitat: "Natürlich ist die Gewalt am 7. Oktober zu verurteilen (wie Noam Chomsky richtig sagte, wer Gewalt gegen unschuldige Zivilisten legitimiert, kann nicht im Recht sein), aber natürlich muss man sich mit den Bedingungen beschäftigen, wie dieser Hass und diese Gewalt gedeihen konnten."
= Natürlich ist Gewalt scheiße, aber wenn man ehrlich ist, konnte die Hamas ja gar nicht anders.

Es war kein Angriff auf eine Militärbasis, kein Angriff auf israelische Soldaten, kein Angriff auf die Besetzer. Es war ein Angriff auf Zivilisten. Das selbe, was du an Israel verurteilst, rechtfertigst du auf der Seite der Hamas. Du unterscheidest Menschen nach ihrer Herkunft. Du rechnest Opferzahlen gegeneinander auf, als wären die Opfer unterschiedlich viel "wert". Bitte...lass es.

Edit: Ist das jetzt eigentlich n Ding, dass man sich offen als Antizionist bezeichnet und dabei denkt, das wäre eine vertretbare Position? Nicht jede Israel-Kritik muss gleichzeitig antizionistisch sein. Hätte nicht gedacht, dass man das nochmal schreiben muss...

Edit2: "Von Messlatte hat übrigens auch keiner gesprochen, was du da zitierst zeigte nur auf wie in den Medien und weiteren Teilen der Öffentlichkeit Leute dargestellt werden, die sich antizionistisch positionieren." hää?? Was ich da zitiert habe, hast du doch geschrieben :D Und wenn du schreibst, Antizionismus wär gar nicht so schlimm, weil wir wollen ja nicht, dass die Juden krepieren - ja, dann ist das die Messlatte, von der man ganz gut deine Gesinnung her ableiten kann.

Aber so viel wollte ich auch eigentlich gar nicht schreiben. Bei (fast) jedem deiner Sätze bekomm ich aber so ein Kribbeln im Nacken. Dass du dich überhaupt ins Fusion-Forum verirrt hast...
stopthepflok
Beiträge: 14
Registriert: Di 24. Aug 2021, 22:50

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von stopthepflok »

Rave2D2 hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 18:07 Dein ganzter Text strotzt nur von Überheblichkeit. Woher weißt du, dass ich deutsch bin? Woher weißt du, dass niemand aus meiner Familie Opfer von Verfolgung ist? Woher weißt du, dass andere Leute sich nicht ebenfalls in das Thema einlesen?

Du mals irgendwelche Strohmänner an die Wand. Niemand hier rechtfertigt das "aus dem Leben bomben" unschuldiger Zivilisten. Du rechtfertigst den Überfall vom 7. Oktober.
Zitat: "Natürlich ist die Gewalt am 7. Oktober zu verurteilen (wie Noam Chomsky richtig sagte, wer Gewalt gegen unschuldige Zivilisten legitimiert, kann nicht im Recht sein), aber natürlich muss man sich mit den Bedingungen beschäftigen, wie dieser Hass und diese Gewalt gedeihen konnten."
= Natürlich ist Gewalt scheiße, aber wenn man ehrlich ist, konnte die Hamas ja gar nicht anders.

Es war kein Angriff auf eine Militärbasis, kein Angriff auf israelische Soldaten, kein Angriff auf die Besetzer. Es war ein Angriff auf Zivilisten. Das selbe, was du an Israel verurteilst, rechtfertigst du auf der Seite der Hamas. Du unterscheidest Menschen nach ihrer Herkunft. Du rechnest Opferzahlen gegeneinander auf, als wären die Opfer unterschiedlich viel "wert". Bitte...lass es.

Edit: Ist das jetzt eigentlich n Ding, dass man sich offen als Antizionist bezeichnet und dabei denkt, das wäre eine vertretbare Position? Nicht jede Israel-Kritik muss gleichzeitig antizionistisch sein. Hätte nicht gedacht, dass man das nochmal schreiben muss...
Natürlich wurden und werden in der deutschen Medienlandschaft diese Kriegsverbrechen gerechtfertigt. Ich habe das nicht auf den Newsletter bezogen.

Zu deiner Kritik: Kontextualisieren ist nicht gleich legitimieren. Man muss aber auch auf die Gründe schauen wie diese Gewalt entsteht. Scheinst du nicht zu verstehen. Genauso wenig habe ich Opferzahlen aufgerechnet und all die Sachen die du hier erfindest. Jedes Menschenleben ist gleich schützenswert und in keinem Moment hab ich die Sachen die du hier vorwirfst geschrieben. Du liest wirklich komplett deine eigene Realität. Aber wundert mich jetzt auch nicht, konnte man anhand deiner bisherigen Beiträge erwarten.

Kann dir nur empfehlen an deiner Lesefähigkeit zu arbeiten, werde ansonsten aber weiter keine Zeit verschwenden um mich mit dir und dem Quatsch der da von dir kommt auseinanderzusetzen. Du willst so bleiben wie du bist....du darfst :)
Olivetree
Beiträge: 66
Registriert: Mo 30. Okt 2023, 11:54

Re: Newsletter Israel / Palästina

Beitrag von Olivetree »

stopthepflok hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 17:08 ....
Natürlich ist die Gewalt am 7. Oktober zu verurteilen (...), aber
...
Das sagt alles über deinen geschichtsverdrehenden und befremdlichen Text aus. Eigentlich kann man sich jegliche weitere Kommentierung sparen. Ich mache es trotzdem mal. Ein paar deiner Einwürfe:
stopthepflok hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 17:08 "Für die meisten Menschen bedeutet es, die Bedingungen eines ethnisch-nationalen Staates zu beenden, unter dessen Handlungen die Palästinenser leiden, das Ende der illegalen Siedlungen, ein Staat der es Juden erlaubt, nach Israel zu kommen aber den palästinensischen Flüchtlingen nicht erlaubt, in ihre Heimat zurückzukehren":
Es leben Juden, Araber, Drusen, Tscherkessen, christliche Araber, Muslime, Armenier und 2 Millionen Palästinenser! in Israel. Vor dem 7.10. sind 15.000 Palästinenser aus Gaza täglich nach Israel zur Arbeit gependelt, 150.000 Menschen aus dem Westjordanland. Israel hat fast die komplette Infrastruktur in Gaza finanziert und gebaut. Israelische Firmen hatten in Gaza tausende Angestellte. Israel ist der einzige! Staat in der gesamten Region, in dem religiöse und sexuelle Minderheiten frei leben können.
stopthepflok hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 17:08 "Wir als weiße privilegierte Deutsche haben keinen blassen Schimmer, wie es sein muss, in dieser verheerenden Umgebung aufzuwachsen, die Palästinenser seit Jahrzehnten ertragen müssen"
https://www.youtube.com/watch?v=JBo7i-TXy6s - ah ja

Die Israelis sind 2007 aus Gaza abgezogen, als Zeichen des Friedens. Umgehend wurde die Hamas an die Macht gewählt, die ihrerseits danach Wahlen abgeschafft und Oppositionelle durch die Straßen geschliffen hat. Im November 2023 fanden +75% der befragten Palästinenser das Massaker vom 7.10. gerechtfertigt und 1A. Es haben sich nachweislich Zivilisten an den Gräueltaten beteiligt. Die Hamas genießt weiterhin immense Zustimmung unter den Palästinenser. Eine Organisation, deren erklärtes und offenes Ziel seit ihrer Gründung es ist, Israel auszulöschen. Eine Organisation, die der erklärte Todfeind Israels ist. Eine Organisation, die das schlimmste Pogrom gegen Juden seit dem zweiten Weltkrieg abgezogen hat. Dein Einwurf dazu:
stopthepflok hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 17:08 "Wie können wir uns da wirklich wundern, dass es eine gewisse Anzahl von Menschen gibt, die alles tun, um sich gegen diesen Zustand aufzulehnen und gleichzeitig ihren Hass an unschuldigen Menschen auszulassen."
Also als ich den 7.10. verfolgt habe, habe ich mich doch sehr "gewundert". Aber für dich scheint sowas ja eine legitime Reaktion / legitimer "Widerstand" auf was-auch-immer zu sein.
stopthepflok hat geschrieben: Di 21. Mai 2024, 17:08 Wir Deutschen, deren Vorfahren für all den Tod und das Elend der europäischen Juden, aber auch in gewisser Weise für das Elend des palästinensischen Volkes verantwortlich sind
"Die Deutschen werden den Juden den Holocaust nie verzeihen" (Post-Shoa-Antisemitismus: https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/ ... _Flyer.pdf )

Und sagt hier irgendwer, dass Israel frei von Schuld ist? Nein.

Es ist eine endlose Gewaltspirale, losgetreten vor Generationen, aus Gründen, die heutzutage absolut egal sind angesichts der Realität. Jeder Versuch einer friedlichen Koexistenz wurde wird von Radikalen auf beiden Seiten torpediert. Und dann stellst du dich hier hin und behauptest, dass ja alles ganz einfach ist, nicht komplex? Dass alle, die es nicht so sehen wie du "white supremacy" ausüben? Dass alle anderen dumm/unbelesen sind? Das Antizionismus nichts mit Judenhass zu tun hat?

Chapeau, mein Lieber. Deine Klarheit hätte ich gerne.
Antworten