Mal was positives...mein Reiselogbuch

freq
Beiträge: 2647
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von freq » Di 2. Jul 2019, 19:35

Ich bin dieses Jahr, nach 5-jähriger Pause, eher spontan auf der Fusion gelandet, denn eigentlich hatte ich innerlich schon mit dem Thema Festivals abgeschlossen.

Depressionen, der Tod meiner langjährigen Fusion-Kumpeline aus Berlin und meine finanzielle Situation haben meine Lust auf die Fusion irgendwie eingeschränkt.

Dann habe ich mich hier mal wieder eingeloggt, einen Text zu dem Repressions-Terror der Cops gepostet und es kam eins zum anderen :D

Da ich in meinem Text, eher beiläufig und ohne Hintergedanken, schrieb, das ich eh nicht vor Ort wäre, bekam ich von zwei Supporter*innen eine Ticketoption via Best Friends angeboten und mein Kopf fing an zu rattern und der Bauch an zu kribbeln.

Habe dann kurz nachgedacht, ob ich die Ticketkosten irgendwie stemmen kann, den Gedanken gegenüber meinen FB-Freunden laut geäußert und finanziellen Support bekommen. Ein bißchen Geld hatte ich auch noch und die Entscheidung war gefallen. Ich fahre nach 5 Jahren wieder nach Lärz.

Das Kribbeln im Bauch wurde stärker, hat sich aber auch mit einem Gefühl der Unsicherheit abgewechselt. Kann ich das schon wieder? Wie ist es, vor Ort alleine rumzulaufen? Wie komme ich, abgesehen von dem Eintritt vor Ort über die Runden?

Also habe ich hier nach einem Job gesucht. Daraufhin bekam ich Einladungen in Camps, eine MfG für lau ab und an Hamburg, finanzielle Unterstützung von wildfremden Menschen und generell eine Menge netten Zuspruch.

Die Unterstützung war absolut unglaublich :shock:

Also gab es kein Zurück, sondern nur ein Vorwärts.

*****

Ticket gekauft. Trotzdem noch 2-3 Mal am Zweifeln gewesen, ob ich es nicht doch lieber stornieren soll. Die Psyche ist mächtig.

Am letzten Dienstag dann bis abends um 21.30 gepackt, irgendwie eingeschlafen, um um 3 wieder aufzustehen.

Einmal im Jahr pünktlich sein :!:

Um 8:15 auf dem Platz aufgeschlagen, Zelt aufgebaut und den Tag über in der Hitze gebruzzelt. Mit gemischten Gefühlen schlafen gegangen...vielleicht doch lieber morgen wieder nach Hause fahren?

Donnerstag ausgeschlafen, zufrieden und abenteuerlustig aufgewacht. Bedenken waren vom Tisch :D

Abends einen wundervollen Einstieg mit Jennifer Cardini bei den Bachstelzen gehabt...pure Magie, inkl einer netten Begegnung :!:

Freitagnachmittag dann Neonschwarz, Feine Sahne Fischfilet und Großstadtgeflüster gesehen. Freitagabend ab in die Tubebox und zu geilem Gabba von Terrorrhytmus warmgefeiert, danach rüber zu den Triebwerken zu Jeff23 und Crystal Distortion :mrgreen:

Zum abkühlen dann noch Tanzwüste, Trancefloor und ab ins Bett.

Samstag der Hitze im Lager den Mittelfinger gezeigt, abends mal kurz auf den Platz und wie erwartet, nach 15 Minuten angepisst vom Gedrängel, zur Frittenbude gegangen und danach bis Sonntag durchgepennt.

Sonntag ein wenig über den Platz gestreunt, an der Turmbühne bei Roman Flügel nette, frische Sonntagsgäste aus Berlin getroffen, liebevoll ver- und umsorgt worden, um dann irgendwann, wieder alleine, zufällig beim Palapa in der wartenden, bunten Menge vor dem Konzert von Monolink zu landen.

Such a lovely atmosphere :!:

Als die Hauptbühnen aus waren, war mein erster Impuls, ab zu den Bachstelzen. Auf halben Weg dachte ich...nö, das ist viel zu einfach.

Also bin ich wieder zurück und habe das reichhaltige Afterhour-Programm in den Zelten und Hangaren angetestet, was ich all die Jahre davor eigentlich nie gemacht habe. War eine gute Entscheidung :mrgreen:

*****

Ich hatte viele Bedenken und sie waren allesamt komplett unnötig.

Ich war die meiste Zeit alleine unterwegs und habe mich dennoch nie alleine gefühlt. Ich hatte finanzielle Bedenken und sie wurden alle irgendwie weggeblasen.

Ich bin dankbar, sehr sehr dankbar.

Ich danke allen Menschen, hier im Forum und auch ein paar Menschen auf FB, die mir diesen tollen Wiedereinstieg in den Fusion-Kosmos ermöglicht haben. Die mich mental oder finanziell unterstützt haben.

Ich bedanke mich bei den zwei Menschen, die mir eine Ticketoption angeboten haben, bei meinen MfG- und Camp-Gastgebern, bei all den wundervollen Menschen, die mir in so mancher Warteschlange schöne Gespräche beschert haben, bei den Damen, die sich als Festival-Begleitung angeboten haben, bei allen Künstler*innen, ob Performance, Licht oder Musik, bei den Menschen, denen ich auf den Floors begegnet bin und die mich versorgt haben...mit Gesprächen, Getränken und anderen Dingen, die so einem Fest die Kirsche auf die Sahnehaube setzen 8-)

Es war meine 15te Fusion seit 1997 und vielleicht die beste ever. Es war heilend, ich habe viel über mich gelernt, bin über mich hinausgewachsen, bin über meine Schatten gesprungen und ich komme wieder.

Last, but not least: Laura, 32 aus Berlin. Ich habe unsere Begegnung bei Jennifer Cardini sehr genossen, habe auch die Tage noch nach Dir geschaut und ab und an auf eine SMS gehofft. Es war eine wundervolle Momentaufnahme, die den Donnerstagabend für mich wirklich sehr rund gemacht hat. Hätte gerne noch ein paar Stunden andauern können 8-)

Viel Text...und zweimal geschrieben, weil ich leider automatisch ausgeloggt wurde...wir sehen uns nächstes Jahr :mrgreen:

Herzlichste Grüße von dem Typen mit der Discokugel-Kette :D

bungle
Beiträge: 27
Registriert: Mo 10. Jun 2013, 21:12

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von bungle » Di 2. Jul 2019, 19:40

wunderbar!!! :D

Lillux
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 11:27

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von Lillux » Di 2. Jul 2019, 19:42

Was für ein schöner Bericht! Jemanden wie Dich hätte ich sehr gerne getroffen, ich frag mich eh die ganze Zeit ob ich Dich irgendwoher kenne... Aber wahrscheinlich nicht... Wie wunderbar dass Du den Fusion Spirit so spüren dürftest! Fühl Doch mal virtuell fusionistisch in den Arm genommen!!

freq
Beiträge: 2647
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von freq » Di 2. Jul 2019, 20:02

Lillux hat geschrieben:
Di 2. Jul 2019, 19:42
Jemanden wie Dich hätte ich sehr gerne getroffen...
Hast Du am 25.6.2020 schon was vor?

Falls nicht, könnten wir uns ja irgendwo zum Opening treffen :lol:
Zuletzt geändert von freq am Di 2. Jul 2019, 20:12, insgesamt 1-mal geändert.

Lillux
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 11:27

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von Lillux » Di 2. Jul 2019, 20:06

Word! Wenns klappt bei mir. Abgesehen vom Ticket hängen da aber noch einige Dinge dran...

Scheinregen
Beiträge: 31
Registriert: Mo 1. Jul 2019, 16:43

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von Scheinregen » Di 2. Jul 2019, 23:11

Sehr schöner Text! Freut mich für dich.
Ich war selber nach einigen Jahren Pause wieder dabei und hatte keine vergleichbare Situation, kann aber deine Bedenken gut nachvollziehen. Alles Gute für deinen Alltag bis dahin und ich hoffe, dass du in ein paar Monaten schon wieder richtig Vorfreude hast.
Danke auch für deine Posts hier, habe ich gerne vor und jetzt nach dem Festival gelesen.

LucidSound
Beiträge: 7
Registriert: Di 2. Jul 2019, 15:38

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von LucidSound » Mi 3. Jul 2019, 11:11

Bin auch nach 5 Jahren Pause mal wieder da gewesen.
2013/14 waren so unangenehm voll und anstrengend.

Dieses Jahr war super entspannt und schön! :D

Heidi
Beiträge: 39
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:23

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von Heidi » Mi 3. Jul 2019, 12:23

Nur Liebe für dich und deinen Bericht
Dosenbier und Zärtlichkeit

DamianMono
Beiträge: 307
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von DamianMono » Mi 3. Jul 2019, 12:26

<3

divergenz
Beiträge: 249
Registriert: Fr 15. Dez 2017, 11:03

Re: Mal was positives...mein Reiselogbuch

Beitrag von divergenz » Mi 3. Jul 2019, 20:07

Danke für den Bericht, habe deine Geschichte hier mitverfolgt und es freut mich riesig, dass es so gut gelaufen ist <3

Antworten