Seite 2 von 3

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 14:08
von spike
freq23 hat geschrieben:Ich weiss garnicht, wo bei dem Thema das Problem ist.
Aber den Eröffnungspost hast Du gelesen? Na, dann ist ja gut!
freq23 hat geschrieben:Werden jetzt selbst auf der Fusion schon Pfandsammler stigmatisiert? Scheint sich ja super weiterzuentwickeln mit der Utopie von einer besseren Welt :roll:
Pflaschenpfand wird erhoben, damit der Platz nicht im Dreck versinkt...damit man sich beim Tanzen nicht die Füsse zerschneidet und sicher auch als Möglichkeit, das Menschen mit weniger Kohle (die es durch die gestiegenen Eintrittspreise eh schon schwerer haben...) trotzdem feiern können...unter anderem von dem, was die besser situierten Menschen nicht wertig genug empfinden, dafür mal für ein paar Minuten am Tresen anzustehen.
Klar, wenn diese Fusion-Yuppies nicht wären, die auf Pfandgeld & Umweltverschmutzung scheissen, wäre die Utopie von der selbstbestimmt pfandflaschensammelnden Gesellschaft nur ein schöner Traum....

freq23 hat geschrieben:Finde es echt bedenkenswert, wie das Pfandeinlösen jetzt schon als bekämpfenswertes Handeln dargestellt wird.
Nehme an, Du wolltest "bedenklich" schreiben?
freq23 hat geschrieben:Der Pfand wurde bezahlt...und es kann den Bars doch komplett am Arsch vorbeigehen, wer sich den Pfand abholt :twisted:
Die einzelnen Tresen machen doch über 5 Tage eh genug Umsatz...
Willst Du den Tresen-Leuten jetzt kapitalistische Gefährdung der Fusion-Ideen vorwerfen, oder was? Und nur mal nebenbei, so unter uns BWL-Utopisten: Umsatz ist nicht Gewinn. Ist Dir klar, oder?
:mrgreen:

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 15:01
von spike
lavandisca hat geschrieben:Danke spike, für deine konstruktive Antwort. Jetzt weiß ich auch endlich, wo die Pfandflaschen hingehören. Tststs ... echt ne doofe Idee, die an der Bar abgeben zu wollen :lol:
https://www.facebook.com/pfand.gehoert.daneben/

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 18:05
von psychonautist
Ich habe während meiner Supporterschicht im Cabaret über mehrere Stunden mitbekommen, wie nachts mehrere Pfandsammler mit größeren Mengen (Ikea-Tasche) an der Cabaret-Bar weggeschickt worden sind, anderen Abgebern aber wiederum mit etwa der Hälfte der Menge ihre Flaschen abgenommen wurden. Zumindest nach dem 3., 4. Mal habe ich eine ungleiche Behandlung bemerkt und auch eindeutig die Gestik und Mimik der Barfrau während der Kommunikation wahrgenommen.

Ich habe mich währenddessen und dazwischen schon gefragt, welchen Grund das haben könnte, kam aber leider zu keinem Ergebnis und hab auch nicht bei Bar oder Sammler nachgefragt.

Es waren Flaschen, die es auch da gab...

Nur weil da bisschen Sand oder Dreck dran ist? Kamman doch Einweghandschuhe oder so verwenden..

Zuviel los war auch nicht...

Und wenn ein Profisammler mit Pfand für 4 Kisten rumkommt, dann sind das halt 4 Kisten. Kann die Bar doch froh sein, dass es ein Abwasch ist und nicht 10 Leute...

Es war schon ein sehr vehementes Abwimmeln, wie oben erwähnt: die Körpersprache war sehr deutlich und ich war doch schon etwas irritiert von diesem Verhalten, da ich dieses Jahr auch selbst ein wenig gesammelt habe und mich in die Lage der Sammler versetzt habe...

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 18:50
von Freundin_der_Sonne
Wir haben bei uns auf A8 mehrfach beobachtet wie zwei ältere Herren von Camp zu Camp gegangen sind, wenn dort niemand war und da die Flaschen geklaut haben. Sie haben sie sogar unter den Zelten rausgeholt, wenn sie etwas rausgeguckt haben und haben grundsätzlich nur die Flaschen genommen, die man auf dem Gelände abgeben konnte...
Uns fehlte allerdings auch die Muße hinzugehen und sie zurechtzuweisen. Vielleicht waren das ja sogar welche deren Flaschen im Cabaret dann nicht mehr angenommen wurden.

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 21:12
von Glɑumy
Wenn schon freqTwenntieSrie und spike (props für pfand gehört daneben übrigens, wurde gleich mal geliked!) hier posten, dann kann ich das auch! :3

1. Überall auf dem gesamten Gelände lagen Pfandflaschen rum, die Wege und diverse Floors waren voll davon. Ob die nun abgebbar waren oder nicht weiss ich nicht. Nächstes mal würde ich allerdings empfehlen eine Zentrale Pfandsammelstelle (eine Sechs-Eckige Bude, an der vier Seiten mit Pfandannehmern besetzt sind und zwei Seiten zu einem abgesperrten Bereich mit Flaschensortierung führen) einzurichten. Pfandrückgabe kann dann ja auf 4 Euro + 4 Getränkewertmarken pro Person/Tag limitiert sein. Außerdem drei Pfandautomaten anbringen, die auch Flaschen von Außerhalb (PET usw.) annehmen und dafür Pfandzettel ausgeben, die man sich dann irgendwo (an der Info? An der Pfandzentrale?) auszahlen lassen kann.

Vorteile:
- Saubereres Gelände.
- Stärkung des sozialen Charakters des Festivals.
- Weniger Belastung der Bars.

Nachteile:
- Verwaltungsaufwand
- Bauaufwand
- Personalaufwand (Security wegen Pfandklau, Pfandpersonal, ...)

2. Ich persönlich hab eigentlich ausschliesslich Getränke außerhalb gekauft. 1,5L Volvic Eistee für <2 Euro waren mir lieber als 4(?) Euro für ne 1L-Flasche Saft. Softdrinks mag ich nicht, Becher sind untransportierbar, Wasser trocknet mir den Mund aus, schmeckt scheisse und ich krieg Kopfschmerzen (fragt mich nicht, ist total seltsam) - abgesehen davon, dass mein Magen nach anderthalb Litern anfängt zu rumoren und das beim tanzen eher stört.

3. Find ich es echt nicht sonderlich sozial, dass man Pfandsammler abweist. Es gibt Menschen, die verdienen damit ihr bisschen Geld und es ist genauso ne Arbeit wie hinter ner Theke, auch, wenn man den "Müll" der anderen aufsammelt. Viel dreckiger als Thekendienst kanns nicht sein und man hält die Gegend sauber. :/

Aber vielleicht hab ich das Wort "Sozialismus" falsch verstanden... :/

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 21:17
von freq23
Glɑumy hat geschrieben:3. Find ich es echt nicht sonderlich sozial, dass man Pfandsammler abweist. Es gibt Menschen, die verdienen damit ihr bisschen Geld und es ist genauso ne Arbeit wie hinter ner Theke, auch, wenn man den "Müll" der anderen aufsammelt. Viel dreckiger als Thekendienst kanns nicht sein und man hält die Gegend sauber. :/

Aber vielleicht hab ich das Wort "Sozialismus" falsch verstanden... :/


Siehste...sind wir uns ja zumindest in einem Punkt einig ;)

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Do 21. Jul 2016, 21:58
von Corleo
Also ich verstehe die ganze Entrüstung hier nicht so ganz.
Offenbar geht es doch bei dieser Obergrenze darum ein gewisses Gleichgewicht hinsichtlich der Pfandeinnahmen und Pfandrückgaben bezogen auf alle Bars herzustellen.
Vielleicht funktioniert das auch ohne diese Regelung. Aber die persönlichen Eindrücke der "Bar-Crews" gingen wohl in eine andere Richtung.
Wie auch immer. Das ist eine sehr pragmatische Lösung für ein eventuelles Problem.
Ich sehe darin auch keine Einschränkung für Fusionisten, die sich noch nen bißchen finanzieren müssen. Dann teilt man seinen Schatz eben auf ein paar Bars auf und gut is.
Die angesprochene Ungleichbehandlung ist natürlich nicht in Ordnung. Aber passiert halt. Gibt echt wichtigeres.

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Fr 22. Jul 2016, 01:12
von freq23
Corleo hat geschrieben:Wie auch immer. Das ist eine sehr pragmatische Lösung für ein eventuelles Problem.
Ich sehe darin auch keine Einschränkung für Fusionisten, die sich noch nen bißchen finanzieren müssen.

Ich sehe da vor Allem eine signifikante Veränderung...und die finde ich scheisse.

Aber gut...die Fusion ist ja jetzt eh durch :mrgreen:

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Fr 22. Jul 2016, 01:32
von Glɑumy
Corleo hat geschrieben:Gibt echt wichtigeres.
---

Zum Beispiel?

Re: Pfandrückgabe

Verfasst: Fr 22. Jul 2016, 01:56
von freq23
Glɑumy hat geschrieben:
Corleo hat geschrieben:Gibt echt wichtigeres.
---

Zum Beispiel?

Volle Bierflaschen?