Gegen den Vandalismus der Antifa

Archiv
L. Pickard
Beiträge: 34
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 17:33

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von L. Pickard » Fr 7. Sep 2012, 20:56

Alexander hat geschrieben:
Niemand kann hier Bilder hochladen, man kann nur Bilder verlinken.

Bilder hochladen kannst du bei imgur.com, imagebanana.com, Imagebox oder auch auf Krautchan.net, danach packst du den Link zum Bild in die [ IMG ]-Tags.

Dann bin ich mal gespannt auf deine Bilder ;) .
Krautchan im Fusion Forum. Das ich das noch erleben darf.

mirror
Beiträge: 908
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von mirror » So 9. Sep 2012, 20:34

Ich bin auch ganz empört über soviel häßliche, graue Wände :shock:
Zuletzt geändert von mirror am Di 11. Sep 2012, 23:38, insgesamt 2-mal geändert.
Bild

Alexander
Beiträge: 580
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 11:45
Wohnort: Hamburg Eimsbush

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von Alexander » Di 11. Sep 2012, 19:18

Unten das am Haus sehe ich Vandalismus, der ganze TagDreck,
Das Graffiti oben am Haus zeugt doch vom Mut und der Tapferkeit der Jungs :lol: .

IMO gibt es durchaus hässliches und destruktives, das gehört jetzt aber gerade mal nicht dazu.
inoffizieller Fusion Chat

Ulfmann
Beiträge: 1199
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:07

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von Ulfmann » Mi 12. Sep 2012, 08:26

Das würde ich gar nicht mal so hart ausgrenzen. Ein beeindruckend schönes und ästhetisches Graffiti hat für mich grundsätzlich eine Daseinsberechtigung. Aber keine Uneingeschränkte, sondern (und da spreche ich für mich), wenn es meiner Ästhetik entspricht und nicht offensichtlich auf einer frischverputzten Fassade eines Einfamilienhauses präsentiert wird. Das fällt aber wiederum weit in den Kunst-Diskurs hinein, Beispiel 2 passt hier besser:
Ebenso eine Daseinsberechtigung haben Schriftzüge, die z.B. gegen Mieterhöhung, Investoren und die Vertreibung der Geringverdiener aus aufkeimenden Szene-Hochburgen gehen. Halb Kreuzberg ist damit voll und ich habe überhaupt nichts gegen Proteste dieser Art, sie müssen nicht mal besonders schön sein. Solange das in diesem Rahmen bleibt und keine Unbeteiligten in Mitleidenschaft gezogen werden, sehe ich das als ein zwar illegales, aber vertretbares Sprachrohr.
Uncool finde ich "vandalistische Aktivitäten", die weder eine sichtbare, politische Message tragen, noch in hinnehmbarer Relation zur jeweiligen Forderung stehen (z.B. Scheiben beim Bäcker einschmeißen, weil die Brötchen 4 Cent teurer wurden), noch einen künstlerischen Zweck erfüllen oder in irgendeiner Form Privateigentum von x-beliebigen Menschen verschandeln oder demolieren.

Insofern finde ich sehr wohl, dass man differenzieren muss a) um welche Art Vandalismus es geht und b) warum.

L. Pickard
Beiträge: 34
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 17:33

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von L. Pickard » Do 13. Sep 2012, 05:12


Ulfmann
Beiträge: 1199
Registriert: Mo 23. Mai 2011, 13:07

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von Ulfmann » Do 13. Sep 2012, 08:03

Jo. Schön blöd.

IchBins
Beiträge: 273
Registriert: So 3. Jul 2011, 16:06
Wohnort: Dorf bei Rostock
Kontaktdaten:

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von IchBins » Do 13. Sep 2012, 12:25

anderen Leuten die Fassade voll zu schmieren und das, je nachdem mit welchem Hintergrund es geschieht, auch noch für Gut zu heissen kann ich nicht nachvollziehen... selbes gilt für brennede Autos oder Prügelattacken gegenüber anders -denkenden -aussehenden -glaubenden..... Menschen

Sowas machen nur Leute die mit sachlichen Gesprächen nicht weiterkommen oder völlig beratungsresistend sind... selbst keinen Eigentum besitzen den sie geschützt haben wollen.. oder aus den Kinderschuhen nicht rausgekommen sind :evil:

Wobei sich hier wieder meine Meinung verstärkt das Extrem-Links genauso intollerant ist Extrem-Rechts

Wer sich nun welchen Schuh anzieht bleibt euch überlassen...

Ichwars

marlo
Beiträge: 52
Registriert: Mo 14. Mai 2012, 11:36

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von marlo » Do 13. Sep 2012, 15:15

@ du bists

nix für ungut aber dörfer in mv haben für gewöhnlich nicht mit problemen wie gentrifizierung zu kämpfen.
da hab ich definitiv verständnis für so manche brennende karre.
klar nicht für alle. es gibt aber auch niemand bei dem man sich über die geldgeilheit der vermietgesellschaften oder die snobbistische ignoranz der pfeffersäcke beschweren kann- also bringen einen sachliche argumente nur in frustration. ähnlich aber doch anders verhält es sich mit tags die an wände "geschmiert" wird. wenn tags einzig und allein dem geltungsdrang von grossstadkids luft machen ist das kacke, wenn jedoch nur n funke eines künstlerischen anspruchs dabei ist, ist das für mehrfamilienhäuser imo völlig ok.

aber nur um den punkt mal wieder zu erwischen- die wenigsten tags und autobrände werden von der antifa oder auch nur antifaschistisch motivierten "tätern" getagged bzw gelegt

HaJrg
Beiträge: 6
Registriert: Fr 14. Sep 2012, 10:03

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von HaJrg » Fr 14. Sep 2012, 13:40

marlo hat geschrieben:nix für ungut aber dörfer in mv haben für gewöhnlich nicht mit problemen wie gentrifizierung zu kämpfen.
Ja, die haben eher hiermit (ab 01:12) zu kämpfen :)
marlo hat geschrieben:es gibt aber auch niemand bei dem man sich über die geldgeilheit der vermietgesellschaften oder die snobbistische ignoranz der pfeffersäcke beschweren kann-
Wie wäre es mit Mietervereinen?
marlo hat geschrieben:ist das für mehrfamilienhäuser imo völlig ok.
Das seh ich jetzt gar nicht so. Es gibt ja auch die Möglichkeit, dass die Besitzer eines Einfamlienhauses keinen Bock auf die "Kunst" haben. Wenn ich mir vorstelle, dass mein Haus mit einem Lichtenstein oder Warhol verschandelt wird, hätte ich auch keine Lust mehr drin zu leben.
marlo hat geschrieben:aber nur um den punkt mal wieder zu erwischen- die wenigsten tags und autobrände werden von der antifa oder auch nur antifaschistisch motivierten "tätern" getagged bzw gelegt
Das ist ein Mutmaßung. Denn es kann auch daran liegen, dass die wenigsten Täter erwischt werden.

freq
Beiträge: 2687
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: Gegen den Vandalismus der Antifa

Beitrag von freq » Fr 14. Sep 2012, 14:03

HaJrg hat geschrieben:Das ist ein Mutmaßung. Denn es kann auch daran liegen, dass die wenigsten Täter erwischt werden.
Äh ja...und was ist die Eingangsaussage?

Wenn niemand erwischt wird, kann man ja wohl schlecht jemanden beschuldigen :roll:

Gesperrt