Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

freq
Beiträge: 2647
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von freq » Mi 8. Mai 2019, 23:04

superfly hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 21:36
Dein Engagement in allen Ehren, aber was genau wolltest Du uns eigentlich sagen?
Das er eigentlich auf der Antaris mehr Spaß hat :lol:

klaus
Beiträge: 21
Registriert: Mi 6. Jul 2011, 11:03

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von klaus » Do 9. Mai 2019, 00:08

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... t-freiraum

Ich finde, der Artikel stellt es ganz gut dar. Für ein Absagen der fusion 2019 ist es sicher zu spät, das könnte der Kulturkosmos finanziell nicht stemmen. Und ich vermute, gerichtlich durchzusetzen, dass die Polizei nicht aufs Gelände darf wird schwierig. Dann bleibt abzuwarten, wie die fusion 2019 mit Polizei auf dem Gelände wird. Das ist eine andere Stimmung geben wird, scheint klar, alles andere hängt sich ja auch vom Verhalten der Polizei ab. Wenn wirklich so viele Beamte eingesetzt werden, wird der Rechtfertigungsdruck groß sein, schließlich werden Hunderttausende an Steuergeldern aus gegeben. Wenn die Polizei mit hunderten Beamten massive Repressionsmaßnahmen auf dem Gelände durchsetzen wird, sehe ich schwarz...

ulix
Beiträge: 91
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 04:47

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von ulix » Do 9. Mai 2019, 00:47

Auch wenn ich es sehr, sehr schade fände, wenn die Fusion so ihr Ende fände, erwarte ich dass der KuKo dann seine Drohung wahrmacht, und dies die letzte Fusion sein wird. Das wäre dann wohl auch (hoffentlich, mittelfristig) das Ende des PP, denn die Fusion ist ein nicht zu verachtender Wirtschaftsfaktor für die Region, und hat dort extrem viele Unterstützer.

Fusion mit Polizei ist keine Fusion.
Zuletzt geändert von ulix am Do 9. Mai 2019, 00:49, insgesamt 2-mal geändert.

katzenkiller
Beiträge: 30
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 08:48

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von katzenkiller » Do 9. Mai 2019, 00:48

Es geht eher um Millionen. Bei folgender Rechnung wurde sehr konservativ gerechnet, und es fehlen neben der Ausrüstung noch Verpflegung und Unterkunft für 1.100 Uniformierte:
https://mobile.twitter.com/feldtheorie1 ... 4560007170

Sagua-
Beiträge: 4
Registriert: So 5. Jun 2016, 07:46

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Sagua- » Do 9. Mai 2019, 05:08

Wenn die Situation eskaliert bin ich nach Hirschmann (Exit, Voice, and Loyalty) definitiv für Voice. Ich kann verstehen das es nicht angedroht wurde, aber ich erwarte für den Fall das uns die Fusion kaputt gemacht wird am Sonntag eine öffentliche Demo auf dem Platz oder in der Landeshauptstadt. Friedlicher Protest ohne Gewalt mit viel zivilem Ungehorsam. Ziel sollte es sein das ganze so ungemütlich und teuer wie möglich zu machen.
Zuletzt geändert von Sagua- am Do 9. Mai 2019, 08:19, insgesamt 1-mal geändert.

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Do 9. Mai 2019, 07:27

klaus hat geschrieben:
Do 9. Mai 2019, 00:08
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... t-freiraum

Ich finde, der Artikel stellt es ganz gut dar. Für ein Absagen der fusion 2019 ist es sicher zu spät, das könnte der Kulturkosmos finanziell nicht stemmen. Und ich vermute, gerichtlich durchzusetzen, dass die Polizei nicht aufs Gelände darf wird schwierig. Dann bleibt abzuwarten, wie die fusion 2019 mit Polizei auf dem Gelände wird. Das ist eine andere Stimmung geben wird, scheint klar, alles andere hängt sich ja auch vom Verhalten der Polizei ab. Wenn wirklich so viele Beamte eingesetzt werden, wird der Rechtfertigungsdruck groß sein, schließlich werden Hunderttausende an Steuergeldern aus gegeben. Wenn die Polizei mit hunderten Beamten massive Repressionsmaßnahmen auf dem Gelände durchsetzen wird, sehe ich schwarz...
Also dass es vor Gericht schwierig wird, sehe ich noch nicht so.... Die Polizei darf ja aufs Gelände, nur wo liegt die absolute Notwendigkeit einer Station auf dem Gelände? Mit welcher wirklichen Rechtfertigung ist das ein zwingendes MUSS? Nur die Polizei kann für Sicherheit sorgen, niemand anderes kann das sonst? Sind wir als Mensch, als Gruppen nicht in der Lage selbst für Sicherheit zu sorgen (die Vergangenheit des Festivals widerlegt das durch Zahlen sehr stark)? Sind wir wirklich so blöd?

Rechtfertigt "es kann ja immer etwas passieren, daher ist Polizei notwendig" wirklich deren absolute Präsenz (man stelle sich vor, zu Hause kann auch immer etwas passieren. Darf die Polizei jetzt anlasslos meine Wohnung nach Gefahren durchsuchen und darf immer vor meiner Haustür steht, könnten ja Einbrecher kommen? Muss die Polizei dann in jedem Park immer zugegen sein?)? Und hat die Polizei hier wirklich den Daumen drauf, so eine Macht auszuüben? In meinen Augen völliger Bullshit. Es geht hier auch um uns Menschen, um uns als Gesellschaft und wie wir als Gesellschaft NICHT mehr alleine über uns und unser Wohlbefinden entscheiden dürfen. Grundsätzlich sollte das auch durch die Gemeinde, Gesellschaft und den Menschen die dort hingehen entschieden werden, ob sie es überhaupt möchten. Das wäre demokratisch korrekt und nicht anders. Evtl. möchten viele auch nicht diese massive Polizeipräsenz auf Weihnachtsmärkten. Wurde man gefragt ob man das will? Nein! Ja es ist etwas passiert, aber vielleicht sagt die Gesellschaft auch "wir möchten uns dennoch nicht unserer Freiheit berauben lassen, selbst, als Verbund/Gesellschaft, darüber entscheiden zu dürfen". Aber mein Gefühl ist: wir sind laut den Behörden gar nicht in der Lage, sowas entscheiden zu können. Sind wir wirklich zu blöd dazu? NEIN!

Und ich denke, das könnte auch ein Gericht entsprechend so sehen. Eine Gesellschaft, sowie ein Organismus, ist selbstverständlich in der Lage, auch ohne Polizei, für sich und das Wohl sowie Sicherheit anderer sorgen zu können und auch die Möglichkeit haben, dies tun zu können. Die Polizei kann nicht überall sein, die Polizei muss auch nicht überall sein. Die Gesellschaft kann sich selbstständig organisieren und das auch sehr sehr gut. Wir sind dafür nicht zu blöd.

Just my thoughts

followtheV
Beiträge: 265
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 14:47

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von followtheV » Do 9. Mai 2019, 08:51

superfly hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 21:36
c-k-r hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 19:25
Hola companeros/-as/etc

ja man kann da in alle möglichen Richtungen denken,
ich sag da auch maln paar Dinge zu,
teilweise aus eigener Erfahrung ...
Dein Engagement in allen Ehren, aber was genau wolltest Du uns eigentlich sagen?
Glaube das geht in die Richtung mehr Psychedelika, weniger Upper ;)

DamianMono
Beiträge: 306
Registriert: Di 25. Feb 2014, 13:42

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von DamianMono » Do 9. Mai 2019, 09:12

Die hohe Zahl der scheinbar eingesetzten Beamten wird wahrscheinlich dazu führen, dass noch schärfer kontrolliert wird... Shuttle-Busse, Züge, Autos... überall werden sie präsent sein...

Das ganze Thema wird auch das Kernthema auf der Fusion werden....

Hatchet
Beiträge: 74
Registriert: Di 5. Jul 2011, 21:22

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Hatchet » Do 9. Mai 2019, 09:31

c-k-r hat geschrieben:
Mi 8. Mai 2019, 19:25
FAZIT:
Die фузион ist ein kommerzielles Festival wie jedes andere,
deren Veranstalter aber immer noch versuchen,
den ursprünglichen Geist der Anfangsjahre weiterzutragen,
Egal wie man den Wandel über die letzten Jahre beschreiben möchte, aber das ist ja nun wirklich Quatsch. Du warst doch schon auf anderen Festivals und da fallen dir keine Unterschiede auf? Oder anders gefragt, welches kommerzielle Unternehmen profitiert denn alleine vom Festival?

Diesen Artikel finde ich ganz nett:
https://www.nordkurier.de/mueritz/fusio ... 65112.html

Deleted User 37739

Re: Polizei stellt sich quer: Fusion droht das aus

Beitrag von Deleted User 37739 » Do 9. Mai 2019, 11:33

Pladde hat geschrieben:
So 5. Mai 2019, 18:32
Ich kann deine Intention völlig nachvollziehen und auch verstehen, aber dieses Festival ist existenziell für das Land Mecklenburg-Vorpommern, für die Region rund ums Festival.
Was natürlich Unfug ist.
Die Begeisterung über dieses "Festival" hält sich bei der örtlichen Bevölkerung seeeeeehr in Grenzen.
Ich wohne im Nachbarort und mir ist unter den Einheimischen praktisch niemand bekannt, der auch nur ansatzweise Verständnis für die, O-Ton: "Verfilzten und Verlausten" hat.
Für den Krach sowieso nicht. Mecklenburg ist ein stilles und naturnahes Land. Und soll es auch bleiben.
Feiert doch in Berlin oder Hamburg.
Meine Meinung.

Antworten