Cops on the Dancefloor!

ulix
Beiträge: 90
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 04:47

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von ulix » Di 30. Apr 2019, 18:24

Jetzt würde mich aber schon interessieren, ob die Landesregierung eine offizielle Handhabe in Form von Gesetzen hätte, um den Kulturkosmos zu zwingen Beamte aufs Gelände zu lassen (also ohne Durchsuchungsbeschluss oder "Gefahr im Verzug", z.B. im Zuge von Gesetzen zu Großveranstaltungen).

ronti
Beiträge: 24
Registriert: Di 5. Jun 2018, 08:59

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von ronti » Di 30. Apr 2019, 18:26

Wenn es nicht mit Angst zu tun hat und die, Wahrscheinlichkeit immens gering ist, dann können ja die cops draußen bleiben und den Verkehr kontrollieren.

ronti
Beiträge: 24
Registriert: Di 5. Jun 2018, 08:59

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von ronti » Di 30. Apr 2019, 18:32

Jetzt mal ehrlich. Die cops auf der fusion zu begrüßen und das mit terrorgefahr zu begründen ist seehofer-niveau und evtl. solltest du dir Gedanken darüber machen, ob das das richtige Festival für dich ist.

ulix
Beiträge: 90
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 04:47

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von ulix » Di 30. Apr 2019, 18:36

Die Angst vor Herzinfarkt mit 25 ist ja auch deutlich begründeter als die bei Terror ums Leben zu kommen, in Deutschland (vor allem wenn Drogen im Spiel sind). Mit 55 natürlich umso mehr, von 75 ganz zu schweigen.

Seit 2001 betrug die jährliche Wahrscheinlichkeit, in Deutschland bei einem islamistischen Terroranschlag ums Leben zu kommen, ca. 0,6/80.000.000.

Und kann mal jemand meine Frage beantworten? Hat die Polizei da irgendeine Handhabe, um dauerhaft Beamtenpräsenz zu erzwingen?
Zuletzt geändert von ulix am Di 30. Apr 2019, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.

WukPunk
Beiträge: 155
Registriert: Di 29. Apr 2014, 22:27

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von WukPunk » Di 30. Apr 2019, 18:40

Erschreckend wie polizeifreundlich die heutigen FusionbesucherInnen geworden sind!

Meiner Meinung nach ist schon die totale Belagerung während 10 bis 12 Tagen aller Zufahrtswege eine Zumutung.
Klar wer breit ist darf nicht fahren. Aber alles was nach Fusionbesucher aussieht erst mal unter Generalverdacht zu stellen geht nicht.
Ich hatte das Vergnügen auf ca. 6 Km Wegstrecke ( Ausfahrt Fusion / Vipperow-Dorf / Vipperower-Heide) drei Mal hintereinander von den Bullen auf Verkehrstauglichkeit überprüft zu werden. Da gehts nicht um Sicherheit, das ist Schikane, Arbeitsbeschaffungsmasnahme und Machtgehabe.

Das mit den Tornado-Bombern ist keine erfundene Geschichte das ist in dem Sommer passiert als der G 8 oder 20 in Heiligendamm stattgefunden hat.

Seit ein paar Jahren ist eine Hundertschaft in einem Hangar ausserhalb des KuKo-Gelände untergebracht. Die nichts macht aussert Kosten zu verursachen.

Was sollen streife laufende Bullen auf dem Gelände bringen?
Entweder sie unternehmen nicht und schauen überall grosszügig weg oder sie machen ihren Dienst und dann ist schluss mit Feiern.
z.B. Personenkontrollen, Drogenkontrollen usw.
Und was wenn sie dann doch bei jemanden etwas illegalisiertes auf Tasche finden? Verhaftung? Abtransport zum Verhör in die Bullenstation Röbel?

So was würde eher zu Tumult führen als das die Welt eine bessere, resp. eine Gesetzeskonformere werden würde. Grösstwarscheinlich würde es ein Grosseinsatz mit mehreren Hundertschaften nach sich ziehen was niemanden was bringt.

Aber ein Terrorist würden die beiden spazierenden Cop's nicht ausfindig machen oder ihn stoppen können.

Uebrigens die grösste Gefahr aus meiner Sicht ist ein brennendes Wohnmobil mit explodierenden Gasflaschen!
Da nützt die Bullerei auf dem Gelände herzlich wenig. Dafür ist die Feuerwehr zuständig und die ist seit Jahren sehr präsent auf dem Gelände und wird von den BesucherInnen auch geschätzt ebenso das Rote-Kreuz.

Das Problem das Bullen privat auf der Fusion sind ist bekannt und wird als sehr unangenehm empfunden. Glücklicherweise haben Menschen die Eingangskontrolle machten auch schon Bullen erkannt und sie nicht reingelassen.

An Alle die gerne mit Bullenbegleitung feiern möchten: Es gibt viele andere Festival's wo dies möglich ist. Geht doch dort hin und macht Platz für Menschen die ohne Bullen und in Selbstverantwortung feiern wollen.
Zuletzt geändert von WukPunk am Mi 1. Mai 2019, 14:46, insgesamt 1-mal geändert.

ulix
Beiträge: 90
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 04:47

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von ulix » Di 30. Apr 2019, 18:49

Wenn der Bulle bzw. die Bullin privat auf der Fusion ist und sich weder an mir noch an den anderen Festivalbesuchern und ihren Marotten stört, soll er/sie meinetwegen ausgiebig mitfeiern.

Im Einsatz, ob in zivil oder in Uniform? Nein danke.

tanztanztanz
Beiträge: 64
Registriert: Do 31. Mai 2018, 11:12

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von tanztanztanz » Mi 1. Mai 2019, 10:22

ronti hat geschrieben:
Di 30. Apr 2019, 18:32
Jetzt mal ehrlich. Die cops auf der fusion zu begrüßen und das mit terrorgefahr zu begründen ist seehofer-niveau und evtl. solltest du dir Gedanken darüber machen, ob das das richtige Festival für dich ist.
ach ja? wenn man ne andere Meinung hat ist man nicht willkommen? Geile Einstellung Kollege! Sehr frei, offen und so. Gar nicht so verklemmt und eindimensional wie die Nazis.

Ich hab auch geschrieben ich finde es gut wenn sie in der Nähe sind. Wenn ein paar wenige auf dem Gelände sind fände ich es trotzdem nicht schlimm. Kann ja jeder für sich entscheiden und ich bin auch nicht der Grossmufti der Fusion und kann das eh nicht entscheiden. Es ist also lediglich meine Meinung, du darfst gerne anderer sein. Meinungsvielfalt ist auch Vielfalt.

Diese politische Eindimensionalität gibt es bei anderen Festivals nicht so...das finde ich bei der Fusion immer etwas schade. Wobei das immer weniger werden dürfte weil die Mehrzahl halt sowieso nur zum Ballern und Feiern kommt. Politischen Diskurs kann es ohne andere Meinung ja eh nicht geben.

Ich werde auch in Zukunft gerne zur Fusion gehen wenn ich ein Ticket bekomme und auch in Zukunft werde ich es wohl schade finden wie wenig man auf einem politischen Festival wie der Fusion dazu bereit ist Scheuklappen abzulegen und das Erlebnis auch für andere zu öffnen.

Aber: Ich bin nicht der Chef, ich bin nicht das Komittee, ich bin ein Gast und freue mich über die tolle Veranstaltung und verhalte mich entsprechend eines Gastes und passe mich halt an die Wünsche des/der/die Hausherren an.

ronti
Beiträge: 24
Registriert: Di 5. Jun 2018, 08:59

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von ronti » Mi 1. Mai 2019, 15:58

Jede*r kann kommen und feiern, spass haben und Schabernack machen. So auch du.

Nur sich cops auf dem Gelände zu wünschen beisst sich arg mit dem Kontext des Festivals.

Snörre
Beiträge: 7
Registriert: Do 21. Mär 2019, 02:51

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von Snörre » Mi 1. Mai 2019, 20:57

Was anfing wie ‘n Scherz wird voll das Ding. Ich bin ja mal gespannt ob’s da wirklich ne offizielle Mitteilung vom KK zu gibt. Der erste Beitrag der Threads klingt wie ne empörte Insider Information. Könnte natürlich auch n Troll jeglicher Art sein.
Aber ich wüsste nicht auf welchem Flecken Erde man die Bullentos weniger brauchen würde als auf der Woche Fusion. Einen sichereren Ort für Freiheit, Freude und friedliches Zusammensein und und und gibt’s ja wohl nicht.
Wenn das Gefühl entsteht die Fusion sei mit jeglicher Art von staatlicher Kontrolle besser, wäre das das Ende der Fusion.
Ich hoffe das es der letzte große Haufen von Menschen schafft, sich selbstorganisiert um ein paar Tage Feierei und Programm zu kümmern, ohne das bei den Festivalbesuchern (auch den ganz frischen und jüngeren) das Gefühl aufkommt, es wäre schon besser wenn hier jetzt der Staat aufpassen würde.

Love und Vorfreude

Pladde
Beiträge: 245
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:48

Re: Cops on the Dancefloor!

Beitrag von Pladde » Mi 1. Mai 2019, 22:21

Snörre hat geschrieben:
Mi 1. Mai 2019, 20:57
Was anfing wie ‘n Scherz wird voll das Ding. Ich bin ja mal gespannt ob’s da wirklich ne offizielle Mitteilung vom KK zu gibt. Der erste Beitrag der Threads klingt wie ne empörte Insider Information. Könnte natürlich auch n Troll jeglicher Art sein.
Aber ich wüsste nicht auf welchem Flecken Erde man die Bullentos weniger brauchen würde als auf der Woche Fusion. Einen sichereren Ort für Freiheit, Freude und friedliches Zusammensein und und und gibt’s ja wohl nicht.
Wenn das Gefühl entsteht die Fusion sei mit jeglicher Art von staatlicher Kontrolle besser, wäre das das Ende der Fusion.
Ich hoffe das es der letzte große Haufen von Menschen schafft, sich selbstorganisiert um ein paar Tage Feierei und Programm zu kümmern, ohne das bei den Festivalbesuchern (auch den ganz frischen und jüngeren) das Gefühl aufkommt, es wäre schon besser wenn hier jetzt der Staat aufpassen würde.

Love und Vorfreude
Ich hab vor einigen Tagen dem Kulturkosmos eine Mail geschrieben und gefragt ob da was dran ist mit den Cops, das war die Antwort:


Hallo Pladde,

in einer Woche wird es von uns dazu einen Newsletter geben. Wir bitten dich noch um etwas Geduld.

Liebe Grüße,



Lassen wir uns mal überraschen...

Antworten