Warum kein Techno, warum nur?

Archiv
funkyjay
Beiträge: 280
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 18:12

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von funkyjay » Mo 14. Jul 2014, 14:10

alice_d25 hat geschrieben:"Ich will öfter abgeholt werden, sei es durch Tempiwechsel, einen intelligenten Aufbau, psychedelische Anteile - was auch immer. Ich fordere mehr Mut zum Wahnsinn. Zu vieles erschöpft sich in gepflegter Langeweile."
dann steig doch um auf D&B. Da haste das alles ;)
Niemand hat ein Problem damit, wenn irgendwo hingeschissen wird...solange es nich vor der eigenen Haustüre passiert.

Der Moabiter
Beiträge: 20
Registriert: Do 12. Jun 2014, 12:42
Wohnort: Börlin City Boi

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von Der Moabiter » Mo 14. Jul 2014, 14:50

Vielleicht liegt das auch daran, dass elektronische Musik in den letzten 2 Jahren einfach mal den Weg in das öffentliche Bewusstsein gefunden hat. War zu dieser Zeit selber noch in der Findungsphase und auf der Suche nach dem Sound der mir gefällt, darum fällt es mir so auf.
Seitdem ist eine riesen Szene darum gewachsen, die eben auch mit sich bringt, dass man eine breitere Masse ansprechen muss/will. Dazu wird die Musik erstmal ent-individualisiert(ent-kompliziert) und dann geschaut, in welcher Nische sich am meisten Leute wohlfühlen.
Das ist natürlich nicht die "Schwere Kost", die Rodhad, Recondite oder Perc auftischen, sondern eher leicht verdaulicher Einheitsbrei a la Andhim, Monkey Safari oder Lexer oder auch dieser verspulte Bachstelzen Sound (NO OFFENSE, ich höre alle genannten Künstler selber gerne,aber halt nicht nur....)
Das solche Easy Listener irgendwann mal zu echten Musik Gourmets werden, die wissbegierig auf der Suche nach IHREM favorisierten Sound verschiedene Stile der elektronischen Musik durchkämmen und kennenlernen ist unwahrscheinlich, da Sie ja bekommen was Sie wollen: ein unkompliziertes Produkt zum lockeren rumbouncen und lustigen Feiern...

Mich erinnert das alles an die Diskussion die Hip Hop gegen Ende der 90er durchzogen haben: Da wurde Rap auch massentauglich und die Qualität des öffentlich als Hip Hop dargestellten wurde immer schlechter. Obwohl es weiterhin innovativen Hip Hop gab,man musste ihn nur finden unter dem Überangebot an gleichklingenden Mainstream Künstlern.

Und mit Schrecken stellten sie fest: Früher war alles besser!!! :shock:

quote: Das hier ist für mich ein Paradebeispiel:

https://soundcloud.com/mira_chris/mira- ... usion-2014

Langweilig!
Hat aber in der Liste der Fusionsets fast am meisten klicks![/quote]...

Ist genau was ich meine: Mit die bekanntesten Kümstler des ehemaligen BAR25 Labels, heute Kater Holzig und genau die elektronische Szene, die Berlin momentan dominiert. Ist doch klar, dass die mit am meisten Plays bekommen vgl. Fanbase...
Hätte jedoch jemand von Innervisions aufgelegt hätte das Set 10 mal soviele Plays, weil da international einfach viel mehr Fans existieren, wäre aber wohl auch innovativer ;). Playzahlen sind ziemlich irreführend.



Zusammenfassend meine ich, dass besonders der in Deutschland gehörte Elektro auf der Fusion sehr gut wiedergegeben wurde,mich hat dieses Jahr auch wenig überrascht oder geflasht (Ausnahmen: Wareika, Kalabrese, Stavroz oder Minilogue) dennoch wurde ich von allen glänzend unterhalten und hatte eine fantastische Fusion!

Danke euch allen!!!

glimmen
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Jul 2011, 13:27

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von glimmen » Mo 14. Jul 2014, 16:05

"dann steig doch um auf D&B. Da haste das alles"
Das mache ich durchaus immer wieder, gerade auf der Fusion. Höre eigentlich alles außer Goa und Trance.
"Zusammenfassend meine ich, dass besonders der in Deutschland gehörte Elektro auf der Fusion sehr gut wiedergegeben wurde,mich hat dieses Jahr auch wenig überrascht oder geflasht (Ausnahmen: Wareika, Kalabrese, Stavroz oder Minilogue) dennoch wurde ich von allen glänzend unterhalten und hatte eine fantastische Fusion!"
Das stelle ich auch gar nicht in Abrede. Ich hatte auch eine fantastische Zeit. Musikalisch ist es einfach Glückssache, ob man über die Dauer des Festivals zu Genüge befriedigt wird. Gerade auf den kleinen Bühnen erlebe ich oft Überraschungen von no-names.

Aber nach der Fusion bekommt man mit der Archivierung der Sets einen guten Gesamteindruck vom Jahrgang. Und ich finde es schon auffällig, dass über die letzten Jahre
- das Tempo immer schleppender wurde
- die Bar25isierung der Sets immer deutlicher spürbar wurde: man wippt und wuppt sich ohne große Aufregungen durch ein Set

Auch hier: ich hatte schon fantastische Sets in nahezu Zeitlupentempo. Ich war auch schon auf tollsten Bachstlezen-Parties, wo genau der Sound gespielt wurde, der mich bockt. Es ist bloß die schiere Masse an Gleichförmigkeit, die nervt. Viele der Sets sind austauschbar.

Vielleicht hast du recht - Techno ist mittlerweile Pop und Mainstream. Das schleift die Extreme. Aber wenn ich die nicht auf der Fusion höre, wo dann?

Casino
Beiträge: 22
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 00:04

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von Casino » Mo 14. Jul 2014, 21:11

Du bist mit deiner Kritik definitiv nicht allein. Ich hatte hier vor kurzem einen ähnlichen Strang erstellt.

Mir schien es dieses Jahr ganz so, als würde das Programm nun endgültig in den Hintergrund gerückt sein. Es spielten eigentlich so gut wie alles Leute aus dem Näheren Umfeld, die sicherlich auch für kaum oder gar keine Gage gespielt haben. Das schien irgendwie dieses Jahr Hauptkriterium gewesen zu sein.

Wenn das so weiter geht, dann gebe ich dem Festival nur noch ein paar Jahre. Klar fährt man zur Fusion auch wegen dem Drumherum, aber auch das (Performances, Kunst, etc) scheint irgendwie immer weiter ausgedünnt zu werden. Was bleibt da noch, wenn Eintrittspreis immer Höher wird und Programm immer schlechter?

So unausgewogen und konzeptlos war das Booking noch nie. 2013 gab es nach jahrelangen (fast schon) Protesten dann endlich mal ein konzeptionierteres Booking, wo auch (guter, echter) Techno (Recondite, Rodhad, Lekebush, Ed Davenport, J. Heil) nicht zu kurz kam.

Eigentlich lief auf allen Bühnen immer der möglichst gefälligste Sound (Techhouse und Artverwandtes, auf dem Trancefloor größtenteils Proggi)

Musikalisch war das dieses Jahr nix.

Casino
Beiträge: 22
Registriert: Sa 14. Jul 2012, 00:04

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von Casino » Mo 14. Jul 2014, 21:12

Einige scheinen hier auch nicht so Recht zu wissen, was mit (richtigem) Techno gemeint ist. Das, was größtenteils auf den Bühnen lief, war es nicht.

DieEnteMedusa
Beiträge: 2102
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von DieEnteMedusa » Mo 14. Jul 2014, 21:54

Casino hat geschrieben: die sicherlich auch für kaum oder gar keine Gage gespielt haben. Das schien irgendwie dieses Jahr Hauptkriterium gewesen zu sein.

Und nach dem finanziellem Desaster vom letzten Jahr, plus den (leider notwendigen) Investitionen für die Geländeabsicherung dieses Jahr, ist dieses Jriterium auch absolut nachvollziehbar.

Und es lässt Spielraum für die Hoffnung, dass es eine einmalige Geschichte war, und nächstes Jahr anders wird.
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

DieEnteMedusa
Beiträge: 2102
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von DieEnteMedusa » Mo 14. Jul 2014, 21:57

Casino hat geschrieben:Einige scheinen hier auch nicht so Recht zu wissen, was mit (richtigem) Techno gemeint ist.

Vielleicht wird das von einigen anders definiert?
Deine Definition muss ja nicht zwingend die einzig richtige sein.

60.000 Gäste vor Ort, und keine 40 beschweren sich in diesem Thread, dass kein Techno gespielt wurde.
Theoretisch gesehen waren somit 59.960 Gäste mit der Musik zufrieden.
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

MichaelMueller
Beiträge: 16
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:58

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von MichaelMueller » Di 15. Jul 2014, 00:36

Der Moabiter hat geschrieben:Zusammenfassend meine ich, dass besonders der in Deutschland gehörte Elektro auf der Fusion sehr gut wiedergegeben wurde
Elektro lief leider auch fast überhaupt nicht..

MichaelMueller
Beiträge: 16
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:58

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von MichaelMueller » Di 15. Jul 2014, 00:38

DieEnteMedusa hat geschrieben:
Casino hat geschrieben: die sicherlich auch für kaum oder gar keine Gage gespielt haben. Das schien irgendwie dieses Jahr Hauptkriterium gewesen zu sein.

Und nach dem finanziellem Desaster vom letzten Jahr, plus den (leider notwendigen) Investitionen für die Geländeabsicherung dieses Jahr, ist dieses Jriterium auch absolut nachvollziehbar.
Auf jeden Fall. Nur erklärt das nicht, warum das Booking auf den großen Floors so einseitig und einfallslos war.. Ein abwechslungsreiches und intelligentes Booking kann die Fusion auch mit wenig Geld schaffen. Das hat ja nichts unbedingt etwas mit großen Namen zu tun.

MichaelMueller
Beiträge: 16
Registriert: So 6. Jul 2014, 17:58

Re: Warum kein Techno, warum nur?

Beitrag von MichaelMueller » Di 15. Jul 2014, 00:50

DieEnteMedusa hat geschrieben:60.000 Gäste vor Ort, und keine 40 beschweren sich in diesem Thread, dass kein Techno gespielt wurde. Theoretisch gesehen waren somit 59.960 Gäste mit der Musik zufrieden.
Erstens ist das natürlich Blödsinn, und zweitens kann es doch nicht das Ziel des Bookings sein, eine möglichst große Masse einfach nur zufrieden zu stellen. Das ist viel zu schwach, es ging schon immer um mehr auf der Fusion.

Gesperrt