Erfahrungsbericht Müllsammeln

Archiv
Minasun
Beiträge: 54
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 10:57

Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Minasun » So 17. Jul 2011, 22:01

Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Dies soll eigentlich ein kleiner Erfahrungsbericht sein. Bin aber im Moment noch total entsetzt über die Müllsituation, die ich vor ein paar Tagen auf dem Fusion-Gelände vorgefunden habe. Nach der Ankunft, hab ich ein "Spaziergang" übers Gelände gemacht. Hab mich danach auf den Fusion-Hanger gesetzt und innerlich geweint. Das konnte nicht wahr sein, da dachte ich noch, es handelt sich um ein paar wenige der "neuen Generation" (das Unwort des Jahres!),die ihren Müll hinterlassen, dabei handelt es sich um Müllberge, so weit mein Auge reichte. Es müssen zig-zehn-tausende gewesen sein, die das veranstalteten!!!!! Die Hanger und das Gelände sahen aus, wie eine riesen Müllhalde. Es stank erbärmlich und viele Krähen kreisten über dem Gelände. Beim weiteren Erkunden ist mir aufgefallen, dass viele Hanger nicht nur oben auf mit Flaschen und Müll verwüstet wurden, sondern auch zugeschissen wurden. Selbst die Oase war nicht wieder zu erkennen. Bachstelzen, wo ist deine Coolness hin? Nur noch Müll, Bretter und Scheiße.
Am nächsten Morgen um 8h gings los in den noch entspannten Bereich (Camping-Wiesen um die Landebahn). Dort waren schon fleißige Helfer aus Rechlin, Lärz, umzu am Sammeln.
Leute, das sind Freiwillige MENSCHEN die mit ihren Händen und Löffeln bewaffnet eure Scheiße und Müll aufsammeln!! Warum das alles, um etwas dazu zu verdienen, um unser Festival am Laufen zu halten, vor allem, damit die Kühe das dort wachsende Weidegras "problemlos" verdauen können, bestimmt auch aus solidarischen Gründen!! Die Arbeit bestand daraus, in einer Reihe aus ca. 7 Leutchen die Flächen zu "durchpflügen" und Feinmüll aufzusammeln, sprich Unmengen an Q-Tips (wie oft putzt ihr euch eigentlich die Ohren???), Zigarettenfilter, Klopapier, Fusionellas, vollgew...Kondome, Glasscherben, Konfetti, Luftschlangen, Kronkorken... . das ganze mit Unterbrechungen (Pausen) 8 und mehr Stunden lang. Die festen Gruppen machen das wochenlang!!
Ich war nach einem Tag schon fertig, weil so krass desillusioniert. Wie können sich "Menschen" nur so daneben benehmen? Da finden wir viele Kochtöpfe, in die geschissen wurde. Hey macht ihr das zu Hause auch, bei Mutti?? Autoreifen, mit den selben Hinterlassenschaften, Unmengen an weggeschmissenen benutzen OB's und Binden! Und das alles inmitten der Campingzonen!!! Überall das gleiche Bild!! Wenn Menschen schon in Tüten kacken, dann nimmt doch eure Scheiße wenigstens bis zur Mülltonne mit.
So müssen das wirkliche "Engel" mit ihren bloßen Händen entsorgen! Ich schäme mich so - fremdschämen :oops: da bekommt der Satz "Die Würde des Menschen ist unantastbar" eine ganz andere Bedeutung! Und krass ist, dass es sich hier lediglich um Feinmüll sammeln handelte. Der Sperrmüll türmte sich an allen Stellen meterhoch. Abartig! Warum müssen viele hier ihren Sperrmüll entsorgen??
Zum wirklichen Highlight: Die Versorgung durch das Team Kulturkosmos war spitze. Liebe Grüße an die tolle Köchin ;-)!
Ich brauch zuerst mal Pause von der Fusion und dem für mich im Moment nur oberflächlichen Ferienkommunismus. Bin desillusioniert und hab ein klein wenig hinter die Fassade gucken dürfen. Hab das kack-, müll und Fusionisten-trauma und kann das alles noch nicht begreifen.
Solange Menschen wie Wanderheuschrecken ein Festival verwüsten und dann weiterziehen, ohne Sinn und Verstand, bin ich raus.
"Scheiß drauf" !
Gruß an alle Helfer und Helferinnen!! Respekt!!

Thomsen
Beiträge: 103
Registriert: So 15. Mai 2011, 17:53

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Thomsen » So 17. Jul 2011, 22:20

genau das hab ich mir schon gedacht, als ich am sonntag morgen vom hangar die erste abreisewelle beobachtet hab!

..super! :(

ktsa
Beiträge: 358
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 19:59

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von ktsa » So 17. Jul 2011, 23:28

hab's schon geahnt... tja, das wäre nun wohl der preis für den hype. das macht wütend und traurig. und auch wenns keiner so recht sagen mag, weil fusion eigentlich "für alle da ist": diese neue generation kotzt mich an. sie halten die fusion für eine dienstleistung, für die sie bezahlt haben, und sie geben nichts zurück.
************************************************
konsumierst du noch, oder lebst du schon?

Sacklzement
Beiträge: 1
Registriert: So 17. Jul 2011, 23:34

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Sacklzement » So 17. Jul 2011, 23:40

Vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich finde es sehr wichtig, dass dieses Problem hier angesprochen wird.
Es hat sich am Montag schon abgezeichnet, wie viel Müll die Besucher auf dem Gelände hinterlassen. Vielleicht mag es am Regen gelegen haben, aber vielleicht auch an der Konsumhaltung der Besucher.
Mich hat die Szenerie traurig gestimmt.

Erik
Beiträge: 5
Registriert: Mo 4. Jul 2011, 23:34

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Erik » Mo 18. Jul 2011, 00:08

ktsa hat geschrieben:hab's schon geahnt... tja, das wäre nun wohl der preis für den hype. das macht wütend und traurig. und auch wenns keiner so recht sagen mag, weil fusion eigentlich "für alle da ist": diese neue generation kotzt mich an. sie halten die fusion für eine dienstleistung, für die sie bezahlt haben, und sie geben nichts zurück.
Ich finde eher diese Idee der "neuen Generation" wird hier im Forum gehyped. Das rumjammern über die bösen Neuen bringt niemanden weiter und ist auch nicht sonderlich konstruktiv... Man darf niemals vergessen, dass man selbst absolut nicht objektiv sein kann. Ich z.B. hatte die letzten zwei Jahre nicht das Gefühl das es sonderlich voll auf der Fusion war, während sonst immer alle von meinen Freunden darüber rumgemeckert haben. Dieses Jahr ists umgekehrt... Ich fands hammer voll und die anderen ganz und garnicht... Mit den Atzen ("Techno Prolls") ists doch genauso, es sind meiner Meinung nach in den letzten Jahren seit dem ich dabei bin deutlich weniger geworden und es finden sich mit 100% Wahrscheinlichkeit Fusionisten die das Gegenteil behaupten werden.
Was ich damit sagen wollte ist, dass wenn man schon im vornherein mit dieser Idee im Kopf rumläuft das das Festival von ganz vielen Erst-Besuchern überschwemmt wird, dann achtet man auch mehr drauf etc. Zusätzlich ist das Forum traditionell (das gilt echt für arsch viele temporäre Foren) ein Anzugspunkt von Meckerern und bestimmte negative Ideen verbreiten sich fix und vermiesen im Endeffekt allen die davon lesen auf die eine oder andere Art ihr Festival.

So und jetzt mal zu dem Müll:
Es war deutlich mehr Müll auf dem Platz dieses Jahr, das konnte jeder sehen. Ich möchte das auch nicht schön reden, jeder Sollte das Festival sauberhalten, zumal jeder wissen sollte das die Fusion nicht mal eben im anschluss haufenweise Menschen anstellt um den Müll wechzuräumen...
Aber bevor man den Ferienkommunismus für tot erklärt sollte man das ganze mal etwas Differenzierter betrachten.
Es war a) verdammt schlechtes Wetter, was dazu führt das Menschen ungern wege zurücklegen, was wiederrum zu mehr vermüllung führt, ausserdem wollten viele danach nur noch blitzartig nach hause und haben sich in diesem Moment wohl nicht so viele Gedanken gemacht. Dazu kommen noch die als undicht identifizierten und somit nutzlosen abgesoffenen Zelte welche halt dagelassen werden (was nicht toll ist).
b) Es waren deutlich mehr menschen als sonst da. Es ist recht spekulativ, aber letztes Jahr, als es zum ersten mal eine Ticket-Limitierung gab, kamen im endeffekt noch ca. 5000 Menschen zu wenig. Die sind einfach zu hause geblieben. Das konnte man ganz gut an freien Campingflächen sehen (und im Newsletter lesen). Dieses Jahr waren mit sicherheit ALLE mit einem vorher erworbenen Ticket da, zusätzlich zu den hunderten welche durch eine Schicht noch aufs gelände gekommen sind. Ausserdem waren die Besucher dieses Jahr früher angereist als sonst. Der Campingplatz wurde bereits donnertag morgens um ca. 10 Uhr für Autos gesperrt. So früh war das Gelände sonst nicht dicht. Damit steigt eben auch die Müllbelastung, wenn mehr Menschen über einen längeren Zeitraum an einem Ort sind.

Der Grund warum es so vermüllt ist, liegt zwar selbstverständlich einzig und allein bei den Festival-Besuchern, jedoch muss man anhand der von mir erörterten "Fakten" auch in betracht ziehen, das die Organisation der Fusion für derartige Menschenmassen erst noch angepasst werden muss. Viele Festivals kämpfen mit dem Müll. Bestes Beispiel ist Wacken. Wenn schonmal jemand von euch da war, dann habt ihr das unglaubliche Schlachtfeld, was tatsächlich einer Müllhalde gleichkommt sicherlich gesehen. Dagegen ist der Müll auf der Fusion noch ein Witz (und ich übertreibe damit definitiv nicht, ich kann euch Bilder Schicken wenn ihr mir nicht glaubt ^^). Die Fusion muss sich meiner Meinung nach anpassen und versuchen gegen die Vermüllung vorzugehen. Und bitte nicht mit einer Erhöhung der Ticket-Preise wie in Wacken.

Hier mal ein paar Vorschläge was man machen könnte:

1) Generell mehr Mülleimer auf dem Gelände.
2) Zwei Müllpfandmarken anstatt einer und/oder die Müllpfandmarke wertvoller machen
3) Mehr "awareness", die Menschen mehr darauf hinweisen das sie für ihren Müll verantwortlich sind, vor allem auf sperrige Gegenstände wie Zelte, Pavilons und Möbel...
4) Ich fände es Interessant, wenn man generell auch ohne Müllpfandmarke für jeden abgegebenen Müllsack einen Pauschalbetrag bekommt. Das muss nicht hoch sein, 1 bis 2 Euro würden locker reichen. Dann hätte ich in ner Stunde schon mein Ticketpreis rausgehabt. Hier geht es darum anreize zu schaffen (^^).
5) Ich habe auf einer U&D in Hamburg schonmal eine Aktion gesehen, das die Musik abgestellt wurde bis alle aufgeräumt hatten. Die Musik wurde nicht wieder angemacht bevor die veranstalter nicht zufrieden waren... Ob das für ein Festival möglich ist ist äußerst fraglich, aber vielleicht kann man ja aus der Idee noch was besseres machen. Stellt euch mal vor 20.000 Menschen fangen an aufzuräumen.

Und nochmal zu der sache mit der Kacke in den Tüten etc. Lasst euch doch nicht von dem Müll, und wenn er noch so verrückt ist euren Ferienkommunismus verderben... Menschen sind verrückt, ich kenne kaum Menschen die ich bei nährerer Betrachtung nicht als Wahnsinnig einstufen würde. Inklusive mir. Wir sind ein verrückter haufen und es ist alles voller scheisse!
Wenn ihr einfach nicht mehr zur Fusion kommt wegen sowas, dann macht ihr genau das falsche. Im Leben sollte man nicht immer einfach wechlaufen wenns einem nicht passt, sondern dann beim nächsten mal einfach versuchen dazu beizutragen das es besser abläuft...

ioio
Beiträge: 36
Registriert: Di 5. Jul 2011, 02:14

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von ioio » Mo 18. Jul 2011, 02:57

ich bin ein wenig entsetzt über den Erfahrungsbericht und kann das auch nicht ganz nachvollziehen. Diese Fusion war meine dritte und das insgesamt neunte Festival, das ich besucht habe. Ich habe es NOCH NIE geschafft, weniger Müll wegzubringen, als ich produziert habe. Allein der Gedanke wäre mir peinlich.

Dennoch stimme ich Minasun zu. Vor allem die Sache mit der Awareness. Punkt 5 ist natürlich schwierig, weil es schade wäre um die Acts, die dann später spielen oder ausfallen müssten. Aber die Idee, dass 20.000 Leute im Kollektiv aufräumen, ist cool. Ich kann mir aber nicht denken, wie die Orga dazu funktionieren soll.

@Erik: War das denn dein erstes Mal aufräumen oder ist es diesmal einfach viel schlimmer als alle anderen Jahre davor?

ollifreund
Beiträge: 130
Registriert: Fr 15. Jul 2011, 19:45

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von ollifreund » Mo 18. Jul 2011, 07:28

Ich seh mal zu, meine Leute hier anzuspitzen und nächsten Samstag
mal einen Tag hochzufahren.

Veny
Beiträge: 18
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 18:43
Wohnort: CH

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Veny » Mo 18. Jul 2011, 07:56

Der Erfahrungsbericht hat mich echt erschüttert. Grauenvoll.
Diese fehlende Nachhaltigkeit + "Ins-eigene-Nest-Scheißen"-Mentalität
ist mir völlig unbegreiflich. :shock: :?
Schade.

BellaIZ
Beiträge: 188
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 09:24
Wohnort: Itzehoe

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von BellaIZ » Mo 18. Jul 2011, 09:10

es tut mir echt leid für die veranstallter, dass sie jetzt so mit dem müll kämpfen müssen... ist echt ne sauerei. es scheint wirklich kaum noch einer respekt vor fremden eigentum zu haben.

das mit dem wacken open air zu vergleichen ist schon hart. in wacken ist es tradition so viel müll wie möglich zu machen und diesen auch liegen zu lassen. einige zünden sogar ihre zelte an.... dort gibt es auch keinen müllpfand, es wird gar nicht erst versucht dagegen an zu gehen. am ende werden tonnen von müll entsorgt :cry:

kann man nur hoffen dass es nächstes jahr besser wird.
...da beißt die Maus keinen Faden ab....

Thomsen
Beiträge: 103
Registriert: So 15. Mai 2011, 17:53

Re: Erfahrungsbericht Müllsammeln

Beitrag von Thomsen » Mo 18. Jul 2011, 09:13

werd mich dann nach den prüfungen, so ende juli auch mal auf machen müll sammeln..wird ja allem anschein noch was da sein und aus greifswald isset ja nich so weit :cry:

Gesperrt