Seite 1 von 1

Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: So 12. Jun 2016, 12:35
von wernersens
Servus,

mich interessiert was ist wenn ich als Fahrer (clean) Fusionauten mitnehme die ihre Drogen bei mir als Fahrer mitbringen. Tragen sie sie an Körper ist glaub ich klar, kann man mich nicht belangen. Aber was ist wenn sie ihre Drogen in ihrem Gepäck, oder noch schlimmer in meinem Fahrzeug verstecken.

Kennt sich da jemand aus :?:

Frage erstmal so aber werde nächste Woche nochmal die Polizeidienststelle meines Vertrauens aufsuchen.

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: So 12. Jun 2016, 13:58
von DieEnteMedusa
Normalerweise ist es so, wenn etwas im Auto gefunden wird, und keiner gibt zu, der Besitzer zu sein, wird die Menge durch alle Insassen geteilt.

20 g Gras bei 4 Personen wären also z.B. 5g für jeden.

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: Mo 13. Jun 2016, 07:59
von Schlaubi
Üblicherweise werden alle Fahrzeuginsassen solange gehauen (getrennt voneinander), bis einer von ihnen zugibt, dass das Zeug von ihm/ihr war.

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: Mo 13. Jun 2016, 08:01
von Schlaubi
Aber was mich interessieren würde, ist, wie die Polizeidienststelle deines Vertrauens auf deine Anfrage reagiert...

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: Mo 13. Jun 2016, 09:14
von skogsrå
DieEnteMedusa hat geschrieben:Normalerweise ist es so, wenn etwas im Auto gefunden wird, und keiner gibt zu, der Besitzer zu sein, wird die Menge durch alle Insassen geteilt.

20 g Gras bei 4 Personen wären also z.B. 5g für jeden.
Genauso ist das.
Also seid fair Leute und gebt zu wenn ihr scheisse gebaut habt (wenn die was gefunden haben), sonst sind alle dran.
Aber erstmal sollte es garnicht zu seiner
Durchsuchung kommen, da brauchen die Polizisten nämlich einen Grund zu. Die meisten Durchsuchungen finden statt, weil die Fahrer freiwillig einer Durchsuchung zustimmen.

Wenn Polizist sagt "KÖNNSE MALbitteDEN KOFFERAUM AUFMACHEN!?"
Verstehst du das vielleicht als Aufforderung, aber in Wirklichkeit war das eine Frage die du höflich verneinen darfst.
Hab halt Verbandskasten und Warndreieck griffbereit, falls die sich dafür interessieren, brauchst du nicht den ganzen Kofferaum auseinandernehmen.
Aber wie schon in einem anderen Thread erwähnt sind btm Verstösse eher die Ausnahme.

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: Mo 13. Jun 2016, 09:22
von Ananda
Ich habe bereits Altlasten: btm vom September 2008. würde reichen für eine Durchsuchung. Letztes Jahr nach der Fusion durfte ich daraufhin pinkeln. Negativ natürlich!

Gebe Bescheid wenn ich die Polizeiinfo habe.

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: Di 14. Jun 2016, 11:51
von Ohlord
Auf die Antwort bin ich auch gespannt :)

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: So 19. Jun 2016, 15:25
von Schlaubi
Was hat die Polizei denn nun zum hypothetischen Drogensmuggler gesagt?

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: So 19. Jun 2016, 18:20
von Sibel
Ananda hat geschrieben: Letztes Jahr nach der Fusion durfte ich daraufhin pinkeln.
die urintest sind immer freiwillig. braucht man nicht machen. die fragen einen ja auch ob man mit so einem test einverstanden ist. kann man ruhigen gewissens ablehnen, hat keine folgen.
informiert euch halt über eure rechte, eine fahrzeug durchsuchung ist auch nicht ohne weiteres möglich, solange man nicht einwilligt.
das wird von der polizei gerne anders kommuniziert und wenn man soetwas ablehnt, versuchen die einen zu überzeugen dem doch einzuwilligen. aber man darf da ruhig auch mal auf seine rechte bestehen.

so wie ich das kenne, wird die menge nicht geteilt.sprich in entes beispiel würde jeder der 4 personen eine anzeige wegen je 20g bekommen. möchte aber nicht ausschliessen, das die einzelnen bundesländer das unterschiedlich handhaben.

Re: Mitfahrer smuggelt Drogen. Was nu?

Verfasst: Mo 20. Jun 2016, 09:06
von Glɑumy
---------------------------
Sibel hat geschrieben:die urintest sind immer freiwillig. braucht man nicht machen. die fragen einen ja auch ob man mit so einem test einverstanden ist. kann man ruhigen gewissens ablehnen, hat keine folgen.
informiert euch halt über eure rechte, eine fahrzeug durchsuchung ist auch nicht ohne weiteres möglich, solange man nicht einwilligt.
das wird von der polizei gerne anders kommuniziert und wenn man soetwas ablehnt, versuchen die einen zu überzeugen dem doch einzuwilligen. aber man darf da ruhig auch mal auf seine rechte bestehen.
---------------------------

^ This.

Es ist einfacher, sich zu merken, was sie dürfen, wenn du Fahrer bist:
Dich nach
- Führerschein/Ausweis/Pass
- Fahrzeugpapieren
- Warndreieck
- Verbandskasten
fragen.

Wenn du Beifahrer bist hast du, meines beschränkten Wissens nach, lediglich ne Ausweispflicht, außer du bist blöd genug den Verkehr zu gefährden.

Alles andere ist ein "Ich bestehe auf mein Recht dies zu verweigern. Sollten Sie mit meiner Weigerung nicht einverstanden sein, nennen Sie mir bitte den Anfangsverdacht, den Grund und beziehen Sie bitte einen Durchsuchungsbefehl/Richterlichen Beschluss, welcher meine Rechte überschreibt. Bitte seien Sie sich dann auch der rechtlichen Folgen bewusst, welche aus meiner Richtung auf Sie zukommen werden.".

Keine Ahnung, ob der Spruch funktioniert... ich bin auch gewillt, mir das auf ein kleines Kärtchen zu drucken und denen das ins Gesicht zu drücken, wenn sie was von mir wollen. Oh und selbstverständlich würd ich das in freundlichem Ton vortragen, ich will sie nicht bedrohen oder unnötig reizen.

Nichts gegen Polizei, ich mag die, die waren bisher immer freundlich und höflich zu mir, was ich auch immer erwidert hab. Ich hätt einfach nur keinen Bock auf irgendwelche Tests und sämtliche damit verbundene Zeitverschwendung.

Was auch noch ganz sinnvoll sein kann (um sie freundlicher zu stimmen) ist, dass du Führerschein und Fahrzeugpapiere schon in der Hand hast, wenn sie bei deinem Fenster ankommen. Außerdem Musik leiser drehen und die Zigarette dem Beifahrer geben, solang der/die Uniformierte neben dir steht.

Wenn du genug Eier hast, könnte es sinnvoll sein, die Nervosität abzustellen/zu überspielen und normal mit ihnen reden. Warum auch nicht? Sie halten dich halt an, weil du vom/zum Festival kommst/willst, aber du hast ja nichts zu befürchten, sie suchen ja nicht nach dir, sondern nach den bösen Leuten - und dazu gehörst du ja nicht, oder? ;)



Dumme Ideen:
Ahja. Wenn ihr nen Urintest machen müsst und wenn man da wirklich in Becher urinieren muss, schmeisst danach einfach ne Brausetablette rein, bevor ihr den Becher zurückgebt. Keine Ahnung, was passiert, aber ich denk das entschärft zumindest die Urinprobe - wenn auch nicht die Laune der Kontrolleure, immerhin sprudelt denen dann deine Körperflüssigkeit über die Hände. Aber nen Versuch wärs mir fast wert (hab ich nicht die Eier zu).
Eine andere Idee ist es, den Becher einfach wieder leer zu trinken... das würde Bear Grillz wahrscheinlich tun.