Fusion 2016 Fazit

Techmac
Beiträge: 55
Registriert: Do 3. Jul 2014, 13:12

Re: Fusion 2016 Fazit

Beitrag von Techmac » Sa 9. Jul 2016, 15:16

ich kann auch nicht vertsehen wie sich einige leute hier über das publikum aufregen. das man bei 600000 leuten nicht mit jedem auf einer wellenlänge liegt ist klar, aber im großen und ganzen hat die fusion immernoch das beste, tolereanteste und netteste publikum von allen festivals(in deutschland zumindest). ich hab eigentlich fast überall nur freundliche menschen gesehen die spaß haben wollten und kaum irgenwelche proll-atzen. ich frag mich auch wenn ich einige kommentare hier lese wie "atzen" denn definiert werden? muß man etwa dreads haben und leinenklamotten tragen um real zu sein? gerade die vielfallt bei den besuchern(und dem programm) macht doch die fusin zu dem was sie ist!

Dextrose
Beiträge: 11
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 16:04

Re: Fusion 2016 Fazit

Beitrag von Dextrose » So 10. Jul 2016, 17:24

Hat noch jemand Ohrenschmerzen aufgrund der lauten Musik?

double159
Beiträge: 44
Registriert: Di 23. Dez 2014, 23:55

Re: Fusion 2016 Fazit

Beitrag von double159 » So 10. Jul 2016, 17:42

Am Tag sind einem echt teilweise die Ohren weggeflogen. Sonst aber 'ne sehr entspannte Fusion. Fands nur Donnerstag/Freitag voll, danach hat sich das Ganze gut verlaufen. Musste auch nirgendwo außerordentlich lange warten.
Hab grundsätzlich wieder nur das Gefühl, viel "verpasst" zu haben. Aber das nehm ich jedes Jahr mit nach Hause.
Bis 2018!

Holzwurmtischler
Beiträge: 440
Registriert: Do 15. Sep 2011, 13:14

Re: Fusion 2016 Fazit

Beitrag von Holzwurmtischler » So 10. Jul 2016, 18:37

:D so wie jedes Jahr...großartigste Fusion ever...danke an Alle die da waren!!!!!! :D
Rettet den Wald, esst mehr Spechte oder Bieber!!!

PresluftBBBBBerhard
Beiträge: 89
Registriert: Di 30. Jun 2015, 10:28

Re: Fusion 2016 Fazit

Beitrag von PresluftBBBBBerhard » Mo 11. Jul 2016, 17:24

Ohren: ich bin den ganzen Tag mit Party-Stöpseln rum gelaufen - damit (und nur damit!) war die Lautstärke erträglich. Aber die Dinger schaffen eben doch eine gewisse Distanz zwischen Dir un der Musik was sehr schade ist. Ohne die Stöpsel würde ich die Lautstärke nicht aushalten, bin da aber auch relativ empfindlich (ich halte mir bei jedem vorbeifahrenden Krankenwagen die Ohren zu). Das soll aber kein Kritikpunkt sein - die meisten Leute wollen es scheinbar so laut und dann nehme ich halt die Stöpsel.

Nochmal was zum Thema "Atzen". Mir stößt der Begriff ziemlich auf, denn in ihm steckt etwas ziemlich hochmütiges. Eigentlich dient er hauptsächlich dazu, sich selbst (als etwas besseres) abzugrenzen. Die Atzen dass sind die Unerleuchteten da unten; die nicht so Coolen; dje die die Fusion nicht (so wie ich) verstanden haben etc. Schublade auf, Menschen rein, Schublade zu.

Auch wenn es schön einfach ist einen Begriff zu erfinden und damit pauschal alles einzutütetn was einem nicht passt - wir sollten das lassen.

Antworten