Was wäre wirklich fair?

Alles zur Registrierung, Verlosung und Bingo
Hendrix
Beiträge: 5
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:44

Was wäre wirklich fair?

Beitrag von Hendrix » Fr 22. Feb 2013, 10:54

Mal meine Idee dazu.

Also jeder der sich registriert hat, kriegt eine Option ein Ticket zu kaufen. Die Gewinner der letzten Verlosung kriegen Vorkaufsrecht für 2013. Alle Verlierer eine Vorkaufsoption für 2014.

Die Ticketregistrierung 2013 geht normal weiter, nur wäre es in Zukunft so, dass sich die Besucher abwechsseln Jahr für Jahr. Es würde sich quasi eine Schlange bilden und jeder kommt mal dran, da man halt nicht mehr 2x hintereinander ran kann.

Ich finde den Gedanken, dass ich theoretisch die nächsten 3, 5 oder 10 Fusion nicht dabei sein kann, nur weil man kein Losglück hat, echt grausam!
Ich sag das nicht aus Frust weil ich kein Ticket habe! (Hab eins) Sondern eher aus Angst die nächsten male nicht mehr zu dürfen, wegen irgend so einer Berechnungsroutine. Könnte damit leben (bzw. müsste) das mal 1-2 Jahre Pause angesagt sind.

Gruß Hendrix

mirror
Beiträge: 908
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von mirror » Fr 22. Feb 2013, 11:54

Die Fusion steckt in einer Situation, in der es keine Gerechtigkeit oder Fairneß geben kann. Das ist halt so mit der Endlichkeit. Im Aufschwung und genügend Ressourcen ist jeder glücklich. Wenn die Ressourcen, in dem Fall der Platz, sowie die die Unmöglichkeit ein immer größer werdendes Festival mit Hilfe von vielen freiwilligen, zum ganzen Teil unentgeltlich arbeitend Helfern zu stemmen, dann fängt das Geschubse an (kommt einem irgendwie bekannt vor). Denn jeder, sowohl langjährige Besucher wie auch Neueinsteiger, außer Nazis, Grabscher, etc hat eigentlich das Recht auf die Fusion.
Von daher hat die Fusion innerhalb ihrer Möglichkeiten alles richtig gemacht und ist zumindestens nicht den normalen kapitalistischen Weg des Aussortierens über das Geld gegangen.
Das Los hat entschieden. Mögen die Spiele beginnen. 8-)
Bild

Ulfmann
Beiträge: 1199
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:07

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von Ulfmann » Fr 22. Feb 2013, 13:01

Vor allem generiert man so Jahr für Jahr einen riesen Überschuss. Selbst bei etwas abweichenden Werten hast du in etwa so eine Entwicklung:

Jahr 1: Tickets: ca. 60.000, Anmeldungen: ca. 100.000 - Rest mit VVK Recht: 40.000
Jahr 2: Tickets: ca. 60.000, Anmeldungen: ca. 100.000 - Rest mit VVK Recht: 80.000
Jahr 3: Tickets: ca. 60.000, Anmeldungen: ca. 100.000 - Rest mit VVK Recht: 120.000

Da kannst du ab dem 2. Jahr vergessen, dass man abwechselnd dran kommt.

tüdelüt
Beiträge: 795
Registriert: Do 7. Jun 2012, 11:08

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von tüdelüt » Fr 22. Feb 2013, 13:07

das ding ist vllcht eher,daß es wohl kein "fair" gibt,bei dem im endeffekt alle zufrieden sein werden..

freq
Beiträge: 2669
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von freq » Fr 22. Feb 2013, 13:22

Teilnahme an der Verlosung nur noch nach Vorlage einer Spendenquittung für ein humanitäres und/oder linkes Projekt ;)

Da würde sich vermutlich viel Spreu vom Weizen trennen und es würde noch ordentlich was für die gute Sache bei rumkommen 8-)

Ulfmann
Beiträge: 1199
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:07

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von Ulfmann » Fr 22. Feb 2013, 13:24

Und vor allem fällt in diesem Fall bestenfalls sogar die komplette Verlosung weg und das Publikum beschränkt sich auf paar tausend Leute.

tüdelüt
Beiträge: 795
Registriert: Do 7. Jun 2012, 11:08

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von tüdelüt » Fr 22. Feb 2013, 13:28

gute idee das.dann werdn aber ganz sicher die diskussionen beginnen,ab welcher höhe ein spendenbeitrag fair ist

freq
Beiträge: 2669
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von freq » Fr 22. Feb 2013, 13:38

tüdelüt hat geschrieben:gute idee das.dann werdn aber ganz sicher die diskussionen beginnen,ab welcher höhe ein spendenbeitrag fair ist
Dann legt man das Minimum bei ´nem 10er fest und gut ist.

Vermutlich spenden dann ein paar Leute auch 100, weil sie glauben, dadurch bevorzugt behandelt zu werden :mrgreen:

Klasse wäre auch der Nachweis, von politischen Aktivitäten wie Demos...dummerweise lässt sich das ja nicht dokumentieren 8-)

Diese Ideen würden zumindest schonmal in die Richtung gehen, das da auch Publikum aufläuft, welches sich mit der Utopie der Fusion auseinandersetzt, bzw anfreunden kann...

shojo
Beiträge: 81
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 13:14

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von shojo » Fr 22. Feb 2013, 14:50

kennt denn eigentlich irgendjemand irgendwen, der letztes jahr NICHT reingelassen wurde/ keine schicht beim arbeitsamt bekommen hat und somit auf die fusion verzichten musste?

tüdelüt
Beiträge: 795
Registriert: Do 7. Jun 2012, 11:08

Re: Was wäre wirklich fair?

Beitrag von tüdelüt » Fr 22. Feb 2013, 14:52


Antworten