Seite 7 von 13

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 20:23
von red_energy
Waren es dieses jahr eigentlich wieder mehr leute als letztes? Irgendwie kam es mir vor, als ob ich dieses jahr mich nur durch menschenmassen kaempfen musste, was letztes jahr meiner meinung nicht so schlimm war!? Oder alles nur einbildung?

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 20:40
von RoteZora
1. Zu viel Müll - Müllvermeidung
Also, als erstes wären mal viel mehr Mülleimer angebracht. An der Dubstation habe ich einige gesehen (zentral am dancefloor), aber woanders musste mensch schon länger suchen.
Außerdem müssen die Mülleimer und die Säcke öfter abgeholt werden - ich denke ich werde da nächstes Jahr mal mitanpacken. Aber eigentlich kann das jede_r mal zwischendurch machen, einfach ein, zwei Müllsäcke vom Haufen nehmen und aufm Weg zur Müllstation bringen.
Dann: Nur noch Pfandbecher. Ja, das finden einige Leute nervig, aber es ist einfach ökologisch. Vielleicht sogar auf alles Geschirr Pfand erheben lassen. Wenn an allen Ständen dann alles angenommen werden kann, sind ja auch die Wege nicht so weit.

2. Sich auf das Wetter vorbereiten
Bei einigen Sachen kann mensch ja einfach nichts machen, was das Wetter angeht. Aber das Sonntag fast alle Floors unter Wasser stehen, das geht gar nicht. Zwischendurch habe ich einen Laster mit so Zeug zum Aufschütten gesehen, davon hätte es sehr viel mehr gebraucht. Gerade an der Ausfahrtsstraße, womit ich zu

3. Verkehrssituation komme
Ich bin Montag abgereist, war ganz okay. Aber anscheinend ist das mit den Ausfahrten ja echt ne prekäre Situation. Ausfahrt an der Landebahn erweitern, d.h. 2 spurig machen und nicht als Ausfahrt eine quasi Ein- UND Ausfahrt machen. Auch an dieser Stelle wäre Vorbereitung aufs Wetter super gewesen - eine riesige, ziemlich tiefe Pfütze ließ mensch in Ungewissheit, ob das Auto das wohl überstehen würde.
Auf dem Gelände: Ich war am Zeltplatz A8 und mich haben die Autos auf dem Gelände da an der Seite echt abgenervt. Sind viel zu schnell gefahren, haben direkt Terz gemacht wenn Mensch nicht sofort zur Seite gesprungen ist usw.
Dies für alle Besucher_innen: Wer so blöd ist und bei so einem (angekündigten) Wetter auf den Zeltplätzen rumcruist muss sich echt nicht wundern, stecken zu bleiben. Noch besser waren nur die Trottel, die dann richtig Gas gegeben haben. Resultat: Knietiefe Schlammpfützen auf den Wegen bei den Zelten und Autos, die alles um sie herum mit Schlamm bespritzen. Liebe Autofahrer_innen: Ich weiß, ist echt ne harte Sache aber lasst eure verdammte Karre doch einfach mal auf dem Parkplatz stehen und tragt beim verlassen der Fusion eure Klamotten dahin.

So, für erste war es das mit den Tipps.

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 20:59
von lila Lutschbonbon
Ich hab nicht nur die Laster gesehen, sondern auch so 'ne Truppe von Leuten, die Meerschweinchenstreu auf dem Boden verteilt haben um darauf zu tanzen und das in richtig tiefe Matschlöcher geworfen haben.. das war echt gut und sollte die nächste Fusion wieder verregnet angekündigt werden, bring ich glaub ich auch nen Sack mit :D Selber machen ist doch die Devise oder?

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 21:20
von sagua
*****Es war wieder wunderbar DANKE*****

Dennoch,

nachdem ich die Beiträge gelesen habe teile ich mal in 2 Bereiche zu denen ich auch noch etwas sagen möchte:


1.Personalmanagement&Gelände
Euer "Family Personal" hat wie immer einen super Job gemacht, die meisten "Arbeitsamt" Leute waren nicht hilfreich.
Dieses hat Ursachen welche es zu finden und lösen gilt. Meiner Meinung nach ist das System grundlegend falsch aufgebaut, immer das gleiche blöde Problem, und das ist das "GELD". Ihr habt viele freiwillige Helfer welche Ihr mit super Essen und etwas anderem bezahlt, was Geld nicht bieten kann, dem guten Gefühl dabei zu sein etc. Siegmund Freuds Werk erläutert das genauer.
Nun zieht Ihr aber eine Grenze und wollt die Festivalbesucher mit bedrucktem Papier entlohnen. Um das Ganze noch zu toppen in diesem Jahr sogar noch Karte&berducktes Papier gegen Schicht.
Du darfst auf das Festival aber bitte erst 6 Stunden Klo schrubben, um mal das schlechteste Beispiel zu nennen.
Ich wir unsere ganze Truppe hätte gerne für euch gearbeitet, aber bitte nicht gegen Geld. Das wär mir echt zu peinlich, ahh du hast keine Karte bekommen oder machst es wegen dem Geld?
Einfach nur eine Ticketgarantie für das nächte Jahr, oder was anderes extra Camp, Dusche, Massage oder irgendwas anderes was einem das Gefühl gibt ok jetzt mal vernünftig arbeiten, einfach nur so weil Fusion ist.....

Das Gefühl und nur das ist der Raketentreibstoff schon damals als ich für 50DM Eintritt das erste mal bei euch war. Nur dieser Treibstoff ist der richtige wenn alle allen helfen und auf einmal Späne in der total vermatschen Eingangspfütze vom Palast landen ;).
Es mag sein das es fitte Festvalbesucher mit Karte gibt, welche Kette geben und gut arbeiten einfach nur so, Hut ab vor euch, ich und viele andere gehören nicht dazu, aber da ist Potential, ich hab Montag noch viele gute Leute auf dem Platz gesehen und glaube nicht das die schon gearbeitet haben.



2.Stände
Als langjähriger Mitarbeiter von einem fetten Indien Stand (ja Kinderarbeit und die Sklavenähnlichen "Produktionsanlagen" in Thailand/Indien)hab ich mich wieder sehr amüsiert. Um mal einige Punkte aufzuzeigen:

2.1 Essensstände: Kann man eigentlich immer vergessen, auf der Fusion kann man aber essen wenn man folgendes beachtet:
Schaut mal schräg hinter den Stand liegt da Müll? hat der Fressstand fliessend Wasser wie ist die Infrastruktur im und am Stand. Am besten Ihr wartet mal 5 Min beobachtet die Leute am Stand, fragt die Leute wie es schmeckt.
Wir saßen z.B Sa. Morgen beim Beginn des Nieselregens kurz am Kino, da hat eine Frau Ihre Morgenkatzenwäsche an einer Schlammlochwasserstelle gemacht Hände ausgeschlackert an der Hose abgewischt und ab Kaffee kochen hmm lecker.....wer jetzt sagt ich bin spiessig nein, aber wenn ich nen Stand mach dann bitte ordentlich, grad bei Lebensmitteln und Getränken.

Ganz anders die Fallaffelcrew zwischen Trance&Root, geiles Haus, super System, immer 5-10 Fallafel auf einen Schlag mit Arbeitsteilung rausgehauen, Falaffel immer unter 5 Min. gehabt, leider fehlte richtig Petersilie und Pfefferminz egal, ich hoffe es hat sich gelohnt. Schade das es da Am Trance war, Ihr hättet nen Platz in Pole Position mitten im Lauf verdient für die Nummer.

Dann ausser Konkurenz natürlich die vokü, und die Rumpelwichtküche bei den Stelzen nur mit Futter gekennzeichnet. Wurde da mit meinem Hemd auch etwas diskrimminierend bedient, bis die beiden netten Mädel's für die ich bestellen wollte neben mir standen, da schlug die Stimmung im Gesicht schlagartig um und ich wurde voll nett gefragt was es denn nun sein darf, elitäres denken aber ok ich kann es ein wenig verstehen.
Richtig business geht aber anders Leute und das war echt Arbeit was Ihr da hattet, und super Essen, die scharfe Ingwersuppe hat jemanden aus unserer Gruppe vor bösen Halsschmerzen gerettet DANKE!

2.2 So jetzt mal zur Kritik:

Der Pastafari war schon 2008 voll schlecht.
Ich weiss von richtig guten Pro Marktfahrern die abgelehnt wurden, viel schönere Stände das verstehe ich nicht.
Ich komme zu dem Ergebnis das Ihr ein besseres Marktmanagement benötigt, muss kein Profi sein, ist eigentlich ganz einfach.

-Bilder von den Ständen senden lassen, eine gute Auswahl treffen.

-Hinsehen riechen etc, gute Leute an bessere Plätze, schmieriege Stände beim nächsten mal nicht zulassen.

-So blöd es klingt Öffnungszeiten vereinbaren, vor allem in kritischen Stunden am Anfang und am Ende wer nur Kasse macht und dann weg ist wenn es nichtmehr ganz so rappelt macht beim nächsten mal eventuell gar nix mehr.

-Stände mit bedacht reduzieren/erweitern, damit gute Leute da sind die mehr vom Kuchen dann bekommen. Dann können auch die Standpreise (weiter?) angezogen werden.

-Extra für Strom kassieren falls noch nicht so.

An die Marktfahrer: Keiner Hatte Streu dabei, kostet beim Raiffeisen dür 15-20€ die dicken Packete, take care for your customers.
Darüberhinaus könnte jetzt noch so einige Stände loben Kritisieren, ist aber ja jetzt auch egal.

Zuguterletzt sind wir zu dem Entschluss gekommen jetzt mindestens 2-3 Jahre auszusetzen und neues zu erforschen, aber wir behalten Dich im Auge lovely Fusion... ich glaube wir sind nicht die einzigen.

*****see you on ANOTHER Dancefloor*****

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 21:27
von L. Pickard
SusiN hat geschrieben:
berlin_75 hat geschrieben:http://www.youtube.com/watch?v=niHLelKo ... r_embedded

vielleicht haben die das gefilmt ----

auf der polizeikontrolle war auch n kamera team ...

schön immer alles verkaufen und noch mehr schwachsinn filmen ...


:DDD geil!!! was haben die denn da gefilmt??? ein leeres gelände. gecastete möchtegern-schauspieler-pärchen. GEIL!!! DAS KANN NUR RTL SEIN aber auf der fusion waren die nicht!!! :lol: :D
war es vielleicht das regionalfernsehen vom ndr? die haben einen kleinen bericht im nordmagazin gebracht: http://www.ndr.de/flash/mediathek/media ... agazin6083
find ich jetzt nicht so schlimm, kommt ja nur im regionalprogramm in mv und die anwohner wissen ja eh was da abgeht. als meine eltern das gesehen haben mussten sie mich gleich anrufen und fragen ob ich abgesoffen bin lol.

Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 21:44
von mikk29
Also für mich war es die 10. Fusion, für meine Freundin die erste, und wir fanden es beide gut. Klar wären wir gern wie die Jahre davor in der Nachmittagssonne zw. den Hangas gesessen, aber was soll's, nächstes Jahr ist wieder Fusion. Dafür hat der Regen die Leute in den Camps zusammengeschweißt ;-)

Die Luxuskloproblematik wurde hier denke ich schon ausreichen erörtert: Die Kläranlage kann die Mengen an Abwasser einer mittleren Kreisstadt einfach nicht stemmen. Basta.

Verpeilte Leute in den Ständen sind mir auch zu hauf begegnet, am Getränkestand bei der Turmbühne haben die sich bei 4 Einkäufen hintereinander zu meinen Ungunsten verrechnet und waren z.T. extrem verspult. Aber wer selbst mitrechnet ist klar im Vorteil.

Die Lautstärke tagsüber auf den Floors fand ich super, das Runterdrehen in den Nachtstunden ist perfekt so. Aber wie hier schon an div. Stellen geschrieben – denen an der Rootsbase hat da keiner was von gesagt. Wir haben oben an der Oase gecampt und der widerlich dröhnende Bass der Rootsbase während der Nacht hat mehr als genervt. Gegen Morgen hat man deutlich hören können, dass die Fusion auch an den Leuten an Mikros und Reglern der Roots nicht spurlos vorrübergegangen ist – grauenvoll schlecht zum Teil. Ich stehe echt auf guten Reggae,aber nach der 3. Nervnacht konnte ich das Wort 'Babylon' beim besten Willen nicht mehr hören.

Ansonsten wie gesagt – tolles Fest, liebe Leute, wenig Arschlöcher, Dankeschön an die Veranstalter, ich weiß, dass Ihr Euer Bestes gebt. Freue mich auf's nächste Jahr.

Grüße an alle, die nicht nach Lärz kommen und alles so verbissen sehen wollen wie während des restlichen Jahres.

Mikk.

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Di 5. Jul 2011, 22:04
von chris.sn
ich fände es wirklich klasse, wenn kulturkosmos in einigen punkten mit dem chaos computer club zusammen arbeiten könnte. es gibt viele schnittmengen ... und gerade bei manch technischer umsetzung sind die jungs einfach unschlagbar.

so evt. einen selfmade funkmast aufbauen ;)

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Mi 6. Jul 2011, 07:01
von einmerlin
rafff hat geschrieben:
gmmk hat geschrieben:Ich finde es sehr Schwachsinnig gegen ein Land zu sein, welches einem die Freiheit gibt z.B. solch ein Festival aufzuziehen. Wie gut es uns geht, scheint leider sehr wenigen Leuten bewusst zu sein. Wenn man mal über den nationalen Tellerrand hinüber schaut, wird man es zu schätzen wissen hier leben zu können.
Ich halte dich für einen Proll oder einen Troll.

rafff : !? wessen Geistes Kind Du bist sagen allein Deine unqualifizierten Worte !

Re: Konstruktive Kritik

Verfasst: Mi 6. Jul 2011, 07:16
von gmmk
jo, danke!
Manche Leute würden anscheinend lieber dafür verhaftet werden, weil sie nach der Mucke tanzen, die Sie mögen. Oder schreiben, was sie denken. Oder wählen, wen sie wollen...etc.
Über unser System hier zu meckern, ist immernoch Meckern auf sehr hohem Niveau.

Aber kommt doch wieder zurück zum Thema bitte.

Konstruktive Kritik Parkplatz,Ausgänge

Verfasst: Mi 6. Jul 2011, 08:48
von Dekster71
Zu erst einmal muss ich los werden,das es dieses Jahr ntürlich wie immer der Oberhamma war und ich mit Abstand kein besseres Festival kenne!!!

Nicht`s destso trotz,muß ich Kritik ausüben:

Da wär zuerst einmal,was war Donnerstag los....es kann doch nich sein,das wenn man Donnerstag Nachmittag ankommt,wo alles erst so richtig beginnt,amn keinen Parkplatz mehr mit Auto bekommt,was is n das ey.......dann muß man hälfte,hälfte machen,aber nich,das die Leute die alle Mittwoch kommen,den Leuten die Donnerstag kommen alle Plätze weg schnappen!!!

Es ist sowieso,in den letzten Jahren zu einem regelrechten Platzhirschrennen gworden,das geht gar nich!!!!
2

Es geht überhaupt nicht,das wenn man Sonntag los möchte und das war jedes Jahr bis jetzt immer wieder das selbe,das man einfach nur 2 :oops:
Ausgänge hat oder aufmacht.(wir haben 2 1/2 Stunden gestanden)Da wirds ja wohl ne möglichkeit geben,ein zwei mehr auf zu machen!!!!