Awareness?

Archiv
horst fuchs
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Mai 2011, 20:18

Re: Awareness?

Beitrag von horst fuchs » Mi 25. Mai 2011, 22:01

Naja also rumschupsen und so is ok wenn man es genau beobachtet hat aber auf jeden erstmal anquatschen, ich z.b. hätte kein bock alle 100 meter von jemanden angeschubst zu werden wenn ich ne fertige freundinn oder fertigen freund zum zelt bringe.
Und man sollte auch immer aufpassen bei vergewaltigungs vorwürfen! es klingt sau scheiße ich weiss aber sowas kann und is auch schon böse enden. Z.B ein mädel is Breit schleppt nen typen ab und am nächsten morgen denk sie sich scheiße ich hab nen freund, und dann kommt der hat mich vergewaltigt. Es kommt leider vor!
Und das diese vorwürfe böse enden können konnte man bei Force Attac sehen is klar ein komplet anderes festival allerdings is es auch eins. Dort ging plötzlich das gerücht, JA DAS GERÜCHT! rum das ein Antifa ein mädel vergewaltigt hat darauf hin wurde auf dem ganzen festival jagt auf jeden gemacht der nach Antifa aussah.
Also immer schön aufpassen was man sagt.
Und natürlich damit es nicht wirklich passiert die tipps vn oben beachten.
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

freq
Beiträge: 2690
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Awareness?

Beitrag von freq » Mi 25. Mai 2011, 22:13

horst fuchs hat geschrieben: Und man sollte auch immer aufpassen bei vergewaltigungs vorwürfen! es klingt sau scheiße ich weiss aber sowas kann und is auch schon böse enden. Z.B ein mädel is Breit schleppt nen typen ab und am nächsten morgen denk sie sich scheiße ich hab nen freund, und dann kommt der hat mich vergewaltigt. Es kommt leider vor!
Besagtes Mädel auf einer U&D wurde in Köln abseits der Party angefallen, als sie da pinkeln wollte...ein anderes wohl vom selben Typen zumindest verbal bedrängt.

Ist ja nunmal leider so, das man/frau auf Party nicht immer seine/ihre Sinne beieinander hat...

Es kann nie verkehrt sein, auf seine Mitmenschen acht zugeben...auch in Fällen von evtl Überdosierungen etc...

horst fuchs
Beiträge: 105
Registriert: So 15. Mai 2011, 20:18

Re: Awareness?

Beitrag von horst fuchs » Mi 25. Mai 2011, 22:16

ähm du hast nicht ganz verstanden was ich meinte, natürlich sollte man aufpassen (vieleicht nicht grade bei den Klos) aber es ging mir darum das der vorwurf der vergewaltigung auch manchmal ich sag mal missbraucht wird. Was dann auch für den angeblichen vergewltiger oder im schlimmsten fall für eine ganze gruppe bösen enden kann, wie auf dem force attak geschenhen.
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.

nifty
Beiträge: 60
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:44

Re: Awareness?

Beitrag von nifty » Do 26. Mai 2011, 18:38

Bild

entfernt
Beiträge: 15
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 01:03

KO Tropfen

Beitrag von entfernt » Mo 20. Jun 2011, 01:12

hat mich letztes jahr beim am trancefloor vorbeispazieren richtig angekotzt ..

muskelbepackte prolls die mädels was in den drink tun wollen :/

bei sowas werd ich friedliebender mensch richtig grantig ...
und es versaut mir gewaltig den film ^^

ich möcht nix bereuen ...

also bitte stellt für die ecke in der nacht ne extra security
ab die auf sowas achtet.


ps: vma kamma dat ding & die turmbühne au wechlassen :D

braindamage
Beiträge: 95
Registriert: So 19. Jun 2011, 11:59

Re: Awareness?

Beitrag von braindamage » Di 21. Jun 2011, 16:17

entfernt hat geschrieben:hat mich letztes jahr beim am trancefloor vorbeispazieren richtig angekotzt ..
muskelbepackte prolls die mädels was in den drink tun wollen :/
.

hmm, naja, bin das letzte Jahr haüfiger auf dem trancefloor gewesen und habe nix derartiges mitbekommen...will aber nun auch nicht sagen, dass es nicht stimmt.
Von K.O Tropfen habe ich auch schon Storys aus erster Hand von Opfern gehört. Das war aber meist in kleineren Clubs mit sehr jungem Publikum.
Ich denke, dass hier eigentlich schon alles gesagt wurde. Man sollte halt aufpassen von wem man was trinkt bzw. sein Getränk nicht frei rumstehen lassen. Außerdem kann es nie schlecht sein auch andere Feierende auf Missstände aufmerksam zu machen, wenn man sich nicht in der Lage fühlt alleine einzuschreiten. Normalerweise sind Menschen sehr hilfsbereit und engagiert, wenn sie direkt angesprochen werden und somit nicht (bewusst) wegschauen können. Wenn jemand also Dinge beobachtet, die nicht moralisch sauber erscheinen, sich jedoch aufgrund seiner körperlichen Verfassung nicht in der Lage fühlt es mit dem vermeintlichen Täter auf sich zu nehmen, einfach den Tanznachbarn darauf hinweisen und die Sache gemeinsam klären! Dabei sollte man auch einen ruhigen Kopf bewahren, was heißt, dass man erst einmal die Situation hinterfragen sollte und nicht gleich auf den Täter los geht und sagt "du hast dem Mädel hier gerade K.O-Tropfen ins Getränk getan o.Ä - soll ja auch Leute geben die drauf stehen.

Die hier verlinkte Story mit den hilfsbereiten Betreuern für sexuell Belästigte/Vergewaltigte finde ich recht seltsam. Ich frage mich auch, wie eine solche Gruppe ihrer Arbeit bei 60.0000 Leuten nachgehen will. Meiner Meinung nach gibt es Dinge, die jeden betreffen und zur grundlegenden Zivilcourage dazu gehören. Diese Betreuung zu institutionalisieren halte ich für eine falsche Entwicklung. Einerseits wird dadurch das Bild erzeugt, dass es zur Normalität der Fusion gehört, dass Leute sexuell belästigt werden. Andererseits könnte die Zivilcourage der Gäste sinken, wenn sie sich sagen können "gibt ja ne Beratungsstelle dafür".

Hermann, die Elfe
Beiträge: 88
Registriert: So 15. Mai 2011, 14:34

Re: Awareness?

Beitrag von Hermann, die Elfe » Do 23. Jun 2011, 10:09

Ich hatte die Initiative damals eher so verstanden, dass es auch gerade darum gehen sollte, die Awareness (Bewusstsein/ Aufmerksamkeit/...) für das Thema Grenzverletzungen und sexualisierte Gewalt zu erhöhen. Wenn ich bisher zu diesem Thema was gelesen habe, wurde da eigentlich immer betont, dass Grenzverletzungen erst dadurch ermöglicht werden, dass den Tätern (oder, deutlich seltener, Täterinnen) vom Umfeld (unbewusst) vermittelt wird, sie würden mit ihrem Verhalten durchkommen, z:b. weil es eh niemanden interessiert, ein Übergriff nicht als solcher angesehen wird (sondern als "normale Anmache"), zu viele Leute nicht wissen, was sie in einer solchen Situation machen können, ... Und auch wenn ich denke, dass auf der Fusion vielleicht Leute eher einschreiten, macht es durchaus Sinn, Leuten konkrete Handlungsvorschläge in die Hand zu geben und gleichzeitig potentiellen Tätern zu signalisieren, dass ihr Verhalten nicht einfach hingenommen werden wird.

Eine Beratung und Krisenintervention für Betroffene wurde in deren Konzept ja explizit auf eine andere Stufe gestellt, und ich halte so etwas grundsätzlich auch für sinnvoll - ich wäre mit so etwas möglicherweise überfordert, und sei es auch nur weil ich selber vielleicht gerade eher in einer ausgelassenen Partystimmung bin. Mal ganz davon abgesehen, dass man als Betroffene über ein so angst- und schambesetztes Thema wohl eher ungern mit irgendeiner wildfremden Person am Rande eines Dancefloors reden will (und FreundInnen vielleicht gerade woanders unterwegs sind oder mit einer solchen Situation überfordert sein könnten etc.).

mauri
Beiträge: 11
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 18:57

Re: Awareness?

Beitrag von mauri » Di 5. Jul 2011, 22:10

Gut möglich dass der harte Sound der Tubebox manchen nicht bekommt, hatte dieses Jahr Sa morgen dort auch ein blödes Erlebnis, so ein finsterer Typ hat mir beim Tanzen in den Po gekniffen und mich blöd angegrinst, ich hab ihn dann fragend angeguckt und er meinte etw wie "na, wie wärs?", hab dann auf meine Freundin gezeigt und Kopf geschüttelt, dann meinte er, mich widerlich fies-lüstern anblickend, "ich fick dich trotzdem", dann hab ich ihn böse angeguckt und gemeint "entspann Dich mal Alta", woraufhin er sagt "ich fick dich auch entspannt", hab dann nur den Kopf geschüttelt und hab meine Freundin aus dem Laden gezogen. Wär ich nüchtern gewesen, hätt ich bestimmt Security geholt und hab mich auch nachher drüber geärgert, aber in meiner Lage wollte ich mich mit keinem Ärger beschäfigten...sind dann zum Kabarett und da war ein Artist (glaub ich) der mit ner Dompteurspeitsche Passanten belästigte, hat zum Glück nur nach dem Füssen gepeitscht, war so ein bestimmt 4m langes Teil! Wir mussten hinter so nem Häuschen da warten bis wir vorbei konnten, dann kam aber auch das Security Team im Eiltempo und hat ihm das Ding entwendet...er wollte das Ding sofort zurück und die mussten ihn - er war schmächtig - schon beherzt packen, und haben dann gestikuliert, dass er es wohl am Safe abholen kann, haben ihn aber dann wohl in Ruhe gelassen - der hätte aber eher in ne Ausnüchterungszelle gemusst, war total daneben und gefährlich, wenn Du so ein Teil ins Gesicht bekommtst ist die Party OVER...jedenfalls spürten wir da (4 Uhr?) ne latente Aggro-Stimmung und sind mal ins Zelt...danach war die Luft auch wieder rein ;-) Hab mir aber vorgenommen nächstes Jahr den Trip nicht als Ausrede des Nichtstuns gelten zu lassen...und falls die beiden Typen das lesen: Geht zu SM Parties, auf der Fusion seid ihr definitiv UNERWÜNSCHT ihr assozialen Egomanen!
nifty hat geschrieben:
ktsa hat geschrieben:
nifty hat geschrieben:letztes jahr hatt mir ein mädchen an die eier gegriffen :shock: :cry: also wenn dann bitte gleichberechtigte hilfe.auch männer können opfer sein :!:
und, wie hast du reagiert?
oder bringst dieses beispiel nur, um irgend irgendeine pseudo-gleichstellungs-argumentation anzubringen? *gähn*

ich war geschockt ich habe zu ihr gesagt dat ich ne freundin habe die hatt aber trotzdem mir immer weiter am Arsch rumgefummelt und sich an mir gerieben (dat war in der Tubebox,und dat war nicht nur zufällig beim tanzen).
und ich will nich irgendeine pseudo-gleichstellungs-argumentation anbringen.ich will nur sagen dat auch männer opfer von sowas sein können und dies beachtet werden sollte.

Fonque
Beiträge: 26
Registriert: Di 5. Jul 2011, 12:31

Re: Awareness?

Beitrag von Fonque » Di 5. Jul 2011, 22:19

Rollladen hat geschrieben:die Täter, sprich Männer
Ja, jeder Mann ist ein potentieller Vergewaltiger. Am besten alle präventiv in Schutzhaft nehmen.

Was ich nicht gut finde ist der Tipp an die Mädels, nicht alleine rumzugehen. Ich glaube nicht, dass man sich durch alleine rumlaufen in Gefahr begibt.

Und nochmal: Hat IRGEND fucking jemand einen Übergriff erlebt? Wenn nicht würd ich mich erstmal tendentiell bedeckt halten.

Ich finde den Umgang von Männlein mit Weiblein bei der Fusion sensationell unverkrampft, ein sich hineinsteigern in "Achtung, sonst gibts aufs Maul" Rhetorik ist da vermutlich kontraproduktiv.

Hermann, die Elfe
Beiträge: 88
Registriert: So 15. Mai 2011, 14:34

Re: Awareness?

Beitrag von Hermann, die Elfe » Di 5. Jul 2011, 23:43

Fonque hat geschrieben: Und nochmal: Hat IRGEND fucking jemand einen Übergriff erlebt? Wenn nicht würd ich mich erstmal tendentiell bedeckt halten.
Solche Sprüche wirken noch mal besonders schön, wenn im Posting davor ein Übergriff beschrieben wurde... Hast Du fein gemacht! :roll:

Gesperrt