Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

BiWe
Beiträge: 68
Registriert: Mi 20. Dez 2017, 22:22
Wohnort: Hamburg

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von BiWe » Mo 20. Mai 2019, 15:54

Hatchet hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:50
ClimbOn hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:30
Aktuelle Pressemitteilung der Polizei zur heutigen Berichterstattung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4275668

Ey, wer hat denen den ins Hirn ...ach egal
Da wird nach jedem Strohhalm gegriffen. Erst mutmaßliche Vergewaltigungen und jetzt eine Bombenatrappe. Liebe POL-NB, Pressearbeit sollte immer proaktiv und nicht reaktiv sein. Googelt das doch mal.
Ich sehe da auch eine grundsätzliche Veränderung in der Argumentation. Endlich ist der PP in Erklärungsnot geraten, endlich in die Defensive gedrängt. Der öffentliche Druck scheint groß genug geworden zu sein.
Jetzt gilt es, so weiterzumachen. Enthüllungen, fundierte Stellungnahmen, Fakten, Argumentationen.
Es ist der richtige Weg, der hier seitens des KK eingeschlagen wurde. Hoffentlich wirkt es.
The best time of the year
is calling me home.

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mo 20. Mai 2019, 16:00

BiWe hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:54
Hatchet hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:50
ClimbOn hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:30
Aktuelle Pressemitteilung der Polizei zur heutigen Berichterstattung: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4275668

Ey, wer hat denen den ins Hirn ...ach egal
Da wird nach jedem Strohhalm gegriffen. Erst mutmaßliche Vergewaltigungen und jetzt eine Bombenatrappe. Liebe POL-NB, Pressearbeit sollte immer proaktiv und nicht reaktiv sein. Googelt das doch mal.
Ich sehe da auch eine grundsätzliche Veränderung in der Argumentation. Endlich ist der PP in Erklärungsnot geraten, endlich in die Defensive gedrängt. Der öffentliche Druck scheint groß genug geworden zu sein.
Jetzt gilt es, so weiterzumachen. Enthüllungen, fundierte Stellungnahmen, Fakten, Argumentationen.
Es ist der richtige Weg, der hier seitens des KK eingeschlagen wurde. Hoffentlich wirkt es.
Sehe ich ähnlich, ich glaube der PP merkt langsam, was er losgetreten hat... Wenn man mal sieht, wie schnell und wirksam die Nachricht mit der Bachelor-Arbeit sowie dessen Sicherheitskonzept samt Wasserwerfer etc. die Runde gemacht hat, selbst die FDP öffentlich auf die Barrikade springt und seinen Rücktritt fordert, sollte ihm doch wohl klar sein, dass jeder Fehler seinerseits jetzt mit Argusaugen betrachtet wird...

Zumindest der letzte Absatz macht Hoffnung und auch Unmut:

Die Polizei möchte Partner in einem Sicherheitskonzept sein: für alle Besucher erreichbar und in akuten oder plötzlich auftretenden Gefahrensituationen handlungsfähig. Trägt das neu eingereichte Sicherheitskonzept den grundsätzlichen Sicherheitsbedenken der Polizei umfassend Rechnung, kann eine vertrauensvolle Zusammenarbeit beginnen, ohne, dass die Polizei auf dem Gelände präsent sein muss. Inwieweit diese Kompromissfähigkeit für die anderen Behörden (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und das für das etwaige Versagungsverfahren zuständige Amt Röbel-Müritz) gilt, kann diesseits nicht beurteilt werden.

Klingt etwas nach: wir sind nicht direkt der Buhmann, weil wenn die anderen sagen "Nein" können wir nichtsa dafür. Oh doch, das könnt ihr...

FreuleinGrün
Beiträge: 11
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 16:33

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von FreuleinGrün » Mo 20. Mai 2019, 16:43

Man merkt auch bei Twitter, dass das Polizeipräsidium NB zunehmend, sagen wir mal, zickiger in ihren Antworten wird. Da werden jetzt aktuell Antworten gebracht wie

"Sie vertragen die Realität anscheinend nicht. Daran sieht man auch, dass Sie sich mit der Sicherheit auf Großveranstaltungen nicht auskennen"

War wohl ein langer Tag für *ak* voller kritischer Nachfragen :D

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen und hoffe das genauso weiter gebohrt und nachgefragt wird. Das Eis wird dünner und die "Argumente" der Polizei werden immer weiter ausgehebelt. Die bereuen es inzwischen hoffentlich bitterlich dieses Fass mit Scheiße aufgemacht zu haben.

Phosphoreszenz
Beiträge: 59
Registriert: Fr 21. Dez 2018, 19:21

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Phosphoreszenz » Mo 20. Mai 2019, 16:55

DamianMono hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 15:04
Phosphoreszenz hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 14:43
Leute, natürlich ist dieser veröffentlichte Einsatzplan vollkommen überzogen und in gar keiner Relation zum friedlichen Miteinander auf der Fusion und man stellt sich die Frage, was mit so einem Einsatz erreicht werden soll. Aber so wie ich den Text lese, handelt es sich bei diesem Plan um einen theoretischen Plan von Vielen. Hier wird gerade diskutiert, als ob schon feststeht, dass wir von einem Räumpanzer vorm Gelände begrüßt werden. Ich würde erstmal abwarten, ob dieser Plan tatsächlich umgesetzt wird. Bis dahin sollten wir nicht den Teufel an die Wand malen und weiterhin auf eine Einigung zwischen Genehmigungsbehörde und KuKo hoffen. Sollte es dennoch zu einem anlasslosen Einsatz von (zivilen) Beamten auf dem Gelände kommen, ist friedlicher (!) Protest das einzig sinnvolle Mittel, um keine weitere Angriffsfläche zu bieten.

Abgesehen davon: vor dem Hintergrund wer da seitens der Behörden alles seine Finger mit im Spiel hatte, lässt doch einen sehr fahlen Beigeschmack aufkommen, was die eigentlich Intention dieser ganzen Sache ist.
Ja grundsätzlich richtig... auch Team Green plant mit Worst-Case-Szenarien... Aber: um ein Worst-Case-Szenario umsetzen zu können, müssen die Ressoucen bereitgestellt werden und die Mittel dafür da sein (vor Ort)...

Ich hoffe natürlichn auch, im Sinne aller Beteiligten sowie Fusionisten:innen, dass es zu einer humanen, verständnisvollen Einigung kommt....
Ich stimme dir zu, auch für einen friedlichen Protest braucht man gegebenenfalls Ressourcen vor Ort, die vorher organisiert werden müssen. Ich wollte vorallem darauf hinweisen, dass das Konzept mit Wasserwerfern und Co noch nicht beschlossene Sache ist, da es sich bei einigen Vorrednern so las. Auch wenn es schwer fällt, wenn man solch einen theoretischen Einsatzplan (der jeder Verhältnismäßigkeit entbehrt) liest, sollten wir versuchen Ruhe zu bewahren und uns nicht zu emotionalen Kommentaren hinreißen zu lassen.

In diesem Sinne hoffe ich weiter auf eine unbestreifte, aber dafür umso friedlichere Fusion

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Mo 20. Mai 2019, 17:03

FreuleinGrün hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 16:43
Man merkt auch bei Twitter, dass das Polizeipräsidium NB zunehmend, sagen wir mal, zickiger in ihren Antworten wird. Da werden jetzt aktuell Antworten gebracht wie

"Sie vertragen die Realität anscheinend nicht. Daran sieht man auch, dass Sie sich mit der Sicherheit auf Großveranstaltungen nicht auskennen"

War wohl ein langer Tag für *ak* voller kritischer Nachfragen :D

Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen und hoffe das genauso weiter gebohrt und nachgefragt wird. Das Eis wird dünner und die "Argumente" der Polizei werden immer weiter ausgehebelt. Die bereuen es inzwischen hoffentlich bitterlich dieses Fass mit Scheiße aufgemacht zu haben.
Ich habe sie gesehen :) tatsächlich scheint viel Druck grade bei denen zu herrschen, womit einige wohl nicht zurechtkommen... Das baut natürlich noch mehr Vertrauen in deren Kompetenz....

Partybombe
Beiträge: 273
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 17:19

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Partybombe » Mo 20. Mai 2019, 17:17

Hier ein Interview von Radio Corax mit einer Vertreterin vom Kulturkosmos:

https://radiocorax.de/fusion-neuer-erke ... r-polizei/

Tuskos
Beiträge: 17
Registriert: Do 9. Mai 2019, 13:28

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Tuskos » Mo 20. Mai 2019, 17:53

Phosphoreszenz hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 14:43
Leute, natürlich ist dieser veröffentlichte Einsatzplan vollkommen überzogen und in gar keiner Relation zum friedlichen Miteinander auf der Fusion und man stellt sich die Frage, was mit so einem Einsatz erreicht werden soll. Aber so wie ich den Text lese, handelt es sich bei diesem Plan um einen theoretischen Plan von Vielen. Hier wird gerade diskutiert, als ob schon feststeht, dass wir von einem Räumpanzer vorm Gelände begrüßt werden. Ich würde erstmal abwarten, ob dieser Plan tatsächlich umgesetzt wird. Bis dahin sollten wir nicht den Teufel an die Wand malen und weiterhin auf eine Einigung zwischen Genehmigungsbehörde und KuKo hoffen. Sollte es dennoch zu einem anlasslosen Einsatz von (zivilen) Beamten auf dem Gelände kommen, ist friedlicher (!) Protest das einzig sinnvolle Mittel, um keine weitere Angriffsfläche zu bieten.

Abgesehen davon: vor dem Hintergrund wer da seitens der Behörden alles seine Finger mit im Spiel hatte, lässt doch einen sehr fahlen Beigeschmack aufkommen, was die eigentlich Intention dieser ganzen Sache ist.
Volle Zustimmung. Ich bin immernoch guter Hoffnung, dass dieser Irrsinn gerade nach der aktuellen Debatte einfach im Sand verläuft.

oes
Beiträge: 4
Registriert: Mo 20. Mai 2019, 17:17

Besuch vom Staatsschutz (Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus)

Beitrag von oes » Mo 20. Mai 2019, 18:00

Wie dünnhäutig man auf Seiten der Polizei NB geworden ist, aber auch wie sehr man dort jeden Maßstab und jede Verhältnismäßigkeit verloren hat, zeigt sich auch in der Reaktion auf Kritiker:

Ich hatte dem Polizeipräsidenten Neubrandenburg neulich eine Email geschrieben, in der ich mein völliges Unverständnis für seine Haltung zur Fusion zum Ausdruck gebracht habe. Und, für den Fall, dass die Polizei NB das wunderbare Festival wirklich verhindern oder beschädigen sollte, angekündigt, 100 eigene Mannstunden darin zu investieren, die Polizei NB in sozialen und anderen Medien dafür büßen zu lassen.

Das ganze spät abends geschrieben, zugegeben ein wenig launisch formuliert und mit mehr Großbuchstaben als gramattikalisch notwendig. Aber inhaltlich und formal komplett einwandfrei. Schwör. Keine persönliche Attacke, keine Beleidigung (individuell oder kollektiv), keine Androhung von irgendwas außer der oben erwähnten ausgiebigen Meinungsäußerung im Netz. Wie gesagt: Die Welt hat schon smartere Mails gesehen. Und auch die 100 Stunden Spamproduktion waren vielleicht etwas hoch gegriffen. Aber alles 100% auf dem Boden des Grundgesetzes. Nicht mal ordnungswidrig. Weniger als Pinkeln im Park.

Als Reaktion rief mich ein paar Tage später die Polizei an meinem Wohnort (Bonn, NRW) an und bat um einen Termin, um mich zu Hause besuchen und mit mir sprechen zu können. Es kamen dann zwei recht freundliche Herren, die sich als Kriminalpolizisten vorstellten, vom Kommissariat Staatschutz 1, zuständig für linksextreme Gefährder. Sie sollten auf Gesuch ihrer Kollegen in Neubrandenburg mal mit mir reden, über meine Email.

Es war ihnen erkennbar ein wenig unangenehm, auf was für eine sinnbefreite Mission sie da von ihren Kollegen in MV geschickt worden waren, aber sie blieben tapfer und loyal und wollten allen Ernstes von mir wissen, ob ich vorhätte, in diesem Kontext gewalttätig zu werden! Eine Empfehlung gab's noch obendrauf: Dem PP NB keine Mails mehr zu schicken. Ich gehe mal davon aus, dass die beiden sich einen weiteren Auftritt in meinem Wohnzimmer ersparen wollten.

Auf meine Nachfrage hin war es ihnen aber schon wichtig zu betonen, dass sie mein Recht auf freie Meinungsäußerung natürlich keineswegs beschneiden wollten. Auf keinen Fall.

Interessant. Warum genau waren sie dann da?

Kopfschüttelnd,
--Andreas

chateau_lafite
Beiträge: 74
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 01:19

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von chateau_lafite » Mo 20. Mai 2019, 18:22

Oes, das war jetzt keine Glanzleistung. Ich finds ehrlich gesagt sogar ziemlich dämlich.
Aber wenn du schon deine Erfahrung mit uns teilen möchtest, dann setz die Mail doch in Kopie und stell sie einfach hier rein, anstatt diese umständlich zu umschreiben.
Nix für ungut und nimms bitte nicht persönlich was ich eingangs geschrieben habe, aber so ne (böse/launische) Mail machts nicht besser, ganz im Gegenteil.

RoofDamage
Beiträge: 272
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 23:35

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von RoofDamage » Mo 20. Mai 2019, 18:42

chateau_lafite hat geschrieben:
Mo 20. Mai 2019, 18:22
Oes, das war jetzt keine Glanzleistung. Ich finds ehrlich gesagt sogar ziemlich dämlich.
Aber wenn du schon deine Erfahrung mit uns teilen möchtest, dann setz die Mail doch in Kopie und stell sie einfach hier rein, anstatt diese umständlich zu umschreiben.
Nix für ungut und nimms bitte nicht persönlich was ich eingangs geschrieben habe, aber so ne (böse/launische) Mail machts nicht besser, ganz im Gegenteil.
Das trifft in den Nagel auf den Kopf. Deine geschriebene Mail hier zu posten wäre wohl dem ganzen angemessen.

Dann kann ich auch meinen Aluhut abnehmen, dass uns hier nur jemand trollen will der sich genau deswegen hier anmeldet und nur einen Beitrag hat :lol:

Antworten