Seite 2 von 5

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 13:11
von freq
BiWe hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 10:54
Das ganze viel, viel kleiner hält (ohne VVK von Tickets), ohne Headliner und wirklich nur unter "Freunden" feiert die per Mundpropaganda kommen. Vielleich dafür mehrfach im Sommer, damit die sozialen Aktivitäten des KuKo finanziert werden können.
Wie willst Du denn den Geist zurück in die Flasche stopfen? In Zeiten von Social Media ist das gänzlich unmöglich. Und dann stehen da wieder 80.000 Leute vorm Eingang und blockieren das halbe Dorf. Wie willst Du dem entgegenwirken?

"Headliner" gab es ja wegen der mangelnden Ankündigung eigentlich auch nie und zu dem Zeitpunkt, an dem die ersten Lineup-Leaks auftauchen, sind die Tickets schon lange weg.

Ich glaube übrigens auch nicht, das da irgendwer nur wegen der Acts hinfährt.

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 13:55
von BiWe
In der Tat, ich will den Geist zurück in die Flasche stopfen.
Das klappt schon. Es wäre schade wenn nicht.
Oder hast du andere Lösungsansätze?

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 13:59
von Xilëf
TwstedMind hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 10:08
Wie wär's denn erstmal damit Solidarität zu zeigen. So eine kleine Demo hier in Berlin. Es scheint ja schon jetzt so das viele politische Kräfte auf die polizeistaatliche Willkür aufmerksam werden. Also bei einer Demo hier in Berlin wäre ich z.B. dabei. Ist natürlich diskutabel ob das nicht genau das Bild vermittelt was gefürchtet wird, aber wir können ja mal drüber reden.

Grundsätzlich ist es immer gut für seine Meinung auf die Straße zu gehen!
Sollte es bei einer Demo zu Ausschreitungen kommen (weil irgendwer bisschen dumm im Kopf ist) dann ist es schwer abzuwenden das die Polizei auf‘m Gelände ist....
Damit würde man ihnen eine perfekte Grundlage für Ihr Argumentation geben.

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 14:40
von freq
BiWe hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 13:55
In der Tat, ich will den Geist zurück in die Flasche stopfen.
Das klappt schon.
Wie denn bitte? Bezogen auf Social Media zb.

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Do 9. Mai 2019, 14:42
von jockl
Lieber Matthias (Thread-ersteller),
warum ignorierst Du sämtliche Stellungnahmen des KK in Deinem Post?
Sicherheitsmängel werden beseitigt, solange sie nicht der Intention entspringen, das Fest zu verhindern. - klare Ansage, oder?

Du redest dem Herrn Polizeipräsidenten nach´m Mund, zauberst noch ein paar Sicherheitideen dazu und ignorierst dabei dessen Aussage, daß es die Fusion ohne anlasslose Bestreifung und eine Polizeiwache auf dem Gelände nicht geben wird. Wow!!!!

Dein Vorschlag, der Polizei zu zeigen, daß sie eigentlich nicht gebraucht wird ist unsinnig: Die Polizei und die Behörden kennen das Fest bereits seit 20 Jahren. Die Polizei wird dieses Jahr nicht nur mal kurz vorbeischauen und dann sagen: jo, alles klar, wollten nur mal kurz mitfeiern, macht mal weiter so.

Deine Idee, mit mehr Security für mehr "Sicherheit" zu sorgen entspringt einer Logik, der ich nicht folgen mag.
Wir suchen nach anderen Ansätzen und Lösungen (und sind darin ziemlich gut, wenn man sich die vergangenen Feste so im Rückblick anschaut ;-)

Dein Masterplan besteht darin, dem Masterplan und der Denke des PPPPräsidenten zu folgen.

Well, hört sich für mich jetzt nicht nach einem tollen Plan an. :-((


(p.S.: liebe Kosmonauten, größten Respekt und herzlichen Dank dafür, daß Ihr bei dem ganzen Scheiß nicht die Nerven verliert und beharrlich bleibt!
1000.000000000 x Danke!!!

kein Dank an den Herrn Polizeipräsidenten - durch Ihr Handeln wird vehindert, daß die Fusion zu einem einfachem Ballermann verkommt. Ausserdem bekommt man schon vor in Kraft treten eine handfeste Ahnung davon, wie sich die neuen Polizeigesetze auswirken werden. )

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 00:07
von TwstedMind
DamianMono hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 10:14
Welches Bild meinst du? Eine Demonstration ist doch genau dafür da, nämlich seine Meinung in der Öffentlichkeit zu äußern. Das sind doch genau die friedlichen Mittel, die wir auch nutzen sollten...
Ja du hast Recht aber je nachdem wie die örtliche Polizei darauf reagiert könnte die Stimmung kippen und auf einmal stützen die sich darauf.
Da ist es strategisch vielleicht erstmal schlauer die Frist ablaufen zu lassen und erst dann mit Protest zu reagieren wenn die rechtlichen Wege tatsächlich nicht zu einer Lösung geführt haben.

Es gibt ja immer noch Optionen die uns in diesem Staat gegeben sind die wir vorerst nutzen können.
Nun ist eine Demo ja aber auch eine dieser Optionen und ich wäre überwiegend wohl eher der Meinung das Präsenz zeigen und auf das Schicksal der Fusion aufmerksam zu machen Sinnvoll ist.

Wobei man sich halt der Risiken und der besonderen Bedeutung einer friedlichen Wirkung nach Außen in diesem Fall besonders bewusst sein muss, mehr noch wenn die restlichen Rechtswege dieses Staates ebenfalls entscheiden uns unserer Rechte zu entledigen.

Worüber man sich auch stets im klaren sein muss ist das Otto Normalverbraucher höchstwahrscheinlich durch den ja zugegebener maßen rechtswidrigen Konsum auf der Fusion nur geringfügig Mitleid mit den Festivalbesuchern hätte wenn ihnen dieser nachgewiesen würde, vor allem weil davon auszugehen ist das auch auf der gemeinnützig organisierten Fusion Netzwerke aufgedeckt werden könnten die höchstkommerziell an diesem Konsum verdienen.
freq hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 13:11

Wie willst Du denn den Geist zurück in die Flasche stopfen? In Zeiten von Social Media ist das gänzlich unmöglich. Und dann stehen da wieder 80.000 Leute vorm Eingang und blockieren das halbe Dorf. Wie willst Du dem entgegenwirken?

"Headliner" gab es ja wegen der mangelnden Ankündigung eigentlich auch nie und zu dem Zeitpunkt, an dem die ersten Lineup-Leaks auftauchen, sind die Tickets schon lange weg.

Ich glaube übrigens auch nicht, das da irgendwer nur wegen der Acts hinfährt.
Stimmt auf jeden Fall, so einfach zurück geht für die Fusion nicht mehr, aber dafür gibts ja tausend kleine Festivals die erfüllen diesen Zweck ja. Man könnte die Fusion ja eher zu einem Art Sommerlager umbauen.
Dann gibts halt jede woche oder alle zwei Wochen eine Fusion oder ein paar wochen am Stück mit wechselndem Publikum, aber halt nur mit einem Bruchteil der Besucher, natürlich auch viel kleiner von der Nutzung des Geländes her, aber naja ich mag ja wie gesagt auch kleine Festivals so ists nicht.

Ich frag mich sowieso schon lange warum es nicht sowas wie einen Festival Camping Club gibt... gibts bestimmt.
Also das wäre dann zwar nicht mehr die Fusion keine Frage, allein wegen lärm muss man ja dann auf so eine Dauer ganz andere Lautstärken und Uhrzeiten fahren aber ich sag mal, wenn es die Fusion nicht mehr als Festival geben kann, dann vielleicht als sommerlanges Gemeinschaftsgelände auf dem wir mit weniger feiern aber mehr Gemeinschaft und das gleiche Prinzip leben.

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 01:13
von jockl
Super!
erst werden hier die vorgeschobenen Argumente des PPPPräsidenten bekräftigt, ohne auf die Aussagen des KK einzugehen, dann über Ausschreitungen bei Demos fantasiert, es wird von Netzwerken des Konsums und über das Erbe der Fusion geredet. Was für eine Eigendynamik . Krass!

Leute!!! Ruhig bleiben und nicht gleich panisch werden ( vielleicht ist dieses Forum momentan nicht in der Lage, um über Ängste vor dem Missmut des Präsidenten, vor Gewalteskalationen bei Demos und deren negativen Folgen in der Öffentlichkeit, vor der Meinung der "Otto Normalos" zu reden - Hier wird gerade immer ein bischen mehr dazu zu fantasiert was passieren könnte und was doof wär. Das ist ein Forum/Internet Phänomen und führt geradezu in ausweg und hilflose Zustände. Das ist fürchterlich zu sehen! )

Nicht jetzt schon drüber nachdenken was kommt wenn´s die Fusion nicht mehr gibt. Das ist -Damn It !!!- zu früh und bringt Unglück!!!!!!

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 08:50
von MathiasB
@ jockl
Bitte versuche positiv zu denken, denn wir wollen alle nur helfen und die Fusion mit realistischen Mitteln unterstützen. Die Behörden sitzen leider am längeren Hebel, da müssen nun Kompromisse gefunden werden. Scheuklappen aufzusetzen würde die Fusion an die Wand fahren. Ich würde mich freuen, wenn du auch etwas konstruktives zum Thema beisteuern könntest.

@ TwistedMind
Die Idee den Ferienkommunismus auszuweiten zu einem Permanentkommunismus finde ich super!
Treu nach dem Motto: Schlag der Hydra den Kopf ab ...

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 10:47
von superfly
Die Fusion 2019 wird stattfinden - das ist unmissverständlich kommuniziert (und m.E. richtig so).
Sollte es in der Folge der worst case (keine Kompromissbereitschaft seitens der Polizei, entsprechende Gerichtsentscheide) eintreten, wird es die Fusion 2020 in ihrer bisherigen Form nicht geben - auch das ist unmissverständlich kommuniziert (und die einzig logische Konsequenz).
Soweit zur 'Faktenlage'.

Was es aber auch 2020 aller Voraussicht nach geben wird, ist ein in Privatbesitz befindliches ehemaliges Miltärgelände im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (es sei denn, es würde in Windeseile verkauft - dann stellte sich die Frage, an wen ...).
Was es ebenfalls auch 2020 geben wird, sind tausende Aktivist:innen, die in den letzten Jahren und Jahrzenhnten die Fusion maßgeblich zu dem gemacht haben, was sie war und ist. Und genauso wenig wie sie, wird sich das in ihnen gebündelte Potential in Luft auflösen.
Und es wird auch 2020 mutmaßlich um die 100.000 potentielle Besucher:innen geben.

Der KuKo mag also im worst case konsequenterweise keine Fusion 2020 ausrichten. Meine persönliche Planung für EndeJuni/Anfang Juli 2020 beinhaltet in jedem Fall einen Besuch des kleinen Örtchens Lärz in Mecklenburg-Vorpommern. Bin gespannt, wen man so trifft ...

Re: LÖSUNGSANSÄTZE zum Erhalt der Fusion

Verfasst: Fr 10. Mai 2019, 12:11
von followtheV
superfly hat geschrieben:
Fr 10. Mai 2019, 10:47
Der KuKo mag also im worst case konsequenterweise keine Fusion 2020 ausrichten. Meine persönliche Planung für EndeJuni/Anfang Juli 2020 beinhaltet in jedem Fall einen Besuch des kleinen Örtchens Lärz in Mecklenburg-Vorpommern. Bin gespannt, wen man so trifft ...
Quasi ein spontaner Tanzflashmob?