Pfandrückgabe

lavandisca
Beiträge: 4
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 11:27

Pfandrückgabe

Beitrag von lavandisca » Mi 20. Jul 2016, 13:01

Hallo ihr Lieben!

Am Montag chillten wir lange bei den Stelzen in der Sonne und einige Pfandbecher und -flaschen sind dabei zusammen gekommen. Mein Freund ging dann mit dem ganzen Pfand zur Bar und kam kurz darauf mit diversen Flaschen wieder zurück. Ich staunte nicht schlecht, als er mir erzählte, dass die Bar die Flaschen nicht alle zurückgenommen hat, da die Pfandrückgabe auf 4 € begrenzt sei?! Also ging ich – ehrlich gesagt schon ziemlich vor den Kopf gestoßen - erneut mit dem restlichen Pfand zur Bar. Ich beobachtete den rechts neben mir stehenden Fusionisten, wie er den Großteil seiner Flaschen ebenfalls wieder einpacken und mitnehmen musste, da auch er nur Pfand im Wert von 4 € zurückgeben durfte. Die links neben mir stehende Fusionistin hatte dagegen kein Problem, ihre mehr als 12 Flaschen abzugeben.
Nun frage ich mich schon, ob diese Pfandgrenze auf 4 € eine Ansage der Fusion-Crew war, oder ob sich die Bardame da eigenmächtig für solch eine – aus meiner Sicht absurde – Regelung entschieden hat.
Gerade zum Ende des Festivals kommen doch viele Menschen und möchten das Pfand noch abgeben, das sich im Lauf der Tage am Camp angesammelt hat. Es erschließt sich mir nicht wirklich, weshalb man sich dafür dann mehrfach anstellen soll?
Oder soll mit dieser Regelung gegen Pfandsammler vorgegangen werden? Doch auch diese Option könnte ich nicht nachvollziehen. Es ist es doch im Sinne aller, dass Pfandflaschen und Becher nicht einfach auf dem Boden liegen. Leider gab es aber dieses Jahr sehr viel mehr Flaschen auf dem Boden, als ich in den letzten Jahren mitbekommen habe. Und wenn sich dann ein „Pfandsammler“ die Mühe macht und herumliegende Pfandflaschen abgeben möchten, ist das doch in keiner Weise verwerflich. Schließlich soll auf der Fusion doch jeder das machen dürfen, was er gerne möchte. Und wenn jemand eben nicht so viel Geld hat und sich seine Festivalkasse durch Pfandsammeln aufbessert, finde ich das vollkommen ok. Also was soll dann diese Pfand-Rückgabe-Sperre?
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Und habt Ihr Informationen, ob das tatsächlich eine Ansage der Crew war?

Ein zweiter Punkt, der mich zum Thema Pfand interessieren würde, ist der „Flaschenwechsel“ ab Montag (oder schon ab Sonntag nach dem Closing?). Weiß jemand, weshalb da plötzlich andere Bierflaschen verkauft werden und dann ebenfalls keine „alten“ Flaschen mehr angenommen werden? Irgendwie gewöhne ich mich da nie dran und jedes Jahr finden sich im Camp noch "alte" Flaschen, für die ich dann kein Pfand mehr zurück bekomme.

Viele Grüße

freq23
Beiträge: 63
Registriert: Fr 1. Jul 2016, 15:43

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von freq23 » Mi 20. Jul 2016, 15:09

Bei den Bachstelzen wird sowas gerne mal komplett willkürlich entschieden...nennen wir es vereinfacht mal berliner Arroganz ;)

Da steht man auch gerne mal ´ne halbe Stunde am Tresen, während links und rechts von einem alle bedient werden...

spike
Beiträge: 28
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 15:46

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von spike » Mi 20. Jul 2016, 16:02

freq23 hat geschrieben:Bei den Bachstelzen wird sowas gerne mal komplett willkürlich entschieden...nennen wir es vereinfacht mal berliner Arroganz ;)

Da steht man auch gerne mal ´ne halbe Stunde am Tresen, während links und rechts von einem alle bedient werden...
Aus meiner Sicht sind diese Anfeindungen überhaupt nicht nachvollziehbar. Ich wurde stets korrekt und freundlich bedient, meistens sogar, bevor ich eigentlich dran war; kann natürlich auch daran liegen, dass ich den hinterm Thresen Tätigen regelmäßig Tipp in ihre Gläser gegeben habe. Die leeren Pfandflaschen sind bei mir eh sofort in den Müll gewandert - ich mute doch weder mir, noch anderen wildfremden Personen zu, ohne Handschuhe mit diesem angesabberten Schmudelkrams zu hantieren! Es hackt wohl!

Wundert mich daher ehrlich gesagt nicht, dass Ihr mit dieser obrigkeitshörigen Erwartungshaltung - "Hallo, ich stehe an! Ich bin jetzt aber dran! Ganz wichtig, nur Pfand zurück!" - beim Personal auf wenig Gehör gestoßen seid. Es heisst ja nicht umsonst: Wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus!

Kleiner Tipp noch für Euch "Pfandwucherer": wenn Euch geregeltes Schlangestehen und zuverlässige Pfandrückgabe wichtig sind, kauft zukünftig doch einfach bei Aldi, Plus, Edeka etc. und versaut den anderen nicht die Bachstelzen-Fusion! Danke!

:mrgreen:

spike
Beiträge: 28
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 15:46

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von spike » Mi 20. Jul 2016, 16:04

spike hat geschrieben:
freq23 hat geschrieben:Bei den Bachstelzen wird sowas gerne mal komplett willkürlich entschieden...nennen wir es vereinfacht mal berliner Arroganz ;)

Da steht man auch gerne mal ´ne halbe Stunde am Tresen, während links und rechts von einem alle bedient werden...
Aus meiner Sicht sind diese Anfeindungen überhaupt nicht nachvollziehbar. Ich wurde stets korrekt und freundlich bedient, meistens sogar, bevor ich eigentlich dran war; kann natürlich auch daran liegen, dass ich den hinterm Tresen Tätigen regelmäßig Tipp in ihre Gläser gegeben habe. Die leeren Pfandflaschen sind bei mir eh sofort in den Müll gewandert - ich mute doch weder mir, noch anderen wildfremden Personen zu, ohne Handschuhe mit diesem angesabberten Schmuddelkrams zu hantieren! Es hackt wohl!

Wundert mich daher ehrlich gesagt nicht, dass Ihr mit dieser obrigkeitshörigen Erwartungshaltung - "Hallo, ich stehe an! Ich bin jetzt aber dran! Ganz wichtig, nur Pfand zurück!" - beim Personal auf wenig Gehör gestoßen seid. Es heisst ja nicht umsonst: Wie man in den Wald ruft, so schallt es hinaus!

Kleiner Tipp noch für Euch "Pfandwucherer": wenn Euch geregeltes Schlangestehen und zuverlässige Pfandrückgabe wichtig sind, kauft zukünftig doch einfach bei Aldi, Plus, Edeka etc. und versaut den anderen nicht die Bachstelzen-Fusion! Danke!

:mrgreen:

freq23
Beiträge: 63
Registriert: Fr 1. Jul 2016, 15:43

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von freq23 » Mi 20. Jul 2016, 16:21

Was bist Du nur für ein dämlicher Troll?

spike
Beiträge: 28
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 15:46

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von spike » Mi 20. Jul 2016, 16:39

freq23 hat geschrieben:Was bist Du nur für ein dämlicher Troll?
Komisch, warum wusste ich schon beim Schreiben, dass Du mit diesem Beitrag so Deine "Schwierigkeiten" haben würdest? 8-)

lavandisca
Beiträge: 4
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 11:27

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von lavandisca » Mi 20. Jul 2016, 18:05

Danke spike, für deine konstruktive Antwort. Jetzt weiß ich auch endlich, wo die Pfandflaschen hingehören. Tststs ... echt ne doofe Idee, die an der Bar abgeben zu wollen :lol:

Bild

EliteKlabauter
Beiträge: 23
Registriert: Mi 24. Jun 2015, 20:06

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von EliteKlabauter » Mi 20. Jul 2016, 19:38

Also mal so zum Thema Pfandhunter und Pfand im allgemeinen. Die in diesem Jahr anwesenden Hunter haben Ihre Flaschen in regelmäßigen Abständen zu Ihren Transportern gebracht.

50cent für einen guten Zweck (für die Crew) und der Hunter bekommt im Laden außerhalb des Festivals seine Kohle. Mit der 4€ Rückgabe ist jedem ein weiteres Getränk gewährleistet (ob Bier oder n Wasser). Das hat auf der einen Seite sein gutes in dem die Crew auch ein wenig Trinkgeld bekommt.(ich hatte eh mal den Eindruck das die Leute nicht mehr so spendabel sind was Trinkgeld angeht) und auf der anderen Seite halten die Hunter das Festivalgelände auch ein Stück weit sauber.


Man weiß es nicht. Mir auch Latte.

Ich finds gut so und so sollte es auch bleiben.

Für die die eben wirklich mehr getrunken haben ist es eine Lehre.

In 2 Jahren einfach jeden Morgen los und Flaschen wegbringen. (dürften ja dann nicht über 4€ sein bei einer Person) :D

freq23
Beiträge: 63
Registriert: Fr 1. Jul 2016, 15:43

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von freq23 » Mi 20. Jul 2016, 20:06

Ich weiss garnicht, wo bei dem Thema das Problem ist.

Werden jetzt selbst auf der Fusion schon Pfandsammler stigmatisiert? Scheint sich ja super weiterzuentwickeln mit der Utopie von einer besseren Welt :roll:

Pflaschenpfand wird erhoben, damit der Platz nicht im Dreck versinkt...damit man sich beim Tanzen nicht die Füsse zerschneidet und sicher auch als Möglichkeit, das Menschen mit weniger Kohle (die es durch die gestiegenen Eintrittspreise eh schon schwerer haben...) trotzdem feiern können...unter anderem von dem, was die besser situierten Menschen nicht wertig genug empfinden, dafür mal für ein paar Minuten am Tresen anzustehen.

Finde es echt bedenkenswert, wie das Pfandeinlösen jetzt schon als bekämpfenswertes Handeln dargestellt wird.

Der Pfand wurde bezahlt...und es kann den Bars doch komplett am Arsch vorbeigehen, wer sich den Pfand abholt :twisted:

Die einzelnen Tresen machen doch über 5 Tage eh genug Umsatz...

DieEnteMedusa
Beiträge: 2119
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Pfandrückgabe

Beitrag von DieEnteMedusa » Mi 20. Jul 2016, 22:44

freq23 hat geschrieben:...unter anderem von dem, was die besser situierten Menschen nicht wertig genug empfinden, dafür mal für ein paar Minuten am Tresen anzustehen.


Eher:
Von denen, die keinen Bock haben, ihren eigen Scheiß wegzuräumen.

Bzw die denken "mir doch egal, wird sich schon irgendeiner irgendwann drum kümmern"
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

Antworten