Ihr lieben Sonntagsticketler!

Plapperheinz
Beiträge: 10
Registriert: So 11. Jan 2015, 11:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von Plapperheinz » Mo 8. Jul 2019, 23:29

Nun ja, die einzige Variante sich dem zu entziehen war und ist für uns auch dieses Jahr die Methode, den Sonntag nicht mehr im Morgengrauen zu begegnen.
Getreu dem Motto „Man soll gehen wenn es am schönsten ist“.
Wer am wenigsten getrunken hat ist der Fahrer :lol: , und bei dieser verfrühten Abreise braucht man allgemein noch nicht mit Verkehrskontrollen rechnen.
Diese Sonntagsbesucher gibt es im übrigen auch als Samstagabendbesucher z.Bsp. Auf der Airbeat One, hier latschen die frisch gestylten Affen ab 18:00 quer über den Campingplatz, stolpern über Zeltschnüre und lichten das gesamte Camp ab.
Diebstahl ist da am So auch angesagt.
Verstehen tu ich allerdings nicht, warum das mit Sonntagsticket bei der Wilden Möhre viel cooler abläuft. Vielleicht auch nur das hier die Menge eine Rolle spielt.
Neid muss man sich erarbeiten- Mitleid bekommt man umsonst

Glotzkowski
Beiträge: 8
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 13:04
Kontaktdaten:

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von Glotzkowski » Di 9. Jul 2019, 09:21

followtheV hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 17:12
Fleur de Bass hat geschrieben:
So 7. Jul 2019, 16:14
Sagt mal, wäre es denn zuviel verlangt, etwas Rücksicht zu nehmen und die Tanzenden nicht ständig mit Ellenbogen, leerem gehetztem Blick und Stechschritt durch die Menge, teilweise erinnertest ihr mich an die grauen Männer (und Frauen) von Momo, nur die Aktentaschen fehlten, zu stören?
ISt mir leider auch oft an den restlichen Tagen aufgefallen.
Uns hat das fast das gesamte Wochenende versaut. Mittwoch und Donnerstag waren wundertoll, aber ab Freitag Abend zB an der Turmbühne wurde man ständig geschubst, geellenbogt, meiner Freundin wurde mehrfach mit einem Pappeinhorn auf den Kopf gehauen und ungefragt in die Haare gefasst, trotz mehrfacher Aufforderung sich zusammen zu reißen und/oder erstmal auszunüchtern wurde man nicht nur ignoriert, sondern ausgelacht. Das Spiel zog sich an allen großen Bühnen weiter, weswegen wir Samstag und Sonntag nur noch tagsüber auf dem Geländer unterwegs waren und auch nicht wieder die gesamte Zeit kommen werden.
Anfangs fühlte sich die Fusion (war unsere erste) erfrischend anders an, als die uns bekannten Festivals, aber als dann am Freitag alle Nachzügler da waren, die wahrscheinlich 2 Tage nachholen wollten, war es dann kaum möglich irgendwo lang zu laufen oder zu tanzen ohne ständig angerämpelt zu werden, Glas klirrte oder splitterte aus vielen Richtungen, die Müllberge wuchsen und wenn man sich mal einen guten Platz zum Tanzen gesucht hatte, dauerte es keine 10 Minuten bis man langsam aber bestimmt und absichtlich abgedrängt oder ganz offen weggeschoben wurde.

Versteht mich nicht falsch, ich fand die Fusion wunderschön und bereue nichts, aber die ersten 2 Tage erweckten den Eindruck endlich ein Festival gefunden zu haben, auf dem die freundliche, rücksichtsvolle und familiäre Art miteinander umzugehen vorherrscht, die wir aus unseren bevorzugten Clubs in Berlin gewohnt sind, schlussendlich war es aber die meiste Zeit doch ein dahingehend typisches Festival, zumindest eben an den großen Bühnen. Wahrscheinlich lag dieses Gefühl der Isolierung voneinander aber auch an der riesigen Anzahl an Menschen, auf so einem großen Festival waren wir auch noch nicht.
Tagsüber und vor allem am Sonntag bei den Bachstelzen war es dann aber wieder richtig schön (abgesehen vom Dixie-Gestank), wahrscheinlich weil die Chaoten in ihren Zelten gepennt haben.

Ich würde wiederkommen, aber dann mit einem Sonntagsticket und bis zum Schluss bleiben, meine geschundenen Knochen und Organe schaffen auch einfach keine 5 Tage mehr :D Wenn ich das hier so lese muss ich mir das aber vielleicht auch nochmal überlegen..

Vielen Dank an alle, die die schöne Zeit mit uns genossen haben und vor allem an den KK für das Erschaffen dieses besonderen Ortes.

followtheV
Beiträge: 267
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 14:47

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von followtheV » Di 9. Jul 2019, 09:48

Tja. Und was macht man gegen dieses rücksichtslose Verhalten?

jo han
Beiträge: 27
Registriert: Do 17. Mai 2018, 14:06

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von jo han » Di 9. Jul 2019, 09:54

[/quote]
und vor allem am Sonntag bei den Bachstelzen war es dann aber wieder richtig schön (abgesehen vom Dixie-Gestank), wahrscheinlich weil die Chaoten in ihren Zelten gepennt haben.

[/quote]

Bitte obacht mit deinen Formulierungen
dicke Kinder mögen Kuchen, dichte Kinder mögen Fusion

kamerakind
Beiträge: 6
Registriert: Di 9. Jul 2019, 09:51

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von kamerakind » Di 9. Jul 2019, 10:02

Jetzt habe ich mich extra angemeldet um meinen Senf zu diesem Thema hinzuzufügen. Mich stört nämlich dieses komisch-elitäre Gerede der 5-Tages-Gäste (die ja auch nur durch kosmisches Glück zu ihrem privilegierte Status gekommen sind) gegenüber den Nachzüglern am Sonntag. Ich bin nämlich so einer - und das schon seit Jahren. Nachdem wir plötzlich vor 6 Jahren immer wieder keine Tickets bekommen haben, reisen wir seit dem immer Sonntags an und genießen, dass es diese Möglichkeit gibt. Wie alle die den Fusion-Geist verinnerlicht haben, benehmen wir uns immer rücksichtsvoll und im Sinne der Gemeinschaft. Man ist ja nach einem Jahrzehnt als Gast dieses Festivals eigentlich gut sozialisiert.

Das dieses Jahr viel Gerempelt wurde, ist mir aber allerdings auch aufgefallen. Seltsamerweise vor allem aufm Sonnendeck war die Inner-floor-Migration derart ausufernd, dass man kaum in Ruhe tanzen konnte.

Aber dass das nur die Sonntagsticketler gewesen sein sollen, halte ich für ein sehr gewagtes Gerücht.

Ich mach einfach noch eine Schuldzuweisung auf: Ich fand nämlich dass es vor allem die Jüngeren <30 Jährigen oft den Anschein machten den Hals (respektive die Nase) nicht voll genug kriegen zu können und rücksichtslos die Floors durchpflügten. Also: wieder mehr kommunizieren und Rücksichtnahme einfordern. Man kann ja Schilder im Sinne von "No Shirt - No Service" aufstellen: "No Rücksicht - No Dance!" :D

Techmac
Beiträge: 53
Registriert: Do 3. Jul 2014, 13:12

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von Techmac » Di 9. Jul 2019, 10:24

also mir sind die sonntagsticketler kaum aufgefallen. das erste mal bewusst abends bei der turmbühne. hatte da grundsätzlich aber auf der fusion noch nie ein problem damit. so kann wenigstens jeder nochmal ein bißchen fusionspirit erleben. klar geklaute oder zerstörte sachen sind sehr ärgerlich, aber deswegen alle anderen auszuschließen finde ich unsinnig!

btw: ich muß mich meinem vorredner übrigens anschließen. ich finde auch das elitäre gerede und die pingeligkeit einiger fusionigänger nerviger, wie die paar leute die sonntags nochmal auf die fusion kommen. sich zu beschweren das man bei 70.000 menschen ab und an mal angerempelt wird ist doch total lächerlich. geht mal auf ein anderes festival, dann merkt ihr wie entspannt die fusion für ihre größe eigentlich noch ist ;)
Zuletzt geändert von Techmac am Di 9. Jul 2019, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.

00schneider
Beiträge: 62
Registriert: Di 22. Nov 2011, 11:01

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von 00schneider » Di 9. Jul 2019, 10:26

kamerakind hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 10:02
Mich stört nämlich dieses komisch-elitäre Gerede der 5-Tages-Gäste (die ja auch nur durch kosmisches Glück zu ihrem privilegierte Status gekommen sind)
So unglaublich viel Glück benötigt man dort garnicht man meldet sich im Zweifel rechtzeitig zum helfen und schon ist man Safe wenn man dies erst versucht nachdem man über die Verlosung kein Glück hatte ist dies natürlich deutlich schwieriger. Wenn man das komplette Festival haben möchte geht dies auch ohne losglück ich musste noch nie ne Zwangspause einlegen. Reine Orga Sache. Gibt ja auch Lager wo zwei am Mittwoch und 15 am Donnerstag anreisen da wird’s dann auch zwangsweise provisorisch.

Lenu
Beiträge: 1
Registriert: Di 9. Jul 2019, 10:28

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von Lenu » Di 9. Jul 2019, 10:47

Ich finde es wirklich schade so etwas zu lesen. Und ich glaube genau solche Gedanken gehen am fusiongedankrn vorbei. Und anscheinend ändern dann auch 5 Tage fusion nichts. Ich besser und du schlechter Gedanken haben auf dem Festivalgelände generell nichts zu suchen. Und über jemandem zu urteilen nur weil er sonntags erst auf die fusion kommt( es gibt 1000 Gründe dafür) finde ich wirklich Grenzwertig...und auch nicht besser als die oben beschriebenen
Es gibt Leute die brauchen 5 Minuten, 5 Stunden 5 Tage oder schaffen es nie in den fusionflow einzutauchen...idioten gibt es leider überall, Auch die fusion schützt leider nicht ganz davor....aber ob ihr euch wirklich mit solchen Aussagen davon unterscheidet, lass ich mal dahin gestellt
P.s. Freiheit ist halt eben ein schwieriges Thema
💖🌈🦋💃🏻

Glotzkowski
Beiträge: 8
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 13:04
Kontaktdaten:

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von Glotzkowski » Di 9. Jul 2019, 10:59

kamerakind hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 10:02
Jetzt habe ich mich extra angemeldet um meinen Senf zu diesem Thema hinzuzufügen. [...]
Ich persönlich hab von den Sonntaglern kaum was mitbekommen, da ich die meiste Zeit des Tages aufgrund der Hitze im Content verbracht habe, abgesehen vom (vor-)mittaglichen Bachstelzenbesuch, wo es wie gesagt sehr schön und ähnlich wie die ersten 2 Tage zuging.
Meine "Beschwerde" betraf alle Tage ab und inklusive Freitag, also somit auch und vor allem Mitglieder der 5-Tages-Elite :D Niemand sagt hier "alle Sonntagsticketler waren blöd", aber wenn im Kollektiv eine Änderung der Gruppendynamik und des Verhaltens untereinander festgestellt wird, dann wird da mit Sicherheit was dran sein. Wahrscheinlich gehörst du nicht zu den besagten Personen, also fühl dich doch einfach nicht angesprochen, du klingst eher wie jemand, der sich entschuldigt, wenn er/sie einer anderen Person beim Tanzen oder Vorbeigehen unbeabsichtigt weh tut oder deren Komfortzone verletzt (was m.E. das "normale" menschliche Verhalten sein sollte, auf der Fusion jedoch im gesamten und statistisch gesehen nicht die Regel war, maximal 50/50 bezogen auf meine/unsere Erfahrungen)
jo han hat geschrieben:
Di 9. Jul 2019, 09:54
Bitte obacht mit deinen Formulierungen
[/quote]

Vermutlich meinst du das in Bezug auf den Verstorbenen, da hab ich mich tatsächlich unglücklich ausgedrückt, danke für den Hinweis. Mein Beileid an die Hinterbliebenen.

waldzwölf
Beiträge: 11
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 14:15

Re: Ihr lieben Sonntagsticketler!

Beitrag von waldzwölf » Di 9. Jul 2019, 14:35

Halli Hallo,

erstmal vorab: Es geht (mir) nicht generell um Menschen, die mit einem Sonntagsticket kommen, sondern um Menschen mit einer ganz bestimmten Haltung/Art des Feierns. Ich glaube auch, dass das einige Menschen betrifft, die fünf Tage da waren. Aber viele derjenigen, die mir negativ aufgefallen sind, kamen am Sonntag dazu. Das betrifft sicherlich nicht irgendwelche harmlosen Anwohner*innen, sondern Menschen, die höher, schneller, weiter und das alles in kürzester Zeit wollen.

Als ich diesen Beitrag gesehen habe, war ich irgendwie erleichtert, dass das noch anderen Menschen aufgefallen ist. Mir (und auch anderen, mit denen ich unterwegs war) ist tatsächlich genau das Gleiche aufgefallen. Ab Sonntagnachmittag und dann vor allem in der Nacht von Sonntag auf Montag war der Vibe etwas, naja, "getrieben". Ich kann mir total viele der beschriebenen Erfahrungen echt gut vorstellen, obwohl ich selbst das meiste nur aus sicherer Entfernung beobachtet habe.

In der Nacht von Sonntag auf Montag, vor allem um Schuhkarton und Räuberhöhle herum, wars teilweise echt unangenehm. Wir wollten nur noch in Ruhe irgendwo sitzen, aber die Leute um uns herum waren teilweise so drüber und rücksichtslos, dass wir ständig den Platz gewechselt haben und schließlich zu unserem Camp zurückgekehrt sind.

Ich vermute, dass da vor allem deren Konsumverhalten bzw. die konsumierten Substanzen eine Rolle spielen.

Ich glaube, dass die Relativierungstendenzen hier eher dafür sprechen, dass manche Besucher*innen eben diese Erfahrung nicht gemacht haben. Das ist schön für die jeweiligen Personen, relativiert aber nicht, was andere für negative Erfahrungen gemacht haben.

Freiheit ja, aber eben nur bis zur Freiheit des*der Anderen. Nicht jedes Verhalten muss im Sinne der Freiheit toleriert werden.

Liebe Grüße!

Antworten