EM Finale

Archiv
freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: EM Finale

Beitrag von freq » Mo 19. Mär 2012, 17:46

Zitat Fusion FAQ 2010:

Public Viewing

Übertragungen von sportlichen Ereignissen auf großen Bildschirmen törnen uns voll ab und wird es auch dieses Jahr nicht auf dem Festivalgelände geben. Für Selbstversorger: DVB-T ist in unserer Region nicht verfügbar. Der USB-Stick fürs Notebook hilft also nicht.

ghusi
Beiträge: 68
Registriert: Mi 21. Dez 2011, 17:03

Re: EM Finale

Beitrag von ghusi » Mo 19. Mär 2012, 19:17

Lieber BNZ,

natürlich dürfte das linke Festival Fusion nur einen Unkostenbeitrag kosten, weil im Kapitalismus um uns herum vermietet jeder Dixiklo Besitzer seine Toiletten zum Kommunistentarif für lau und auch die Künstler, die von irgendwas leben müssen spielen bei Kommunisten natürlich für umsonst.
Nicht zu vergessen, dass der Kulturkosmos natürlich keine Büro/Geländeinstandhaltung etc. kosten hat, weil Kommunisten im Kapitalismus nichts zahlen müssen.

IDIOT! Verstehe doch endlich, dass auch wir als Kommunisten, in dieser Welt leben und gezwungen sind die Verhältnisse zu reproduzieren, weil wir sie aktuell nicht ändern können.

BingoBongo0002
Beiträge: 60
Registriert: Mo 12. Mär 2012, 16:11

Re: EM Finale

Beitrag von BingoBongo0002 » Mo 19. Mär 2012, 19:36

Jaja, alles klar.

Ich hab's letztes Jahr ausprobiert: DVB-T geht.

Und damit Ende zu meinem Anteil der Diskussion.

der chiller
Beiträge: 116
Registriert: Mi 11. Jan 2012, 18:09

Re: EM Finale

Beitrag von der chiller » Di 20. Mär 2012, 11:23

Also - mal ne (hoffentlich) abschließende Antwort auf die ursprüngliche Frage:

Trotz all der super entspannten und toleranten Sport-Hater hier im Forum kann man sich die Spiele natürlich ansehen. Zum einen werden die Spiele in der kleinen Gaststätte am See (da kommste mit dem Shuttlebus hin)gezeigt. Sehr entspannt und nicht weit weg. Da kann man sich ein leckeres Schnitzel (buuuhuuu)mit kühlem Bier reinziehen und gemütlich im Schatten Fußball gucken - nebenbei kann man auch mal wieder gepflegt ein Ei in nem sauberen Porzellanklo legen. Tolle Sache! Werd ich auch wieder machen. War 2010 eine wahre Wohltat! Wird aber wahrscheinlich gut voll sein.

Aber auch ansonsten dürfte das kein sooo großes Problem sein. Es sind immer Leute mit TV auf dem Campingplatz, die einen mitgucken lassen. Und die ganzen Antisportler, die hier die Klappe ganz groß aufreißen lassen sich dann dort zum Glück nicht sehen.

Also - keine Panik. Fußball läuft auf jeden Fall irgendwo - auch wenn das jetzt manchen auf die Palme bringt.

Und an alle Hater: Macht euch mal locker Leute...ist nur Sport - die tun euch nix - die wollen nur das Spiel gucken und danach weiterfeiern. Leben und leben lassen.

mirror
Beiträge: 908
Registriert: Mo 16. Mai 2011, 07:31

Re: EM Finale

Beitrag von mirror » Di 20. Mär 2012, 14:16

Ja, unser Sport halt. Geschichtslos, gesichtslos, schwebt er halt so im gesellschaftsfreien Raum.
Schöne Welt !!Ahhhh!! Bin so entspannt und relaxt
Bild

partymagnet
Beiträge: 11
Registriert: Sa 24. Mär 2012, 02:07

Re: EM Finale

Beitrag von partymagnet » Sa 24. Mär 2012, 02:25

Eine aufschlussreiche und natürlich absolut unvollständige Übersicht über das, was ein nationaler Fußballwettstreit hierzulande so mit sich bringt, findet sich hier:

http://linksunten.indymedia.org/node/22640

Die Freunde "unserer" Nationalelf werden solcherlei Aktionen natürlich von sich weisen und die Unterscheidung zwischen ihrem "freundlichen Nationalismus/Patriotismus" und deren "Nazitum" aufmachen.

Aus inhaltlicher Sicht ist die aber schwer zu halten: Schlussendlich handelt es sich bei beiderlei Ideologie um die Parteinahme für die deutsche Nation und die gesellschaftlichen Verhältnisse, insbesondere ökonomischer Art, die dieser Staat zum Nachteil seiner Bevölkerung einrichtet und betreut.

Nationalismus ist der ideologische Kitt, der diesen Laden zusammen hält und den Leuten das Angebot macht, bei allem Verzicht an Lebenskomfort, den der Kapitalismus ihnen aufnötigt, zumindest als Deutscher etwas wert zu sein, etwas zum Stolz sein zu haben.

Werfen wir doch nochmal einen Blick auf die Empirie, diesmal in quantifizierter Form:

http://www.uni-marburg.de/aktuelles/new ... 1213studie

Das aufschlussreiche Diagramm auf der rechten Seite findet sich in leserlicher Form hier auf S.14:

http://www.uni-bielefeld.de/ikg/gmf/pdf ... e_2006.pdf

Zusammenfassend: Nach der Fußball WM 2006 (Man erinnere sich an die lärmenden Autokorsos voller besoffener und bemalter Prolls) ist der Stolz darauf, Deutscher zu sein, von einem beängstigenden Niveau auf ein noch höheres geklettert, ebenso der Stolz auf die deutsche Geschichte (Ähm ja..).

Lustigerweise liegt der Stolz auf die soziale Sicherheit bzw. die Demokratie in Deutschland weit unter diesem Niveau - Was eventuell die Frage aufkommen ließe, worauf diese Leute denn bitte stolz sind, wenn nicht darauf, was diese Nation ihnen an Lebenssicherheit und Partizipationsmöglichkeiten bietet? Na ja, weil es mit beiderlei nun mal nicht besonders weit her ist, muss wohl eher das diffuse Deutschtum als Grund des Stolzes herhalten.
Schaut man sich die Entwicklung an, kann man erkennen, dass mit dem steigenden Nationalismus gleichzeitig der Stolz auf soz. Sicherheit+Partizipation abgenommen hat - Bedeutet: Obwohl die Deutschen wohl selbst aus subjektiver Sicht immer weniger Gründe finden, das Projekt des deutschen Nationalstaats toll zu finden, sind sie im Verlauf der WM trotzdem überzeugtere Anhänger dieser Nation geworden.


Drei Anmerkungen:

1.) Wer meint, eine Trennung zwischen "deutscher Nation" und "deutschem Staat bzw. den deutschen ökonomische Verhältnissen" aufmachen zu können, sollte mal ein Geschichtsbuch in die Hand nehmen. Da werdet ihr erkennen, dass der deutsche Nationalstaat schon rein historisch ein Projekt der herrschenden Eliten gewesen ist, um geeignete Verhältnisse für die (industriell-kapitalistische statt wie bisher feudale) Ausbeutung der dort ansässigen Volksmassen zu schaffen. Das umfasste einerseits die Strategie, die Leute so vor Nationalstolz besoffen zu machen dass sie nicht zu aufmüpfigen Kommunisten oder Sozialdemokraten werden (die hinterher noch die lebensverhältnisse verbessern wollen), als auch bspw. Zollschranken zwischen den zuvor autonomen - und sich öfters auch mal bis zum Tode bekriegenden :!: - deutschen Fürstentümer abzuschaffen.

Auch heute ist eine Trennung von "deutscher Nation" und "deutschem Staat bzw. den deutschen ökonomische Verhältnissen" natürlich Unsinn. Würden letztere Verschwinden, würde einfach ein Haufen an Menschen übrig bleiben, der zwar über eine gemeinsame Sprache verfügt* (Wenn Bayrisch deutsch sein soll), der aber ansonsten kulturell so heterogen ist, dass die meisten Leute sich sowieso nicht leiden können. Was hat ein linker junger Berliner der aufs Fusion fährt mit nem reaktionären bayrischen CDU-Opa gemein, der aufs Oktoberfest tuckert? Eben, so gut wie gar nix - Außer das beide deutsch sind.


*das ist natürlich auch ein Produkt staatlicher Politik - Vor ein paar Hundert Jahren lebten auf dem Territorium das man heute Deutschland nennt Menschen mit den unterschiedlichsten Sprachen und Dialekten - Deutsch im heutigen Sinne hat da niemand(!) gesprochen. Die empfanden sich natürlich auch nicht als „Deutsche“ - Und haben sich, wie oben beschrieben, gerne mal bekriegt, auf Geheiß ihrer wertvollen Fürsten, Könige usw. → Wikipedia

2.) Natürlich wird sich der ein oder andere sich dadurch rausreißen können, dass es ihm um den Fußball geht - also das rein sportliche Event. Da ist natürlich nix gegen einzuwenden :!: Aber die meisten sollten sich mal fragen, ob das nicht nur ein Teil der Wahrheit ist ;).

Ich guck auch gern mal Fußball :D

3.) Dann gibts natürlich auch noch die Aussage: "Nur weil ich unsere Jungs anfeuere, finde ich hier doch nicht unbedingt alles dufte". Das stimmt natürlich. Trotzdem ist der Zusammenhang zwischen einer affektiven Bindung an so was wie die "Nationalelf" und der grundlegenden Akzeptanz, das es so was wie Deutschland gibt, nicht von der Hand zu weisen meiner Meinung nach ;). Andersrum könnte man formulieren: Wer verstanden hat, warum der deutsche Staat ihm nix nützt, sondern lediglich die Rahmenbedingungen seiner Ausbeutung aufrecht erhält (ihn also um ein schönes Leben ohne viel Arbeit und Stress betrügt) - Der findet auch an der Nationalelf nix zu feiern.


Noch ne Empfehlung zum Thema

http://doku.argudiss.de/?Kategorie=all#171

Ach, und warum Deutschland scheiße ist (Manche habens ja noch nicht kapiert :D), da finden sich auf derselben Seite noch andere Vorträge, die das ziemlich leicht und verständlich erklären (bspw. der Vortrag "Arbeit und Reichtum"). Ist zumindest ein Einstieg, danach liefert das Internet unter den Stichwörtern "Kritik der politischen Ökonomie" oder "Kommunismus" noch ne Menge interessante Sachen.



Cu @ fusion, ich hoffe die deutschen fliegen möglichst schnell raus höhö :mrgreen: Dann dürfen sich zwar ein paar andere Nationalisten freuen, aber ich muss mich zumindest nicht durch Jubelrufe o.ä. ständig daran erinnern lassen, dass der fusionsche Ferienkommunismus und das heitere Beisammensein ohne Grenzen doch nur ein paar Tage andauert und es danach ins triste Leben zurückgeht.
Wer sowas wie die Fusiondepression am Sonntag kennt, der sollte sich mal fragen, ob das nicht nur mit dem Ende der Party, sondern auch mit dem Ort zu tun hat, in den man zurückkehren muss. Und dieser Ort ist die kapitalistische BRD.

Sorry, dass der Text solang geworden ist, liest eh kein Schwein wa :mrgreen:

shojo
Beiträge: 81
Registriert: Mo 6. Jun 2011, 13:14

Re: EM Finale

Beitrag von shojo » Sa 24. Mär 2012, 18:42

oh man ... was wäre denn eigentlich, wenn einfach die gelbe gegen die rote und die blaue gegen die grüne mannschaft fußball spielen würde? ah nee, warte ... die bunt geringelte gegen die bunt gepunktete ... wäre der anti-hype dann hier auch so große? ich kann fußball ja selbst nicht ausstehen, aber sollen die doch machen, ich kann ja was anderes machen ;)

freq
Beiträge: 2673
Registriert: Di 17. Mai 2011, 08:24

Re: EM Finale

Beitrag von freq » Sa 24. Mär 2012, 20:37

shojo hat geschrieben:oh man ... was wäre denn eigentlich, wenn einfach die gelbe gegen die rote und die blaue gegen die grüne mannschaft fußball spielen würde? ah nee, warte ... die bunt geringelte gegen die bunt gepunktete ... wäre der anti-hype dann hier auch so große?

Wohl kaum 8-)

Es geht auch nicht ums Fussball-Bashing...niemand hat hier etwas gegen einen Sport.

Es geht um das ganze nationale Gedöns drumherum...und um Nationen im Allgemeinen...aus dem linken Kontext heraus betrachtet...und um dumpfnationales Gemeinschaftsgefühl, in dessen Schatten sich die schlimmsten Leute ansammeln...um Politik, die in Form von Gesetzen verabschiedet wird, während Deutschland (oder eine Nation Deiner Wahl) gerade mal wieder im künstlichen Kollektivgefühl aufgeht...obwohl es an dem Land oder der Mannschaft eigentlich nix zu feiern gibt...geschweige denn an der Politik...

Und zu guterletzt geht es auch darum, das volkverblödende Brot und Spiele Konzept zu demaskieren und einfach mal nicht mitzuspielen...

Gegen ein gepflegtes Match Blau gepunktet gegen Rot gestreift ist überhaupt nichts einzuwenden...aber irgendwelche überbezahlten, werbefinanzierten Fussball-Dödel zu bejubeln, während in derselben Zeit mal wieder sozialunverträgliche Gesetzesreformen durchgewunken werden...sorry...das tut nicht nur nicht not...das gehört angeklagt!

NathanaelDK
Beiträge: 50
Registriert: Sa 12. Nov 2011, 15:13

Re: EM Finale

Beitrag von NathanaelDK » So 25. Mär 2012, 02:22

Wie es nervt, dass einem Patriotismus und Nationalismus unterstellt wird, weil man die deutsche Nationalmannschaft unterstützt. Ein Fußballteam anzufeuern ist sowieso absurd und dass das für einige (mich eingeschlossen) absolut gar nichts mit Vaterlandsliebe zu tun hat, macht es nicht weniger absurd. Warum mach ich es? Weil es Spaß macht. Hat wahrscheinlich was mit Gruppenidentifikation zu tun (NICHT unbedingt nationaler Art).

Also nervt doch nicht rum. Public Viewing passt nicht auf die Fusion und wird es auch nicht geben. Wenn die ein oder andere Deutschlandfahne geschwenkt wird, stört mich das ein wenig, aber ich bin mir sicher, dass das nur außerhalb der Floors und im Rahmen der Spiele passieren wird. Und ansonsten wird eben im Dorf oder woanders Fußball geguckt.

Aber wir werden bestimmt alle zu randalierenden Nazis, die alles kaputt machen. Fürchtet euch!

Prelli
Beiträge: 2
Registriert: So 25. Mär 2012, 07:31

Re: EM Finale

Beitrag von Prelli » So 25. Mär 2012, 07:44

echt.. alle 2 Jahre der selbe Scheiß.. finds spannend, dass sich Leute WIRKLICH aufregen und teilweise handgreiflich werden weil iwer ne Flagge schwenkt.. noch stumpfer gehts nicht und DAS arbeitet nicht für das Festival und mit sicherheit nicht für die Sache..

Gesperrt