Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mo 20. Mai 2019, 08:37

Zu den Unterlagen, die für die Bachelorarbeit zur Verfügung standen, gehört auch das Sicherheitskonzept des Fusion-Veranstalters Kulturkosmos Müritz e. V. – dort enthalten sind Namen und Telefonnummern des Veranstalters ebenso wie von Mitarbeitern der privaten Ordnungsdienste, die auf der Fusion zum Einsatz kommen sollen. Die Unterlagen sind der Fachhochschule ungeschwärzt zur Verfügung gestellt worden – nicht vom Veranstalter, sondern offenbar von den Behörden.

Diese sensiblen Unterlagen gelangten so auch an den Betreuer der Bachelorarbeit, Ulf-Theodor Claassen, einen Dozenten für Einsatzlehre. Er ist außerdem ehemaliger AfD-Politiker

Wtf?!

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... te/seite-3

Hatchet
Beiträge: 74
Registriert: Di 5. Jul 2011, 21:22

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Hatchet » Mo 20. Mai 2019, 09:00

DamianMono hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 08:37
Zu den Unterlagen, die für die Bachelorarbeit zur Verfügung standen, gehört auch das Sicherheitskonzept des Fusion-Veranstalters Kulturkosmos Müritz e. V. – dort enthalten sind Namen und Telefonnummern des Veranstalters ebenso wie von Mitarbeitern der privaten Ordnungsdienste, die auf der Fusion zum Einsatz kommen sollen. Die Unterlagen sind der Fachhochschule ungeschwärzt zur Verfügung gestellt worden – nicht vom Veranstalter, sondern offenbar von den Behörden.

Diese sensiblen Unterlagen gelangten so auch an den Betreuer der Bachelorarbeit, Ulf-Theodor Claassen, einen Dozenten für Einsatzlehre. Er ist außerdem ehemaliger AfD-Politiker

Wtf?!

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... te/seite-3
Das macht einfach nur noch fassungslos. Wie ein friedliches Kulturfestival zum Politikum und nachhaltig geschädigt wird.

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mo 20. Mai 2019, 09:13

Auch Räumpanzer und Wasserwerfer sollen laut Einsatzkonzept außerhalb des Festivals bereitstehen, ebenso eine Gruppe TMÖL (Technische Maßnahmen Öffnen und Lösen) – Beamte, die normalerweise Demonstrantinnen losschneiden, die sich in Gleisbetten angekettet haben, etwa bei Protesten gegen Castortransporte. Sogar die Bundeswehr soll eingesetzt werden: Soldaten sollen eine Zufahrt zum Polizeicamp bauen. Zivilkräfte der Polizei würden "offene und verdeckte Aufklärungsmaßnahmen durchführen", außerdem sollen die sozialen Medien ausgewertet werden, um "geplante Provokationen und Behinderungen des Polizeieinsatzes frühzeitig erkennen zu können".

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... -dokumente

Altel mal ernsthaft: Was vermutet ihr auf dem Festival?

Wigoo
Beiträge: 65
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 15:19

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Wigoo » Mo 20. Mai 2019, 09:17

Die Arbeit hat, so steht es dort im Fazit, "das Ziel herauszufinden, wo die Schwachstellen des Sicherheitskonzeptes der Veranstaltung 'Fusion' liegen und welche Möglichkeiten es für das polizeiliche Einschreiten […] gibt".
Ich glaub, ich fall vom Glauben ab. Wenn ich meinem Prof so eine Formulierung vorlegt hätte, wäre meine Arbeit schon gar nicht genehmigt worden. Das Ziel einer wissenschaftlichen Arbeit ist die objektive Auseinandersetzung mit einem Thema.
"Das Ziel ist herauszufinden, ob das Sicherheitskonzept den rechtlichen Grundlagen entspricht und den Schutz der Besucher gewährleistet." - Das wäre okay.
Aber so ist schon die Fragestellung, das Fundament jeder wissenschaftlichen Arbeit, vom Grundsatz her falsch.
Soldaten sind Mörder

Wigoo
Beiträge: 65
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 15:19

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Wigoo » Mo 20. Mai 2019, 09:34

DamianMono hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 09:13
Auch Räumpanzer und Wasserwerfer sollen laut Einsatzkonzept außerhalb des Festivals bereitstehen, ebenso eine Gruppe TMÖL (Technische Maßnahmen Öffnen und Lösen) – Beamte, die normalerweise Demonstrantinnen losschneiden, die sich in Gleisbetten angekettet haben, etwa bei Protesten gegen Castortransporte. Sogar die Bundeswehr soll eingesetzt werden: Soldaten sollen eine Zufahrt zum Polizeicamp bauen. Zivilkräfte der Polizei würden "offene und verdeckte Aufklärungsmaßnahmen durchführen", außerdem sollen die sozialen Medien ausgewertet werden, um "geplante Provokationen und Behinderungen des Polizeieinsatzes frühzeitig erkennen zu können".

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... -dokumente

Altel mal ernsthaft: Was vermutet ihr auf dem Festival?
Ich zitiere hier mal aus unserem Grundgesetz(!) (Artikel 87a Absatz 2 GG):
Außer zur Verteidigung dürfen die Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit dieses Grundgesetz es ausdrücklich zulässt.
Und diese Ausnahmen sind nur die Katastrophenhilfe (Art 35 Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 GG) und der innere Notstand (Art 87 a IV GG).
Die Bedingungen zum Einsatz als Katastrophenhilfe sind aber relativ hoch. Ein einfaches "Joa, das is ne Großveranstaltung und wir rechnen mit ner Menge Straftaten." reicht da nicht aus. Sonst wäre das ja bei jedem zweiten Festival und bei allen Liga-Spielen so.
Die Polizei sieht in der Fusion also scheinbar eine Veranstaltung, die die demokratische Grundordnung des Landes bedroht.
Soldaten sind Mörder

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mo 20. Mai 2019, 09:36

Wigoo hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 09:17
Die Arbeit hat, so steht es dort im Fazit, "das Ziel herauszufinden, wo die Schwachstellen des Sicherheitskonzeptes der Veranstaltung 'Fusion' liegen und welche Möglichkeiten es für das polizeiliche Einschreiten […] gibt".
Ich glaub, ich fall vom Glauben ab. Wenn ich meinem Prof so eine Formulierung vorlegt hätte, wäre meine Arbeit schon gar nicht genehmigt worden. Das Ziel einer wissenschaftlichen Arbeit ist die objektive Auseinandersetzung mit einem Thema.
"Das Ziel ist herauszufinden, ob das Sicherheitskonzept den rechtlichen Grundlagen entspricht und den Schutz der Besucher gewährleistet." - Das wäre okay.
Aber so ist schon die Fragestellung, das Fundament jeder wissenschaftlichen Arbeit, vom Grundsatz her falsch.
Man geht halt davon aus, dass der Polizeieinsatz in seiner geplanten Form absolut gerechtfertigt ist, daher hinterfragt man in der wissenschaftlichen Arbeit nicht die Notwendigkeit dessen, sondern nur das Wie..

Es ist unglaublich... Also sollte das Konzept stimmen in seiner gesamten Form, samt Bundeswehr, samt Räumpanzer, samt Wasserwerfer, samt Bundeswehr etc... Dann solte die gesamte Gesellschaft mal die Verhältnismäßigeit lautstark hinterfragen, weil das muss ja Summen an Steuergeldern verbraten (wird ja der PP nicht aus eigener Tasche finanzieren)...

Brauchen wir das Geld nicht eher für Kitaplätze, Sanierung von Schulen usw.???

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mo 20. Mai 2019, 09:39

Wigoo hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 09:34
DamianMono hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 09:13
Auch Räumpanzer und Wasserwerfer sollen laut Einsatzkonzept außerhalb des Festivals bereitstehen, ebenso eine Gruppe TMÖL (Technische Maßnahmen Öffnen und Lösen) – Beamte, die normalerweise Demonstrantinnen losschneiden, die sich in Gleisbetten angekettet haben, etwa bei Protesten gegen Castortransporte. Sogar die Bundeswehr soll eingesetzt werden: Soldaten sollen eine Zufahrt zum Polizeicamp bauen. Zivilkräfte der Polizei würden "offene und verdeckte Aufklärungsmaßnahmen durchführen", außerdem sollen die sozialen Medien ausgewertet werden, um "geplante Provokationen und Behinderungen des Polizeieinsatzes frühzeitig erkennen zu können".

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... -dokumente

Altel mal ernsthaft: Was vermutet ihr auf dem Festival?
Ich zitiere hier mal aus unserem Grundgesetz(!) (Artikel 87a Absatz 2 GG):
Außer zur Verteidigung dürfen die Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit dieses Grundgesetz es ausdrücklich zulässt.
Und diese Ausnahmen sind nur die Katastrophenhilfe (Art 35 Abs. 2 Satz 2, Abs. 3 GG) und der innere Notstand (Art 87 a IV GG).
Die Bedingungen zum Einsatz als Katastrophenhilfe sind aber relativ hoch. Ein einfaches "Joa, das is ne Großveranstaltung und wir rechnen mit ner Menge Straftaten." reicht da nicht aus. Sonst wäre das ja bei jedem zweiten Festival und bei allen Liga-Spielen so.
Die Polizei sieht in der Fusion also scheinbar eine Veranstaltung, die die demokratische Grundordnung des Landes bedroht.
Überlege doch mal: wer das #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz als linksextremistisch einstuft, zeigt doch schon, wohin der Wind wehen soll... Die Fusion wird wahrscheinlich gleich eingedtuft intern....

Wäre es nicht so traurig, würde ich mich kugelig lachen...

Hatchet
Beiträge: 74
Registriert: Di 5. Jul 2011, 21:22

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Hatchet » Mo 20. Mai 2019, 09:40

Seit Wochen wird auf eine Konfrontation hingearbeitet, um möglichst am Ende zu triumphieren "Wir haben es doch gesagt". Ich verstehe nicht, wie die Politik das totz Gegenwind aus den eigenen Reihen gutheißen kann. Wasserwerfer und 1000 Beamte stehen doch in keinem Verhältnis zu irgendwas. Wieso soll die Fusion zerstört werden? (rhetorische Frage)

Zambolino
Beiträge: 11
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 16:51

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Zambolino » Mo 20. Mai 2019, 09:41

Bin weder links noch rechts, was ich aber immer war und sein werde: friedlich.

Auf der Fusion konnte man immer friedlich und harmonisch mit anderen Menschen feiern. Leider wird das nun leider vorbei sein da die Polizei explizit auf Eskalation aus ist. Der Polizei war ich grundsätzlich immer neutral gegenüber eingestellt (mal zum kotzen, mal "naja sind halt auch nur Menschen die ihren Job machen"), aber was die da über diesen unfassbar inkompetenten Polizeichef zulassen ist schon echt der Hammer und beweist (!) dass es der Polizei wirklich nur um Eskalation und Politik geht. Es ist doch offensichtlich dass sich mehrere Leute durch die bloße Anwesenheit und Kontrolle der Bullen provoziert fühlen wird, was ich auch absolut verständlich finde. Stellt euch vor ihr macht eine Hausparty und es steht immer ein Bulle mitten im Raum der zb: immer rumnörgelt wenn ein besoffener mal kurz die Scheisshaustür blockiert.

Dass es leider funktioniert hat man leider an einem werten Olaf Scholz gesehen, Stichwort: "G20 wird ablaufen wie Hafengeburtstag". Der Mann sitzt nun im Bundestag und kann dort seinen geistigen Dünnpfiff verbeiten, ohne Konsequenzen bezüglich G20.

Diese Fusion wird mit Bullen so ablaufen: Bullen sind omnipräsent, Provokation, Eskalation. Am Ende wird das Festival nicht mehr stattfindet da die Bullen ja bewiesen haben wie Gewalttätig es dort ist.

Phosphoreszenz
Beiträge: 59
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 19:21

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Phosphoreszenz » Mo 20. Mai 2019, 09:44

Ohne Frage die Vorstellung von einem Räumpanzern oder ähnlichem auf der Fusion lässt einen sprachlos zurück.
Aber zumindest der letzte Absatz lässt doch noch auf ein Einlenken hoffen:
"Wenn das Sicherheitskonzept des Veranstalters so überarbeitet wurde, dass weitreichende Verbesserungen vorgenommen wurden, wird eine dauerhafte Präsenz auf dem Gelände möglicherweise gar nicht mehr erforderlich sein."

Antworten