Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Archiv
Heidi
Beiträge: 39
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:23

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von Heidi » Mo 22. Jul 2013, 11:10

Ich verstehe die Ganze Diskussion nicht...

Es wurde ein Minus gemacht, anhand der Werte kann man errechnen was bei der Fusion durch Tickets ungefähr eingenommen werden muss.

Dieses "Kosten" teilt man durch die Anzahl der Tickets die verkauft werden sollen und man hat den Ticketpreis (welcher höher ist als die 70€ bisher).

Wenn das dann jemandem zu teuer ist, ist das sehr schade für denjenigen. Diejenigen müssen dann auf das Arbeitsamt hoffen um über diesen Weg ein Ticket zu ergattern.

Aber es kann doch wirklich keiner erwarten das sein Ticket so billig ist das noch nicht einmal die Kosten gedeckt sind... Denn auch das gehört zur Solidarität mit der Fusion und ist die einzige Möglichkeit wie dieses Fest erhalten bleiben kann.
Dosenbier und Zärtlichkeit

Tommes
Beiträge: 775
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 19:56

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von Tommes » Mo 22. Jul 2013, 11:22

Genau Heidi und es müsste auch noch mehr aufgeschlagen werden um
1. einen Puffer für unvorhergesehenes zu schaffen (ja das gibt es tatsächlich) und
2. Überschuss für Projekte zu generieren.

Heidi
Beiträge: 39
Registriert: Do 11. Jul 2013, 16:23

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von Heidi » Mo 22. Jul 2013, 12:06

ja genau Tommes das muss da auch noch mit rein.

Die einzige andere Möglichkeit wäre die Kosten wieder zu reduzieren, was nur über das "Angebot" geht. Soll heißen: weniger und weniger schön geschmückte Floors: Und wenn das passieren würde um den Ticketpreis zu halten dann wäre hier das gebashe sicherlich riesig...

Es ist nunmal leider so das ein Festival in dieser Größe und dem Ausmaß (gibt es ein anderes Festival in DE das über 4 Tage und Nächte Programm bietet?)
Dosenbier und Zärtlichkeit

Klara Sein
Beiträge: 628
Registriert: So 11. Nov 2012, 11:21

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von Klara Sein » Mo 22. Jul 2013, 13:32

Ich hab den Newsletter nicht gelesen. Mein Mann sagte, es sollen wohl 5000 Tickets vorab verkauft werden. Davon, das diese teurer sein sollen, weiß ich nichts. Ich glaube, das ist hier im Forum gewachsen. 5000 x 80 sind schon 400000. wenn der Müllpfand komplett runtergeht, sind das nochmal minus 50000, also gleich 350000, das sind schon 87,5 %.
Fehlt von diesem Jahr nochwas?
Dann muß man erstmal feststellen woran das liegt. Es scheint ja nicht immer so gewesen zu sein. Der Veranstalter ist glaube ich noch immer der Selbe.
Man muß Einnahmen und Ausgaben prüfen, dafür gibt es Bücher und Bilanzbuchhalter.
Jeder kleine Berieb schreibt mal rote Zahlen und muß es alleine aus der Kriese schaffen. Ich habe noch nie von nem Bäcker oder nem Hotel gehört, für das Spenden gesammelt wurden.
Die Fusion sammelt selber viele Spenden, z.B. ist der Kaffee an manchen Bars kostenlos, stattdessen kann man eine Spende für Sraßenkinder abgeben.
Wie passt das zusammen?
Hat der Kulturkosmos einen offiziellen Spendenaufruf gestartet?
Das kann ich mir gar nicht vorstellen.
Ich nenne sowas "Gib dem Zauber Zucker".
Im übrigen sind 500000 Euro Peanuts für so einen großen Verein.
Wenn Geld fehlt, muß es verdient oder eingespart werden.
Will ich ernsthaft helfen oder hab ich Horror vor nie wieder Fusion? :o

Wenn ich mein Lager sauber hinterlasse, räume ich meißt noch viel Müll von anderen weg. Auch bei den Bachstelzen haben ich und meine Leute schon Müll gesammelt. Kein Teil davon war von uns und es war freiwillig. Sieh das als Spende an. Ich tue das gern, um anderen ein Vorbild zu sein und um einen sauberen Floor oder Campingplatz zu haben. Außerdem gehören die äußere Ordnung und die innere Ordnung zusammen.
Leider gibt es viele Menschen die nur begrenzt Weitsicht haben, sich vielleicht erst noch entwickeln müssen. Ja, die Party steht im Vordergrund!!! Aber was ist mir die Party wert?
Möchte ich sie aktiv mitgestalten, glaube ich daran, das wir irgendwann so viele sind, daß man sieht, es ist mit den Jahren sauberer geworden? Oder spende ich Geld, aus Angst davor nie wieder hin zu können. Wenn ich dann dort bin scheiß ich auf alles, weils ja "JEDER" macht, weil ich zu faul oder zu platt bin, weils peinlich ist Müll zu sammeln, oder weil ich mich überfordert fühle. Ich hab ja schon Geld bezahlt und mich freigekauft!?
Von diesen Menschen gibt es leider viel zu viele...
Das Lieblingswort dieser Leute hat 2 Buchstaben.
E und H.
Da liegt doch eh schon so viel.
Das bringt doch eh nichts.
Eh ich mich ändere, müssen es die anderen tun.
Das wird doch eh von ... weggemacht.
Das gehört mir nicht ist auch sehr beliebt. Bild
Gleichgültigkeit nenne ich das.

All die negativen Dinge, die hier von der Fusion geschrieben werden, sind mir nie passiert. Ich und meine Leute, wir haben immer Tickets bekommen. Bei uns wurde nie was gestohlen und verlorenes bekamen wir zurück.
Warum?
Ich weiß es...
Wer denkt, er kann der Fusion mit Geld dauerhaft helfen, der täuscht sich.
Außerdem gibt es unzählige Möglichkeiten Geld zu verdienen.
Ich glaube nicht, daß ich die hier aufschreiben muß.
Es wäre schön, wenn in den sogenannten Fusionisten, denen es immer so schlecht ergeht mal ein Umdenken stattfindet.
Wenn mir jemand meine ganze Wasserflasche austrinkt ists eben wech und ich hab n Leben gerettet. :D Er geht zur Bar, na und? Es wurde mir nichts gestohlen.
Nein, da wird mitm Finger auf den Aussäufer gezeigt, ohne zu merken, daß man eigentlich gar nichts abgeben wollte. Dies ist ein Beispiel von vielen.
Hier im Forum ist es besonders schlimm.
Fasst euch mal an die eigene Nase. Jeder muß an sich selber arbeiten, anstatt immer nur auf andere zu zeigen.
Ein umsichtiges und achtsames Handeln tut nicht nur euren Mitmenschen gut.
Auch finanzielle Engpässe des Kulturkosmos lassen sich so leichter lösen.
90000 Besucher, davon 50 % Raucher, jeder 25 Zigaretten am Tag, das an 5 Tagen macht: 5625000 Kippen. Das ist schon sehr beschönigt. Minus derjenigen, die sie in den Müll werfen bleiben noch ca.3625000 die aufzuheben sind.
Vielleicht mag einer ausrechnen wie lange das dauert.
All diese Dinge kosten Geld.
Alle regen sich auf über stehengelassene Sofas und Pavillongs, trotzdem sind es jedes Jahr so viele. Die Nachbarn dieser Leute scheinen ja auch nichts dazu zu sagen.
Wo kommt das denn jedes Jahr her? Vom Mond?
Dann rumheulen und Geld spenden wollen, zzz
Standen in Nähe der bestohlenen Zelte keine anderen Zelte und Busse?
Kennt ihr eure Nachbarn?
Fragt ihr auch mal nach wenn was komisch vorkommt?
Bringt ihr den Kram, den die Breitis bei euch liegengelassen haben zu Lost und Found?
Mir hat das lange auf der Seele gebrannt. Schön, daß ich mich jetzt mal getraut habe meine Meinung zu sagen.
Ich glaube an euch!
Wenn ihr bis hier gelesen habt, könnt ihr noch mehr...
Bild

sagua
Beiträge: 156
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 11:38
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von sagua » Mo 22. Jul 2013, 14:12

ne sorry soviel Text lese ich nicht meine Frau hat mir aber gesagt das es eh nen nicht so ganz verständlich ist.
Aber sie sagte irgendwas davon das Du wohl ein Engel auf Erden bist, also wirds schon passen, danke für den Beitrag.
Life is like a mirror! Frown at it and it frowns back, smile and it smiles back

Klara Sein
Beiträge: 628
Registriert: So 11. Nov 2012, 11:21

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von Klara Sein » Mo 22. Jul 2013, 14:31

Bissl Arbeit hä?
Ich habe Fehler wie jeder andere auch, darf mich wohl auch noch weiterentwickeln.
Ich geh auch lieber angeln, als im Himmel zu chillen.Bild

mangosaft
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 14:10

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von mangosaft » Mo 22. Jul 2013, 15:36

mir is nicht ganz klar, warum es eine krasse übervorteilung der besserverdienenden wäre, wenn die 5000 Tickets jetzt 200€ kosten würden.
realistisch gesehen haben ja auch diejenigen die auf bafög/hartz-nieveau leben, jetzt eh keine möglichkeit die tickets zu kaufen. auch wenn es 100€ sind. denn:
ich zb spare das geld für nächstes jahr schon jetzt langsam zusammen. 100€ sind das jetzt, so kurz nach der fusion (und auch noch 1,2 anderen festivals) halt eh nicht. und die andere option (weihnachtswunsch) ist ja auch noch etwas hin sprich: auch jetzt habe ich das geld nicht kann mir ergo auch kein ticket kaufen.

schlimm finde ich das jetzt nich wirklich. im gegenteil - es gibt denjenigen, die unbedingt wollen die möglichkeit (und arm sind ja nun mind 50% der leute die fahren nicht), für einen höheren preis ganz sicher rein zu kommen und dem Kulturkosmos bringts etwas mehr verfügbare mittel. Zumal 5000Tickets ja noch nicht einmal 10% der gesamtanzahl sind.

El.
Beiträge: 57
Registriert: Do 20. Dez 2012, 16:30

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von El. » Mo 22. Jul 2013, 15:51

Klara Sein hat geschrieben:Ich hab den Newsletter nicht gelesen. Mein Mann sagte, es sollen wohl 5000 Tickets vorab verkauft werden. Davon, das diese teurer sein sollen, weiß ich nichts. Ich glaube, das ist hier im Forum gewachsen. 5000 x 80 sind schon 400000. wenn der Müllpfand komplett runtergeht, sind das nochmal minus 50000, also gleich 350000, das sind schon 87,5 %.
Fehlt von diesem Jahr nochwas?

Damit wären 87,5% des Defizits von 2012 ausgeglichen. Dann bleibt also noch das scheinbar noch größere Defitit von 2013 sowie das Loch für 2014, welches durch die Ausgaben für das Defizit von 2012 schon vorab erzeugt wurde.

Klara Sein hat geschrieben:Dann muß man erstmal feststellen woran das liegt. Es scheint ja nicht immer so gewesen zu sein. Der Veranstalter ist glaube ich noch immer der Selbe.
Man muß Einnahmen und Ausgaben prüfen, dafür gibt es Bücher und Bilanzbuchhalter

Nur weil es der selbe Veranstalter ist, heißt es nicht, dass die Kosten auch die selben sind. Lebensunterhaltungskosten, Mieten, Gagen, Gebühren und dutzend andere Kosten sind über die Jahre enorm gestiegen, und das geht auch nicht an den Ausgaben betreffend der Fusion schonungslos vorbei.

Klara Sein hat geschrieben:Jeder kleine Berieb schreibt mal rote Zahlen und muß es alleine aus der Kriese schaffen. Ich habe noch nie von nem Bäcker oder nem Hotel gehört, für das Spenden gesammelt wurden.

Ohne zynisch zu werden, aber es gibt sogar dutzende Banken, die durch Spenden gerettet wurden.

Klara Sein hat geschrieben:Die Fusion sammelt selber viele Spenden, z.B. ist der Kaffee an manchen Bars kostenlos, stattdessen kann man eine Spende für Sraßenkinder abgeben.
Wie passt das zusammen?

Sehr gut sogar. Manche Mehrkosten sind vorab einfach nicht kalkulierbar.
Klara Sein hat geschrieben:Will ich ernsthaft helfen oder hab ich Horror vor nie wieder Fusion?
Vielleicht möchten einige Menschen auch einfach beides?
Klara Sein hat geschrieben:Wenn ich mein Lager sauber hinterlasse, räume ich meißt noch viel Müll von anderen weg. Auch bei den Bachstelzen haben ich und meine Leute schon Müll gesammelt. Kein Teil davon war von uns und es war freiwillig. Sieh das als Spende an. Ich tue das gern, um anderen ein Vorbild zu sein und um einen sauberen Floor oder Campingplatz zu haben. Außerdem gehören die äußere Ordnung und die innere Ordnung zusammen.
Leider gibt es viele Menschen die nur begrenzt Weitsicht haben, sich vielleicht erst noch entwickeln müssen. Ja, die Party steht im Vordergrund!!! Aber was ist mir die Party wert?
Möchte ich sie aktiv mitgestalten, glaube ich daran, das wir irgendwann so viele sind, daß man sieht, es ist mit den Jahren sauberer geworden? Oder spende ich Geld, aus Angst davor nie wieder hin zu können. Wenn ich dann dort bin scheiß ich auf alles, weils ja "JEDER" macht, weil ich zu faul oder zu platt bin, weils peinlich ist Müll zu sammeln, oder weil ich mich überfordert fühle. Ich hab ja schon Geld bezahlt und mich freigekauft!?
Von diesen Menschen gibt es leider viel zu viele...

Aber was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Ist es nicht möglich, dass Menschen aufräumen und trotzdem noch spenden möchten, da das Geld einfach nicht gereicht hat? So lobenswert dein Müllsammeln ist, und du dich dadurch als Vorbild siehst, aber alleine vom Müllsammeln kann das Festival nicht finanziert werden.

Klara Sein hat geschrieben:All die negativen Dinge, die hier von der Fusion geschrieben werden, sind mir nie passiert. Ich und meine Leute, wir haben immer Tickets bekommen. Bei uns wurde nie was gestohlen und verlorenes bekamen wir zurück.
Warum?
Ich weiß es...

Ich weiß es auch, ihr hattet einfach nur Glück. Du wirst doch keinem Menschen hier ernsthaft den Vorwurf machen, dass sie selbst Schuld sind, dass ihre Zelte abgebaut wurden, während sie duschen waren, dass ihre Zelt aufgeschnitten wurden, als sie nachts tanzen war, oder dass sie ihre verlorenen Sachen nicht zurück bekommen haben?!


Die restlichen Zitate sparen ich mir jetzt, da sich meine Antwort immer wieder wiederholen wird. Danke, dass du deine Gedanken geteilt hast, aber ich kann leider nicht nachvollziehen, wie du Menschen einen Vorwurf machen kannst, dass sie etwas spenden möchten. Und das, obwohl sie vielleicht sogar selbst Müll gesammelt haben...

criot
Beiträge: 5
Registriert: Mo 22. Jul 2013, 16:58

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von criot » Mo 22. Jul 2013, 17:03

Also ich bin dafür, einfach ein fix Preis pro Ticket und wer möchte kann noch was als Spende draufpacken! Jeder kann so selbst bestimmen ob er mehr zahlen möchte. Ich finde das ist fair oder? Und JA ich würde mehr zahlen!

mangosaft
Beiträge: 55
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 14:10

Re: Solidaritätsprinzip 200€,150€,100€ Tickets

Beitrag von mangosaft » Mo 22. Jul 2013, 17:21

zum thema online-tickets um kosten zu sparen:

ich fände die option Liebhaber Tickets für 5€ mehr auch gut.
wer mag bekommt n hardcover, wem es egal is bzw 5€ zu viel - druckt selber aus

Gesperrt