Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

ilitsch
Beiträge: 83
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 10:52

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von ilitsch » Do 4. Jul 2019, 15:31

Es war aber auch die gegenseite vertreten, es gab ja auch eine Veranstaltung auf der fusion mit Jutta Dithfurt, war jemand da, wie lief es ?

FreeHugo
Beiträge: 44
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:23

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von FreeHugo » Do 4. Jul 2019, 17:00

ilitsch hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 15:31
Es war aber auch die gegenseite vertreten, es gab ja auch eine Veranstaltung auf der fusion mit Jutta Dithfurt, war jemand da, wie lief es ?
Eine Veranstaltung auf Druck hin gegen eine komplett antizionistische Linie die gefahren wird. Würde mich aber auch mal interessieren. Auch ob es Protest gab bei diesem unsäglichen Vortrag von den beiden BDS SupporterInnen. Konnte mir den bullshit leider echt nicht lange geben.

Took
Beiträge: 232
Registriert: Di 5. Jul 2011, 16:01

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von Took » Do 4. Jul 2019, 17:53

FreeHugo hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 17:00
Konnte mir den bullshit leider echt nicht lange geben.
Kannst du bitte mal für Leute, die nicht im Thema drin sind, erläutern warum das alles "bullshit" ist?

FloydFux
Beiträge: 86
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 20:14

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von FloydFux » Do 4. Jul 2019, 18:18

1948 wurde Israel im Gebiet Palästina als erster(!) dort existierender Nationalstaat gegründet. In einem Gebiet in dem seit jeher Juden und Muslime Zusammenleben. Den Zionismus - also den Wunsch nach einem eigenen jüdischen Staat gibt es zwar schon lange - dieser hat aber spätestens mit dem Holocaust seine ultimative Legitimation erfahren. Seit Staatsgründung befindet sich Israel quasi ununterbrochen offener Feindschaft der arabischen Nachbarstaaten ausgesetzt, konnte sich aber bis heute behaupten. Das hat u.a. auch lange historische Feindschaften gegen Juden und Antisemitismus als Grundlage.

Heute bietet Israel als einziger Ort Jüdinnen und Juden umfangreichen Schutz. Dass Israel in der real existierenden Welt notwendig ist, sollten auch die aktuellen antisemitischen Entwicklungen in Europa zeigen (Massenhafte Emigration von Juden aus Frankreich nach Israel, Offene Attacken gegen Juden in Deutschland, Empfehlungen sich nicht öffentlich als Jude zu erkennen zu geben, usw. usf.)

Man kann mit Sicherheit einzelne Entwicklungen kritisch sehen, auch die Siedlungspolitik in der Westbank kann man kritisch diskutieren - garkein Frage. Was aber auffällig ist, das an Israel ständig Maßstäbe angelegt werden, die für kein anderes Land der Welt gelten (Man schaue sich nur mal die Menschenrechtslage in Tschetschenien an, nur ein Beispiel). Die gesamte einseitige Kritik an Israel ist geprägt von einer völligen Unfähigkeit das Thema objektiv zu Diskutieren, ist meistens auch politisch motiviert. Häufig mischen sich dann antisemitische Stereotype ein, teilweise ungewollt, aber teilweise auch mit vollem Bewusstsein, wie es der BDS macht - der mit der Abschaffung Israels den Juden de facto die Existenzgrundlage entziehen möchte.

ulix
Beiträge: 90
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 04:47

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von ulix » Do 4. Jul 2019, 19:22

FloydFux hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 18:18
1948 wurde Israel im Gebiet Palästina als erster(!) dort existierender Nationalstaat gegründet.
Das ist falsch. Ägypten 1922, Jordanien, Libanon und Syrien 1946. Alle Nachbarstaaten Israel gibt es länger als Israel.
FloydFux hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 18:18
Seit Staatsgründung befindet sich Israel quasi ununterbrochen offener Feindschaft der arabischen Nachbarstaaten ausgesetzt, konnte sich aber bis heute behaupten. Das hat u.a. auch lange historische Feindschaften gegen Juden und Antisemitismus als Grundlage.
Das ist falsch. Mit Ägypten und Jordanien gibt es Friedensverträgeund und seit Jahrzehnten normale diplomatische Beziehungen, und unter der Hand gibt es immer engere wirtschaftliche Beziehungen auch zu anderen arabischen Staaten wie Saudi-Arabien. Die arabischen Unrechtsregime haben natürlich riesiges Interesse, an der Unterdrückungs- und Überwachungstechnologie aus Israel, die der dortige militärisch-industrielle Komplex im Rahmen der Militärdiktatur in der Westbank und der Belagerung Gazas perfektioniert hat.

Nicht zu vergessen die Arabische Friedensinitisative (Arab Peace Initiative), die von allen Staaten der arabischen Liga getragen wird, die Israel volle Anerkennung anbietet, unter einer einfachen Bedingung: der Einhaltung des internationalen Rechtskonsens. Die ist jetzt auch schon fast 2 Jahrzehnte alt.
FloydFux hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 18:18
Heute bietet Israel als einziger Ort Jüdinnen und Juden umfangreichen Schutz.


Das ist falsch, denn es gilt nur für manche Juden. Neben den arabischen (muslimischen) Israelis, die Bürger dritter Klasse sind, und tagtäglich einem weit verbreitetem institutionellen und informellen Rassismus ausgesetzt sind, sind z.B. schwarze Juden und arabische Juden (Mizrahi) auch heute noch Bürger zweiter Klasse. Gerade protestieren viele äthiopisch-stämmige Israelis den dritten tag in Folge, aufgrund eines rassistischen Polizeimordes an einem von ihnen.

https://972mag.com/ethiopian-israelis-p ... ty/142154/

Auch sonst frage ich mich, wie dieser Schutz denn genau aussieht, und was ihm vom Schutz in "normalen" westlichen Ländern groß unterscheidet.
Zumal für den Schutz "der Juden" halt der Schutz der "minderwertigen Juden", und erst recht der Subjekte unter Militärdiktatur in der Westbank, der Palästinenser, dran glauben muss.
FloydFux hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 18:18
Was aber auffällig ist, das an Israel ständig Maßstäbe angelegt werden, die für kein anderes Land der Welt gelten (Man schaue sich nur mal die Menschenrechtslage in Tschetschenien an, nur ein Beispiel).
Das ist falsch. Von den Staaten, die allgemein als Demokratien und "westlich" anerkannt sind, ist Israel (neben vielleicht den USA, aber auch nur absolut und nicht proportional), das Land das mit Abstand am meisten Unrecht anrichtet, tagtäglich. Eine Militärdiktatur, unter der 1/3 der Bevölkerung de facto Israels geknechtet werde, und eine Belagerung, unter der 1/5 der Bevölkerung verelenden und abmagern, sind kein Zuckerschlecken für die Betroffenen.

Ich lege an Israel die gleichen Maßstäbe an, die ich an andere als Demokratien anerkannte Staaten anlege. Achso, und dass z.B. Saudi-Arabien genauso (sogar stärker!) boykottiert gehört, versteht sich doch von selbst...
FloydFux hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 18:18
Die gesamte einseitige Kritik an Israel ist geprägt von einer völligen Unfähigkeit das Thema objektiv zu Diskutieren, ist meistens auch politisch motiviert. Häufig mischen sich dann antisemitische Stereotype ein, teilweise ungewollt, aber teilweise auch mit vollem Bewusstsein, wie es der BDS macht - der mit der Abschaffung Israels den Juden de facto die Existenzgrundlage entziehen möchte.
Nachdem sich die Antisemiten hier, die BDS als Antisemitisch diffamieren, ja schon davor drücken, zu belegen wo denn die Lügen von z.B. Omar Barghouti seien, bin ich bei dir mal gespannt ob du einer direkten Nachfrage aus dem Weg gehen wirst, weil du weißt dass du LÜgenpropaganda verbreitest, oder ob etwas anderes geschehen wird. Mal sehen:

Welche antisemitischen Stereotypen verbreitet BDS?

Ich empfehle allen die großartige Al-Jazeera Undercover Doku "The Lobby", in der sie für 4-Doku-Stunden (!) einen jungen Juden in die amerikanische Israel-Lobby eingeschleust haben, der dann deren Machenschaften nachgeht. Auch ein Teil dieses Forums plappert naiv die Hasbara dieser Lügner nach, die es sogar geschafft haben soviel Druck auf Katar auszuüben, dass die Doku nicht gezeigt wurde. Zum Glück wurde sie geleakt. Youtube ist euer Freund.

Ziemlich harter Tobak.

Außerdem möchte ich anmahnen, nicht wie Floyd hier antisemitisch zu argumentieren, ob bewusst oder unbewusst. Floyd setzt hier, wie der typische Antisemit, Israel und Judentum gleich.

Und noch ein Rat, so unter uns LInken:
Fragt doch einfach mal die israelischen Linken (die diesen Namen verdient haben), was sie so denken. Solidarisiert euch nicht mit israelischen Rechtsradikalen, Rassisten, Militaristen, Kulturchauvinisten, und Kapitalisten, sondern vielleicht doch eher mit ihren Gegnern, so wie ihr das in jedem anderen Land der Welt auch machen würdet. Meinetwegen solidarisiert euch auch mit linken Juden und Exil-Israelis in Europa, wird das gleiche bei raus kommen :roll:

Achja: binationaler, föderal zweigeteilter Staat mit gleichen Rechten für alle, das wär doch was. Ziemlich naiv von mir, nachdem Israel seit fast 3 Jahrzehnten jede kleinste Bewegung hin zu einer Zweistaatenlösung blockiert, aber ist doch eine schöne Vorstellung, und eine bessere als Militärdiktatur in der Westbank und Belagerung Gazas bis in alle Ewigkeit, oder nicht?

anonymous23
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 18:01

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von anonymous23 » Do 4. Jul 2019, 22:29

Moshe Zimmermann bei Jung und Naiv über BDS:
youtube com/watch?v=736V-Iuf1VQ&t=3142
Er meint man sollte nicht pauschalisieren :heart:

Wer sich die volle Dröhnung zu Jung & Naiv in Israel & Palestine geben möchte guckt da:
youtube com/playlist?list=PLuQE_zb4awhUkyAyH__OxO61ElpFagsfN

Weil der/die/das Moderator schläft musste ich die URLs entschärfen.

freq
Beiträge: 2647
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von freq » Do 4. Jul 2019, 22:35

anonymous23 hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 22:29
Weil der/die/das Moderator schläft musste ich die URLs entschärfen.
Ich habe keine Ahnung, wo die Annahme herrührt, mensch müsse hier irgendwelche URLs entschärfen :roll:

Ich habe hier bisher alle URLs komplett verschärft reingeballert und das Forum ist nicht implodiert :mrgreen:

anonymous23
Beiträge: 3
Registriert: Mo 24. Jun 2019, 18:01

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von anonymous23 » Do 4. Jul 2019, 22:45

Ein bisschen off-topic, aber ich antworte mal trotzdem. Wahrscheinlich wird anhand Alter des Zugangs und eventuell auch Anzahl der Posts diskriminiert. Dient bestimmt der Spam-Abwehr.

Ist aber keine Annahme, sondern Beobachtung. Ein Post von diesem Benutzerzugang mit enthaltener URL muss erst von Moderator freigeschaltet werden.

elysium
Beiträge: 4
Registriert: Mi 3. Jul 2019, 14:36

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von elysium » Fr 5. Jul 2019, 10:40

ulix hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 12:49
Mein Liebster, die Situation hat sich seit 2001 massiv verändert. Welche Lügen soll Omar Barghouti im Jung & Naiv Interview abgeladen haben?
Wie gesagt, Grundlagenwerk. Ich finde es als Kompass sehr hilfreich, auch wenn die heutige Situation im Detail anders ist.
Welche Lügen genau, kann ich dir nicht aufdröseln. Das Video habe ich vor einiger Zeit gesehen und keine Lust, das nochmal zu durchforsten. Im Wesentlichen gehts aber darum, dass auch Barghouti das Narrativ der armen, unschuldig verfolgten und okkupierten Araber zelebriert, das so einfach nicht richtig ist, und zugleich jegliche arabische Gräueltat an den Zionisten/Juden/Israelis verschweigt. Eine ehrliche Suche nach Erkenntnis sieht anders aus.

ulix hat geschrieben:
Do 4. Jul 2019, 12:49
Ich war auch erst irritiert, aber hast du mal den Text im Büchlein gelesen? Danach war alles wieder in Ordnung für mich.
Das nicht, ich habe mir nur ein paar Minuten lang angehört, was die Dame so erzählt hat. Vermutlich habe ich vorschnell geurteilt, weiß aber nicht, ob mein Urteil dennoch nicht ganz so daneben liegt.

ulix
Beiträge: 90
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 04:47

Re: Erneut BDS-Supporter als Teil des offiziellen Programms

Beitrag von ulix » Fr 5. Jul 2019, 20:00

elysium hat geschrieben:
Fr 5. Jul 2019, 10:40
Wie gesagt, Grundlagenwerk. Ich finde es als Kompass sehr hilfreich, auch wenn die heutige Situation im Detail anders ist.
Welche Lügen genau, kann ich dir nicht aufdröseln. Das Video habe ich vor einiger Zeit gesehen und keine Lust, das nochmal zu durchforsten. Im Wesentlichen gehts aber darum, dass auch Barghouti das Narrativ der armen, unschuldig verfolgten und okkupierten Araber zelebriert, das so einfach nicht richtig ist, und zugleich jegliche arabische Gräueltat an den Zionisten/Juden/Israelis verschweigt. Eine ehrliche Suche nach Erkenntnis sieht anders aus.
Wenn man jetzt nicht gerade Rassist ist und/oder an Kollektivschuld und Kollektiv-Bestrafung glaubt, bzw. daran glaubt dass Araber geborene Verbrecher sind, dann ist das sehr wohl richtig - für die überwältigende Mehrheit der Palästinenser, die halt trotzdem in einer Militärdiktatur oder durch eine Belagerung geknechtet werden.

Die Westbank, als de facto Teil der "einzigen Demokratie im nahen Osten TM", ist eine Militärdiktatur Israels, eine israelische Militärdiktatur, und das seit über 50 Jahren. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

Die Palästinenser in der Westbank dürfen dabei als Subunternehmer der Militärdiktatur seit 1992 teilweise so tun, als ob sie sich selbst verwalten. Wie damals in den südafrikanischen Bantustans.

Da gibts nix schönzureden.

Und auch in Bezug auf die arabischen und äthiopischen Juden, von israelischen Arabern mal abgesehen, die Bürger zweiter, dritter und vierter Klasse sind, gibts nix schönzureden. Mittlerweile erreicht der Protest schwarzer Israelis ja sogar die deutschen Medien.

Edit:
Dabei sind schwarze Juden oft noch weiter unten in der Nahrungskette, da sie im Gegensatz zu arabischen Juden (Mizrahi) auch sehr leicht von arabischen (muslimischen) Israelis zu unterscheiden sind. Bei denen muss der Polizist erstmal in den Ausweis schauen, um zu sehen wer sich tiefer bücken muss.

Antworten