"Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

djataka
Beiträge: 1
Registriert: Di 3. Jul 2018, 18:37

"Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von djataka » Di 3. Jul 2018, 20:08

Hey allerseits!

Wir sind seit Sonntag zurück von der Fusion und hatten dort eine super schöne Zeit!
Was uns jedoch immer noch ziemlich beschäftigt: Uns ist in den Tagen auf der Fusion aufgefallen, dass überwiegend afrikanisch-stämmige Männer Pfandflaschen gesammelt haben und die meisten von ihnen ein Fusionbändchen trugen. Da wir erfahren wollten, was genau dahinter steckt, sind wir Sonntagnachmittag zum Infopoint in der Nähe des Kinos gegangen und stießen auf unser Anfragen auf eine derartige Selbstgefälligkeit und ein sich-angegriffen-fühlen, dass wir verblüfft, sprachlos und leider ohne weiteres Nachfragen weggingen.
Wir trafen dort am Infopoint auf eine Frau und einen Mann, die uns zuerst freundlich begrüßten. Als die Frau unsere Frage hörte (was das mit den Pfandflaschen sammelnden Männern auf sich hat), schickte sie den Mann vor und hielt sich aufmerksam zuhörend im Hintergrund. Der Mann erklärte uns mit belächelnder, selbstgefälliger und nicht-ernstnehmender Haltung, dass die Männer Teil eines
"Flüchtlingsprojekts" sind, bei dem die Geflüchteten Menschen sich durch das Flaschensammeln auf der Fusion etwas dazu verdienen könnten.."es sei ja schließlich besser, wenn die das machen, als wenn eine professionelle Reinigungsfirma engagiert werden müsse".."ihr könnt die auch ruhig mal ansprechen", wurde noch hinzugefügt. Die Frau verkniff sich währenddessen das Lachen und hielt sich halb die Hand vor ihren Mund.
Wir sind wirklich erstaunt und enttäuscht, dass solch eine Art von "Projekt" zur Fusion zugelassen worden ist und fragen uns, wer dieses wohl nicht genau durchdachte Programm ins Leben gerufen hat.
Allein das Bild an sich &gt;die ohnehin marginalisierten Menschen dürfen die Pfandflaschen von den vorwiegend privilegierten, feierwütigen Menschen aufsammeln< vermittelt unserer Meinung nach rassistische Strukturen. Wir wissen nicht, wer dieses Projekt geplant hat und glauben nicht, dass böse Intentionen dahinter stecken, nur leider wurde offensichtlich nicht daran gedacht, was dadurch vermittelt wird und, dass die Geflüchteten wahrscheinlich auf das Geld angewiesen sind. Wenn's darum ging, ihnen die Möglichkeit zu verschaffen "sich etwas dazu zu verdienen", hätte man die Menschen wahrscheinlich genauso gut auf irgendeine Weise an der Kasse oder an einem der unzähligen Essensbuden integrieren können.

Ist das noch jemandem aufgefallen oder weiß jemand mehr dazu/ hat sich da mal informiert? Wie seht ihr das?

frttnbd
Beiträge: 21
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:08

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von frttnbd » Di 3. Jul 2018, 20:51

Also ich hab die Leute auch ganz oft gesehen, aber auch teilweise nicht afrikanisch-stämmige Menschen.
Und für mich hat es den Eindruck gemacht als hätten sie nur die Flaschen ohne Pfand eingesammelt. (Im Sinne von Supermarktpfand) Denn überall wo viel Flaschen rumlagen, lagen danach noch MateFlaschen, Sternidosen-/Flaschen und Wasserflaschen rum.
Und auch wenn man denen seine leere Flasche aus der Hand gegeben hat, haben sie die meist nur genommen, wenn sie pfandfrei waren bzw. haben die mit Pfand genommen und dann woanders hingelegt.

Kann auch sein, dass es sich dabei um Flaschen handelte, die gesammelt worden sind, die auf der Fusion nicht verkauft wurden. Also die ganzen Luft, Wodka, Weinflaschen etc.
Hab mir da ehrlich gesagt gar nicht so den Kopf drum gemacht, habs nur seeeehr oft so beobachtet.

amoebe3
Beiträge: 2
Registriert: Di 3. Jul 2018, 20:38

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von amoebe3 » Di 3. Jul 2018, 21:06

hab das auch beobachtet und stark darauf gehofft, dass es eben nicht so eines von diesen tollen projekten wäre. das macht echt traurig, wasn da los, fusion!

ronnnsennn
Beiträge: 3
Registriert: Di 3. Jul 2018, 06:06

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von ronnnsennn » Di 3. Jul 2018, 21:16

??
Dein persönliches Vorurteil, nur weil es Menschen mit dunkler Hautfarbe sind? Hast du vielleicht noch irgendwo die Eisenkugel an der Kette am Knöchel vermutet? Unglaublich, hier hätte ich mich hinter den beiden Befragten, vor Lachen in die Hose gepinkelt...
hört bloß auf TV zu schauen, geht raus an die Luft und redet mit Menschen...
ca. 300-400 Euro Cash ist wesentlich cleverer, als den Grüßaugust an den Schleusen zu mimen

Fjuels
Beiträge: 9
Registriert: Di 3. Jul 2018, 08:59

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von Fjuels » Di 3. Jul 2018, 21:34

Pflaschensammler gibt es schon immer auf der Fusion, siehe Doku Kulturkosmos. Und der alte Mann in der Doku wird das sicher auch gemacht haben, um sich ein finanzielles Zubrot zu sichern und nicht weil er es besonders schön findet, der hedonistisch angehauchten Meute hinterherzuräumen. Pflaschensammler sind auch keine Fusion-Erscheinung, sondern absoluter Alltag im Stadtbild und völlig unabhängig von Hautfarbe, jeder von ihnen braucht oder will ein Einkommen haben bzw. seine geringen Mittel aufstocken.

Inwiefern man das jetzt Projekt nennen muss, sei mal dahingestellt. Aber letztlich ist die Hautfarbe doch vollkommen irrelevant und fällt nur durch die vermeintliche Andersartigkeit hier mehr auf. Rassistische Tendenzen hier aber anzudeuten ist völlig fehl am Platz, wenn es Tausend andersfarbige, in diesem Fall auch jede Menge "weiße" Menschen in diesem Land gibt, die diese Aufgabe auch mit Kusshand übernehmen würden für das Einkommen.

swatch20
Beiträge: 54
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 22:43

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von swatch20 » Di 3. Jul 2018, 23:37

Da ich nichts über das Projekt weiß, möchte ich es nicht einem Generalverdacht unterstellen, aber ich kann nur meinen Eindruck wiedergeben und es war derselbe, den ich hatte als ich in der USA war, die schwarzen Menschen haben die niedrigen Arbeiten ausgeführt, Klos geputzt, etc. während die weiße Elite es sich gutgehen ließ. Bestimmt nett gemeint, aber konnte mich diesem Eindruck einfach nicht erwehren...

Fjuels
Beiträge: 9
Registriert: Di 3. Jul 2018, 08:59

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von Fjuels » Di 3. Jul 2018, 23:53

Sicherlich ein Eindruck den man leicht gewinnen kann, ich will einfach nur darauf hinaus, dass es hier aber keine rassistische Motivation haben kann, wenn es Menschen aus allen Personengruppen gibt, die diese Tätigkeit ausüben "wollen" oder eben sogar müssen. Hier hat sich nur die Wahrnehmung verändert, nicht das gesellschaftliche Problem an sich. Diese Entwicklung ist einfach generell unschön.

ilitsch
Beiträge: 83
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 10:52

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von ilitsch » Di 3. Jul 2018, 23:55

Ich stimme meiner Vorredner_in zu, konnte aber auch nicht den eindruck gewinnen, das überwiegend people of colour flaschen gesammelt haben

swatch20
Beiträge: 54
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 22:43

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von swatch20 » Mi 4. Jul 2018, 00:11

Also ich muss sagen, dass 95% der Sammler, die ich gesehen habe, schwarz waren.

iron
Beiträge: 37
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 00:13

Re: "Flüchtlingsprojekt" auf der Fusion 2018

Beitrag von iron » Mi 4. Jul 2018, 00:25

Ging mir so ähnlich, aber vor allem als jemand in den Frauenpissoirs auf dem Boden kriechen musste und mit Gummihandschuhen die Fusionellas einsammelte. Hatte auf jeden Fall einen Beigeschmack von weißer Elite, bin dann zum Entschluss gekommen, dass gerade diese Tätigkeit super unwürdig war, egal ob schwarz oder weiß! Man hätte diesem Menschen ein paar Müllzangen in die Hand geben können oder irgendwas anderes.

Antworten