wird die fusion stattfinden?

BenediktXVII
Beiträge: 21
Registriert: Mo 29. Jun 2020, 14:50

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von BenediktXVII » Do 25. Mär 2021, 08:19

soe hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 00:58

Es ist mein Körper, ich allein entscheide ob ich eine Diagnose annehme.
(...)
Ausserdem mag ich die Spalterei nicht, die schon in den Newslettern davor zu Ausdruck gebracht wurde. Wohl wegen der Antifa-Fraktion in der Fusion-Orga?
Ja, dann bleib besser zu Hause.

Natürlich ist es nicht optimal, aber hier wird versucht das beste aus einer beschissenen Situation zu machen. Deine Statements zeugen einfach nur von Ignoranz.
———————
Team RED
———————

Joern9602
Beiträge: 2
Registriert: Do 25. Mär 2021, 08:14

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von Joern9602 » Do 25. Mär 2021, 08:34

soe hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 00:58
Beachtenswerte Entscheidung die Fusion trotzdem durchziehen zu wollen.

Ich werde bei diesem Testwahn nicht mitmachen, ich lehne Diskriminierung aufgrund des Gesundheitsstatus ab. Es ist mein Körper, ich allein entscheide ob ich eine Diagnose annehme. Das lasse ich mir nicht aufdrücken.

Ausserdem mag ich die Spalterei nicht, die schon in den Newslettern davor zu Ausdruck gebracht wurde. Wohl wegen der Antifa-Fraktion in der Fusion-Orga? Es wird der Diskurs abgelehnt, mit dem Verschwörungsnazi- Argument? Fusion als offenes, tolerantes Konzept, super. So wie jetzt: NÖ
Stimme dir hier 100%ig zu.

Ich war selber Teil einer Crew auf der Fusion und leider wird die Fusion 2019 vorerst die letzte gewesen sein.

Wer mitmacht macht sich mitschuldig.

Und wer dazu noch behauptet das die Mortalitätsrate bei Covid-19 besonders hoch sei, bezeugt eigentlich nur, sich noch nicht wirklich mit dem Thema (Daten) auseinandergesetzt zu haben.

Wir erleben hier derzeit (insbesondere auf EU-Ebene) massive Transformationsprozesse hin zu einem technokratischen Überwachungs- und Repressionssystem.

Statt uns weiter spalten zu lassen, sollten wir wieder in den Diskurs gehen und gemeinsam gegen die wirklichen Gefahren vorgehen.

Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, denke aber einfach mitzuspielen kann nicht die Lösung sein.

Solidarische Grüße

Joern

Maloney
Beiträge: 1
Registriert: Do 25. Mär 2021, 09:14

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von Maloney » Do 25. Mär 2021, 09:20

Muss man die Aluhüte selber mitbringen oder kann man die vor Ort kaufen? Frage für einen Freund.

divergenz
Beiträge: 303
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 11:03

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von divergenz » Do 25. Mär 2021, 09:33

Maloney hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 09:20
Muss man die Aluhüte selber mitbringen oder kann man die vor Ort kaufen?
Aluminium ist schwer auf der Fusion zu bekommen, alles recht umweltbedacht und aufgeklärt dort. Gibt aber nen Supermarkt in der Nähe. Oder kaufst dir soon Stoff aus Edelstahl, das müsste besser gehen als Alu und ist auch nicht so giftig.

s_p
Beiträge: 8
Registriert: Mi 3. Jul 2019, 23:23

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von s_p » Do 25. Mär 2021, 09:49

Joern9602 hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 08:34
Und wer dazu noch behauptet das die Mortalitätsrate bei Covid-19 besonders hoch sei, bezeugt eigentlich nur, sich noch nicht wirklich mit dem Thema (Daten) auseinandergesetzt zu haben.
Oh man, ernsthaft? Hast Du die Bilder aus Bergamo oder Brasilien gesehen? Wo Leute auf den Fluren von Krankenhaeusern unbehandelt verstorben sind. Sie nicht mehr wussten, wohin mit den Leichen? Hat Du die Uebersterblichkeitsraten fuer die meisten Laender gesehen?

https://www.bmj.com/content/370/bmj.m3348
https://www.cebm.net/covid-19/excess-mo ... s-in-2020/

edit: formatierung
Zuletzt geändert von s_p am Do 25. Mär 2021, 10:01, insgesamt 1-mal geändert.

kerospam
Beiträge: 7
Registriert: Sa 16. Jun 2018, 11:40

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von kerospam » Do 25. Mär 2021, 09:53

dubbledat hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 00:08
Hi,

ich habe gerade die Mail gelesen und mich daraufhin hier angemeldet.
Ich werde aus dem Testkonzept nicht schlau. Meines Wissens beruhen doch PCR Tests darauf, dass das vorhandene Material (Sekret) so lange vervielfältigt wird bis genug Material vorhanden ist und ein Virus nachgewiesen werden kann. Dieser Prozess dauert Zeit und zwar mehrere Stunden.
Ist also das Ziel, dass der Einlass jeder Person aufs Festival mehrere Stunden dauert bis ein Ergebnis aus dem Labor da ist? Also selbst im absoluten Idealfall, wo das Ergebnis nach 4-5h da sein kann (was ich bei mehreren tausend Tests gleichzeitig für hanebüchen halte - welche Labore sollen diese Kapazitäten haben`?) würde Einlass zum absoluten Horror werden. Zumal man ja viele vorher in einem Bus oder Zug anreisen würden und sich dort schon anstecken könnten.
Oder wurden hier einfach wild Begriffe durcheinander geworfen und es sind eigentlich Schnelltests gemeint, bei denen das Ergebnis idR nach 15 Minuten da ist und die auch ohne Labor gemacht werden können?

Es ist wohl wirklich ein PCR Test gemeint, dass Testkonzept spricht von einem "CE/IVD-zertifizierten RT- PCR Test", dafür wird wohl auf dem Gelände "ab Mai eine eigene mobile, ärztlich supervidierte Teststation mit molekularbiologischem BSL2- Labor auf dem Kulturkosmosgelände in Lärz" betrieben. Das Testergebnis soll in 70-90 Minuten vorliegen, was durchaus realistisch ist: Hier ist z.B. ein typischer Prozess bei einem RT-PCR Test beschrieben:
Thermal cycling was performed at 55 °C for 10 min for reverse transcription, followed by 95 °C for 3 min and then 45 cycles of 95 °C for 15 s, 58 °C for 30 s.
Das macht etwa 45 Minuten für den reinen Test, dazu kommt noch die Zeit für das Sammeln der Proben und die ganze Logistik, letzteres sollte aber durch den digitalen Ansatz zur Übermittlung der Ergebnisse und die kurzen Wege vor Ort vergleichsweise niedrig ausfallen.
Weiterhin wird auch klar zu (Antigen-)Schnelltests differenziert, die vor Fahrtantritt mit dem Zug oder Bassliner durchgeführt werden sollen, um die mögliche Ansteckungsgefahr bei der Anreise zu minimieren.

Joern9602
Beiträge: 2
Registriert: Do 25. Mär 2021, 08:14

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von Joern9602 » Do 25. Mär 2021, 10:13

s_p hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 09:49
Joern9602 hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 08:34

Und wer dazu noch behauptet das die Mortalitätsrate bei Covid-19 besonders hoch sei, bezeugt eigentlich nur, sich noch nicht wirklich mit dem Thema (Daten) auseinandergesetzt zu haben.
Oh man, ernsthaft? Hast Du die Bilder aus Bergamo oder Brasilien gesehen? Wo Leute auf den Fluren von Krankenhaeusern unbehandelt verstorben sind. Sie nicht mehr wussten, wohin mit den Leichen? Hat Du die Uebersterblichkeitsraten fuer die meisten Laender gesehen?

https://www.bmj.com/content/370/bmj.m3348
https://www.cebm.net/covid-19/excess-mo ... s-in-2020/
Ja, die Bilder aus Bergamo... Ich dachte wirklich, dass man hier nicht mehr der medialen Panikmache auf den Leim geht.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn wir es schaffen in den ehrlichen, konstruktiven Austausch kommen. Dazu gehört nun mal auch die Argumente der Gegenseite zu betrachten, daher hier mal ein paar Quellen:

https://www.who.int/bulletin/volumes/99/1/20-265892.pdf - Metastudie zur Lethalität (Prof Ioannidis, Stanford)
(Schwurbellink entfernt)

Bei Interesse kann ich gerne noch mehr schicken.

PS.: Kann mir wer erklären wie es dazu kommt, dass so viele Menschen, die bisher dem Staat und dessen Handeln sehr kritisch gegenüber standen, plötzlich demselben in dieser extremen Ausnahmesituation vollstes Vertrauen schenken?

Grüße

Joern

divergenz
Beiträge: 303
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 11:03

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von divergenz » Do 25. Mär 2021, 10:14

s_p hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 09:49
[...] Hat Du die Uebersterblichkeitsraten fuer die meisten Laender gesehen?

https://www.bmj.com/content/370/bmj.m3348
[...]
Interessante Seite, da geht ja heraus hervor dass es so wild garnicht ist: 3,3% höhere Sterblichkeit in Deutschland, das ist ja noch im Rahmen der normalen Schwankungen. ( https://de.statista.com/statistik/date ... utschland/).

Klar weiss ich selber dass sich viele Sachen wie das pandemiebedingte Unterlassen von Krebsvorsorgeuntersuchungen, psychische Konsequenzen, etc. sich schlecht jetzt sehen lassen. Auch wird sich schlecht vorhersagen lassen ob die gefallenen Sterberaten in den nächsten Jahren das wieder ausbügeln werden (Risikogruppen sind wohl Übergewichtige und Kranke => wenn die jetzt schon sterben, sterben halt in den nächsten Jahren weniger. Nicht das es das besser machen würde.

Wigoo
Beiträge: 109
Registriert: Mo 16. Apr 2018, 15:19

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von Wigoo » Do 25. Mär 2021, 10:15

Boah, seit wann tummeln sich im Forum denn soviele Coronagegner? Es geht ja noch nichtmal um Impfungen (bei denen ich die ganzen Diskussionen auch schon lächerlich finde), sondern um Tests. Ernsthaft, wie kann man da so anti sein?

Zum Testkonzept selber muss man sagen: Das ist auf eine postive Art und Weise völlig wahnsinnig. Die Fusion will in 2 Wochen (+ X Tage davor und danach) 180.000 PCR-Tests durchführen. Nur mal so zum Vergleich: Im Gesamt-DE haben wir aktuell eine Kapazität von ~350.000 Tests täglich (natürlich nur an Wochentagen).
Sollte der KuKo das als gemeinnütziger Verein entgegen aller Wahrscheinlichkeiten tatsächlich hinbekommen, ist das ein Armutszeugnis für die gesamte Teststrategie unserer Regierung.

Zum Thema welche Tests tatsächlich durchgeführt werden und wie, muss der KuKo aber auf jeden Fall Klarheit schaffen.
Laut dem Testkonzept sollen keine Schnelltests, sondern echte RT-PCR-Tests verwendet werden, die auf dem Gelände ausgewertet werden.
Laut Konzept soll das Auswerten 70 - 90 Minuten dauern. Üblicherweise dauert das Vervielfältigen der DNA in den Proben aber mehrere Stunden.
Es gibt einige Artikel in denen PCR-Tests vorgestellt werden, die schneller ein Ergebnis liefern sollen indem das Vervielfältigen beschleunigt wird, aber es ist recht schwer an genaueres zu kommen. Der KuKo sollte auf jeden Fall den genauen Produktnamen dieses "CE/IVD- zertifizierten RT- PCR-Testverfahrens" veröffentlichen, damit man die Teststrategie unabhängig bewerten kann.

Man muss aber insgesamt einfach mal festhalten: Probs für dieses schon sehr detailreiche Konzept! Ich kann mir keine anderes Festival vorstellen, dass in der Lage wäre eine solche Strategie umzusetzen, sowas organisatorisch als auch von den Kapazitäten her.
Soldaten sind Mörder

dubbledat
Beiträge: 2
Registriert: Mi 24. Mär 2021, 23:58

Re: wird die fusion stattfinden?

Beitrag von dubbledat » Do 25. Mär 2021, 10:55

divergenz hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 10:14
s_p hat geschrieben:
Do 25. Mär 2021, 09:49
[...] Hat Du die Uebersterblichkeitsraten fuer die meisten Laender gesehen?

https://www.bmj.com/content/370/bmj.m3348
[...]
Interessante Seite, da geht ja heraus hervor dass es so wild garnicht ist: 3,3% höhere Sterblichkeit in Deutschland, das ist ja noch im Rahmen der normalen Schwankungen. ( https://de.statista.com/statistik/date ... utschland/).

Klar weiss ich selber dass sich viele Sachen wie das pandemiebedingte Unterlassen von Krebsvorsorgeuntersuchungen, psychische Konsequenzen, etc. sich schlecht jetzt sehen lassen. Auch wird sich schlecht vorhersagen lassen ob die gefallenen Sterberaten in den nächsten Jahren das wieder ausbügeln werden (Risikogruppen sind wohl Übergewichtige und Kranke => wenn die jetzt schon sterben, sterben halt in den nächsten Jahren weniger. Nicht das es das besser machen würde.
Dass die Sterberaten nicht deutlich höher sind lässt sich ganz gut erklären wenn man sich anschaut in welchen Bereichen weniger Menschen gestorben sind. So haben wir zu fast 20% weniger Verkehrstote gehabt letztes Jahr im Vergleich zum Vorjahr. Hier kann man reinen Gewissens argumentieren, dass die Lockdowns und die eingeschränkte Mobilität neben ihren Wirkungen auf das Infektionsgeschehen durchaus auch positive Nebeneffekte erzielen.


@all die das mit dem PCR Test erklärt haben:
Es war mir tatsächlich nicht bekannt, dass es einen solchen "schnelleren" PCR Test gibt. Trotzdem sehe ich das Konzept nachwievor kritisch, lasse mich aber gerne überraschen, wenn man tatsächlich diese Kapazitäten zum Testen organisieren kann und einen sinnvollen Umgang findet mit dem Einlass. Denn ich denke wir sind uns einig, dass es nicht realistisch ist dass jeder am Eingang 70-90Min auf ein Tesgergebnis warten wird. Da würde doch ne Schlange dreimal um den Flugplatz rum entstehen. Also vermutlich (korrigiert mich gerne) testet man, lässt die Leute rein und müsste sie im positiven Fall wieder rausholen? Bis dahin hat die Person ggf schon 3 andere angesteckt, die werden zwar nicht mehr auf dem Festival neue Leute anstecken aber dann danach. Also ich verstehe die Details einfach noch nicht. Ist aber auch nicht so schlimm, ich schaue mir das in ein paar Wochen nochmal an und vielleicht überzeugt es mich ja dann. Andernfalls fällt die Fusion halt nochmal aus.

Antworten