Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Archiv
Gingerbear
Beiträge: 3
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 20:39

Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von Gingerbear » Mo 29. Jul 2013, 20:49

Liebe Fusionistas,

ich liebe die Fusion und komme immer wieder gern. Einen kleinen Makel entdecke ich jedoch Jahr für Jahr.
Es wird gepredigt, dass jeder auf er Fusion so sein kann wie er will. Wir sind alle Individuen...usw.
Ich mag diesen Gedanken und letztlich ist er es, der mich immer wieder in eure Arme treibt.
Aber warum endet meine Individualität an dem Punkt, an dem ich Fleisch essen möchte? Ja, ich weiß. Ich darf Fleisch essen, nur kann ich es bei euch nicht kaufen. Aber da ist doch der Haken in eurem Konzept. Wenn jeder so sein soll wie er ist, dann gehört bei manchen eben Fleisch dazu. Und warum wird das nur auf Fleisch begrenzt?
Ein Veganer könnte sich ja genau so gut beschweren, dass es generell tierische Produkte gibt...
Das wollte ich mal loswerden. ;)

Ansonsten...weiter machen!

freq
Beiträge: 2698
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von freq » Mo 29. Jul 2013, 20:58

Gingerbear hat geschrieben:Aber warum endet meine Individualität an dem Punkt, an dem ich Fleisch essen möchte? Ja, ich weiß. Ich darf Fleisch essen, nur kann ich es bei euch nicht kaufen.
Ich kann Dein Problem gut nachvollziehen...ich bin Broker und werde echt unruhig, wenn ich 5 lange Tage am Stück keine große Infotafel habe, an der ich die Börsenstände nachlesen kann...das macht mich so richtig wuschig.

Kann ja nicht die Lösung sein, das ich mir die Börsenkurse im Zelt auf meinem Smartphone reinziehen muss...

Gingerbear
Beiträge: 3
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 20:39

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von Gingerbear » Mo 29. Jul 2013, 21:02

Ah ja, und du bist hier anscheinend für die qualifizierten Kommentare zuständig.

freq
Beiträge: 2698
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von freq » Mo 29. Jul 2013, 21:16

Gingerbear hat geschrieben:Ah ja, und du bist hier anscheinend für die qualifizierten Kommentare zuständig.
Dachte eigentlich, das das an meiner Beitragsanzahl abzulesen wäre...

Aber schade, das Du meine Individualität als Börsenmakler anscheinend auch nicht tolerierien kannst...dann darfst Du Dich aber genau genommen nicht über fehlende Fleischstände mokieren...

DennisGut
Beiträge: 38
Registriert: Do 23. Mai 2013, 22:31
Wohnort: Neustrelitz

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von DennisGut » Mo 29. Jul 2013, 21:23

ich finde das angebot an essen ist dort echt super.es gibt leckere sachen zu einem guten preis(auf festivals)und die sachen die angoten werden bekommt zum teil echt nur da(auf jeden fall nicht da wo ich wohne)bin selber kein vegetarier aber man kann doch auch mal 3-5tage super ohne fleisch klar kommen....und da sehe ich auch kein fehler im konzept dem zufolge musste denn auch harter alkohol verkauft werden ist schon alles gut so wie es ist kannst dir ja mitbringen was du magst das ist dein persöhnliche freiheit ;)

p.s 1-2mal fleisch die woche ist unbedenklich (150g) hab ich in meiner kochausbildung in ernährungslehre gelernt ;)

mirror
Beiträge: 898
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von mirror » Mo 29. Jul 2013, 21:34

@freq
Ich find das von @Gingerbear doch durchdachter und individueller.

Wer will schon Börsenmakler werden. Aber fast jeder will doch zumindest Fleisch

Ja, ich finde, um meine individuelle Fleischidentität wahren zu können, daß es im Konsum zumindest Fleischtomaten zu kaufen geben soll

Sonst können sie gar nicht so freiheitlich sein, sondern tun nur so
Bild

DennisGut
Beiträge: 38
Registriert: Do 23. Mai 2013, 22:31
Wohnort: Neustrelitz

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von DennisGut » Mo 29. Jul 2013, 21:37

schön discountfleisch ausm tier-kz die pure freiheit

Corleo
Beiträge: 127
Registriert: Di 5. Jul 2011, 17:03

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von Corleo » Mo 29. Jul 2013, 21:39

Es ist doch keine Einschränkung deiner Freiheit/ Individualität, wenn sich andere Menschen dazu entschließen, deine Einstellung nicht aktiv zu unterstützen.
Und genau das ist der Stand der Dinge. Toleranz: Ja. Unterstützung: Nein.

Was du forderst ist die Unterstützung deiner Individualität auf Kosten der Individualität deiner Mitmenschen. Das ist ein gefährlicher Denkfehler, den du besser mal im Auge behalten solltest.

freq
Beiträge: 2698
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von freq » Mo 29. Jul 2013, 21:48

mirror hat geschrieben:Ja, ich finde, um meine individuelle Fleischidentität wahren zu können, daß es im Konsum zumindest Fleischtomaten zu kaufen geben soll
Die gab es da doch...und nun hört mal auf, mich wegen meines Jobs zu mobben :(

Ulfmann
Beiträge: 1195
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:07

Re: Das Ende der Individualität ist der Fleischkonsum?!

Beitrag von Ulfmann » Mo 29. Jul 2013, 21:54

Gingerbear hat geschrieben:Ich darf Fleisch essen, nur kann ich es bei euch nicht kaufen. Aber da ist doch der Haken in eurem Konzept.
Sei doch froh, dass selbst Grillen dort toleriert (oder zumindest geduldet) wird. Der vegetarische Speiseplan gehörte von Anfang an zu den elementaren Bestandteilen der Idee hinter dem Festival. Ich finde, sowas kann man schon mal respektieren. Der nächste Weed-Smoker fordert den legalen Verkauf allerlei Breitmacher und wo wir grade dabei sind, Dinge, die nie erwünscht waren, in's Publikum zu streuen, Konfetti, schicke Feuerwerke und Graffiti-Marker gleich mit.
Also bitte denk kurz nach, bevor du das als Haken im Konzept bezeichnest, deine Forderung ist schon bedenklich genug.

Gesperrt