Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Archiv
darkgob
Beiträge: 2
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 09:14

Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von darkgob » Di 30. Jun 2015, 17:59

Hi Leute,

ich würde gern wissen, wie ihr bei Eurer An- bzw. Abreise die Wartezeiten wahrgenommen habt. Ich war dieses Jahr das dritte Mal auf der Fusion und bin 2012/13 immer mit dem Bassliner gefahren, das hat auch jeweils recht ok geklappt.

Dieses Jahr nun mussten ich und meine Freundin, die aus Krakau kam, über Neustrelitz an- und abreisen. Wir sind dort Mittwoch mittag gegen 14 Uhr angekommen. Meine Freundin hatte wie viele andere das Pech, dass ihr Ticket nicht nach Polen gesendet wurde und sie ihr E-Ticket an der Botschaft in Neustrelitz einlösen musste. Obwohl in der Reihe vor uns vielleicht 30 Leute standen, mussten wir allein darauf mehr als 2,5 Stunden (!) warten. Die gigantische Schlange zu den Shuttlebussen direkt neben uns hat sich dabei auch nur extrem langsam bewegt, wahrscheinlich wären wir also auch ohne diese Aufgabe nicht viel schneller gewesen.
Nach dem Erhalt des Tickets hat es dann nochmal eine gute dreiviertel Stunde gedauert, bis wir endlich im Bus saßen, und am Eingang nochmal eine weitere Stunde, bis wir endlich auf dem Gelände waren. Von Freunden, die am selben Tag mit dem Auto kamen, habe ich gehört, dass sie insgesamt fast 7 (!) Stunden warten mussten, ehe sie auf dem Gelände waren.
Sauer wurde ich dann, als wir Montag zurückmussten. Meine Freundin wollte 18.30 Uhr einen Bus am Berliner ZOB zurück nach Krakau erwischen und dachte, dass sie wieder mit dem Shuttle nach Neustrelitz kommt. Wir dachten, dass es reicht, wenn sie einen Zug gegen 16.30 Uhr in Neustrelitz nimmt und waren deshalb 13 Uhr bei den Bussen, eingeplante Wartezeit: 3 Stunden. Aber Nein, es war zuwenig! Und das bei fast 30 Grad in der Mittagssonne! Schlussendlich hat sie den Bus nach Polen verpasst und musste ohne Orts- und Deutschkenntnisse in Berlin rumeiern, bis sie durch Glück doch noch weiter kam.

Schlusspunkt: so sehr ich die Fusion liebe und bereit bin, über organisatorische Schwächen hinwegzusehen, so absolut scheisse und ungenügend empfand ich die Organisation der An- und Abreise dieses Jahr. Ich persönlich bin gerne bereit, einen höheren Bus-Ticketpreis zu zahlen, wenn dafür die Frequenz deutlich erhöht wird, bzw. auch einen höheren Festival-Ticketpreis, wenn sich dadurch der Einlass besser organisieren ließe. Geschichten anderer Leute bestätigen mir diese Meinung bisher, trotzdem würde ich gern wissen, wie hier die allgemeine Wahrnehmung ausschaut, ob wir vielleicht doch einfach nur Pech hatten und ob vielleicht irgendwer ein paar Gründe benennen kann, an denen es ggfs. lag.

Ich wünsche allen eine gute Erholung von den vergangenen Tagen! ;)

Edit:
Die Krönung bei der Anreise war übrigens die Reaktion des Menschen, der in der Botschaft gearbeitet hat. Nachdem wir bereits knapp 2 Stunden für das Ticket anstanden, begab sich ein Menschn neben uns nach vorn, um einfach Mal aus Neugier die Ursache der sehr langsamen Ticketausgabe zu erfragen. Die Reaktion wurde mir dann folgendermaßen geschildert: Was er sich aufrege, man tue hier bereits alles, wenn er nochmal rummotzt bekäme er gar kein Ticket und könne wieder nach Hause fahren (!!).
Liebes Fusion-Team, wenn das einer Eurer Leute war, dann habt ihr ein ernsthaftes Problem. Wenn es ein Supporter war, solltet ihr euch überlegen, wie ihr diese wichtigen Stellen (ich zähle auch den Einlass dazu) vielleicht doch anders besetzt.

Psy0s
Beiträge: 7
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 15:58

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von Psy0s » Di 30. Jun 2015, 18:14

Ich hatte mein Ticket bereits, aber zwei Freunde von mir waren dort ein paar Wochen vorher arbeiten und mussten sich ihr Ticket auch an der Botschaft in Neustrelitz abholen.

Die Schlange sah klein aus und wir dachten, dass es nicht lange dauert.
Letztendlich hat es 4,5 Stunden gedauert, bis wir bzw. meine Freunde an der Reihe waren.

Als wir dann gegen 20 Uhr im Shuttle saßen und die Schlange vor der Botschaft noch länger war als am Anfang, habe ich mich gefragt, was mit den ganzen Leuten dort passiert, die ihr Ticket nicht bekommen, da die Botschaft ja bald schließt. Nach Lärz kommt man per Shuttle immerhin auch nur mit einem Ticket.

Ich war selbst nicht betroffen, aber bei dem, was ich so beobachten konnte, bin ich der Meinung, dass man hierfür ruhig einen 2. Schalter in Neustrelitz einrichten könnte.

V.a. gab es noch einen extra Schalter für "die Leute mit einem PDF Ausdruck", welcher aber während dieser 4 Stunden so gut wie kaum besucht war und Warteschlangen von maximal 5-6 Personen hatte.

Benissimo
Beiträge: 3
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 17:40

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von Benissimo » Mi 1. Jul 2015, 16:36

Bei uns war die Anreise auch furchtbar. Das man ein bis zwei Stunden mal warten muss passiert ja auf jedem Festival. Aber nach etwa 9 Stunden Fahrzeit dann noch mal 6 Stunden allein auf der Landebahn bis Zeltplatz war wirklich schlimm. Die ersten zwei Stunden ist man ja noch energisch und froh, aber wenn dann die 4 und 5 Stunde anbricht und man müde wird verliert man jede Lust und man wird sogar genervt.
Ganz lästig waren auch die Witzbolde, die einfach an allen Schlangen vorbei gefahren sind und sich ohne Probleme direkt vorne eingereiht haben. Das ist einfach asozial und scheint auch kein Problem für die Orga darzustellen.

Ich glaube es gab leider einfach viel zu wenig Leute die an den Autos Bändchen verteilt haben und ein Eingang mehr würde bestimmt auch gut tun.

Mirko
Beiträge: 4
Registriert: Di 30. Jun 2015, 11:34

An- und Abreise = Totales Caos und grob Fahrlässig

Beitrag von Mirko » Mi 1. Jul 2015, 18:18

Wir kamen am Mittwoch um 22 Uhr an und standen ungelogen bis Donnerstag um halb 7 Uhr auf der Landebahn. Viele Leute begannen neben den Autos zu grillen und Bier zu trinken. Das war lustig, abgesehen von ein paar Bierflaschen die zu Bruch gingen und eine ernsthafte Gefahr für die nachfolgenden Autos darstellten. An dem Autoeinlass/Ticketvergabe stand nur EINE!!!!!! Person und verteilte Bändchen. An dem Fußgängereinlass standen zwei besoffene/ oder auch schwankende Ordner. Die interessierte weder Perso noch Person und so weiter und so fort. Am Rückreisetag fuhren wir um 14:00 vom Festivalgelände....und schon wieder standen wir 3,5 Stunden im Stau und in der prallen Sonne. Eine unser Mitfahrerinnen holte sich einen fetten Sonnenstich, viele andere Sonnenbrand und NIEMAND sagte uns was los ist und warum wir so lange stehen.
Es wird gemunkelt, dass die Polizei den Verkehr aufhielt aufgrund von Drogenkontrollen.ABer DAS kann es doch nicht einfach so sein!?!?!?! Andere Leute kamen über den Familiendurchlass oder den Durchlass bei D4/D5 problemlos heraus. Nach Rückfragen mit meinen Mitfusionisten stellte sich heraus, dass noch NIEMAND bei einem Festival eine solche Behandlung und Unorganisiertheit erlebt hatte, die in Anbetracht der Witterungsverhältnisse schon fast frob fahrlässig seitens des Veranstalters war. Ja, ich mache den Mund auf, aber was gesagt werden muss, muss gesagt werden!

Wenigstens Ordner, die einen sagen was los ist und warum es nicht weiter geht! Die beruhigen und gut zusprechen oder Schirme/Unterstellmöglichkeiten anbieten. Wenn es so einen Kollaps gab, dann müssen die Veranstalter anstelle von 70.000 Leuten nächstes Mal nur 60.000 hereinlassen oder die Polizei über diese Sch**** informieren und Protest einlegen.

Nachtrag:
Nachdem sich die Mehrheit der Fahrer auf der Landebahn entschied die Busstraße zu benutzen, wurde dieses kollektiv von den Ordnern schnell, grob und teilweise mit Abdrängen von Autos unterbunden......ja, da war die Security dann mal schnell vor Ort!! Scheinbar war das Caos auf der Landebahn gewollt...schließlich gibt es genug Leute, die immer noch auf dieses schöne Festival gehen. Und so schön es dieses Jahr auch war, die Veranstalter haben mit ihren agressiven, schlecht geschulten und unzureichend vorbereiteten Personal bei An- und Abreise total versagt.

Wie seht ihr das? Bin ich da zu hart mit den Fusion-Betreibern ins Gericht gegangen? Eure Kommentare sind gefragt.....Beste Grüße

anna25
Beiträge: 3
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 07:44

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von anna25 » Mi 1. Jul 2015, 22:15

Ich fand die Abreise leider auch echt nervig... Wir sind um halb zwei ins Auto. Leider waren wir ganz hinten beim Parkplatz neben A6 usw. und wir standen nach 50 m erstmal still und das 2 Stunden lang. Nichts passierte.... Dann ging es zumindest etwas weiter, bis wir an den Parkplätzen vorbei an die Landebahn kamen und uns einreihten. Und ganz schnell wurden aus 4 Reihen 7...und das war auch das, was uns richtig genervt hat.... wir standen mittlerweile 4 Stunden und auf einmal kommen Autos von den Seiten und fahren einfach mal an der Seite vorbei ganz nach vorne... und das waren wirklich viele Autos...scheiss Verhalten... Hier hätten ein paar Ordner echt helfen können, auch dass es vllt.. geregelte Reihen gibt und nicht einfach an den Seiten angebaut wird und dadurch dann nix mehr voran geht, weil sie sich vorne wieder einreihen mussten.... Ende der Geschichte.... Nach 5 Stunden haben wir auch den Flitzer übers Feld gemacht und hatten Glück, dass wir nicht zurück geschickt wurden.... Freunde von uns waren nach 6,5 Stunden von der Landebahn und standen dann im nächsten Stau....Erst hatten wir echt ein schlechtes Gewissen, dass wir übers Feld sind...aber nachdem Bekannte, die im F-Bereich gecampt haben erzählt haben dass sie regulär nach 2,5 Stunden durch waren, war das schlechte Gewissen weg.... Die Zeit hatten wir längst in der Sonne gestanden.... Wenn man von ganz hinten kam hatte man leider wirklich die Arschkarte....

Naja... es war einfach keine Organisation vorhanden... schade... aber Vl. klappt es ja nächstes Mal :-)

Mirko
Beiträge: 4
Registriert: Di 30. Jun 2015, 11:34

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von Mirko » Mi 1. Jul 2015, 22:40

@ anna: Glück gehabt! Das mit dem Vordrängeln der Autos....nun es gab 7 Spuren...warum wurden die nicht aufgemacht? Und Außerdem ging trotz 3 oder 7 Spuren eh nichts weiter....also ist das zwar unfair sich vorzudrängeln, aber es hat ja in dem Fall auch nichts gebracht. Eigentlich könnte man lachen, wenn es nicht zum Heulen wäre. Da beschließt ein Kollektiv von Autofahrern im Sinne der einen Woche Ferienkomunismus sich gegen das System zu wenden und die komplett FREIE Busspur zu nutzen und dann wird von den Veranstalter-Kommunisten mit unflätigen Gebaren und entsprechenden Handlungsweisen dagegen vorgegangen....die Leute mussten sich einfach selber helfen, um nicht in der Sonne zu vebrutzeln oder um Züge und Busse zu erreichen. man hätte zumindest zeitweise die Autokolonnen durchlassen können, Wasser und Sonnencreme usw. reichen können und die Fahrzeuge zu den anderen Ausgängen umleiten können, wenn man nur gewollt hätte. Und für Leute die insgesamt 11 Stunden im Stau standen gabs bisher auch keine Entschuldigung oder irgendweine Form der Entschädigung bzw. netten Geste. Habe gelesen, dass eine Festivalbesucherin aus Polen stundenlang in Berlin herumgeirrt ist und nicht nach Hause kam. Den anderen Leuten aus den umliegenden Ländern und mit langer Wegstrecke erging es bestimmt auch nicht anders. Hmmmpf

rubii
Beiträge: 5
Registriert: Di 24. Jun 2014, 23:20

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von rubii » Do 2. Jul 2015, 10:53

Unsere Heimfahrt war auch alles andere als toll..

Wir haben uns gegen 13:30/14:00 Uhr in die Bus-Shuttle-Schlange eingereiht, sind aber leider erst kurz nach der Bahn um 18:05 über Schwerin nach Hamburg angekommen, was für uns bedeutete um 20:05 über Bad Kleinen und Lübeck um 23:50 in Hamburg anzukommen. Die 3-4 Stunden Wartezeit in der Sonne in der Warteschlange waren das eine Übel, das andere aber definitiv auch die deutsche Bahn, die es nicht hinbekommen hat einmal im Jahr eine bessere Verbindung anzubieten?! Sämtliche Hamburg-Fahrer mussten immer wieder in kleine Bimmelbahnen mit nur 2 (!!!) Waggons einsteigen. Die Bahn von Bad Kleinen nach Lübeck war dann wiederrum so voll, dass eine mittelgroße Gruppe an Leuten nicht mehr einsteigen konnte und die Lokführerin per Handy einen Ersatzbus (nach Lübeck -.- wobei 100% der Leute nach Hamburg wollten) organisiert hat.
Gegen 12 Uhr als ich in Hamburg ankam, sagte mir noch ein Mitreisender, dass seine Freunde in Bad Kleinen immernoch auf den Bus warten würden - und selbst wenn der irgendwann gekommen wär, hätten sie in Lübeck festgesessen! Was ein Chaos..

werto
Beiträge: 51
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 13:02

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von werto » Do 2. Jul 2015, 16:35

ich habe mir lang eine Anreise mit dem Auto überlegt, aber nach euren Schilderungen fällt das definitiv weg. Naja, wenn am Donnerstag morgen der ganze Camping Platz voll ist kann von einem massiven anstehen ausgegangen werden.


Meine An/Abreise gestaltete sich sehr angenehm.

Anreise:
Bassliner Donnerstag etwa 8 Uhr, wir haben etwa 20 Minuten auf 2 Leute gewartet die noch zur Botschaft mussten und etwa 40 min am Einlass. Alles im grünen Bereich.

Abreise:
Sonntag per Busshuttle nach Neustrelitz, Anstehen um 12:10, Abfahrt um 12:45 Ankunft 13:20

schizo & phren
Beiträge: 10
Registriert: Di 30. Jun 2015, 22:30

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von schizo & phren » Do 2. Jul 2015, 16:57

War das in vergangenen Jahren auch so heftig? Abreise per Bus-Shuttle am Montag hat auch 4 Stunden gedauert... Hinreise haben wir uns zum Glück von nem "Schwarz-Taxi" überreden lassen, mitzufahren.

PresluftBBBBBerhard
Beiträge: 89
Registriert: Di 30. Jun 2015, 10:28

Re: Wartezeiten bei der An-/Abreise mit Auto/Shuttlebus

Beitrag von PresluftBBBBBerhard » Do 2. Jul 2015, 17:10

Wir sind Mittwoch Abend ziemlich genau 21 Uhr angekommen und und hatten quasi keinen Stau zum Gelände hin. Standen dann aber nach dem Erhalt der Bändchen etc noch ca 1 Stunde auf der Landebahn bei den Parkplätzen um auf den Zeltplatz (inkl. Auto) zu kommen.
Abreise dagegen super-easy: Montag 13:00 los,3 minuten und wir waren runter vom Gelände, keine Schlange, keine Staus keine Polizeikontrolle. Beim nächsten mal werden wir definitiv wieder früh an- und spät abreisen, hat alles extrem entspannt.

Nochwas zum Zeltplatz: Leider war alles schon sehr voll und wir kamen nicht mehr in Gelände rein sondern mussten draußen (E1) campen. Der "Nachteil" war dann am Ende ziemlich egal, das Prozedere mit den rosa Coins verlief bei uns die ganzen Tage stressfrei. Doof war aber dass wir nicht weiter hinter fahren durften (E2..3..4) sondern der Reihe nach E1 befüllen mussten. Da war es allerdings heftig laut weil die Bässe vom Trance-Floor regelrecht in unsere Richtung kanalisiert wurden. Ist das immer so dass man keine freie Platzwahl hat? Bei dem Prozedere ist es quasi Zufall wo man landet :-(

Antworten