Politisierung

Alexander
Beiträge: 580
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 11:45
Wohnort: Hamburg Eimsbush

Re: Politisierung

Beitrag von Alexander » Di 3. Jul 2018, 09:40

Eine Frau als Fusionella zu bezeichnen, ist schon derbe widerlich, oder?
inoffizieller Fusion Chat

Zauberzander
Beiträge: 25
Registriert: Di 23. Jun 2015, 16:08

Re: Politisierung

Beitrag von Zauberzander » Di 3. Jul 2018, 09:49

tranquilized hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 09:18
Mahony hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 08:32
Wer genau aufgepasst hat wird gelesen haben das es sich nicht um eine Dose Bier mit den Deutschland Farben gehandelt hat sondern das lediglich rot gelb und auch irgendwo auch etwas schwarz drauf war 😂
Aber erst mal feste brüllen 🤔
Also ich hatte schwarze Socken an nen gelben Gürtel und n rotes TShirt fuck bin ich jetzt Nazi ?
:lol: :lol:
Lollolrofl 1111elf!

https://www.codecheck.info/img/33727/1

Na klar - Bier 5.0 sieht gar nicht dezent nach Nationalfarben aus! Otto!
Gibt auch noch das Perlenbacher Pils von Lüdl in der Dose mit gleicher Farbreihenfolge. Davon lagen auch so einige auf dem Boden herum (zeigt wessen Geistes Kind einige der Konsumenten sind).

Paul12
Beiträge: 31
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 12:48

Re: Politisierung

Beitrag von Paul12 » Di 3. Jul 2018, 09:55

freq hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 08:33
Das Problem mit der Fusion ist nicht ihre Politisierung, sondern die Entpolitisierung des Publikums.
das würde ich auch so unterschreiben, oder aber auch hinzufügen das die Politische Selbstreflexion weniger geworden.

Wie in dem anderen Tread gut sichtbar wird, geht die Richtung zu "wenn du nicht für uns bist, bist du gegen uns", "wir gut, du nicht" oder der Beste: "dann ist die Fusion nix für dich"

Wow, das ist immer so schlau.

Nach meiner Erfahrung passiert dann genau das schlimmste was passieren kann, die breite Masse nimmt diese Politischen Bewegung und Gruppen nicht mehr ernst oder interessiert sich für diese nicht mehr. So in etwa, "naja zur Fusion möchte, da es da nett ist die Musik und Stimmung gut ist, aber diese ganze domatischen, Aggro Linken gehe ich aus dem Weg usw., ist halt das beiwerk was ich ertragen muss um das schönes Festival zu erleben... " Soll heissen das Interesse und Verständnis geht verloren.

Das ist schlimm, weil es unweigerlich dazu führt das diese politischen Gruppen immer lauter schreien und immer Krassere Aktionen liefern müssen um auf sich aufmerksam zu machen. Und das verstehen dann noch weniger Menschen aus der breiten Masse, blöd nur das die breite Masse für eine Veränderung gebraucht wird.

Das ist keine gute Entwicklung.

Ich finde es daher nicht, das es früher weniger unpolitische Partytouristen waren, ehr würde ich sagen diese krampfhafte Antifa Gehabe und das überstülpen der damit einhergehenden Poltischen Korrektheit wird stärker und nerviger.

Und je mehr das wird umso weniger will ich damit zu tun haben, da es weltfremd wird und affig, wenn es zum xten mal heißt Bullen und Nazis auf die Fresse...

Beobachte ich auch in meinem gesamten Umfeld.

----

Ich finde übrigens das das Bier doch nix dafür kann :lol:

freq
Beiträge: 2683
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Politisierung

Beitrag von freq » Di 3. Jul 2018, 10:02

Paul12 hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 09:55
Ich finde es daher nicht, das es früher weniger unpolitische Partytouristen waren, ehr würde ich sagen diese krampfhafte Antifa Gehabe und das überstülpen der damit einhergehenden Poltischen Korrektheit wird stärker und nerviger.

Und je mehr das wird umso weniger will ich damit zu tun haben, da es weltfremd wird und affig, wenn es zum xten mal heißt Bullen und Nazis auf die Fresse...


Yup, Du bist sicher auch ein Teil des Problems. Glücklicherweise ist das Problem nicht mehr meins :mrgreen:

knax
Beiträge: 9
Registriert: Mo 22. Jun 2015, 16:25

Re: Politisierung

Beitrag von knax » Di 3. Jul 2018, 10:05

>bei uns 'normalen' Menschen

Die regeln für normale menschen gelten in der normalen Welt. Wenn du in 'unseren' Spielkreis kommst, kannst du dich ja wenigstens mal oberflächlich mit den Regeln befassen und dich ein bissl drauf einlassen. Ich find auch manches etwas übertrieben, gerade aus der antideutschen ecke, aber auch das kann man reflektieren und/oder drüber reden. Auf meiner ersten Fusion saß ich mit nem Palituch aufm Kopf in der Sonne als einer vorbei geschlappt ist. Nach einem dummen Spruch beiderseits haben wir uns kurz über das Thema ausgetauscht sind dann freundlich auseinander gegangen. So eine knee-jerk "lol die finden unser Land dumm" Reaktion ist in dem Setting echt nicht angebracht.

>der Fusionella am Eingang

da kann ich auch nur kreischen


Einmal Re:politisierung bitte!

tranquilized
Beiträge: 24
Registriert: Mo 2. Jul 2018, 13:44

Re: Politisierung

Beitrag von tranquilized » Di 3. Jul 2018, 10:06

Unpolitisch! Wie ich diese Begrifflichkeit hasse! Die Fusion war nie unpolitisch!

Paul12
Beiträge: 31
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 12:48

Re: Politisierung

Beitrag von Paul12 » Di 3. Jul 2018, 10:07

freq hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 10:02
Paul12 hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 09:55
Ich finde es daher nicht, das es früher weniger unpolitische Partytouristen waren, ehr würde ich sagen diese krampfhafte Antifa Gehabe und das überstülpen der damit einhergehenden Poltischen Korrektheit wird stärker und nerviger.

Und je mehr das wird umso weniger will ich damit zu tun haben, da es weltfremd wird und affig, wenn es zum xten mal heißt Bullen und Nazis auf die Fresse...


Yup, Du bist sicher auch ein Teil des Problems. Glücklicherweise ist das Problem nicht mehr meins :mrgreen:
Warum ist das nichtmehr dein Problem?

freq
Beiträge: 2683
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Politisierung

Beitrag von freq » Di 3. Jul 2018, 10:13

Paul12 hat geschrieben:
Di 3. Jul 2018, 10:07
Warum ist das nichtmehr dein Problem?

Weil ich die Fusion nicht mehr besuche. Unter anderem auch wegen der Entwicklung, die Besucher wie Du und der generelle Hype angestoßen haben. Zuviel Touris, zuwenig Menschen, die das Ding leben, daraus reslutierend kaum noch eine Chance auf das Ticket und Preise, die meine Möglichkeiten übersteigen. Abseits davon, habe ich aber auch schlicht und ergreifend keine Lust mehr, 5 Tage lang mit 70.000 Menschen umgeben zu sein. Klasse statt Masse.

Paul12
Beiträge: 31
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 12:48

Re: Politisierung

Beitrag von Paul12 » Di 3. Jul 2018, 10:25

@freq

Danke für die Antwort, tatsächlich haben wir uns in diesem Forum schon öfter um und über die politische Richtung und wirkung ausgetauscht(vergesse nur immer meine alten Anmeldedaten).

Deine Antwort kann ich zum Teil verstehen, schade das du das auf meine Person runterbrichst zumal es nicht richtig ist, seit der Geburt meiner Kinder besuche ich die Fusion auch nicht mehr, daher schon einige Jahre.

Wenn es nun natürlich heißt das Menschen wie ich, die das ganze Bohei nicht so einfach abnicken, nicht mehr gewünscht sind oder per se das Festival zu einer ehr negativen Entwicklung gebracht haben ist das Schade.

Aber hi, das Leben geht weiter.

ronnnsennn
Beiträge: 3
Registriert: Di 3. Jul 2018, 06:06

Re: Politisierung

Beitrag von ronnnsennn » Di 3. Jul 2018, 10:54

Man muss nicht bescheuerter tun, als man_innen ist. Die Message ist bei den, die das verstehen schon angekommen. Die anderen gehören zu dem Spielkreis 'gib meinem Leben endlich einen Sinn' 😆

Antworten