Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Ivold
Beiträge: 10
Registriert: Fr 26. Mär 2021, 11:11

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Ivold » Sa 8. Mai 2021, 16:54

Das ist alles so wirr, faktisch ungenau/falsch und anstrengend, aber ich habe auch nicht die Selbstüberschätzung Menschen politisch zu überzeugen, die glauben Cornelius Römer wäre Teil der gesellschaftlichen oder politischen Linken, würde Feindeslisten erstellen oder NSDAP Vergleiche brauchen damit die Übertreibungen weiter richtig scheppern. Lifestyle-Linke ist auch so eine abgedroschene Wagenknecht-Beleidigung von Ewiggestrigen.

Schnicklas
Beiträge: 16
Registriert: Mi 11. Jul 2018, 11:30

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Schnicklas » So 9. Mai 2021, 22:04

Fonque hat geschrieben:
Sa 8. Mai 2021, 15:30
Auf deine Unsachlichkeiten werde ich nicht weiter eingehen.

Zero- oder NoCovid ist ein Phantasietraum der in Europa nie funktionieren wird, da dort viel weniger Hintergrundimmunität herrscht als in Australien / NZL. Es wurde ja sogar versucht. Isle of man. Grandios gescheitert.

Nein es geht nicht eine Nummer kleiner, genau das ist geplant: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Europea ... _Authority

"wenn nicht die Querfront aus Schwurblern, Neoliberalen, Kapitalinteressen und Dummheit einen kurzen aber konsequenten Lockdown vor Monaten verhindert hätte."
->>> absoluter Nonsens. 1. Nichtmal Drosten & Lauterbach waren für no oder zerocovid Lockdowns, zumal die - s.o. - nicht funktionieren würden. Und selbst wenn sie funktionieren würden müssten wir uns total abschotten nach außen. Keinerlei Personenverkehr über Grenzen mehr. Kann linke Politik das wollen? Über Jahre? (das nämlich wird Realität sein für AUS & NZL)

"Welche Linke soll das denn sein?"
Die, die legitime, linke Lockdownkritik als Schwurbler diffamiert. Conny Roemer der Feindeslisten erstellt und auf KoNSeQuEnTe EiNhAlTuNg des IfSG klagt. Der VVP der mit Stürmer Methoden konträr denkende Wissenschaftler diffamiert. Katja Kipping die letzten Mai vehement vor Lockerungen gewarnt hatte, obwohl die Zahlen im Keller waren und weitere 4 Monate blieben. Die Lifestyle-Linke eben.
Vielleicht solltest Du dich mit dem Vorwurf der Unsachlichkeit nicht so weit aus dem Fenster lehnen, mir kommt nämlich das Kotzen, wenn ich hier Deine Vorwürfe lese. Dass Du hier als schwurbelnd bezeichnet wirst hat m.E. schon Hand und Fuß, wenn dir das aber zu unsachlich ist, dann lass Dir wenigstens gesagt sein, dass Deine Aussagen absolut verkürzend sind und einem komplexen Sachverhalt nicht genüge tragen. Alleine irgendwas von Profiten der Pharmaindustrie zu raunen anstatt mal sauber zu differenzieren zwischen tatsächlich zu kritisierenden kapitalistischen Verhaltensweisen der Pharmaindustrie und wertvollen wissenschaftlichen Erkenntnissen der selbigen. Kommt bei Dir alles nur als "PHARMA IST VOLL BÖSE" rüber, wird aber leider einer modernen Welt nicht gerecht. Von Deinem elendigen Nazi-Vergleich und der damit einhergehenden Relativierung des Nationalsozialismus mag ich gar nicht anfangen. Aber Hauptsache was von Lifestyle-Linke gesabbelt. Wenn Dein links sein beinhaltet, dass der Vorwurf von "Stürmer Methoden" zu Deinem alltäglichen Sprachgebrauch gehört, dann schlage ich mich gerne auf die Seite der von dir als Feindbild ausgemachten Lifestyle-Linken. Achja, und zum Abschluss noch: Ich persönlich sehe kaum legitime, linke Lockdownkritik als Schwurbelei diffamiert, zumindest nicht von linker Seite aus. Was hingegen zu Recht als solches bezeichnet wird ist der ganze Querfront-Scheiß und das unsägliche Rumgeraune, die Verschwörungserzählungen usw. - vielleicht hast Du ja einfach nur eine etwas komische EInordnung dessen, was legitim sein sollte?

Fonque
Beiträge: 32
Registriert: Di 5. Jul 2011, 12:31

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Fonque » Do 13. Mai 2021, 08:08

Oh entschuldige bitte dass ich keine Doktorarbeit für euch verfasse.

Eine Impfung gegen eine grippeähnpiche Erkrankung ist keine "wertvolle wissenschaftliche Erkenntnis" sondern die mieseste Abofalle seit Crazy Frog Klingeltönen. Unabhängige Wissenschaftler von Weltrang wie Tom Jefferson* oder Carl Henneghan kritisieren das seit Jahren. Hier geht es nur um Profite, nicht um Gesundheit. Der Coronaimpfstoff von AstraZeneca bspw. kann das Risiko sich anzustecken absolut lediglich um ca. 1% senken. Kolportiert werden aber immer grob verfälschende Zahlen von 70 oder gar 97%. Letztlich sind das alles nur rechentricks um Billionen zu verdienen. Ohne Haftung der Pharmakonzerne wohlgemerkt. Pharma ist nicht "voll böse" (hab ich mit keiner Silbe gesagt?!). Es ist nur eine spätkapitalistisch zerfressene Ausbeutungsmaschine wie jede andere Industrie auch. Der perfide Unterschied zu anderen Industrien: Hier wird mit Angst Kohle gescheffelt.
Wer das als Linker nicht grundsätzlich, und immer wieder aufs neue explizit infrage stellt ist nicht links sondern Lemming.
Ich persönlich sehe kaum legitime, linke Lockdownkritik als Schwurbelei diffamiert, zumindest nicht von linker Seite aus.
Bitte? Sogar hier im thread passiert das mehrfach. Oder ist links nur wer der Regierung folgt und alle anderen Faschisten, a la SED?

Von Querfront hat hier kein Mensch gesprochen und über meinen alltäglichen Sprachgebrauch weißt du nichts anhand von zwei postings.

Legitime linke Kritik ist sachlich, klammert die Systemfrage nicht aus und lehnt staatliche Repression und Bevormundung ab. "Wir wissen selber was zu tun ist, unser Kopf ist groß genug!"



* ein taz Link zu Tom Jefferson: https://taz.de/Pharmastudien-unter-Verschluss/!5128749/

Deepsea
Beiträge: 1
Registriert: Do 13. Mai 2021, 08:47

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Deepsea » Do 13. Mai 2021, 09:13

Wie Schade, dass die Fusion abgesagt wurde!
Genau wegen solchen Diskussionen wäre ich gerne zum ersten Mal seit Langem wieder gerne- trotz Zäune und Personalisierung, trotz Testung etc. auf die Fusion gekommen.
Und natürlich auch das Tanzen über den Sonnenaufgang hinaus....
Die gesellschaftliche Entwicklung, die politische Entwicklung sowie die Positionierung „meiner“ Festivals bieten mehr als eine Diskussionsgrundlage.
Als ich den Post der NoG mit „Impfen ist Liebe“ gelesen habe, ist mir tatsächlich schlecht geworden.
Im Gegensatz dazu hat der Kulturkosmos die Kurve bekommen und ein Konzept ohne gesellschaftliche Spaltung entwickelt. Obwohl ich den absolut unkritischen „ Solidaritätsaufruf“ im Zuge der Absage 2020 auch problematisch fand. Das Wort „Solidarität“ wird ja jetzt auch inflationär benutzt und beinhaltet seit vergangenem Jahr die Legitimation von Grundrechtseinschränkungen.

Hört auf euch gegenseitig zu diffamieren (dazu gehört auch das Wort Geschwrubbel) es wird höchste Zeit, mal wieder Positionen unideologisch auszutauschen!

Es gäbe soviel Themen zu diskutieren und soviel Bedarf um sich endlich mal wieder vom Beat wegtragen zu lassen....
In diesem Sinne...

Fonque
Beiträge: 32
Registriert: Di 5. Jul 2011, 12:31

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Fonque » Do 13. Mai 2021, 12:21

Deepsea hat geschrieben:
Do 13. Mai 2021, 09:13
Hört auf euch gegenseitig zu diffamieren (dazu gehört auch das Wort Geschwrubbel) es wird höchste Zeit, mal wieder Positionen unideologisch auszutauschen!
einverstanden, das wäre mal ein Anfang. Wird einem aber schwer gemacht wenn jegliche Kritik per se mit "Geschwurbel", "Querfront", "Aluhut" als illegitim abgelehnt und man selbst damit ausgegrenzt wird.

Linke waren mal dafür berühmt-berüchtigt alles bis ins letzte Detail auszudiskutieren, ohne "Basta", ohne Moralismus, ohne Obrigkeitshörigkeit.

Wenn wir dahin wieder zurückkommen, wäre das schön und das würde unserer Szene (damit meine ich die Technosubkultur) viel nutzen.

Ivold
Beiträge: 10
Registriert: Fr 26. Mär 2021, 11:11

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Ivold » Sa 15. Mai 2021, 12:12

"Die Feindeslisten erstellende, Stürmer und SED Methoden verwendente, obrigkeitshörige, die Nachbarn denunzierende, verwässerte Lemming-Instagram-Shitstorm-Lifestyle-Linke soll aufhören dieses fiese und unsachliche Wort Geschwurbel zu verwenden" - alles klar.

"AstraZeneca bspw. kann das Risiko sich anzustecken absolut lediglich um ca. 1% senken" - bei so steilen Thesen wäre halt ne Quellenangabe nicht so schlecht. Ich lese in den Studien schon über 50% bei der ersten Dosis. Zumal es ja für die Pandemie-Bekämpfung nicht komplett unwichtig ist, dass eine schwächere oder symptomlose Infektion die Infektiosität ebenfalls senkt.

https://www.ox.ac.uk/news/2021-04-23-si ... ose-oxford

Deine Perspektive ist keine Verschwörungsideologie, aber halt komplett verkürzt und überschätzt den Gestaltungsspielraumraum von Eliten im Kapitalismus. Pharma-Unternehmen produzieren wie alle kapitalistische Unternehmen nur wenn sie denken, dass das profitabel ist. Und manchmal ist was profitabel ist auch nützlich (z.B. Medikamente gegen HIV müssen kontinuierlich genommen werden also profitabel), manchmal nicht (z.B. Kohle, Waffen etc.) und manchmal ist was nützlich ist nicht profitabel (z.B. Impfstoffe, neue Antibiotika etc.). Deswegen haben Pharmakonzerne jahrelang Rufe aus der Corona-Forschung ignoriert, dass wir an Impfstoffen forschen sollten. Weil wer weiß ob wirklich ne Pandemie kommt und sich das rechnet; und falls eine Pandemie kommt lässt sich an einer einmaligen Impfung nicht viel verdienen. Erst als klar war, dass das eine riesige Sache wird, evtl mehrfach geimpft werden muss und unter massivem öffentlichen Zuschuss wurden Impfstoffe entwickelt. Wäre besser wenn der Gesundheitssektor demokratisch geplant werden würde anstatt nach Profit und autoritär organisiert zu sein; aber solange das leider nicht so ist heißt das nicht, dass alle Produkte dieser Unternehmen eine Falle oder/und nutzlos sind. Auszuklammern, dass was profitabel ist halt gelegentlich zufällig auch nützlich ist, ist regressiv.

Fonque
Beiträge: 32
Registriert: Di 5. Jul 2011, 12:31

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von Fonque » So 16. Mai 2021, 16:12

Ivold hat geschrieben:
Sa 15. Mai 2021, 12:12
"Die Feindeslisten erstellende, Stürmer und SED Methoden verwendente, obrigkeitshörige, die Nachbarn denunzierende, verwässerte Lemming-Instagram-Shitstorm-Lifestyle-Linke soll aufhören dieses fiese und unsachliche Wort Geschwurbel zu verwenden" - alles klar.

"AstraZeneca bspw. kann das Risiko sich anzustecken absolut lediglich um ca. 1% senken" - bei so steilen Thesen wäre halt ne Quellenangabe nicht so schlecht. Ich lese in den Studien schon über 50% bei der ersten Dosis.
Das ist die relative Risikoreduktion.

Let me google this for you:
https://duckduckgo.com/?q=astra+zeneca+ ... 0-1&ia=web

Erstes Suchergebnis sagt: "die absolute Risikoreduktion in der Studie war also 1,2 Prozentpunkte, von 1,7 Prozent auf 0,5 Prozent."

TLDR: Da man die Probanden der Impf- und der Kontrollgruppe schlecht gezielt mit Covid infizieren kann, wird einfach nur verglichen wieviele in der einen Gruppe sich infizieren und wie viele in der anderen. Ergebnis hier war, heruntergebrochen auf 1000 Menschen: Von 1000 Geimpften steckten sich 5 an. In der Kontrollgruppe ohne Impfung 17 von 1000.

rauchhaus
Beiträge: 31
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 19:47

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von rauchhaus » Mo 17. Mai 2021, 15:20

Fonque hat geschrieben:
So 16. Mai 2021, 16:12
Ivold hat geschrieben:
Sa 15. Mai 2021, 12:12
"Die Feindeslisten erstellende, Stürmer und SED Methoden verwendente, obrigkeitshörige, die Nachbarn denunzierende, verwässerte Lemming-Instagram-Shitstorm-Lifestyle-Linke soll aufhören dieses fiese und unsachliche Wort Geschwurbel zu verwenden" - alles klar.

"AstraZeneca bspw. kann das Risiko sich anzustecken absolut lediglich um ca. 1% senken" - bei so steilen Thesen wäre halt ne Quellenangabe nicht so schlecht. Ich lese in den Studien schon über 50% bei der ersten Dosis.
Das ist die relative Risikoreduktion.

Let me google this for you:
https://duckduckgo.com/?q=astra+zeneca+ ... 0-1&ia=web

Erstes Suchergebnis sagt: "die absolute Risikoreduktion in der Studie war also 1,2 Prozentpunkte, von 1,7 Prozent auf 0,5 Prozent."

TLDR: Da man die Probanden der Impf- und der Kontrollgruppe schlecht gezielt mit Covid infizieren kann, wird einfach nur verglichen wieviele in der einen Gruppe sich infizieren und wie viele in der anderen. Ergebnis hier war, heruntergebrochen auf 1000 Menschen: Von 1000 Geimpften steckten sich 5 an. In der Kontrollgruppe ohne Impfung 17 von 1000.
Tatsächlich sagt das erste Ergebnis der Suche bei mir: "AstraZeneca COVID-19 shot shows 79% efficacy" (https://seekingalpha.com/news/3674697-m ... id-19-shot)

Wie wäre es mit einem konkreten Link, statt einer Suchanfrage, die eh bei jedem von uns anders aussieht, weil sie auf unsere eigenen Suchgewohnheiten angepasst ist?

Darüber hinaus greifst du dir hier einen Aspekt raus, den man sich natürlich auch gerne anschauen sollte. Aber das ist eben nicht das gesamte Bild. Im Umkehrschluss würde das ja auch jegliche Wirksamkeit aller möglichen Impfungen anzweifeln. Wie würdest du dir dann aber erklären, dass Krankheiten wie zum Beispiel Polio oder Pocken quasi verschwunden sind, während sie früher noch die Gesellschaft sehr breit betroffen haben?

Edit: Es ist einfach wesentlich komplizierter, als einfach nur aus dem Kontext gerissene Zahlen nebeneinander zu stellen. Weder die absolute, noch die relative Risikoreduktion haben alleine eine große Aussagekraft. Bei solch komplexen Themen ist es fatal, wenn sich Laien im Internet zumuten, sie würden ein paar Zahlen lesen und dann alles durchschauen.
Ich empfehle zum Beispiel diesen Artikel: https://www.wired.com/story/the-statist ... -vaccines/


Um auf den Rest einzugehen hab ich jetzt gerade keinen Nerv... lies doch mal den "wird die Fusion stattfinden"-Thread, da wurde schon einiges diskutiert und als fälschlich widerlegt, was du hier von dir gibst. Nur so viel: Dass dich hier einige Leute als "Schwurbler" bezeichnen, ist natürlich nicht schick und man macht es sich damit einfach. Das kommt aber wohl daher, dass du einige derselben Argumente aus dieser Ecke wiederholst und auf ähnliche Weise einzelne Ausreisser in Wissenschaft und co. als Rechtfertigung für deine "Kritk" hernimmst, dabei aber das Gro der weltweiten Wissenschaftsgemeinde ablehnst, weil es gegen deine Meinung ist.

soe
Beiträge: 38
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 16:41

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von soe » Di 18. Mai 2021, 09:35

rauchhaus hat geschrieben:
Mo 17. Mai 2021, 15:20

Edit: Es ist einfach wesentlich komplizierter, als einfach nur aus dem Kontext gerissene Zahlen nebeneinander zu stellen. Weder die absolute, noch die relative Risikoreduktion haben alleine eine große Aussagekraft. Bei solch komplexen Themen ist es fatal, wenn sich Laien im Internet zumuten, sie würden ein paar Zahlen lesen und dann alles durchschauen.
Ich empfehle zum Beispiel diesen Artikel: https://www.wired.com/story/the-statist ... -vaccines/

..gerade bei solch kontrovers diskutierten Themen.

„In der Religion und der Politik werden die Überzeugungen der Menschen fast immer aus zweiter Hand und ohne Prüfung von Autoritäten übernommen, die die strittigen Fragen nicht selbst untersucht haben, sondern sie aus zweiter Hand von anderen Nicht-Prüfern übernommen haben, deren Meinungen darüber keinen Pfennig wert waren.“ (Mark Twain)

".. Wissen geht mit Gewissheit einher, was lediglich bedeutet, dass man an dem, was man zu wissen meint, gegebenenfalls festhält. .." https://www.bpb.de/apuz/158651/wissen-und-erkenntnis

perceptron9000
Beiträge: 7
Registriert: Fr 14. Mai 2021, 09:41

Re: Offene Antwort des Kulturkosmos auf den offenen Brief

Beitrag von perceptron9000 » Mi 19. Mai 2021, 10:28

Da hier Mark Twain bemüht wurde noch ein wenig mehr aus seiner Feder – um zu beleuchten, wessen Geistes Kind er war:
“If you don't read the newspaper, you're uninformed. If you read the newspaper, you're mis-informed.”

"Whenever you find yourself on the side of the majority, it is time to pause and reflect."

"Don't let schooling interfere with your education."

"Suppose you were an idiot, and suppose you were a member of Congress; but I repeat myself."

"There are lies, damned lies and statistics."

"We have the best government that money can buy."

"Denial ain't just a river in Egypt."

"I came in with Halley's Comet in 1835. It is coming again next year, and I expect to go out with it. It will be the greatest disappointment of my life if I don't go out with Halley's Comet. The Almighty has said, no doubt: 'Now here are these two unaccountable freaks; they came in together, they must go out together."

"I don't like to commit myself about heaven and hell - you see, I have friends in both places."

"All generalizations are false, including this one."

"Total abstinence is so excellent a thing that it cannot be carried to too great an extent. In my passion for it I even carry it so far as to totally abstain from total abstinence itself."
Twain starb übrigens tatsächlich, als Halley's Komet das nächste mal vorbeischneite – und wird sich in den nächsten 39 Jahren nicht mehr blicken lassen. Merkt man...

Antworten