Was machst du so?

Archiv
aussenseiter
Beiträge: 23
Registriert: Di 1. Jul 2014, 10:48

Re: Was machst du so?

Beitrag von aussenseiter » Di 8. Jul 2014, 08:26

Ich bin überrascht,
wie der Thread sich hier entwickelt.
Nachdem ich am Wochenende vorletzte Woche auf der Fusion
eine so friedliche Stimmung erlebt habe,
hätte ich hier mit anderen Einstellungen gerechnet.

Wir reden hier davon Menschen mit bestimmten Merkmalen auszugrenzen.
Wie die Merkmale aussehen wird ebenso von euch hier diskutiert.
Nur woher nehmt ihr euch die Freiheit über so ein sensibles Thema zu urteilen?
Jeder von uns hat seine Schuld am Zustand unserer Gesellschaft.
Ob nun Bänker, Bauingenieur, Tankstellenverkäufer oder sonst wer.
Die einen sind dabei bewusst und unbewusst verschwenderischer, die anderen weniger.
Die Differenzen hierbei sind weder rechnerisch noch statistisch oder mit sonstigen Mitteln klar zu bestimmen.
Wer nun denkt das Recht zu besitzen, sich dabei als besser zu bezeichnen
und sich sogar noch in der Position fühlt Anschuldigungen zu treffen,
dem will ich Überheblichkeit vorwerfen.

Wir Fusionisten nehmen uns einmal (oder öfter =) im Jahr Urlaub um uns von der eigenen und fremden Verschwendung wenigstens im sozialen Bereich ein wenig abzukapseln. Die Schubladen bleiben zu, wir lassen uns gehen und erhoffen uns Mitmenschen, die das Gefühl in uns außerhalb des sonstigen Alltags zu leben, verstärken. An der Stelle wird der Polizist und Bänker nicht so gerne gesehen. Verständlich. Jedoch auch gefährlich, da Ausgrenzung nicht friedlich ist.

Frieden zu erzeugen ist doch eher das Gegenteil?
Nehmen wir an, es wären wirklich alle Polizisten und Bänker
egoistische Menschen..
Dann wäre es doch viel wahrscheinlicher,
dass wir den Bänker/Polizist als unseren Freund gewinnen,
indem wir ihm seine Berufswahl vergeben und mit ihm feiern,
als wenn wir ihn ausgrenzen?

Wenn wir unser Recht (vier Tage Feiern "unter uns" auf der Fusion zum Beispiel)
nicht als selbstverständlich betrachten, dann ist es auch erst was besonderes
und hilft dabei noch uns zu verbinden. Habe den Spruch "Die Freiheit der anderen ist auch deine Freiheit" (oder so ähnlich?)des öfteren auf er Fusion gelesen und der passt doch hier ganz gut?

Helft mir, wenn meine Einstellung blauäugig ist.

mangosaft2
Beiträge: 18
Registriert: Mi 2. Jul 2014, 22:13

Re: Was machst du so?

Beitrag von mangosaft2 » Di 8. Jul 2014, 14:12

"Edit: Ich muss mich entschuldigen"

Alles klar!

PeaceLove'n'Fusion :-)

awe
Beiträge: 63
Registriert: Di 5. Jul 2011, 21:10

Re: Was machst du so?

Beitrag von awe » Do 10. Jul 2014, 11:17

Fusion 2013, ich laufe eines morgens noch völlig beseelt und verstrahlt durch die Oase zum Zelt und treffe eine alte Bekannte, die ich auf diesem Festival nicht unbedingt erwartet hätte. Nach einem kurzen Hallo war ihr Einstieg ins Gespräch die Frage "Und, Studium ENDLICH fertig?" Das Schlimmste daran war, dass offensichtlich war, dass kein weitergehendes Interesse hinter der Frage steckte, sondern einfach ein "na, kriegste immer noch nix gebacken?" Ich konnte nur mit entgeistertem Blick und verständnislosem Kopfschütteln reagieren.

Mannauseisen
Beiträge: 116
Registriert: Mi 1. Aug 2012, 18:40

Re: Was machst du so?

Beitrag von Mannauseisen » Do 10. Jul 2014, 16:03

Ich sehe das auch eher so wie der Kollege "Aussenseiter" da oben und sage es gerne nochmal mit Capslock:

DIE FUSION HAT TRANSFORMIERENDE WIRKUNG! LASST ALL DIE BÄNKER UND POLIZISTEN KOMMEN UND MITFEIERN. AM BESTEN DIE GANZEN 4 TAGE!

Ich sage euch, am Sonntag Morgen in der Räuberhöle, als das Wasser von den Wänden tropfte und wir alle, die da waren, zu Herrenschnitts Musik abgegangen sind, da hat es schlicht keine Rolle gespielt wer was wie und wo macht - wir waren eins. Eine feiernde, gut gelaunte, euphorische Masse Menschen.
Wenn mehr Bänker genau solche herzöffnenden, seelenerfüllende Dinge erleben würden, hätte die Finanzwelt wohl auch bessere Chancen, menschenfreundlicher zu werden.

Jemanden an der Fusion aufgrund seiner Arbeit zu beelenden, verschliesst die Herzen (das eigene und das des anderen) und damit ist niemandem geholfen.

Wenn ich dich an der Fusion treffe, dann verbindet uns das, auch wenn wir sonst ganz unterschiedliche Menschen sind, dann haben wir das gemeinsam und wenn wir zu allem hin noch gemeinsam zu einer Band, einem DJ voll abgehen können oder gemeinsam im Kackstelzen die Dusche teilen, dann gehören wir zur gleichen Crew: Den FUSIONAUTEN! Dafür respektiere ich dich und dafür mag ich dich - wer auch immer du bist.

Wenn wir den Menschen nicht Raum zur Veränderung lassen, dann kann sich auch nichts verändern. Dann sind Polizisten immer böse, Bänker immer gierig, Anwälte immer skrupellos, Lehrer immer faul, Punks immer dreckig, Tänzer immer Schwul, Araber immer Terroristen, Frauen immer schwach, Männer immer schwanzgesteuert undsoweiterundsofort.

Eine kleine Anekdote dazu:
Ein guter Freund von mir (ich bin halb Südamerikaner mit afro-indio-Einflüssen) war früher mal Neonazi - er kannte nix anderes, in dem kleinen Kaff in dem er aufwuchs, gehörte das quasi dazu und er ist da hinein gewachsen. Irgendwann hat er begriffen, dass das nix ist und hat sich die Haare wachsen lassen, den Freundeskreis gewechselt, hat angefangen mehr und mehr selbständig zu denken und ist heute soweit vom Neonazitum entfernt, wie man das nur sein kann. So eine Veränderung muss man erlauben, ermöglichen, fördern.
Wenn wir die Leute auf ihre Rollen festnageln, verhindern wir ihre Transformation und dürfen uns dann auch nicht beklagen, wenn die sich in die Rolle fügen und den schlimmsten Clichés entsprechen, die man ihnen zuvor schon angedichtet hat.

Die Fusion kann das - und es geht ganz ohne Anstrengung - als Fusionaut muss man nur offen sein, dann passiert es ganz automatisch.
Zuletzt geändert von Mannauseisen am Do 10. Jul 2014, 16:39, insgesamt 4-mal geändert.
***** oooOOOooo HIERSEINSFREUDE oooOOOooo *****
Die Realität hat mit der Wirklichkeit rein gar nichts zu tun.

aussenseiter
Beiträge: 23
Registriert: Di 1. Jul 2014, 10:48

Re: Was machst du so?

Beitrag von aussenseiter » Do 10. Jul 2014, 16:28

MannausEisen Du redest mir aus der Seele.

Mannauseisen
Beiträge: 116
Registriert: Mi 1. Aug 2012, 18:40

Re: Was machst du so?

Beitrag von Mannauseisen » Do 10. Jul 2014, 16:32

Du mir auch, Aussenseiter ;)
Und deine Einstellung ist nicht blauäugig, sie ist gutherzig.
***** oooOOOooo HIERSEINSFREUDE oooOOOooo *****
Die Realität hat mit der Wirklichkeit rein gar nichts zu tun.

TheSunAndTheStars
Beiträge: 46
Registriert: Do 19. Jun 2014, 12:14

Re: Was machst du so?

Beitrag von TheSunAndTheStars » Do 10. Jul 2014, 17:46

Mannauseisen, danke für deinen Beitrag. Du hast mir die Augen geöffnet. Ich habe leider auch zuerst eine ablehnende Haltung gegenüber dem Threadersteller verspürt. Aber du hast völlig recht, wenn du sagst, dass die Fusion einen transformativen Charakter hat, und alle Menschen eine Chance bekommen sollten, sich zu öffnen, sich weiterzuentwickeln, zu wachsen. Ist mir seit meiner ersten Fusion tatsächlich auch so gegangen. :) Allerdings würde ich aus meiner ganz persönlichen Sicht noch einen Schritt weiter gehen und mir wünschen, dass die Fusion nicht nur dazu führt, dass es irgendwann "bessere Bänker_innen" gibt, sondern dass vielleicht genau diese stärker über das System und seine Fehler nachdenken, möglicherweise aus der Finanzwelt aussteigen, und dass irgendwann auch das gesamte System menschlicher, solidarischer wird. Naja, ganz schön blauäugig von mir, ich weiß. :roll: Aber ich will nochmal deinen Punkt unterstreichen, dass Inklusion, und nicht Ausgrenzung wohl am ehesten der Weg ist, den wir gehen sollten, wenn wir uns Veränderung im System und/oder in den Menschen wünschen (oder auch einfach fünf wunderschöne, vorurteilsfreie Tage auf der Fusion erleben wollen). Auch wenn ich trotzdem was dagegen habe, dass Polizeibeamt_innen auf das Gelände kommen und ich befürchten muss, überwacht und eingeschränkt zu werden. Aber das ist eine Diskussion, die schon lang und breit an anderer Stelle geführt wird. ;)

Rainer
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Jun 2014, 19:26

Re: Was machst du so?

Beitrag von Rainer » Do 10. Jul 2014, 21:00

Rainer hat geschrieben: ....wenn man mich denn als den bösen Banker sehen möchte...
Mannauseisen hat geschrieben: ...Wenn wir die Leute auf ihre Rollen festnageln, verhindern wir ihre Transformation und dürfen uns dann auch nicht beklagen, wenn die sich in die Rolle fügen und den schlimmsten Clichés entsprechen, die man ihnen zuvor schon angedichtet hat....
->Danke für den Kommentar!

Schöne Grüße aus Andorra ;)

freq
Beiträge: 2691
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Was machst du so?

Beitrag von freq » Do 10. Jul 2014, 21:14

aussenseiter hat geschrieben:Jeder von uns hat seine Schuld am Zustand unserer Gesellschaft.
Ob nun Bänker, Bauingenieur, Tankstellenverkäufer oder sonst wer.
Aber es haben eben nicht Alle gleichstarken Einfluß auf das System.

Klar hat auch jeder Mensch Schuld am System, der im Discouter einkauft...aber viele Menschen haben finanziell einfach keine andere Wahl.

Kapitalismus ist für´n Arsch. Und Jeder, der dieses System mitgestaltet, bzw eine Veränderung aktiv blockiert, ist eben auch ein Arsch.

Rainer
Beiträge: 19
Registriert: Mo 16. Jun 2014, 19:26

Re: Was machst du so?

Beitrag von Rainer » Do 10. Jul 2014, 23:01

freq hat geschrieben:
aussenseiter hat geschrieben:Jeder von uns hat seine Schuld am Zustand unserer Gesellschaft.
Ob nun Bänker, Bauingenieur, Tankstellenverkäufer oder sonst wer.
Aber es haben eben nicht Alle gleichstarken Einfluß auf das System.

Klar hat auch jeder Mensch Schuld am System, der im Discouter einkauft...aber viele Menschen haben finanziell einfach keine andere Wahl.

Kapitalismus ist für´n Arsch. Und Jeder, der dieses System mitgestaltet, bzw eine Veränderung aktiv blockiert, ist eben auch ein Arsch.

-> Wessen schuld ist es denn, dass nicht alle Menschen gleichstarken Einfluss auf das System haben?
Vielleicht nicht als Individuum, jedoch macht die Summe dieser "wenig einflussreichen" Menschen den entscheidenden Unterschied.

Menschen, welche "aus finanziellen Gründen" im Discounter einkaufen "müssen", gestalten das System mit und behindern aktiv die Veränderung dieses Systems.
Durch die Anreize, die sie durch ihre Nachfrage nach möglichst günstigen Lebensmitteln setzen und gesetzt haben, ist das Geschäftsmodell der Discounter doch erst für Unternehmer attraktiv geworden! (Natürlich stehen hierbei Angebot und Nachfrage in wechselseitiger Abhängigkeit und beeinflussen sich gegenseitig...)

Gesperrt