Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

tryfullonbeatz
Beiträge: 140
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 18:16

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von tryfullonbeatz » Do 30. Mai 2019, 00:42

Liebe Fusionaut:innen,

wir haben es geschafft!!! Die Genehmigung für die kommende Fusion wurde
heute zugesagt. Unser überarbeitetes Sicherheitskonzept hat die Behörden
überzeugt, die Polizei hat Ihre Forderungen nach anlassloser Bestreifung
und einer Polizeiwache mitten auf dem Festivalgelände zurückgezogen.


Ende Juni werden wir uns, allen Unkenrufen zum Trotz, in Lärz
zusammenfinden und es wird auch nicht, wie von uns zeitweise schon
befürchtet, die letzte Fusion werden. Also haben wir allen Grund zum
Feiern.

Ihr habt alle mitbekommen und verfolgt, wie sich die Geschichte in den
vergangenen 4 Wochen entwickelt hat, dramatisch wurde, am Ende die Presse
Skandalöses aufgedeckt hat, aber jetzt doch noch einen gütlichen Ausgang
gefunden hat. Der öffentliche Druck war gewaltig und es war schon
erstaunlich, wie unsere Forderung nach unkontrollierten kulturellen Räumen
und einer überwachungsfreien Kunst- und Feierkultur in der Öffentlichkeit
so viel Verständnis und Support gefunden hat. Das hätten wir uns nicht
träumen lassen.

Wir wollen allen ein dickes Danke sagen, die sich engagiert haben, die
Petition unterzeichnet, diskutiert, gestritten und mit uns gekämpft haben.
Ganz besonders hat uns die große Solidarität hier in der Region gefreut,
von all den Menschen die den Kulturkosmos kennen und schätzen. Es haben
sich auch viele in der ganzen Republik solidarisiert, die das Festival gar
nicht persönlich kennen, aber die Forderung nach Einschränkung von
polizeilichen Befugnissen und zunehmendem Überwachungswahn mitgetragen
haben. Allen voran die Medien. Nach über 20 Jahren Medienabstinenz sind
wir mit einer guten und kritischen Berichterstattung überschüttet worden.

Das Interessante dabei war, dass "Die politische Dimension des Konfliktes
um das Fusion-Festival"
https://www.metronaut.de/2019/05/die-po ... -festival/
als direkter Angriff auf unsere liberale Gesellschaft verstanden wurde und
somit nicht nur unser Festival von einer geballten Macht verschiedenster
liberaler und linker Kräfte verteidigt wurde, sondern auch immer wieder
die Frage in den Diskurs gestellt wurde, in was für einer Gesellschaft wir
leben wollen? Diese Frage wollen wir auch in Zukunft stellen und mit
unserem ferienkommunistischen Experiment weiterhin Modellversuche zur
Überwindung des kapitalistischen Normalzustandes erproben.

:: bye bye Polizei
Mit vereinten Kräften ist es gelungen, unseren Freiraum Fusion-Festival
erfolgreich gegen die geplante Dauerüberwachung durch die Polizei zu
verteidigen. Dies ist jetzt der Kompromiss, den wir gegenüber der Polizei
durchsetzen konnten:
Die Polizei wird auf dem Flugplatzgelände, außerhalb den von uns
genutzten Flächen eine mobile Wache in Form eines Containers errichten und
dort rund um die Uhr für alle Besucher:innen erreichbar sein. Wir werden
in unmittelbarer Nachbarschaft einen eigenen Container aufstellen, wo
ebenfalls rund um die Uhr, unser Sicherheitsdienst erreichbar ist. Eine
Anlasslose Bestreifung, jeglicher von uns genutzter Festival, Camping- und
Parkflächen wird es nicht geben. Auf das Festivalgelände wird die Polizei
nur kommen, wenn wir sie rufen oder ihnen ein Anlass bekannt wird, der
einen Einsatz erforderlich macht. Dann werden sie, möglichst in Zivil und
in Begleitung unseres Sicherheitsdienstes, ihren Einsatz durchführen und
danach wieder das Gelände verlassen. Wir gehen davon aus, dass diese
Kompromisslösung von Seiten der Polizei eingehalten wird und niemand sie
auf dem Festivalgelände groß bzw. überhaupt zu Gesicht bekommt.

Wir fordern daher alle Fusionist:innen auf, diesen Kompromiss mit uns zu
tragen und zu akzeptieren. Das bedeutet, wenn Polizei auf das Festival
kommt, dass dies einen mit uns kommunizierten Anlass hat. Wir alle tragen
die Verantwortung dafür, dass dieser Kompromiss eine Grundlage für die
Zukunft der Fusion wird, dass Alles wie immer friedlich über die Bühne
geht und keine Provokationen diese schwer erkämpfte Lösung gefährden.

Das Festivalthema Polizei, Überwachung und Kontrolle ist nun mal gesetzt.
Als Motto der diesjährigen Fusion werden sich viele Möglichkeiten bieten
künstlerisch und inhaltlich damit auseinander zu setzen.

Die Polizei hat aber auch angekündigt, wie in den vergangenen Jahren
umfangreiche Verkehrskontrollen bei der An- und Abfahrt durchzuführen.
Breit An- oder Abfahren ist also nicht nur riskant sondern generell scheiße.

Wir freuen uns mit Allen, die mit uns in den vergangenen Wochen linke und
kulturelle Freiräume und so auch die Fusion verteidigt haben, dass wir
jetzt endlich die Genehmigung bekommen. Wir werden uns in den verbleibenden
Tagen voll auf die Organisation des kommenden Festivals konzentrieren.
#FUSION BLEIBT – zwanglos und unkontrolliert!

Eure Fusion Festival Crew
Der Bass muss ficken!

www.ebmk.org

mull
Beiträge: 276
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 13:58

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von mull » Do 30. Mai 2019, 06:26

Schön... erstmal durchatmen. Wäre aber schon interessant zu wissen, ob die Polizei die Festivalgrenzen und das Umland weiterhin mit 1000+ Beamten/innen belagern will.

jockl
Beiträge: 24
Registriert: Do 9. Mai 2019, 12:51

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von jockl » Do 30. Mai 2019, 07:38

yeah yeah yeah!!!
mit Tränen in den Augen: Let´s FFFFFF.................................orget about the Police for a couple of days! ;-))

Pladde
Beiträge: 245
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:48

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Pladde » Do 30. Mai 2019, 12:10

tryfullonbeatz hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 00:42
Liebe Fusionaut:innen,

wir haben es geschafft!!! Die Genehmigung für die kommende Fusion wurde
heute zugesagt. Unser überarbeitetes Sicherheitskonzept hat die Behörden
überzeugt, die Polizei hat Ihre Forderungen nach anlassloser Bestreifung
und einer Polizeiwache mitten auf dem Festivalgelände zurückgezogen.


Ende Juni werden wir uns, allen Unkenrufen zum Trotz, in Lärz
zusammenfinden und es wird auch nicht, wie von uns zeitweise schon
befürchtet, die letzte Fusion werden. Also haben wir allen Grund zum
Feiern.

Ihr habt alle mitbekommen und verfolgt, wie sich die Geschichte in den
vergangenen 4 Wochen entwickelt hat, dramatisch wurde, am Ende die Presse
Skandalöses aufgedeckt hat, aber jetzt doch noch einen gütlichen Ausgang
gefunden hat. Der öffentliche Druck war gewaltig und es war schon
erstaunlich, wie unsere Forderung nach unkontrollierten kulturellen Räumen
und einer überwachungsfreien Kunst- und Feierkultur in der Öffentlichkeit
so viel Verständnis und Support gefunden hat. Das hätten wir uns nicht
träumen lassen.

Wir wollen allen ein dickes Danke sagen, die sich engagiert haben, die
Petition unterzeichnet, diskutiert, gestritten und mit uns gekämpft haben.
Ganz besonders hat uns die große Solidarität hier in der Region gefreut,
von all den Menschen die den Kulturkosmos kennen und schätzen. Es haben
sich auch viele in der ganzen Republik solidarisiert, die das Festival gar
nicht persönlich kennen, aber die Forderung nach Einschränkung von
polizeilichen Befugnissen und zunehmendem Überwachungswahn mitgetragen
haben. Allen voran die Medien. Nach über 20 Jahren Medienabstinenz sind
wir mit einer guten und kritischen Berichterstattung überschüttet worden.

Das Interessante dabei war, dass "Die politische Dimension des Konfliktes
um das Fusion-Festival"
https://www.metronaut.de/2019/05/die-po ... -festival/
als direkter Angriff auf unsere liberale Gesellschaft verstanden wurde und
somit nicht nur unser Festival von einer geballten Macht verschiedenster
liberaler und linker Kräfte verteidigt wurde, sondern auch immer wieder
die Frage in den Diskurs gestellt wurde, in was für einer Gesellschaft wir
leben wollen? Diese Frage wollen wir auch in Zukunft stellen und mit
unserem ferienkommunistischen Experiment weiterhin Modellversuche zur
Überwindung des kapitalistischen Normalzustandes erproben.

:: bye bye Polizei
Mit vereinten Kräften ist es gelungen, unseren Freiraum Fusion-Festival
erfolgreich gegen die geplante Dauerüberwachung durch die Polizei zu
verteidigen. Dies ist jetzt der Kompromiss, den wir gegenüber der Polizei
durchsetzen konnten:
Die Polizei wird auf dem Flugplatzgelände, außerhalb den von uns
genutzten Flächen eine mobile Wache in Form eines Containers errichten und
dort rund um die Uhr für alle Besucher:innen erreichbar sein. Wir werden
in unmittelbarer Nachbarschaft einen eigenen Container aufstellen, wo
ebenfalls rund um die Uhr, unser Sicherheitsdienst erreichbar ist. Eine
Anlasslose Bestreifung, jeglicher von uns genutzter Festival, Camping- und
Parkflächen wird es nicht geben. Auf das Festivalgelände wird die Polizei
nur kommen, wenn wir sie rufen oder ihnen ein Anlass bekannt wird, der
einen Einsatz erforderlich macht. Dann werden sie, möglichst in Zivil und
in Begleitung unseres Sicherheitsdienstes, ihren Einsatz durchführen und
danach wieder das Gelände verlassen. Wir gehen davon aus, dass diese
Kompromisslösung von Seiten der Polizei eingehalten wird und niemand sie
auf dem Festivalgelände groß bzw. überhaupt zu Gesicht bekommt.

Wir fordern daher alle Fusionist:innen auf, diesen Kompromiss mit uns zu
tragen und zu akzeptieren. Das bedeutet, wenn Polizei auf das Festival
kommt, dass dies einen mit uns kommunizierten Anlass hat. Wir alle tragen
die Verantwortung dafür, dass dieser Kompromiss eine Grundlage für die
Zukunft der Fusion wird, dass Alles wie immer friedlich über die Bühne
geht und keine Provokationen diese schwer erkämpfte Lösung gefährden.

Das Festivalthema Polizei, Überwachung und Kontrolle ist nun mal gesetzt.
Als Motto der diesjährigen Fusion werden sich viele Möglichkeiten bieten
künstlerisch und inhaltlich damit auseinander zu setzen.

Die Polizei hat aber auch angekündigt, wie in den vergangenen Jahren
umfangreiche Verkehrskontrollen bei der An- und Abfahrt durchzuführen.
Breit An- oder Abfahren ist also nicht nur riskant sondern generell scheiße.

Wir freuen uns mit Allen, die mit uns in den vergangenen Wochen linke und
kulturelle Freiräume und so auch die Fusion verteidigt haben, dass wir
jetzt endlich die Genehmigung bekommen. Wir werden uns in den verbleibenden
Tagen voll auf die Organisation des kommenden Festivals konzentrieren.
#FUSION BLEIBT – zwanglos und unkontrolliert!

Eure Fusion Festival Crew
Wo hast du den Text her?

RainbowPower
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 19:40

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von RainbowPower » Do 30. Mai 2019, 12:14

Pladde hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 12:10
tryfullonbeatz hat geschrieben:
Do 30. Mai 2019, 00:42
Liebe Fusionaut:innen,

wir haben es geschafft!!! Die Genehmigung für die kommende Fusion wurde
heute zugesagt. Unser überarbeitetes Sicherheitskonzept hat die Behörden
überzeugt, die Polizei hat Ihre Forderungen nach anlassloser Bestreifung
und einer Polizeiwache mitten auf dem Festivalgelände zurückgezogen.
[...]
#FUSION BLEIBT – zwanglos und unkontrolliert!

Eure Fusion Festival Crew
Wo hast du den Text her?
Das kann ich natürlich nicht wissen, kam aber gerade auch als Newsletter bei mir an, falls dir das hilft..

Pladde
Beiträge: 245
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:48

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Pladde » Do 30. Mai 2019, 12:28

Ja, vielen Dank :) dann wird es bei mir auch noch kommen.

cs3pkt0
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 15:30

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von cs3pkt0 » Mo 3. Jun 2019, 09:36

Und so meine Freunde, beendet man einen 76 Seiten langen Thread :D

fortruth
Beiträge: 2
Registriert: Mo 3. Jun 2019, 09:53

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von fortruth » Mo 3. Jun 2019, 09:57

Ist schon etwas älter, passt aber ganz gut zum Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=-N8sRA0ITPk

Sehr sehenswert...

RainbowPower
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jun 2018, 19:40

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von RainbowPower » Mo 3. Jun 2019, 11:20

Wir können auch gern noch weiterschnacken :)

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Di 4. Jun 2019, 10:38

cs3pkt0 hat geschrieben:
Mo 3. Jun 2019, 09:36
Und so meine Freunde, beendet man einen 76 Seiten langen Thread :D
PUNKT! Danke für eure rege Kommunikation und eure Gedanken zu dem Thema...

Antworten