Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

RoofDamage
Beiträge: 273
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 23:35

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von RoofDamage » Mi 8. Mai 2019, 17:41

Wie sieht denn so das Verhalten der Polizei bei einem Unwetter auf einem Festival oder dergleichen aus?

Mehr als den Leuten zu sagen "Geht ins Auto, bleibt drin" ist doch eh nicht möglich. Oder haben die da noch andere Vorgehensweisen?

Jetzt mal in Ernsthaftigkeit gefragt.

DieEnteMedusa
Beiträge: 2102
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DieEnteMedusa » Mi 8. Mai 2019, 18:00

Ich hoffe doch, dass die sich dann zwischen mich und den Blitz werfen....

Okay, mal ernsthaft: Das musst Du den Herrn Polizeipräsidenten fragen. Der hat auf der Pressekonferenz dauernd von diesen Gefahren gesprochen.
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

chateau_lafite
Beiträge: 74
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 01:19

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von chateau_lafite » Mi 8. Mai 2019, 18:10

RoofDamage hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 17:41
Wie sieht denn so das Verhalten der Polizei bei einem Unwetter auf einem Festival oder dergleichen aus?

Mehr als den Leuten zu sagen "Geht ins Auto, bleibt drin" ist doch eh nicht möglich. Oder haben die da noch andere Vorgehensweisen?

Jetzt mal in Ernsthaftigkeit gefragt.
Also wie es perfekt funktioniert, hat Fusion 2012 samstag nacht bewiesen: Wetterbericht beobachten, Mucke aus, Ansage machen, keine Panik, abwarten... weiter feiern.

mo_dogg
Beiträge: 3
Registriert: So 5. Mai 2019, 11:40

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von mo_dogg » Mi 8. Mai 2019, 18:12

RoofDamage hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 17:41
Wie sieht denn so das Verhalten der Polizei bei einem Unwetter auf einem Festival oder dergleichen aus?

Mehr als den Leuten zu sagen "Geht ins Auto, bleibt drin" ist doch eh nicht möglich. Oder haben die da noch andere Vorgehensweisen?

Jetzt mal in Ernsthaftigkeit gefragt.
Da wird die Windhose anlasslos niedergeknüppelt!!!1!

Nein, ich denke in den meisten Fällen steht ein gut organisierter und geschulter Ordnungsdienst der Polizei in nichts nach ..

DamianMono
Beiträge: 307
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mi 8. Mai 2019, 18:14

chateau_lafite hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 18:10
RoofDamage hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 17:41
Wie sieht denn so das Verhalten der Polizei bei einem Unwetter auf einem Festival oder dergleichen aus?

Mehr als den Leuten zu sagen "Geht ins Auto, bleibt drin" ist doch eh nicht möglich. Oder haben die da noch andere Vorgehensweisen?

Jetzt mal in Ernsthaftigkeit gefragt.
Also wie es perfekt funktioniert, hat die Fusion-Crew 2012 samstag nacht bewiesen: Wetterbericht beobachten, Mucke aus, Ansage machen, keine Panik, abwarten... weiter feiern.
Und das ist mir bis heute in Erinnerung geblieben... Ich hatte nicht das Gefühl, dass die Veranstalter in dieser Situation NICHT wüssten was Sie tun... Im Gegenteil, sie haben die Situation perfekt erkannt, zeitnah gehandelt und professionell darauf hingewiesen.... Und das gilt für viele andere Situationen und Bereiche auch....
Zuletzt geändert von DamianMono am Mi 8. Mai 2019, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.

DieEnteMedusa
Beiträge: 2102
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DieEnteMedusa » Mi 8. Mai 2019, 18:22

chateau_lafite hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 18:10
Also wie es perfekt funktioniert, hat Fusion 2012 samstag nacht bewiesen: Wetterbericht beobachten, Mucke aus, Ansage machen, keine Panik, abwarten... weiter feiern.
Und das, obwohl es laut den Behörden gar keine Möglichkeit auf dem Gelände gibt, solche Durchsagen zu machen.
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

c-k-r
Beiträge: 1
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 17:29

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von c-k-r » Mi 8. Mai 2019, 19:25

Hola companeros/-as/etc

ja man kann da in alle möglichen Richtungen denken,
ich sag da auch maln paar Dinge zu,
teilweise aus eigener Erfahrung:

1.
Ich hätte es gut gefunden, wenn die Fusion-Crew im Newsletter die zum Himmel stinkende
- angebliche! - Behauptung des Pol-Präs, so wie sie sich nachher in der
Spiegel-Kurzmeldung wieder findet, auch gleich erwähnt hätten,
i.e. dass die Vorfälle bei der Love-Parade 2010!
zu dieser jetzigen Forderung führen, das Sicherheitskonzept von 2019 sei
defizitär.

Oder ist das jetzt nur eine Art von Retourkutsche,
um durch den "Gang in die Medien" Anti-Propaganda zu betreiben:
denn Herr H-R wird ja im Newsetter u.a. solamente dahingehend
zitiert, dass er mit Gewalttätigkeiten rechnet, und dass aber nur, wenn
Polizeipräsenz vorhanden sei
...
(rofl) dann soll der halt weg bleiben,
so was nannte man früher auf gut deutsch (kicher) einen agent provocateur,
der wusste was passieren würde, bevor er dort hinging, wo es passieren würde,
und das auch genau deswegen nur, weil er selbst anwesend war.

Ach jetzt seh ichs die Ausrede mit der Love Parade war von nem anderen "Staatsdiener",
na gut ich lass das mal so stehen...


Ich habe u.a die фузион Festivals von 2010 bis 2015 mitgemacht,
und man konnte schon 2011 am Sicherheitskonzept erkennen,
dass die Love-Parade sicherheitstechnisch ihre Wirkung hinterlassen hat.

Ohne Sicherheitskonzept wird ja heutzutage nicht mal mehr ein
Feuerwehrfest ausgerichtet; was auch schon vor Jahren in den Medien
kommentiert wurde, dass nämlich viele schon davon absehen,
selbst solche kleinen Veranstaltungen überhaupt ausrichten zu wollen,
wegen des immens überbordenden Aufwands am bürokratisch verordneten
Papiergedöns, an dem natürlicherdings
das Sicherheitskonzept einen beträchtlichen Anteil hat.

2.
Also wie gesagt, ohne ein umfassendes Sicherheitskonzept würde
spätestens nach 2010 keine Fusion und auch kein anderes Festival veranstaltet werden,
(die Indian Spirit musste genau aus dem Grund vor ein paar Jahren ihren angestammten Sitz räumen)
und diesbezüglich kann daher wohl niemand mehr glaubwürdig argumentieren.

3.
Soweit ich weiß, ist das Geniale bei dem Festival halt,
dass es sich im Grunde um ein Privatgelände handelt,
auf jeder anderen Goa Party könnte man/frau/etc also theoretisch bisher
mit Zivilbullen gerechnet haben, aber dort halt nicht.
Bei der Vuuv vor 3 Jahren wurde ich im Ernst gefragt:
"aber ein Zivi-Bulle bist du nicht, oder?"
ich hab keine Ahnung, in welches Raster ich da evtl gefallen bin,
(kicher) tja ab nem bestimmten Alter und dann auch noch allein unterwegs...

4. Irgendwann rückt der Pol-Präs halt mit dem heraus, was ihn in seiner tiefsten
Staatsseele wirklich umtreibt:
"die beweissichere Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten."
mit anderen Worten: natürlich stinkt den Herrn die Marihuana-Wolke total an,
die da jedes Jahr mit Epizentrum фузион über das Land treibt.
...
abgesehen von der Abwasser-kontamination durch die chemischen Drogen;
wahrscheinlich wird der Entsorger mit seinen Megakübeln menschlichen Urins
so ab samstags , wenn er vom Platz fährt, verpflichtet sein,
erst mal eine Probe von jedem kubikmeter Entsorgungkübel ziehen zu lassen.
(rofl)

(kleine Rechnung: 70000 mal vier Tage - wobei eigentlich sinds ja schon 7 tage -
mal sagen wir, um den Ball ganz niedrig zu halten
1000 ml Urin (denk) Mon Dieu, mir wird ganz schwindelig (rofl) )

die exekutive Staatsmacht könnte also durchaus haargenau wissen,
was dort an Drogen metabolisiert wird.

(Dass diese Idee jetzt von mir nicht so extrem weit hergeholt ist,
zeigen ja die - schon seit Jahren existierenden -
Abwasser-analysen von deutschen Großstädten,
wo genau das geschieht: herauszufinden was zB der Hamburger so im Jahr
konsumiert.)

5. Es gab da schon einige Vermutungen, in welche politische Ecke der Pol-Präs.
denn zu stellen sei, aber darüber zu reden ist wohl eher kontra-produktiv,
außerdem träfe das keinesfalls den genuinen Kern der ganzen Sache.

6. Also dann doch lieber noch mal ein Wort zur фузион:

dieses arme Festival ist halt zu groß geworden,
und unsere netten Fusionisten haben ja im laufe der Jahre viel dazu beigetragen,
dass es seine Unschuld sukzessive verloren hat,
womit ich jetzt die Partygänger meine, und nicht die Veranstalter.

Wenn ich zum Beispiel an die Nummer mit der Doppelzaun - begrenzung denke,
mit kontinuierlicher Wach-bestreifung in der Mitte.
Das war natürlich unumgänglich, nachdem im Vorjahr Hochrechnungen zufolge
(geschätzt durch den Konsum an verkauften Getränken)
ca 10000 Leute über den Zaun gestiegen sein sollen,
das war im Jahr 2012 glaub ich, ... und das mit ziemlich verheerenden
Folgen für einige, die sich ihre Hände wohl irreversibel aufgerissen hatten;
ja Toll! , ich kanns verstehen, dass alle zur Fusion wollen, aber wer kein
Ticket hat, der kann nu mal nicht rein!
Das Gelände kann nun mal nicht auf ganz Mecklenburg-Vorpommern ausgedehnt werden...
sonst wäre ich wahrscheinlich schon längst dahingezogen, aber hier in Brandenburg
lebt sichs auch ganz angenehm ;)

Anregung: Wie wäre es, auf dem Gelände eine ganzjährige Präsenz anzubieten,
man muss ja nicht alles live beschallen, wie auf dem Festival,
aber ich denk ich würde auch noch mal das ein oder andere Wochenende zusätzlich kommen.
:D

Im letzten Jahr gabs ja dann einige interessante "Ereignisse",
die Anlass geben, manchen Besuchern ihre Humankompetenz vollends
abzusprechen.

a. die Story mit der Agression gegen den DJ - schlag mich tot, ich hab den
Namen vergessen.
Das ist so circa genau das gleiche wie mit der Televisor-kiste,
die bei Euch zu Hause steht:
Wenns euch nicht gefällt, dann schaltet doch verdammt noch mal einfach ab,
bzw. geht nicht hin, der passive Widerstand der Nicht-Anwesenheit wäre für
mich das einzige probate Mittel gewesen.

Für mich ist das leider symptomatisch, und man kann erkennen,
unter welcher Krankheit einige leiden:
dass sie nämlich ihre verdammten Narrative aus unserer deutschen Gesellschaft
einfach nicht zu Hause lassen können,
bei Hermann Hesse gabs zumindest noch die Aufforderung, sein Ego doch bitte
gefälligerdings an der Garderobe abzugeben, bevor man ins magische Theater
eintrat.
(ich weiß dass ist vielen schon ein ihnen unbekanntes Buch)

b. die Story mit der indirekten Geschlechter-diskriminierung,
ein Mann dürfe sein Shirt nicht ausziehen,
weil die Frau dass ja auch nicht einfach so könne.
- joujoujou - jetzt komm ich wirklich seelisch ins Schwitzen -
und frag mich, ob die Besucher nicht eigentlich
eine Polizeipräsenz wirklich verdient hätten!
(kotz) LASST EURE NARRATIVE BITTE ZU HAUSE!

Also noch viel Spießiger scheints mir nicht mehr zu gehen.

Ich schlage folgendes vor: Es sollte zukünftig eine Zugangskontrolle geben,
wie bei Papa Midnight in "Constantine",
und wer den nackten Frosch auf der Bank nicht erkennen kann,
der sollte wieder gehen?! ?

Alternativ würd ich sagen: ja klar Polizeipräsenz, weil die Besucher ja
nu mal leider nicht in der Lage sind, ihre armselige Egos zuhause zu
lassen, und vor allem: ihre uninspirierenden Drogen.

Vor einigen Jahren kam mal kurzzeitig das Gerücht auf,
man wolle eine Fusion U30 und eine Ü30 machen (grins)
cool macht aus der 30 schon mal ne 40.
und lasst das junge Gemüse nicht rein,
dass sich mit Lachgas und anderen defizitären Verschallerungsmitteln
kurzzeitig den Schuss gibt....
und auch ansonsten kaum in der Lage zu sein scheint,
verantwortungsvoll mit seinem Nervenkostüm umzugehen;
und keinen Zutritt sollten ebensowenig die hirntoten Bierbauch-Typen mit ihren Sixpacks haben,
die einem im Weg rumstehen, und sich sogar noch lustig machen
über Menschen und deren evtl. Hilfsmitteln, die welche das Festival so nutzen wollen,
wie es einst mal angedacht war, sich nämlich ein paar Tage einfach
mal auf einer anderen geistigen Ebene zu bewegen,
und das nicht allein oder zu zweit, sondern mit Tausenden von Gleichgesinnten.
Und diese Inspiration dann in der Folge vielleicht mit nach Hause zu nehmen,
und nicht umgekehrt das Defcon1 Level von draußen nach drinnen zu tragen
mit anderen Worten:
VOR ALLEM EINES AUCH ZU KÖNNEN: den Alltag mit seinen aufgezwungenen Geschichten
einfach mal für diese Zeit schlafen zu legen.

Wer ein Festival veranstaltet,
bei dem der ganze Querschnitt der Nation reingelassen wird,
der muss dann konsequenterweise auch mit den Folgen leben,
bei 70 000 Wiedergängern (zyn), (was sowohl positiv als auch negativ gemeint ist,
jeder fühle sich nach innerer Selbstprüfung so oder so angesprochen),
ist das nu mal leider unausweichlich,
ich denk mal, es ist schon als allgemeines Gesetz
definiert worden, dass ab einer bestimmten Größe eine Gemeinschaft nicht
mehr allein auf dem guten Willen aller Einzelpersonen funktionieren kann.

FAZIT:
Die фузион ist ein kommerzielles Festival wie jedes andere,
deren Veranstalter aber immer noch versuchen,
den ursprünglichen Geist der Anfangsjahre weiterzutragen,
und natürlich kann auch heute noch jeder der wirklich interessiert ist,
das alles in diversen Einzelveranstaltungen dort wiederfinden.
Aber bei 70000 Besuchern mit mehr oder weniger immanentem Hirnschmalz und -stuhl
kann man leider nicht mehr erwarten, dass alles problemlos und quasi familiär
über die Bühne geht.

Ich werde denk ich mal wieder bei Euch erscheinen,
wenn der Goa-Dancefloor endlich auf dem Mainfloor angekommen ist,
was ein durchaus positives Symptom in der evolutionären geistigen Entwicklung
des Fusionisten darstellen würde,
aber das dürfte wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Viva la Revolucion psicodelica
und mögen die Veranstalter nicht ihre Flinten in die umliegenden Felder werfen,
denn dann hätten ja die bornierten Staatsbediensteten schon gewonnen.

In diesem Sinne
Euer CKR

superfly
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Mai 2019, 14:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von superfly » Mi 8. Mai 2019, 21:36

c-k-r hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 19:25
Hola companeros/-as/etc

ja man kann da in alle möglichen Richtungen denken,
ich sag da auch maln paar Dinge zu,
teilweise aus eigener Erfahrung ...
Dein Engagement in allen Ehren, aber was genau wolltest Du uns eigentlich sagen?

FloydFux
Beiträge: 86
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:14

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von FloydFux » Mi 8. Mai 2019, 21:49

Intense!

Bild

zähnchen
Beiträge: 231
Registriert: So 15. Mai 2016, 16:02
Wohnort: Neustrelitz

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von zähnchen » Mi 8. Mai 2019, 21:54

Und der PP muss sich Lärz nicht mehr nur vom Hubschrauber anschauen. Er bekommt demnächst auch schöne Ansichtskarten aus Lärz.

Code: Alles auswählen

https://www.nordkurier.de/mueritz/1000-gute-gruende-fuer-die-fusion-0835428005.html?amp
Fahrservice zur Fusion 01625209124 :shock: :o :D
https://forum.kulturkosmos.de/viewtopic ... 35&t=24616. 8-) 8-)

Antworten