Größere Fusion unmöglich?

Archiv
Maik
Beiträge: 75
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 22:39
Wohnort: Zu Hause - ist doch klar!

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von Maik » Fr 4. Jul 2014, 17:42

Man könnte die Fusion zeitlich vergrößern und zwei stattfinden lassen. Die sollten nicht ineinander übergehen sondern eine Woche Pause haben, damit Müll und Zombies vom Gelände geräumt werden können. ;) Das System der Ticketvergabe könnte entsprechend aufgebohrt werden, sodass jeder (in "beliebig" großer Clique) an nur einer Fusion teilnehmen kann. Jede Veranstaltung ist auf 45000 Besucher begrenzt.

Vorteile: mehr Platz, weniger Stoßbelastung der Einrichtungen, mehr Tickets absolut, (etwas mehr als) ein Aufbau für zwei Festivals

Nachteile: längere Belastung der Umgebung, doppelte Aufräumarbeit, mehr Müll, höhere Bersonalanforderung, wesentlich mehr Programm nötig, Freunde landen womöglich auf "der anderen Fusion"

freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von freq » Fr 4. Jul 2014, 17:59

Völliger Humbug und schon 1000 Mal diskutiert.

Kräftetechnisch von Seiten der Crew nicht umsetzbar...die Anwohner wären gepisst...das Gelände muss regenerieren und ein Limit auf 45000 Menschen würde absolut nicht im Verhältnis zum Aufwand stehen...und schon garnicht zu den Kosten :roll:

Parkplatzcrew
Beiträge: 13
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 13:32

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von Parkplatzcrew » Fr 4. Jul 2014, 20:05

....und immer schön dran denken...der Großteil der auf der Fusion ' arbeitenden ' Leute nimmt sich extra dafür frei...

Maik
Beiträge: 75
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 22:39
Wohnort: Zu Hause - ist doch klar!

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von Maik » Sa 5. Jul 2014, 14:04

freq hat geschrieben:Völliger Humbug und schon 1000 Mal diskutiert.

Kräftetechnisch von Seiten der Crew nicht umsetzbar...die Anwohner wären gepisst...das Gelände muss regenerieren und ein Limit auf 45000 Menschen würde absolut nicht im Verhältnis zum Aufwand stehen...und schon garnicht zu den Kosten :roll:
Das ist weder völliger Humbug noch 1000 mal diskutiert. Die Kritikpunkte habe ich selbst bereits in meinem Posting angebracht und die Aussage, ein Limit auf 45000 würde absolut nicht im Verhältnis zum Aufwand stehen, ist doppelter Unsinn: Zum einen wurde die Fusion bereits mit 45000 und weniger durchgeführt, zum anderen sind es ja 2x45000 = 90000.

Wie schon gesagt - einige Nachteile habe ich bereits aufgeführt und das sind durchaus Showstopper. Weiter dran lang denken kann man sicher trotzdem.

DieEnteMedusa
Beiträge: 2114
Registriert: Di 10. Jul 2012, 15:55
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von DieEnteMedusa » Sa 5. Jul 2014, 15:00

Maik hat geschrieben:
freq hat geschrieben: Das ist weder völliger Humbug noch 1000 mal diskutiert.

Na gut, dann waren es eben nur 950 und keine 1000 Mal.

Wäre es nicht so ein immenser Aufwand, würde ich dir die Threads hier auflisten....
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." [Mark Twain]

glimmen
Beiträge: 58
Registriert: Di 5. Jul 2011, 13:27

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von glimmen » Sa 5. Jul 2014, 16:18

Das Einzige, was die Fusion entlasten würde, wäre ein ähnlich geiles Festival ähnlicher Größenordnung. So lange das niemand macht, bleibt's bei der Lotterie.

INC3A
Beiträge: 2
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:16

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von INC3A » Sa 5. Jul 2014, 16:26

NUR mal so am Rande: es gilt ein anderer, höherer Steuersatz für den Veranstalter ab einer Besuchergröße >100.000! Das ganze wird dann statistisch auch im Interesse des Finanzamt evaluiert, z.B. über dass Verkehrsaufkommen, Energieverbrauch, Zuggäste etc. ....und da stößt die Fusion deutlich an ihre Grenze! Ich erinnre nur an: den neuen Nachbar auf ehemaligem Grund!

freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von freq » Sa 5. Jul 2014, 16:36

Maik hat geschrieben:Weiter dran lang denken kann man sicher trotzdem.
Klar...Du bist ein freier Mensch und kannst tun und lassen, was Du möchtest ;)

Trotzdem wird es keine zweite Fusion pro Jahr geben und das wurde in den Jahren davor tatsächlich schon 1000 Mal diskutiert.

Und zu Deiner Rechnung...es würden bei einer Limitierung auf 45000 immernoch Menschen außen vor bleiben :roll:

Wie stellst Du Dir das denn vor? Gleiches Angebot, nur weniger Menschen auf dem Platz?

Wie soll das finanziell funktionieren...also mal abgesehen davon, das die Anwohner da ganz sicher nicht mitmachen?
Zuletzt geändert von freq am Sa 5. Jul 2014, 16:52, insgesamt 1-mal geändert.

zolaaar
Beiträge: 132
Registriert: Di 3. Jul 2012, 14:41

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von zolaaar » Sa 5. Jul 2014, 16:44

glimmen hat geschrieben:Das Einzige, was die Fusion entlasten würde, wäre ein ähnlich geiles Festival ähnlicher Größenordnung. So lange das niemand macht, bleibt's bei der Lotterie.
Das denke ich auch. Der große Reiz ist, neben der politischen Ideologie, aber auch das Gelände mit den vielen Hangars. Ein zweites zu finden ist schwierig aber nicht unmöglich. Ich verweise auf das Gelände des Pangea Festivals - auch ein ehemaliger Flughafen, direkt am Saaler/Damgartner Bodden. Es ist noch weitläufiger als das der Fusion, aber das Festival wird auch erst zum zweiten Mal durchgeführt und Schwerpunkt liegt auf Sport (neben der Musik) mit somit weit weniger Besuchern. Politik bleibt hier zwar außen vor, hat aber Potenzial zu was Größerem als Festival an sich.

Realitätsfern
Beiträge: 1138
Registriert: Di 3. Jul 2012, 13:03
Wohnort: Ostblock

Re: Größere Fusion unmöglich?

Beitrag von Realitätsfern » Mi 9. Jul 2014, 15:16

Es gibt mittlerweile sehr viele kleinere Festivals, die zumindest vom Flair der Fusion ähneln - deswegen kann man sich auch da ganz gut die Zeit vertreiben und das Warten bis zum nächsten Jahr ist nicht so zäh! ;)

Gesperrt