Fusion und die Drogen

Arkania
Beiträge: 9
Registriert: Di 22. Mai 2018, 06:34

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von Arkania » Fr 6. Jul 2018, 11:28

ifindoubtlove hat geschrieben:
Do 5. Jul 2018, 14:37
Arme Menschen, die verpassen doch echt das Wichtigste.
Vor allem das geile Essen <3 :D

Complex
Beiträge: 20
Registriert: Di 3. Jul 2018, 14:27

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von Complex » Fr 6. Jul 2018, 14:23

Nichts gegen 'n schönen fressflash!

ajuna
Beiträge: 2
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 14:36

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von ajuna » Fr 6. Jul 2018, 15:00

Hi @ all,

An den Threadersteller: War das dein erstes mal nüchtern auf einem Festival?
Als ich mal eine Zeit lang nüchtern feiern gegangen bin sind mir diese Sachen auch extrem aufgefallen, wohl weil man einen anderen Blickwinkel hat. Hab dann für mich entschieden nur noch nüchtern in einen Club zu gehen wenn ich einen nüchternen compagnion habe. Weil man sich halt wirklich wie ein alien vorkommt wenn man nicht gerade tanzt und sich irgendwie austauschen will.

Allgemein fand ich den Umgang mit Drogen auf der Fusion recht moderat. Wenn ich in Berlin ein Wochenende feiern gehe sieht man da mehr.
Wir haben uns sogar gewundert warum nur so wenig auf den floors gekifft wird. Das öffentliche ballern von Lines finde ich selbst etwas verwerflich, kommt doch i.wie komisch: Gruppe von jungen Leuten, auf der wiese sitzend, in der Mitte handy mit aufgehackten lines und keine 5 meter Luftlinie davon entfernt sitzt ne junge Familie. Ich denke da kann man schonmal nen doofen blick zuwerfen. Das ist Erwachsenenunterhaltung, davon sollte man Kinderblicke fern halten.

Aber Drogen sind nicht gleich Drogen und nicht alle Konsumenten der unterschiedlichen Stoffe passen gut zueinander. Neben uns aufm Zeltplatz waren Menschen die anscheinend ausschließlich Alk konsumiert haben, dies war für mich und meine Freundin wirklich unerträglich. Nicht der Alk sondern das verhalten der jeweiligen Leute war unerträglich. Haben uns durch sexistische und rassistische ausdrücke und Bemerkungen wirklich unwohl gefühlt.
Naja jede Droge hat sein metier....

krissigreen
Beiträge: 7
Registriert: Mi 16. Aug 2017, 18:18

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von krissigreen » Fr 6. Jul 2018, 23:17

Ulle85 hat geschrieben:
Do 5. Jul 2018, 10:06
zolaaar hat geschrieben:
Mo 2. Jul 2018, 19:36
außerdem fand ich viele der volltrunkenen Sauftour Proleten auf dem Gelände und Camping Area viel viel unangenehmer als die Drogies, muss ich sagen, denn die waren die, die sich dort am untolerantesten und aufdringlichsten den anderen gegenüber benahmen.. Frauen bedrängten, sich über die Trippenden lustig machten und rumgrölten. dieser ungezügelte Alkoholkonsum dort ist mMn noch viel problematischer als der Drogenkonsum. die "Druffis" sind da viel toleranter und aufgeschlossener und verhalten sich zum Großteil auch nach dem Motto "leben und leben lassen". und ja, ich bin auch einer von denen.
Da muss ich dir vollkommen recht geben. Auf B7 -> Eingang zur Oase war es am schlimmsten. Diese jungen atzen haben sich am meisten aufgeführt. Meine freundinnen wurden ständig mit sexistischen aussagen konfrontiert und wurden teilweise schon fast bedrängt. Meinst du vielleicht die gleichen jungs? Nie wieder B7

Das ist ja echt übel! Bei den Stelzen und so hingen extra Zettel mit einer Telefonnummer aus, falls man sexuell bedrängt oder belästigt wird. Habt ihr euch dort gemeldet?
Habe gehört, dass die da wohl ziemlich hart durchgegriffen haben und auch welche rausgeschmissen haben.

DieEnteMedusa
Beiträge: 2113
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von DieEnteMedusa » Sa 7. Jul 2018, 12:02

ifindoubtlove hat geschrieben:
Do 5. Jul 2018, 14:37
Was ich halt nie verstehen werde ist wenn man auf die Fusion fährt um sich primär abzuschiessen. Arme Menschen, die verpassen doch echt das Wichtigste. Die drogen sollten doch eher ein Katalysator für die Wahrnehmung all der schönen Dinge auf der Fusion sein und nicht verhindern dass man den Zauber spürt weil man komplett zugedröhnt ist.
:!: :!: :!:
Word!
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

Sarah Jay
Beiträge: 3
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 09:07

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von Sarah Jay » So 8. Jul 2018, 16:12

Hey Smoko,

ich fands auch krass. War zum ersten Mal auf der Fusion, und hab nur gedacht: wow was geht denn hier ab? ich mein klar, da keine Security, und keine Polizei auf's Gelände können, wird das ganze halt etwas öffentlicher und nicht hinter 'vorgehaltener' Hand gemacht, finde aber auch das diese 'alles' geht Mentalität & 'keiner schaut zu', noch mal mehr dazu animiert, das dreifache zu 'ballern' was sonst so auf techno floors oder Festivals genommen wird. Einfach einmal weil einfach Mehr geht, und man nicht jedesmal auf die 'toilette' muss um eine line zu ziehen, und einfach auch deswegen weil (und so hatte ich das gefühl) die masse durch die 'ich darf das jetzt' mentalität, nochmal mehr angegeilt wird dann auch wirklich alles mitzunehmen was geht. Ich fands schade und ziemlich blöd das ganze so zur Schau zu stellen, vor allem wenn ich gesehen habe wie teilweise Kinder mit Eltern übers Gelände liefen und Leute sich genau daneben öffentlich die Lines reingeballert haben.... auch extrem habe ich es bemerkt wie mein Freundeskreis mit dem Ich da war, sich irgendwann nur noch über drogen unterhalten halt... alles ging nur noch um drogen, drogen drogen, ... drogen konsumieren, oder noch welche 'besorgen . nie war es genug und die Musik schien irgendwie nebensächlich zu sein.... Mir haben dann auch andere Leute erzählt das das halt bei der Fusion so ist, das es halt da 'um Drogen geht' deswegen fährt man dahin, und man muss es 'halt so akzeptieren' wie es ist... diese Aussage fand ich persönlich sehr schade... aber nun denn, jedem so wie er mag.... ich bin auch nicht davon abgeneigt mal irgendwelche Substanzen zu konsumieren, aber wenn es dann auf einmal nur noch darum geht, dann finde Ich das schon irgendwie traurig....
Schade weil es sonst auch ein super festival war, und vielleicht hing ich auch einfach mit der falschen Crew rum, wer weiss!
Alles Gute, Sarah Jay

tanztanztanz
Beiträge: 64
Registriert: Do 31. Mai 2018, 11:12

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von tanztanztanz » So 8. Jul 2018, 16:17

Die Leiden die Drogen verursachen sind scheinbar den Leuten egal. Ich meine dabei nicht unter den Konsumenten. Aber die vielen vielen Toten im Drogenbusiness sind allen egal?

Da sieht man wieder mal wie einseitig die Moral der Fusion ist.

Ich bin lange für die Legalisierung von Drogen und würde mich freuen wenn Bayer & Co MDMA etc produzieren würden. Dann wäre das ordentliches Zeug und die Drogenkriminalität gäbe es nicht. Aber Drogen sind nicht legalisiert. Und deshalb sterben Menschen weil sich ein paar Leute wegballern wollen.

aven
Beiträge: 13
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 17:58

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von aven » So 8. Jul 2018, 16:22

tanztanztanz hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 16:17
Die Leiden die Drogen verursachen sind scheinbar den Leuten egal. Ich meine dabei nicht unter den Konsumenten. Aber die vielen vielen Toten im Drogenbusiness sind allen egal?

Da sieht man wieder mal wie einseitig die Moral der Fusion ist.

Ich bin lange für die Legalisierung von Drogen und würde mich freuen wenn Bayer & Co MDMA etc produzieren würden. Dann wäre das ordentliches Zeug und die Drogenkriminalität gäbe es nicht. Aber Drogen sind nicht legalisiert. Und deshalb sterben Menschen weil sich ein paar Leute wegballern wollen.
Naja, ob bei MDMA, LSD und Amphe Menschen sterben weiß ich nicht. Gerade MDMA und LSD sind ja sehr gut zu synthetisieren und ergiebig. Vielleicht bei der Distribution, aber ein erschossener LSD Dealer wäre mir neu.

Koks - ja. Da kann man sich als koksender Kreuzberger Kapitalismus Kritiker schön an die eigne vegane Pudernase fassen. Wobei hat da irgendjmd. Fakten zu?

tanztanztanz
Beiträge: 64
Registriert: Do 31. Mai 2018, 11:12

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von tanztanztanz » So 8. Jul 2018, 16:31

MDMA und LSD weiß ich auch nicht. Aber Koks auf jeden Fall.

Und wie es dann in Berlin mit der Kriminalität aussieht etc....ich bin da nicht drin weil ich selbst nix nehme. Aber wenn ich sehe wie auf der Fusion zwar Fleisch nicht gern gesehen wird aber Koks dann ok ist...fehlt mir das Verständnis!

Ich hab dazu auch etwas gegooglet und in der Vergangenheit einiges gelesen. Bin gerade unterwegs und finde das jetzt nicht wieder. Man kann da nat. wie bei vielen anderen Dingen nur andere Quellen lesen, sehen, hören und sich dann das Bild machen.

aven
Beiträge: 13
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 17:58

Re: Fusion und die Drogen

Beitrag von aven » So 8. Jul 2018, 16:37

tanztanztanz hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 16:31
MDMA und LSD weiß ich auch nicht. Aber Koks auf jeden Fall.

Und wie es dann in Berlin mit der Kriminalität aussieht etc....ich bin da nicht drin weil ich selbst nix nehme. Aber wenn ich sehe wie auf der Fusion zwar Fleisch nicht gern gesehen wird aber Koks dann ok ist...fehlt mir das Verständnis!
Ja, also ich denke das LSD, Teile, Amphe was wir hier haben wird in CZ & Co. produziert und die Kriminalität bezieht sich zum großen Teil auf Distribution. Aber eher im geringen Ausmaß (lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen).

Koks ist halt so eine schöne Kognitive Dissonanz. Klar ist meisten nur 60% rein, aber irgendwie kommen die 40% aus Südamerika aus kriegsähnlichen Zuständen hierher.

Antworten