LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Archiv
spacekid
Beiträge: 1
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 15:52

LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von spacekid » Fr 5. Apr 2013, 16:02

Hallo Freunde,

wahrsacheinlich geht es nicht nur mir so, aber ich habe die Schnauze vom Leben in unserem System langsam ein für alle mal satt.

Nach langem überlegen stellte sich mir die Frage: Warum können wir nicht einfach alle auf der Fusion bleiben? Damit meine ich keine Dauerparty sondern ausreichend Platz um eine alternative Stadt aufzubauen. Würden 60% der Leute die zur Fusion fahren einfach da bleiben würden in ihren Zelten, Bussen, Bullis etc. wohnen und jeder würde seine Fertigkeiten zum Nutzen aller preigeben und vetreten könnte es doch eigentlich klappen, oder?

Der Platz eigenet sich bestens ausserdem ist das meiste schon vororganisiert. Einfach mal um dem Sytstem ein riesen fettes FUCK YOU zu stecken.
Selbst wenn die Bullen kommen können die ja wohl kaum sagen wir 40.000 Leute gegen ihren Willen auf einem privat Gelände festnehmen?
ALLES WAS WIR BRAUCHEN IST MUT UND LIEBE!!!

Was uns zu den meisten Hippies von früher unterscheidet ist das sie einfach gemacht haben, mutig waren.
WAS HABEN WIR NOCH ZU VERLIEREN? SCHLIMMER als hier kann es nicht werden und vielleicht könnte das eines der besten Projekte werden, die es je in Deutschland gab.

Nun ja jetzt möchte ich gerne wissen was ihr davon hält?


Friedvoll,
Jenni

Wunderwurst
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 21:55
Wohnort: Münster

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von Wunderwurst » Fr 5. Apr 2013, 16:40

...und was ist mit Essen und so Zeux wie Heizmaterial (wird ja im Winter mitunter kalt im Igluzelt) und Wasser und so was?

Ausschließlich Brennnesselsuppe & Regenwasser und für's Protein ab & an 1 lecker Regenwurm mag ja für so manchen Veganer eine willkommen Abwechslung von der üblichen Diät sein, aber ob sich da 60% der Fusionisten dauerhaft mit zufrieden geben würden, würde ich eher bezweifeln... :roll:

...mal ganz abgesehen davon, dass 40.000 Leute ohne entsprechende Kanalisation nach 1 Weile auch ganz schön ...riechen.
Bild

elimit
Beiträge: 19
Registriert: Di 3. Jul 2012, 15:43

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von elimit » Fr 5. Apr 2013, 16:56

Ich wäre auf jeden Fall dabei. Ich habe ja vor einem halben Jahr schon einmal eine ähnliche Idee in der Nähe von Berlin vorgeschlagen. Aber es ist immer leichter dort anzuknüpfen, wo schon etwas ist als etwas grundsätzlich Neues aus dem Boden zu stampfen.

Was die Infrastruktur angeht.... nun ja. Die meisten Leute haben ja sicherlich schon etwas gelernt haben (zB Koch) und man muss ja irgendwie davon ausgehen können, dass wer diesen Schritt wagt nicht ganz auf den Kopf gefallen ist. Not macht erfinderisch! Und da wo es viele Leute mit den selben Bedürfnissen gibt, bahnen sich auch Lösungen an.

maddos
Beiträge: 23
Registriert: Sa 28. Apr 2012, 17:46

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von maddos » Fr 5. Apr 2013, 20:34

ist zwar gut gemeint, aber ich denke selbst auf der Fusion lassen sich keine 40000 Idealisten finden. Mann darf auch nicht vergessen was für die eine Woche angekarrt wird.

Dann das schon erwähnte Problem der Versorgung, Heizung und Hygene.

Was die Hippies uns vorraus haben, ist das Sie schon die Erfahrung gemacht haben, dass sowas meist nicht länger als ein halbes Jahr gut geht, weil die " totale Gleichberechtigung" vorallem bei sovielen Leuten nicht klappt und sich immer welche "hervorheben" werden und dann wieder andere Unterdrücken. Das ist selbst bei kleinen Projekten schon schwer...

Aber wer da Erfahrung sammeln will, es gibt besetzte Häuser und Wagenplätze die eigentlich jeden willkommen heißen, wenn er/sie sich einbringt.

mirror
Beiträge: 908
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von mirror » Fr 5. Apr 2013, 23:48

Wunderwurst hat geschrieben:...und was ist mit Essen und so Zeux wie Heizmaterial (wird ja im Winter mitunter kalt im Igluzelt) und Wasser und so was?

Ausschließlich Brennnesselsuppe & Regenwasser und für's Protein ab & an 1 lecker Regenwurm mag ja für so manchen Veganer eine willkommen Abwechslung von der üblichen Diät sein, aber ob sich da 60% der Fusionisten dauerhaft mit zufrieden geben würden, würde ich eher bezweifeln... :roll:

...mal ganz abgesehen davon, dass 40.000 Leute ohne entsprechende Kanalisation nach 1 Weile auch ganz schön ...riechen.

Wer findet den Fehler :?
Und nicht alle gleichzeitig hier schreien :lol:
Bild

mirror
Beiträge: 908
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von mirror » Fr 5. Apr 2013, 23:54

Von den insgesamt circa 70000 Menschen auf der Fusion, trägt sich, meiner Meinung nach, nur ein geringer Teil mit solch revolutionären? Gedanken. Und noch weniger mit ner Fusionbesetzung.

Aber nich locker lassen, man sollte sich seine Träume nicht rauben lassen. Vielleicht auch anderer Ort und Zeit.
Bild

Wunderwurst
Beiträge: 1132
Registriert: Fr 13. Mai 2011, 21:55
Wohnort: Münster

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von Wunderwurst » Sa 6. Apr 2013, 12:32

mirror hat geschrieben:Wer findet den Fehler :?
Wunderwurst hat geschrieben:Ausschließlich Brennnesselsuppe & Regenwasser und für's Protein ab & an 1 lecker Regenwurm mag ja für so manchen Veganer eine willkommene Abwechslung von der üblichen Diät sein...
...anywho, prinzipiell finde ich die Idee, aus dem Fusion-Umfeld und allem, wer & was da so dazu gehört, eine Art Alternativgesellschaft zu schaffen natürlich total gut. Ist ja quasi auch schon 1 bisken der Fall. Nur fürchte ich als von der alles in sich aufsaugenden Übermacht des Kapitalismus und der Dummheit vieler Menschen doch auch etwas pessimistisch gestimmter Mensch, dass man da wohl erst mal etwas kleinere Brötchen backen muss. Direkt 1 mittelgroße Hippiesstadt zu gründen und zu hoffen, dass das länger als 2-3 Wochen gut geht, halte ich für etwas arg gewagt, weil atens) Judääische Volksfront & Volksfront von Judäa und betens) vom Rest der Gesellschaft und nicht zuletzt von den Behörden nicht all zu viel Verständnis oder gar Unterstützung zu erwarten ist.
Bild

NacMacFeegle
Beiträge: 53
Registriert: Do 19. Jan 2012, 14:52

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von NacMacFeegle » Sa 6. Apr 2013, 16:47

Jeder der schon Anfang des Jahres von der Fusion träumt weiß dass er was im Leben ändern muss.
So ein Schritt ist schwer genug, mit mehreren Tausend auf auf einen Flughafen in die Pampa zu ziehen macht das ganze nicht einfacher.
Besser sich mit gleichgesinnten zu vernetzen und sich Tipps, Ideen und Hilfe bei lokalen Hausprojekten suchen.
In Gedanken bei madlia nier noch ein schöner Link
http://www.syndikat.org/

bastiman
Beiträge: 152
Registriert: Di 5. Mär 2013, 16:49

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von bastiman » Sa 6. Apr 2013, 18:07

Seit Anfang des Jahres wäre ja noch gut. Sehne mich schon seit Herbst danach. Jetzt ist es nur noch abwarten. Die paar Wochen bekomm ich jetzt noch rum ...

Ich für meinen Teil probiere nächstes Jahr erstmal in ein anderes Land zu ziehen. Vielleicht sorgt das schon für den nötigen inneren Frieden.

tüdelüt
Beiträge: 795
Registriert: Do 7. Jun 2012, 11:08

Re: LEBEN AUF DEM FLUGPLATZ --> FUSION CITY

Beitrag von tüdelüt » Mo 8. Apr 2013, 09:45

falls das mit fusion-city klappen sollte,kannst aber bestimmt nächstes jahr das fusion-festival vergessen.. :lol:

Gesperrt