Corona

juchhuu@freenet.de
Beiträge: 8
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 05:05

Re: Corona

Beitrag von juchhuu@freenet.de » Sa 4. Apr 2020, 04:31

Ich MUSS hoffen.

Wenigstens, bis sie abgesagt wird.

Lasst mir doch bitte die solange noch die Hoffnung.

Dankeschön

iron
Beiträge: 45
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 00:13

Re: Corona

Beitrag von iron » Sa 4. Apr 2020, 12:34

DieEnteMedusa hat geschrieben:
Do 2. Apr 2020, 15:01
Um mal etwas Zuversicht zu verbreiten:
Auch die Veranstalter von Rock am Ring planen aktuell noch damit, dass das Festival stattfindet.

Vielleicht besteht ja doch noch Hoffnung.....?
Die Veranstalter von RaR sind auch geil auf Kommerz und generell fuckin raffgierig, würde mir absolut keine Hoffnung aus dieser Richtung holen.

Vegan-Lovefood
Beiträge: 10
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 16:31
Kontaktdaten:

Re: Corona

Beitrag von Vegan-Lovefood » Sa 4. Apr 2020, 13:48

Ich vermute, dass bei den großen kommerziellen Events wie RAR die Haftungsfrage bei der Absage eine entscheidende Rolle spielt.
Wenn die Behörde das Festival verbietet, kann sich der Veranstalter auf eine "höhere Gewalt-Klausel" berufen, um Rückzahlungen und Schadensersatzansprüche zu minimieren.
Wenn der Veranstalter aber selber vorsorglich das Festival absagt, könnte es juristisch ganz anders aussehen.
Siehe auch:
https://www.haerting.de/neuigkeit/absag ... ranstalter
Um das Risiko der Schadenersatzpflicht zu reduzieren, sollten die Veranstalter – soweit möglich – um eine offizielle Untersagung bitten. Ist dies nicht möglich, sollten sie sich die Risiken darlegen lassen und auf dieser Grundlage sogfältig prüfen, ob die Gründe für eine Absage das Risiko einer möglichen Schadenersatzpflicht überwiegen.
Und noch ein Zitat:
https://www.daniel-hagelskamp.de/standp ... rona-virus
Anders ist das, wenn eine Veranstaltung von Seiten des Gesundheitsamtes abgesagt wird. Im Fall „höherer Gewalt“ oder einer begründeten Unzumutbarkeit der Durchführung sind Schadensersatzansprüche gegen den Veranstalter grundsätzlich ausgeschlossen.

Tanzbar
Beiträge: 9
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 04:22

Re: Corona

Beitrag von Tanzbar » Sa 4. Apr 2020, 18:21

Ich denke mal, dass die Fusion 2020 nicht stattfinden kann.
Es ist gut möglich, dass die aktuelle, 1. Ansteckungswelle bis ende Mai / anfangs Juli erst mal vorbei ist.
Vermutlich wird es aber immer noch ein Verbot für grosse Veranstaltungen geben. Ein Grossteil der Bevölkerung
hat bis dann noch keine Antikörper gegen das Coronavirus gebildet. Diese Menschen können sich immer noch infiszieren.
Viele werden das auch noch durch machen. Mit einer Impfung ist frühstens in einem Jahr zu rechnen.

In so einer Situation ist ein Festival wo sich ca. 80'000 Menschen über mehrere Tage sehr nahe kommen verantwortungslos.
Wie soll nur schon eine vernünftige Händehygiene gewährt werden?
Die Fusion hat durchaus ein internationalen Charakter. Wer weiss, ob all die ausländischen Menschen überhaupt nach Lärz
reisen dürfen. Ev. gibt es bei der Rückreise Karantänebestimmungen die kein Spass machen. So wie Meck-Pomm zur Zeit mit
Menschen die nicht ihren 1. Meldesitz in Meck-Pomm haben, (diese dürfen nicht nach MV einreisen und werden zurückgewiesen)
lässt mich nicht auf eine Genehmigung für die Fusion hoffen.

Als Veranstalter hätte ich grosse Befürchtung, dass kurz vor dem Festivalstart ein/E der Fusion nicht gut gesinnte Beamt*in
die Genehmigung verweigert und damit die ganzen Vorbereitung vergebens sind. Dies würde vermutlich ein verheerenden
finanziellen Schaden produzieren.

Ich hoffe mal, dass ich unrecht habe und wir trotz dem Alle Ende Juni in Lärz feiern können.

zähnchen
Beiträge: 233
Registriert: So 15. Mai 2016, 16:02
Wohnort: Neustrelitz

Re: Corona

Beitrag von zähnchen » So 5. Apr 2020, 12:17

Vegan-Lovefood hat geschrieben:
Sa 4. Apr 2020, 13:48
Ich vermute, dass bei den großen kommerziellen Events wie RAR die Haftungsfrage bei der Absage eine entscheidende Rolle spielt.
Wenn die Behörde das Festival verbietet, kann sich der Veranstalter auf eine "höhere Gewalt-Klausel" berufen, um Rückzahlungen und Schadensersatzansprüche zu minimieren.
Wenn der Veranstalter aber selber vorsorglich das Festival absagt, könnte es juristisch ganz anders aussehen.
Siehe auch:
https://www.haerting.de/neuigkeit/absag ... ranstalter
Um das Risiko der Schadenersatzpflicht zu reduzieren, sollten die Veranstalter – soweit möglich – um eine offizielle Untersagung bitten. Ist dies nicht möglich, sollten sie sich die Risiken darlegen lassen und auf dieser Grundlage sogfältig prüfen, ob die Gründe für eine Absage das Risiko einer möglichen Schadenersatzpflicht überwiegen.
Und noch ein Zitat:
https://www.daniel-hagelskamp.de/standp ... rona-virus
Anders ist das, wenn eine Veranstaltung von Seiten des Gesundheitsamtes abgesagt wird. Im Fall „höherer Gewalt“ oder einer begründeten Unzumutbarkeit der Durchführung sind Schadensersatzansprüche gegen den Veranstalter grundsätzlich ausgeschlossen.
Und genau das trifft auch auf die Fusion zu... Ich persönlich finde egal ob es die Fusion oder Rar ist.... Beide würde eine Absage in Größe finanzielle Schwierigkeiten bringen.... Und auch wenn die Fusion kurz vorher wegen dem InsG keine Genehmigung bekommt, kann der KK Schadensersatz vom Landkreis fordern. Und sichert damit den Vortbestand seiner Arbeit und der Fusion über 2020 hinaus... Und ist es nicht das das Wichtigste.

Und jetzt bleiben wir alle positiv und hoffen....
Fahrservice zur Fusion 01625209124 :shock: :o :D
https://forum.kulturkosmos.de/viewtopic ... 35&t=24616. 8-) 8-)

philiplb
Beiträge: 2
Registriert: Di 30. Jun 2015, 10:26

Re: Corona

Beitrag von philiplb » So 5. Apr 2020, 15:12

Das Feel hat hier ein Statement geschrieben: https://feel-festival.de/corona-situation
Hier wohl der Punkt, warum kein Festival aktuell von sich aus absagt:
Wir benötigen diese Untersagung der Behörden allerdings, um von Verträgen und bestätigten Angeboten zurücktreten zu können. Bei einer Absage aus eigenem Grund sind wir leider gegenüber einigen Dienstleistern regresspflichtig, was uns auf direktem Wege in die Insolvenz befördern würde. Wir hoffen hier auf Solidarität innerhalb der gesamten Branche, da wir alle in einem Boot sitzen und im nächsten Jahr weiter segeln möchten.

tryfullonbeatz
Beiträge: 146
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 18:16

Re: Corona

Beitrag von tryfullonbeatz » Mo 6. Apr 2020, 15:07

Ich glaube nicht das es dieses Jahr auch nur 1 Festival geben wird.

Grund 1: Der Artikel ist vom 10.03.2020. Wir sind über die Zahlen die im Artikel errechnet wurden schon hinaus geschossen.
https://projekte.sueddeutsche.de/artike ... l-e575082/

Grund 2: Der Artikel ist vom 30.03.2020
https://www.quarks.de/gesellschaft/wiss ... 9MNjsezvXU

Und hier stecken auch z.T. gute Argumente drin.
https://hoemepage.com/sommer-ohne-coron ... -ausblick/
Der Bass muss ficken!

www.ebmk.org

tryfullonbeatz
Beiträge: 146
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 18:16

Re: Corona

Beitrag von tryfullonbeatz » Mo 6. Apr 2020, 15:09

Wigoo hat geschrieben:
Do 2. Apr 2020, 12:00
Falls jemand noch ernsthaft Resthoffnungen für die Festivalsession 2020 hat, empfehle ich das neue Video von der Wissenschaftsyoutuberin Mailab.
Sie rückt die ganze Krise und die notwendigen Maßnahmen mal in ein größeres Zeitfenster, anstatt wie alle Medien aktuell immer nur Ausharren bis auf weiteres zu predigen.
Um es kurz zusammenzufassen: Nach allen wissenschaftlichen Modellen selbst unter sehr optimistischen Annahmen sind sämtliche Massenveranstaltungen 2020 und wahrscheinlich auch Anfang 2021 ein untragbarer Risikofaktor. Bis ein Impfstoff für die breite Masse verfügbar ist wird es keine Festivals geben.

https://youtu.be/3z0gnXgK8Do
Jo, gutes Video. Unaufgeregt, sachlich, informativ!
Der Bass muss ficken!

www.ebmk.org

Keks111
Beiträge: 12
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 16:45

Re: Corona

Beitrag von Keks111 » Mo 6. Apr 2020, 16:10

In Österreich hat die Bundesregierung heute bekannt gegeben, dass alle Veranstaltungen bis Ende Juni untersagt werden.

freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Corona

Beitrag von freq » Di 7. Apr 2020, 14:18

Dänemark hat alle Veranstaltungen bis Ende August abgesagt.

Der Drops ist gelutscht. 2020 ist abgehakt.

Antworten