ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Archiv
Stereokokke
Beiträge: 60
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 12:25
Wohnort: Thüringen

ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von Stereokokke » Mo 29. Jun 2015, 11:57

Hallo Zusammen,

ich kam am 15.06.15 auf das Gelände des Kulturkosmos als Supporter und war von Anfang An sehr überrascht.

Alle Arbeiteten mit Herz, Seele, Gefühl und viel Eifer an ihren Projekten.
Es sah zwar manchmal so aus als würde es jetzt ein bissl Chaotisch werden aber dem war nie so. Jeder wusste was er zu machen hatte und wen dem mal nicht so war Arrangierte man sich einfach und es Funktionierte.

Weil alle das gleich Ziel hatten ..... DIE FUSION .....

Ich war jeden Tag auf´s neue beeindruckt zu sehen was all die Leute, Crew's und ihre Helfer mit dem Mittel die ihnen zu Verfügung standen geleistet haben.

RESPEKT !!


Mein Fazit ist :

Sich als Supporter angemeldet zu haben gab mir dich Möglichkeit ein Teil der Fusion zu sein. Man hatte die Gelegenheit sich näher und vertrauter mit den Menschen für den die Fusion wichtig ist zu Unterhalten/ auszutauschen als während des Festival. Man bekam einen Einblick wie die Fusion, so wie sie ist, statt finden kann. Man konnte jeden Tag die Möglichkeit nutzen als Supporter mit anzupacken, über seine Schichten hinaus, was KEIN MUSS war.

Natürlich bin ich noch ein Bissl in der Verarbeitungsphase der Letzten zwei Wochen aber das wollt ich zumindest schon mal gesagt haben.

Für mich waren die Zwei Wochen ein Unvergessliches schönes Erlebnis. Ich würde es liebend gerne wieder tun.

Ich hoffe das die Fusion selbst mit den Versuch Supporter auch zufrieden war/ ist/ und sein wird.

Danke für die schöne Zeit.

Nette Grüße

Sebastian aus Thüringen

Schurken Resii
Beiträge: 2
Registriert: Mo 29. Jun 2015, 10:45

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von Schurken Resii » Mo 29. Jun 2015, 12:03

Wie wird man denn supporter und was is dann die Mission? :)
LG Resi :)

Stereokokke
Beiträge: 60
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 12:25
Wohnort: Thüringen

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von Stereokokke » Mo 29. Jun 2015, 12:07

Anmeldung war letztes Jahr 1.12.14 bis 10.12.14 ...
läuft gleichzeitig mit der anmeldung für ein ticket endet nur ein bissl eher damit du noch die möglichkeit hast wenn sie dich nicht auswählen dir ein ticket zu ergattern

PresluftBBBBBerhard
Beiträge: 89
Registriert: Di 30. Jun 2015, 10:28

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von PresluftBBBBBerhard » Di 30. Jun 2015, 12:22

Danke für Deine Eindrücke. Als ich als FUSION-Erstie gestaunt übers Gelände gestolpert bin hatte ich pausenlos den Wunsch auch Teil der wunderbaren Crew zu sein die dieses abgefahrene Event mit den unendlich vielen kleinen und großen Ideen an den Start bringen. Dein Beitrag bringt mich dahin ernsthaft drüber nachzudenken 2016 auch mal aktiv einzugreifen..

gaba
Beiträge: 15
Registriert: Do 28. Mai 2015, 11:39

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von gaba » Di 30. Jun 2015, 12:48

Für diejenigen, die am Mittwoch des Festivals oder währenddessen den Supportercontainer aufgesucht haben, haben das mit ihrer 5 Stunden Wartezeit wohl etwas anders wahrgenommen.

Die Supporter, die während des Festivals gearbeitet haben, werden sich hier sicherlich noch dazu äußern. Bei denen war jedenfalls die Stimmung bei 50 zu 50. Zumal während des Festivals auch das System der Supporter auf das System der letzten Jahre geswitcht wurde.

Aber aus meiner Sicht, die doch größte Sauerei war:
Diejenigen, die dennoch die Frechheit besassen ohne Ticket anzureisen, wurden beim Arbeitsamt aufgenommen bzw. im Supportercontainer. Bei diesen Leuten wurden dann auch mal so 20 min. gebraucht, um deren komplettes Anmeldeprozedere durchzuführen. Teilweise sassen die Supporter vor dem Container in Klappstühlen davor, weil Sie schon mehrere Stunden dort waren.

Die Supporter, die schon seit Dezember damit beschäftigt waren, sich vernünftig darauf vorzubereiten, wurden NICHT den verpeilten spontanbesuchern vorgezogen. Und das war eigentlich die größte Sauerei.

Wenn man mal das Prinzip des "No Ticket - No Entry" Gedankens auch konsequent durchziehen würde, dann wäre dieses Problem schon mal gelöst.

SUmmerSo
Beiträge: 12
Registriert: Di 30. Jun 2015, 07:04

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von SUmmerSo » Di 30. Jun 2015, 13:07

Hallo!

Sorry aber das erninnert mich an den ganzen Beamtenapparat :D

"Die Supporter, die schon seit Dezember damit beschäftigt waren, sich vernünftig darauf vorzubereiten, wurden NICHT den verpeilten spontanbesuchern vorgezogen. Und das war eigentlich die größte Sauerei."

Diejenigen, die dennoch die Frechheit besassen ohne Ticket anzureisen, wurden beim Arbeitsamt aufgenommen bzw. im Supportercontainer

Das musste raus. :D

Die Leute haben das alles in Ihrer Freizeit erledigt. Aufbau etc. teilweise 24 std tgl. 1-2 Wochen lang. Und planen das GANZE Jahr über. Da sind 5 Stunden für so eine tolle Welt die man in 3-5 Tagen erleben darf (eintauchen) doch verkraftbar. Zumal trifft man dort auch Menschen mit denen man reden kann etc. Ich nehme es gelassen, das wurde ja dieses Jahr zum 1x angeboten. Alles braucht Zeit

Ja die Zeit :D

Das Wetter war doch auch toll. Sauerei ist hier nichts. Punkt :)

gaba
Beiträge: 15
Registriert: Do 28. Mai 2015, 11:39

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von gaba » Di 30. Jun 2015, 14:03

Manche Supporter hatten 4 x 8 h Schichten und 5 Stunden anstehen und 1,5 h Stunden Pfand zurück anstehen.

Da kommt einiges zusammen. Da du kein Supporter warst, kannst du auch nicht nachvollziehen, was ich meine.

Supporter06
Beiträge: 4
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 11:38

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von Supporter06 » Mi 1. Jul 2015, 12:30

Die Wartezeiten für den Eintritt und vor Schichtbeginn waren unzumutbar. Wenn man genauso lange arbeitet wie viele Crewmitarbeiter, möchte man nicht noch zusätzlich insgesamt 6 Stunden warten weil das System nicht läuft. Ein Großteil der Warterei und Bürokratie war in meinem Fall eh hinfällig, weil meine Arbeit nicht registriert wurde. Die plastische Beschreibung meiner Tätigkeit hat zum Glück den Mitarbeiter bei der Pfandrückgabe überzeugt.

Die Idee, das Supportercamp auf die Strafinsel zu legen, fand ich beknackt. Erfahrungsgemäß könnte der Backpackerbereich etwas verkleinert werden, also wäre theoretisch Platz für ein neues Camp ohne dass man Leute von ihren alten Lieblingsplätzen wegreißt.

Ansonsten hatte ich bei meinen Problemchen immer freundliche und kulante Mitarbeiter beim Arbeitsamt, sehr schön! Ebenso liebe Grüße an alle Mitsupporter, glaube dass sich da der richtige Menschenschlag angesammelt hat :)

Stereokokke
Beiträge: 60
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 12:25
Wohnort: Thüringen

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von Stereokokke » Mi 8. Jul 2015, 21:09

Das lange warten kam aber auch durch eine andere Sache.

Viele Supporter die während des Festival arbeiten wollten haben zwar ihr Bändchen geholt und den Pfand bezahlt, sind dann aber zu Schichtbeginn nicht mehr aufgetaucht. Sie hatten ja ihr Bändchen schon und das auch noch ohne 10€ Müllpfand. Versteht Ihr???

So ist das nämlich auch abgelaufen. Wenn man mit den Supportern und mit ihrer Arbeitskraft rechnet und sie dann aber nicht kommen zum arbeiten dann muss eine schnelle Lösung gefunden werden. Deswegen ist der KulturKosmos dann auch zum alten System über gegangen. Die Arbeit musst ja irgend wie erledigt werden.

NacMacFeegle
Beiträge: 53
Registriert: Do 19. Jan 2012, 14:52

Re: ICH war Supporter und das ist MEIN Fazit !!!

Beitrag von NacMacFeegle » Mi 8. Jul 2015, 22:40

Hab während des Festivals gearbeitet.

Zum Anfang, bei der Ankunft das erste Bändchen zu bekommen fand ich nicht so problemtisch, musste halt etwas länger anstehen.
Dann beim Arbeitsamt nochmal Registrierung, wieder anstehen, auch nicht so das Problem, auf der Fusion verbringt man halt immer jedemenge Zeit mit Schlange stehen.

Wirklich blöd fand ich das man eine Stunde vor jeder Schicht melden sollte, damit hatte man faktisch schonmal 9 h Schichten.

:idea:
Würde auch befürworten das Supporter fest den einzelenen Crews zugeordnet werden und die registrieren und abhaken wer wann gekommen ist. Supporterschichten dazu ruhig an Crew-Schichten angleichen (Crew macht 12h Schichten -> also Supporter auch -> weniger Stress für Crews).
Insgesamt könnte (evt. und vielleicht und nur mal so gedacht) eine Dezentralisierung stattfinden, die Arbeitszeit sinnvoller genutzt werden, den leuten mehr Eigenvorantwortung geben.


Mir wurde immer gesagt ich soll vorm Arbeitsamt warten, diejenigen die dann ihre Fische, Enten oder anderen Tiere abgeholten haben aber nur bei den Schildern geschaut. Bei meiner 1. Schicht hab ich erstmal 2h wartend verbracht.
Bei der 2. Schicht die gleiche Ansage bei der Anmeldung, zum Glück wusste ich da schon dass ich auch selbst nen bischen den Fischer suchen muss.

:idea:
Hier müssen die Arbeitsamtleute auf jeden Fall auch mal etwas gucken und rufen und nicht nur gucken ab beim jeweiligen Schild jemand steht.

Gesamteindruck:
Eigentlich wie ich es mir vorgestellt hatte, allerdings kam mir im nachhinein das Festival durch das Gearbeite verdammt kurz vor. 24h sind viel teilweise mehr als bei den Crews.
Die Leute waren alle nett, Danke an alle gerne wieder.

:idea:
Wie wärs mit 16 oder 18h Arbeiten dafür schauen dass die Supporter weniger Wartezeit haben. Das geht nur weniger zentral mit weniger bürokratischen Aufwand. Im Bürokratischen System leidet auch immer die Eigenverantwortung. Was für einen (Ferien)Kommunismus wollen wir eigentlich leben? Einen libertären oder einen zentralistischen mit Einheitspartei.

Antworten