Mein erstes Mal

lin_
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Jul 2018, 23:09

Mein erstes Mal

Beitrag von lin_ » Fr 6. Jul 2018, 08:20

Es ist jetzt Freitag und ich habe immer noch keinen Weg gefunden meine Lethargie einzudämmen und die Erfahrungen meiner ersten Fusion aufzuarbeiten.
Ich empfinde eine Art Leere in mir, die ich nicht ablegen kann. Meine Bekanntschaften an der uni erscheinen mir urplötzlich alle sehr oberflächlich und im Vergleich zu all den wunderbaren Menschen auf der Fusion fühle ich mich fast minderwertig und Talentfrei.
Ich bin dieses Jahr mit meinem Freund angereist, den ich während des Festivals noch MEHR lieben gelernt habe. Interagiert mit anderen haben wir eher weniger und das bereue ich gerade etwas. Deswegen wende ich mich nun ans Forum und Frage in die Runde: wie habt ihr euch nach dem ersten Mal gefühlt? Welche Festivals kann ich noch besuchen, die meinen Horizont auf diese Art und Weise erweitern kann? Was denkt ihr, hat diese Fusion besonders schön gemacht?

Freu mich auf eure Antworten :)

mingo
Beiträge: 272
Registriert: Fr 29. Jul 2011, 22:21
Wohnort: Eisfeld(Thür.) / Coburg(Bay.)

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von mingo » Fr 6. Jul 2018, 09:11

Hallo Lin und herzlich willkommen im KuKo Forum.

Grundlegend ging es wohl jedem zu seiner ersten Fusion ähnlich - zumindest in meinem Freundeskreis sind die Erfahrungen identisch. Für mich persönlich war das Festival noch ein großes Auffangbecken in einer blöden Zeit. Nach dem ein persönliches musikalisches Herzensprojekt gescheitert war kam plötzlich meiner erste Fusion und hat den Blick auf ALLES ganz weit geöffnet.

Als Gruppe oder eben als Pärchen ist es normal das man schlecht in Kontakt mit anderen kommt. Ich selber bevorzuge es auch, obwohl immer Freunde mit anreisen, alleine los zu gehen. Auf diesem Weg dauert es meistens keine 10 Minuten und die ersten netten Unterhaltungen laufen - überdies sind aus zweien richtig gute Freundschaften geworden..

Festivals gibt es viele, die Frage die sich hier nun stellt ist: was genau hat dich so geflasht. Zu aller erst muss man bedenken das die Fusion ein "nonProfit" Festival ist. Von der Art und größe mit selber musikalischer Ausrichtung sowie Kunst aller Art gibt es neben der Fusion noch das BurningMan in den USA und das Boom in Portugal. Grundlegend unterscheiden sich alle 3 Festivals von der Lokalität an denen es stattfindet, einige Grundprinzipien sind anders, aber im ganzen sind sie recht ähnlich bzw. sprechen einige von den Großen 3 die die Richtung vorgeben.

Es gibt aber bedacht auf den Gedanken des Geldes bsp. noch das Roskilte (Europas größtes) in Dänemark. Dieses wird von bis zu 25.000 unbezahlten Freiwilligen aufgebaut, organisiert und betreut.

zeitgleich zur Fusion läuft immer das Glastonbury in England - hier liegt der Fokus auch stark auf darstellende Kunst wie bei der Fusion jedoch ist die Musikalische Ausrichtung ehr Richtung Rock.

Kleine Ableger der Fusion gibt es ausserdem noch einige zu erwähnen. Ganz vorne bsp. steht hier das Garbic in Polen. Das wird von den Bachstelzen Heinies gemacht und ist eigentlich auch inziwschen recht bekannt und überrant. Andere finden sich auch in unmittelbarer nähe zu Berlin, z.B. wäre da das zurück zu den Wurzeln, das Uckeralm Ferstival, oder die Wilde Möhre sowie das Feel Festival (läuft aktuell..). Nicht zu vergessen in direkter Nachbarschaft der Fusion das 3000Grad Festival. Das sind die Jungs und Mädels vom Sonnendeck und die Wissen auch wie man gute Festivals macht. Ein paar exoten in Deutschland gibt es auch noch in Form vom Nachtdigital Festival, oder der Klangtherapie in Bayern. Meistens sind das Festivals die in irgend einer Form auch bei der Fusion mit drinne hängen.

und diese Fusion war zwar auch wieder schön, aber unter den alten Fusion Hasen gab es auch schon schönere 😉
суппорtер

fuchteldreher
Beiträge: 24
Registriert: Di 26. Jun 2018, 09:51

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von fuchteldreher » Fr 6. Jul 2018, 11:31

lin_ hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 08:20
Es ist jetzt Freitag und ich habe immer noch keinen Weg gefunden meine Lethargie einzudämmen und die Erfahrungen meiner ersten Fusion aufzuarbeiten.
Ich empfinde eine Art Leere in mir, die ich nicht ablegen kann. Meine Bekanntschaften an der uni erscheinen mir urplötzlich alle sehr oberflächlich und im Vergleich zu all den wunderbaren Menschen auf der Fusion fühle ich mich fast minderwertig und Talentfrei.
Ich bin dieses Jahr mit meinem Freund angereist, den ich während des Festivals noch MEHR lieben gelernt habe. Interagiert mit anderen haben wir eher weniger und das bereue ich gerade etwas. Deswegen wende ich mich nun ans Forum und Frage in die Runde: wie habt ihr euch nach dem ersten Mal gefühlt? Welche Festivals kann ich noch besuchen, die meinen Horizont auf diese Art und Weise erweitern kann? Was denkt ihr, hat diese Fusion besonders schön gemacht?

Freu mich auf eure Antworten :)
Ich kann dich voll und ganz verstehen und teile deine Gefühle nach der ersten Fusion. Für mich war es auch das erste Mal, weshalb ich gerade diese Woche ganz schön mit diversen Sachen zu kämpfen hatte und habe und am liebsten die Zeit zurückdrehen würde.

Bei mir war es zwar nicht die ganze Zeit der Fall, dass ich keine Leute kennengelernt habe aber ich denke im Großen und Ganzen waren es zu wenig. Ich war zu oft mit meiner Gruppe oder einem Freund unterwegs, weswegen immer ein Kompromiss gefunden werden musste, bevor man irgendwo hin geht etc. Du weiß sicher wovon ich rede. Vielleicht habe ich mich auch nicht getraut alleine los zu stapfen, wer weiß. Ich habe auf jeden Fall dazugelernt und weiß, wie ich das nächste Mal angehen werde.

Was mich jedoch am meisten plagt, ist dieses extreme Reuegefühl bezüglich nicht ausgetauschter Kontakte. Ich habe z.B. am Freitag mit einem Freund zusammen eine so unglaublich tolle und coole Gruppe Mädels kennengelernt, mit denen wir dann auch eine Zeit lang den Abend verbracht haben. Kurz vor Oliver Koletzki wollten sie nochmal zu ihrem Zeltplatz und ich wollte nicht aufdringlich sein und hinterherrennen. Also haben wir einen Treffpunkt bei Panne Eichel ausgemacht, wo wir uns wiedersehen wollten. Was ich mir nicht vorstellen konnte, waren diese extremen Massen dort. Wie du dir denken kannst, habe ich sie nie wiedergefunden und Nummern hatten wir natürlich auch nicht ausgetauscht. Bis heute bin ich deswegen ziemlich traurig und finde es so schade, dass man so eigenartig auseinander gegangen ist… Meine Truppe meinte am Samstag auch „Hey nicht so schlimm, es gibt doch genug andere coole Leute, die du kennenlernen kannst“ aber irgendwie hatte das keinen Wert für mich.

Das sind so meine hauptsächlich hinterbliebenen, negativen Eindrücke vom letzten Wochenende.

ifindoubtlove
Beiträge: 86
Registriert: Do 2. Jul 2015, 13:54

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von ifindoubtlove » Fr 6. Jul 2018, 11:59

Ist normal, geht jedem so in den Tagen nach der Fusion.

Bild

dired
Beiträge: 7
Registriert: Fr 20. Apr 2012, 13:50

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von dired » Sa 7. Jul 2018, 02:17

Ha das mit dem Kennenlernen ging mir diesesmal sehr oft so. Gar keine Nummern ausgetauscht, alle Kontakte "verloren", die Chance dass man sich bei der nächsten Fusion sieht auch niedrig.

*trauriges meme einsetzen*

Fleur de Bass
Beiträge: 39
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 23:14

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Fleur de Bass » Sa 7. Jul 2018, 12:10

Hallo _Lin,

zuerst mal ein herzliches Hallo von einem winzigen Teil des Schwarmes! Fühl dich gedrückt.

Ich habe heute morgen viel über deinen Post nachgedacht und versucht, mich daran zu erinnern, wie meine erste Fusion war. Ich kam zu dem Schluss, dass ich ein ähnliches, wenn auch nicht exakt gleiches Gefühl, hatte. Für mich war es eher das plötzliche Fehlen des Schwarmes und dessen Geborgenheit. Vielleicht meinen wir ja das selbe. ;)

Jede Fusion ist anders, deshalb kannst du dich ganz im Gegenteil darauf freuen, nächstes jahr eine wiedergeborene, neue Fusion erleben zu dürfen. Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. Aus diesem Grunde bin ich gern auch immer etwas länger dort, um die letzten Atemzüge dieses großartigen Festchens begleiten zu können und mich zu verabschieden. Nach ein paar mal Fusion kommt an zu dem Schluss, dass man nichts verpasst oder falsch gemacht hat, solange man einfach nur ist und das spürt. Es gibt tage, da möchte ich mich unterhalten und reden, dann gibt es tage, in denen ich das reden für fast überflüssig halte und meinen körper die Sprache übernehmen lasse. Das befreit ungemein, da durch den Akt des Redens Logik und Kausalprinzip benötigt werden, zum spüren und sein benötigt man das allerdings nicht immer. ;)
Die Fusion kann auch nur deshalb so einzigartig sein, weil sie ein ende hat. Alle 70.000 Menschen, bis auf einige Ausnahmen, leben genau dieses Leben für den Zeitraum der Fusion und sind danach wieder Bankangestellte, Gärtner, Vorstandsvorsitzende, Kindergärtner, Finanzberater, usw. usf. All jenen geht es ganz exakt wie dir; sie erträumen sich auch diese idealgesellschaft, die es allerdings leider so noch nicht gibt und vielleicht niemals geben wird. Das macht diese Menschen nicht besser oder schlechter als dich, sondern: Genau gleich. ;)
Nochmals: Willkommen.
Viele Grüße
Bassblömsche

naphetz
Beiträge: 61
Registriert: Do 10. Apr 2014, 10:27

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von naphetz » Sa 7. Jul 2018, 12:54

ifindoubtlove hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 11:59
Ist normal, geht jedem so in den Tagen nach der Fusion.

Bild

same here :oops: :| :evil:

Pladde1312
Beiträge: 67
Registriert: Do 7. Jun 2018, 18:23

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von Pladde1312 » Sa 7. Jul 2018, 12:58

Meine erste Fusion war 2011, die Sinflut Fusion ^^ es war sehr spontan und ich kannte das Festival nur vom hören, von vielleicht 2 Sätzen... Als ich auf dem Gelände war, war ich erstmal von der Größe völlig beeindruckt, mit riesen Augen begutachtete ich alles und bekam anfangs einen Kulturschock nach dem nächsten :lol:

Mittlerweile kann ich mir nichts geileres als die Fuison vorstellen, am letzten Tag wird schon angefangen für die nächste Fusion zu planen ^^

Herzlich willkommen auf dem unbeschreiblichsten Festival der Welt :)

lin_
Beiträge: 7
Registriert: Do 5. Jul 2018, 23:09

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von lin_ » Mo 9. Jul 2018, 18:16

Ich danke euch so sehr für eure Worte. Es hat mich wirklich sehr erfreut eure Erfahrungen zu lesen und ich bin auch etwas erleichtert,dass es nicht nur mir so geht. Ich werde auf jeden Fall noch mehr Zeit einplanen, um mich kurz nochmal vom Alltag zu distanzieren und die Tage gerecht Revue passieren zu lassen.

Ich hoffe wir hören uns dann wieder nächstes Jahr :) fühlt euch alle gekuschelt.

dready
Beiträge: 51
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 14:23

Re: Mein erstes Mal

Beitrag von dready » Mi 11. Jul 2018, 19:35

ach ja, die after fusion depression.
Dies war glaube ich meine 12. Fusion und gehe mal lieber nicht davon aus, dass das nur beim ersten mal auftritt. Ich und viele anderen aus meiner Crew haben jedes mal Probleme wieder in den normalen Alltag zurück zu finden. Es ist einfach zu viel Zauber, zu viele nette Begegnungen, immer und immer wieder...
Wir haben dieses Phenomän 'Lärz Schmerz' getauft, gehört dazu (-:
Aber dieses Jahr haben wir endlich ein Mittel dagegen gefunden: eine Woche Urlaub dran festgeknüpft... bis dienstagabend kulturkosmos und dann auf einen schönen camping in der seeenplatte. Nach diese Woche war dann Berlin wieder gut zu ertragen...

Antworten