Hass gegen Polizisten

Archiv
wiggins
Beiträge: 391
Registriert: Mo 14. Mai 2012, 09:54

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von wiggins » Di 28. Jul 2015, 12:00

*word!*
(danke buki. :) )

Tommes
Beiträge: 775
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 19:56

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von Tommes » Di 28. Jul 2015, 12:45

Rein rechtlich stellt sich die Frage des polizeilichen Einschreitens erst garnicht.

Polizeibeamte haben eine Gehorsamspflicht und die Pflicht zur vollen
Hingabe an den Beruf.
Das sind Befehlsempfänger…

Staat฀und฀Regierung ฀waren schon immer die฀eigentlichen฀Unruhestifter,฀ständige฀Produzenten฀von฀Chaos,
Ungerechtigkeit฀und฀Armut.

Psychopathen gibt es im alle Positionen, in unteren Schichten der
Gesellschaft aber vielmehr in Führungspositionen. Der Grund dafür ist, je
härter der Wettbewerb desto eher lohnt sich rücksichtsloser Betrug.
Im höchstem Zirkel der Macht ist Rücksichtslosigkeit und die Abwesenheit
von Mitleid quasi die Voraussetzung für Erfolg!
Genau diese destruktiven Individuen werden in einer hierarchischen,
staatlichen Gesellschaft nicht nur geschützt sondern auch gefördert.
Den Leuten fehlt jegliche Empathie, sie besitzen kein Gewissen sind Machtbesessen
und nur auf ihren Vorteil bedacht. Sie Verschmutzen die Geschichte mit
Genoziden und ruinieren ganze Gesellschaften. Zu ihrem Vorteil bauen sie
dann totalitäre hierarchische
Systeme zu ihrem eigenem Schutz auf.
Die Auswirkungen sind zunehmende Einengung von Freiheit und
Lebensgrundlage, Umweltzerstörung, Wohnungsnot, Armut,
Behördensumpf, Polizeiwillkür, Justizarroganz sowie soziale und
geschlechtliche Diskriminierung…

Für den Staat zu kämpfen bedeutet diese Leute zu unterstützen.

Schönen Tag noch…

Keine Bullen auf der Fusion. Niemand muss Bulle werden.

Müllpfandmarke
Beiträge: 20
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 15:00

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von Müllpfandmarke » Mi 29. Jul 2015, 12:34

buki hat geschrieben:zum anderen gibt es wohl, mit der Orga abgesprochen, Ermittler in zivil auf dem Gelände, die Konsumenten in Ruhe lassen, aber was gegen Dealer ab einer bestimmten Größenordnung unternehmen.
falsch
buki hat geschrieben:Die Leute, die hier pauschal Polizisten mit Gewalt und Ausgrenzung drohen agieren klar faschistoid.
falsch (lies mal n buch)
buki hat geschrieben:Eine funktionierende Polizei ist spätestens seit dem Punkt nötig, an dem die ersten destruktiven Soziopathen und destruktiven Sadisten innerhalb der Menschheit auftauchten.
falsch (lies mal n buch)
buki hat geschrieben:Polizisten haben außerdem sehr wohl das verbriefte Recht Anordnungen zu widersprechen. Manche Leute hier reden hier von Polizisten, als seien es SA-Angehörige. Das sind dumme, undifferenzierte Ansichten und Aussagen.
falsch (besuch mal nen prozess)
buki hat geschrieben:ps: Ich habe meine eigenen, teils sehr negativen Erfahrungen, mit Polizisten gemacht. Pauschalisierung und Schwarz-Weiß-Denken sind aber auch beim Thema >Polizei< eine Dummheit und das Gegenteil der linken Ideologie.
dumm (lies mal n buch. irgendeins)
Wer hat's gewusst? Wieder keiner. War ja klar!

buki
Beiträge: 365
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von buki » Mi 29. Jul 2015, 13:05

@Müllpfandmarke: lol

Wer hier Dummheiten verbreitet ist klar und offensichtlich.

Gute Besserung!

Tommes: Es gibt verschiedenste Menschen mit soziopathischer Gehirnstruktur. Konstruktive wie destruktive. Welche, die sich gesellschaftlich einbringen und welche, die sich parasitär verhalten, z.B. weil sie in der Kindheit durch schlechtes Verhalten ihrer Bezugspersonen geprägt wurden.

Polizisten dürfen Anordnungen widersprechen. Das dürfen ja selbst Soldaten.

Es ist echt witzig, wie undifferenziert manche Leute hier Menschen pauschal verurteilen und dumpfe schwarz-weiß-Parolen verbreiten, Gewalt als erstes Mittel propagieren und dann auch noch glauben sie seien links. : D

Loscher
Beiträge: 6
Registriert: Do 2. Jul 2015, 13:38

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von Loscher » Mi 29. Jul 2015, 18:58

Ja, Buki, das ist in der Tat sehr offensichtlich.

Wer Menschen, die kommunizieren, mit wem sie feiern wollen und mit wem eben nicht (und dafür verdammt gute Gründe haben) faschistoides "agieren" vorwirft, dem sei die Empfehlung ein geeignetes Buch zu lesen durchaus ans Herz zu legen.

Und der_die ist ebenso ernst zu nehmen wie jene, die sagen "Ihr Antifas seid auch nicht besser als die Nazis."

Das alles ist in etwa so links wie der "Spiegel" und so reflektiert wie Mario Barth.

"Gute Besserung"?
Sind Menschen, die nicht deiner Meinung sind in irgend einer Art krank?
Was willst du sein? Links?? :lol:

Freq_15
Beiträge: 279
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 19:01

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von Freq_15 » Mi 29. Jul 2015, 21:34

buki hat geschrieben:Polizisten dürfen Anordnungen widersprechen. Das dürfen ja selbst Soldaten.

Machen sie nur nie (oder verdammt selten...)...daher können die sich gerne woanders austoben :mrgreen:

Wie man das richtig macht... http://www.metronaut.de/2015/07/kleines ... e-polizei/ http://www.merkur.de/lokales/dachau/dac ... 96773.html

Corleo
Beiträge: 127
Registriert: Di 5. Jul 2011, 17:03

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von Corleo » Mi 29. Jul 2015, 21:57

@Loscher und Müllpfandmarke
Welches Buch empfiehlt denn das literarische Duo zu diesem Thema?

rotes.sternchen
Beiträge: 41
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:11

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von rotes.sternchen » Do 30. Jul 2015, 10:42

buki hat geschrieben: Polizisten dürfen Anordnungen widersprechen. Das dürfen ja selbst Soldaten



Und machen sie es?
Sie dürfen auch vor Gericht gegen ihre Kollegen aussagen.
Machen sie das?
Sie dürfen auch gegen Gewalttäter und Verbrechen in den eigenen Reihen ermitteln.
Tun sie das?
Sie dürfen auch Gewalt der eigenen Kollegen unterbinden.
Machen sie das?
Sie können die Anordnung gezielt auf Personen in einer Demo mittels WaWe zu schießen widersprechen.
Tun sie das?

Du wirfst uns eine faschistoide Grundeinstellung vor und argumentierst dabei mit falschen Behauptungen, mit Argumenten jenseits der gelebten Realität?

Aha.

buki
Beiträge: 365
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 22:55
Kontaktdaten:

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von buki » Do 30. Jul 2015, 14:29

Sternchen: Bis auf den Wasserwerfer kenne ich für jede Situation die Du aufgezählt hast ein >ja<, also mindestens ein Beispiel.

Loscher: Ich wünschte der Müllpfandmarke eine gute Besserung in seinem Kommunikationsverhalten..naja, das war vielleicht wirklich abschätzig formuliert. Aber das sollte ihn, bzw. Dich, nach seinem ebsenso abschätzigen Kommentar nicht wundern. Mich schon. :\

"Wer Menschen, die kommunizieren, mit wem sie feiern wollen und mit wem eben nicht (und dafür verdammt gute Gründe haben) faschistoides "agieren" vorwirft, dem sei die Empfehlung ein geeignetes Buch zu lesen durchaus ans Herz zu legen."

>kommunizieren, mit wem sie feiern wollen<
lol?

Gewaltandrohung und pauschale Diskreditierung ganzer ziviler Berufsgruppen haben mit regulärer Kommunikation nichts zu tun. Man merkt, dass einige Leute hier nach persönlichen Erlebnissen (vielleicht sogar Traumatisierungen, auf jeden Fall wurde ihnen Unrecht angetan, dass gesellschaftlich nicht anerkannt und aufgearbeitet wurde.
Ich wiederhole: das selbe trifft allerdings auch auf mich zu)
nicht mehr distanziert/objektiv über das Thema >Polizei< reden können.

Dennoch maßen sich diese Leute an die absolute Wahrheit zu verbreiten.

Ja, faschistoid, aggresssiv, überemotional, ungerecht.

@freq: Haha, find ich gut! :))

Um es klarzustellen: Ich bin dagegen, dass Polizisten auf der F (im Rahmen ihres Jobs..^^) arbeiten, aber umso mehr möchte ich, dass Polizisten privat auf der F feiern dürfen

Loscher
Beiträge: 6
Registriert: Do 2. Jul 2015, 13:38

Re: Hass gegen Polizisten

Beitrag von Loscher » Do 30. Jul 2015, 15:17

Loscher: Ich wünschte der Müllpfandmarke eine gute Besserung in seinem Kommunikationsverhalten..naja, das war vielleicht wirklich abschätzig formuliert. Aber das sollte ihn, bzw. Dich, nach seinem ebsenso abschätzigen Kommentar nicht wundern. Mich schon. :\

Bei einem Menschen, der so leichtfertig das Attribut "faschistoid" verwendet und somit eine durchaus interessante Diskussion auf eine absolut ekelhafte Ebene bringt wundert mich erstmal auch nicht mehr viel. Das ist entweder Unkenntnis oder kalkulierte (sehr aggressive) Provokation. Beides wenig hilfreich.

>kommunizieren, mit wem sie feiern wollen<
lol?

Aha. Soso... gab es Gewalt gegen zarte Bullen, von der du berichten kannst? Oder was soll mir das "lol" sagen. ..

Man merkt, dass einige Leute hier nach persönlichen Erlebnissen
(...)
nicht mehr distanziert/objektiv über das Thema >Polizei< reden können.

Und da gehörst du ganz deutlich auch dazu.
(Und was soll denn überhaupt so schlimm daran sein, auf der Grundlage eigener Erfahrungen zu argumentieren?

Dennoch maßen sich diese Leute an die absolute Wahrheit zu verbreiten.

Und da gehörst du ganz einfach auch dazu.

Antworten